Algarve News: 30. März bis 05. April 2020


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 14/2020: Coro­na-Update Algar­ve: Ers­te Fäl­le in Lagos | Alje­zur macht Strän­de dicht | Algar­ve: Bes­tia­li­scher Mord auf­ge­klärt | Rat­ge­ber für Immo­bi­li­en­kauf | Algar­ve: Formel‑1 wie­der in Por­tu­gal? | Algar­ve: Was­ser­si­tua­ti­on ver­bes­sert sich| Sil­ves: His­to­ri­sche Brü­cke jetzt von öffent­li­chem Inter­es­se | Tou­ris­mus: Rekor­de im Febru­ar | Auto­markt in Por­tu­gal bricht ein | Por­tu­gal mit weni­ger Ein­woh­nern – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

  • Por­tu­gal stellt sich auf Not­stands-Ver­län­ge­rung ein :Portugal stellt sich auf Notstands-Verlängerung ein
    Por­tu­gals Regie­rung stellt die Bür­ger auf die Ver­län­ge­rung des Not­stands wegen der Covid-19-Pan­­de­­mie ein. Die Algar­ve zählt der­zeit 122 Fäl­le und drei Tote.
  • Covid-19: Algar­ve-Gemein­den bün­deln Infor­ma­tio­nen :Covid-19: Algarve-Gemeinden bündeln Informationen
    An der Algar­ve gibt es jetzt 137 Fäl­le von Covid-19, 15 mehr als ges­tern. Das mel­det die regio­na­le Gesund­heits­be­hör­de ARS. Aktu­ell wer­den 18 Pati­en­ten in den Kran­ken­häu­sern behan­delt, sie­ben davon auf der Inten­siv­sta­ti­on. Laut dem Tages­bul­le­tin der Gene­ral­di­rek­ti­on für Gesund­heit (DGS) ist die Zahl der Infi­zier­ten in ganz Por­tu­gal auf 7.443 gestie­gen, 1.035 mehr als …
  • Update: Covid-19 – Por­tu­gal ver­län­gert Aus­nah­me­zu­stand und ver­bie­tet Oster-Rei­sen :Update: Covid-19 - Portugal verlängert Ausnahmezustand und verbietet Oster-Reisen
    Por­tu­gal hat den Aus­nah­me­zu­stand um wei­te­re zwei Wochen ver­län­gert. Das Par­la­ment in Lis­sa­bon bil­lig­te am heu­ti­gen Don­ners­tag einen ent­spre­chen­den Dekret­vor­schlag von Staats­ober­haupt Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa. Unter­des­sen geben die aktu­el­len Covid-19-Zah­­len Anlass zu ver­hal­te­nem Opti­mis­mus. "Die Kur­ve steigt, aber ver­flacht sich", so die natio­na­le Gesund­heits­be­hör­de DGS. Die Zahl der Infi­zier­ten stieg in Por­tu­gal im …
  • Covid-19 – Zahl der Infek­tio­nen in Por­tu­gal jetzt über 10.000 :Covid-19 - Zahl der Infektionen in Portugal jetzt über 10.000
    Die Zahl der Covid-19-Infi­­zier­­ten in Por­tu­gal hat die Zehn­­tau­­sen­­der-Mar­­ke über­schrit­ten. Nach den neu­es­ten Daten der Gene­ral­di­rek­ti­on für Gesund­heit (DGS) sind inzwi­schen 10.524 Men­schen mit Covid-19 infi­ziert. 638 neue Fäl­le bedeu­ten aber einen Anstieg von „nur“ 6,5%, Die Zahl der Todes­fäl­le erhöh­te sich um 20 auf jetzt 266. An der Algar­ve sind laut DGS 182 Fäl­le …

 

Corona-Update: Erste Fälle in Lagos

Nach den neu­es­ten Daten der Gene­ral­di­rek­ti­on für Gesund­heit (DGS) liegt die Zahl der Covid-19-Infi­zier­ten in Por­tu­gal jetzt bei 11.278. 754 neue Fäl­le bedeu­ten einen Anstieg von 7,1%. Die Zahl der Todes­fäll erhöh­te sich um 29 auf jetzt 295. Die Sterb­lich­keits­ra­te beträgt 2,6%. An der Algar­ve gibt es jetzt 201 Infi­zier­te, dar­un­ter die drei ers­ten Fäl­le in Lagos. Aktu­ell sind in der Regi­on sie­ben Tote zu bekla­gen. Die Gemein­den ohne bestä­tig­te Infek­tio­nen sind Alje­zur, Vila de Bis­po, Alcou­tim und Mon­chi­que.

 

Aljezur macht Strände dicht

Auch Alje­zur berei­tet sich auf Ostern vor. Die Gemein­de­ver­wal­tung hat jetzt die Zugän­ge zu Strän­den und den ent­spre­chen­den Park­plät­zen gesperrt. Ein Fahr­zeug der Gemein­de­ver­wal­tung patroul­liert im gesam­ten Kreis und for­dert alle Bewoh­ner in por­tu­gie­si­scher und eng­li­scher Spra­che auf, zu Hau­se zu blei­ben und die Vor­ga­ben des Aus­nah­me­zu­stan­des ein­zu­hal­ten.

Foto: CM Alje­zur

 

Algarve: Bestialischer Mord aufgeklärt

Der bes­tia­li­sche Mord (wir berich­te­ten) an dem jun­gen Com­pu­ter­tech­ni­ker Dio­go Gon­çal­ves ist offen­bar auf­ge­klärt. Wie die Poli­zei berich­te­te, wur­den zwei Tat­ver­däch­ti­ge – eine Kran­ken­schwes­ter und eine weib­li­che Sicher­heits­kraft – fest­ge­nom­men. Ihnen wird vor­ge­wor­fen, das Opfer min­des­tens zwei Tage lang gefol­tert zu haben, um die PIN-Codes sei­ner Bank­kar­ten zu erpres­sen. Dabei sei das Opfer getö­tet wor­den. Die Lei­che sei anschlie­ßend von den Frau­en zer­stü­ckelt wor­den. Der Kopf des Man­nes wur­de in Pego do Infer­no nahe Tavi­ra, der Tor­so in den Klip­pen von Sag­res gefun­den. Arme und Bei­ne sind noch nicht auf­ge­taucht.
Das Motiv für die­ses abscheu­li­che Ver­bre­chen war ver­mut­lich eine Aus­zah­lung von 70.000 Euro, die das Opfer kürz­lich als Ent­schä­di­gung für den Tod sei­ner Mut­ter vor fast vier Jah­ren in Guia erhal­ten hat­te. Die ver­däch­ti­gen Frau­en, die mitt­ler­wei­le gestan­den haben sol­len, wur­den beim Geld­ab­he­ben an ver­schie­den Geld­au­to­ma­ten von den Über­wa­chungs­ka­me­ras auf­ge­nom­men.
Der 21-jäh­ri­ge Com­pu­ter­tech­ni­ker wur­de seit dem 18. März ver­misst. Er arbei­te­te zuletzt in der Hotel­an­la­ge Vila Vita Parc in Por­ches in der Gemein­de Lagoa und war zuvor Schicht­lei­ter bei McDonald's.

idealista: Ratgeber für Immobilienkauf in der Corona-Krise

Das Immo­bi­li­en­por­tal „idea­lis­ta“ hat jetzt einen lesens­wer­ten Leit­fa­den rund um das The­ma Immo­bi­li­en­kauf in Zei­ten der Coro­na-Kri­se ver­öf­fent­licht. Die wich­tigs­ten Regeln lau­ten kurz zusam­men­ge­fasst: Stö­bern Sie auf Immo­bi­li­en­por­ta­len, neh­men Sie an vir­tu­el­len Besich­ti­gun­gen teil und kon­tak­tie­ren Sie die Mak­ler online. Der Rat­ge­ber will allen hel­fen, die über den Kauf einer Immo­bi­lie in Por­tu­gal nach­den­ken. Er ent­hält auch Tipps, wie man eine Finan­zie­rung abschlie­ßen kann, ohne dafür vom Sofa auf­ste­hen zu müs­sen, und vie­le wei­te­re wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen.

 

Formel‑1 wieder in Portugal?

Steht Por­tu­gal vor der Rück­kehr ins For­mel-1-Geschäft? Die Vor­zei­chen dafür ste­hen nicht schlecht. Denn das Autó­dro­mo Inter­na­cio­nal do Algar­ve AIA wur­de jetzt vom Inter­na­tio­na­len Auto­mo­bil­ver­band (FIA) mit der Höchst­no­te 1 aus­ge­zeich­net, was die Teil­nah­me an For­mel-1-Ren­nen ermög­licht. Mit die­ser Zer­ti­fi­zie­rung wur­de fest­ge­stellt, dass die Algar­ve-Renn­stre­cke nahe Port­i­mao über alle not­wen­di­gen Vor­aus­set­zun­gen und Infra­struk­tu­ren ver­fügt, um die wich­tigs­te Auto­mo­bil-Meis­ter­schaft der Welt aus­tra­gen zu kön­nen. Auf dem Algar­ve Cir­cuit gab es noch kein For­mel-1-Ren­nen, es fuh­ren dort aber schon For­mel-1-Autos. Im Dezem­ber 2008 und im Janu­ar 2009 fan­den ins­ge­samt 3 Test­fahr­ten mit Fer­ra­ri, McLa­ren, Toyo­ta, Renault, Toro Ros­so und Wil­liams statt.
Das Autó­dro­mo Inter­na­cio­nal do Algar­ve wur­de im Okto­ber 2008 fer­tig­ge­stellt und hat eine Län­ge von 4,692 km. Die Gesamt­kos­ten für den Bau betru­gen 195 Mil­lio­nen Euro. Auf dem etwa 300 Hekt­ar gro­ßen Are­al, das ver­kehrs­güns­tig an der Auto­bahn „Via do Infan­te“ (A22) liegt, befin­den sich, neben der Haupt­stre­cke, eine Kart-Bahn, ein Tech­no­lo­gie­park, ein Sport­kom­plex sowie ein tou­ris­ti­sches Resort mit Hotel, Apart­ments, Shop­ping- und Frei­zeit­be­rei­chen. Por­tu­gal hat eine gro­ße For­mel-1-His­to­rie. Allein in Esto­ril fand seit 1984 13 Mal der Grand Prix von Por­tu­gal statt, seit 1996 ist Por­tu­gal aus dem Renn-Kalen­der ver­schwun­den.

Foto: AIA

 

Wassersituation an der Algarve hat sich verbessert

Der Regen, der in den letz­ten zwei Wochen an der Algar­ve gefal­len ist, hat dazu bei­getra­gen, die Was­ser­stän­de an den Stau­däm­men zu erhö­hen und die Reser­voirs auf­zu­fül­len. "Der jüngs­te Regen löst weder unser Dür­re­pro­blem noch deckt er unse­ren Was­ser­be­darf bis zum Ende des Jah­res, aber der Grund­was­ser­spie­gel hat sich deut­lich ver­bes­sert", sagt Pedro Vala­das Mon­tei­ro, Regio­nal­di­rek­tor für Land­wirt­schaft und Fische­rei. Sei­ne Behör­de regis­trier­te in den ver­gang­nen zwei Wochen fast 80 Mil­li­me­ter Regen, was Vala­das Mon­tei­ro als "sehr gut" bezeich­ne­te. "Mit den jüngs­ten Regen­fäl­len stieg die Was­ser­men­ge in den Stau­däm­men der Ost­algar­ve um etwa vier Mil­lio­nen Kubik­me­ter an", sag­te er, füg­te aber hin­zu, dass dies immer noch nicht genug sei. Da die Algar­ve 20 Mil­lio­nen Kubik­me­ter Was­ser pro Jahr für die Land­wirt­schaft und 30 Mil­lio­nen Kubik­me­ter für die öffent­li­che Nut­zung benö­tigt, "feh­len uns bis zum Ende des Jah­res immer noch vier bis fünf Mil­lio­nen Kubik­me­ter".

 

Silves: Historische Brücke jetzt "Denkmal von öffentlichem Interesse"

Die Pon­te Velha de Sil­ves, eine der wich­tigs­ten his­to­ri­schen Bau­wer­ke der ehe­ma­li­gen Haupt­stadt der West­algar­ve wur­de mit einer Regie­rungs­ver­ord­nung jetzt als "Denk­mal von öffent­li­chem Inter­es­se" und beson­de­res Schutz­ge­biet ein­ge­stuft. Dies ist der zwei­te Grad der Klas­si­fi­zie­rung des his­to­ri­schen Erbes in Por­tu­gal, nach dem des "Denk­mals von natio­na­lem Inter­es­se". Mit ihren fünf Bögen ist die „Alte Brü­cke“ eines der ursprüng­lichs­ten Bau­wer­ke von Sil­ves. Sie über­spannt den Rio Ara­de und soll noch aus der Römer­zeit stam­men. Die heu­ti­ge Vari­an­te wur­de wahr­schein­lich erst im Mit­tel­al­ter erbaut. Da bis zur mau­ri­schen Epo­che der Fluss schiff­bar war, könn­te das Ori­gi­nal noch mäch­ti­ger gewe­sen sein. Seit Jahr­zehn­ten dür­fen kei­ne Autos mehr her­über­fah­ren. Im August 2016 wur­de die Pon­te Velha wegen anste­hen­der Sanie­rungs­ar­bei­ten auch für Fuß­gän­ger gesperrt.

Foto: CM Sil­ves

 

Tourismus: Im Februar war noch alles gut

Trotz der sich damals schon welt­weit aus­brei­ten­den Coro­na­vi­rus-Kri­se konn­te Por­tu­gal im Febru­ar noch Rekord­zah­len ver­kün­den. Wie das natio­na­le Natio­na­len Insti­tuts für Sta­tis­tik (INE) jetzt mit­teil­te, waren in die­sem Monat 1,6 Mil­lio­nen Tou­ris­ten im Land unter­wegs, 16 Pro­zent mehr als im glei­chen Zeit­raum des Vor­jah­res. Sie buch­ten ins­ge­samt 3,9 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen, ein Anstieg um 15,3 Pro­zent. Hei­mi­sche Tou­ris­ten sorg­ten für 1,31 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen (+27,2 Pro­zent gegen­über 2019), wäh­rend die Über­nach­tun­gen der inter­na­tio­na­len Gäs­te 2,54 Mil­lio­nen betru­gen, ein Plus von 10 Pro­zent. Die meis­ten inter­na­tio­na­len Gäs­te kamen aus Groß­bri­tan­ni­en, Deutsch­land und Spa­ni­en.

 

Automarkt in Portugal bricht ein

Nach einem leich­ten Abschwung von 5 Pro­zent im Febru­ar, ist der por­tu­gie­si­sche Auto­markt einen Monat spä­ter um dra­ma­ti­sche 56,6 Pro­zent ein­ge­bro­chen. Laut dem Auto­ver­band ACAP – Asso­cia­ção Automó­vel de Por­tu­gal wur­den im März gan­ze 12.399 Fahr­zeu­ge, davon 10.596 Pkw, zuge­las­sen. Vie­le Bestel­lun­gen resul­tie­ren aber noch aus der Vor-Coro­na-Zeit, so dass in den nächs­ten Mona­ten ein wei­te­rer Markt­ver­fall anzu­neh­men ist. Kumu­liert wur­den im ers­ten Quar­tal 2020 52.941 neue Fahr­zeu­ge in den Ver­kehr gebracht, was einem Rück­gang von 24,0 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr ent­spricht. Der LKW-Seg­ment ver­zeich­ne­te im ers­ten Quar­tal 2020 einen Rück­gang von 29,5 Pro­zent gegen­über dem glei­chen Zeit­raum im Jahr 2019. Hier wur­den ledig­lich 1.023 ver­kauf­te Fahr­zeu­ge regis­triert.

 

Portugal 2080: zwei Millionen weniger Einwohner?

Nach einer aktu­el­len Pro­gno­se des Natio­na­len Insti­tuts für Sta­tis­tik (INE) könn­te Por­tu­gal bis 2080 von der­zeit 10,3 Mil­lio­nen Ein­woh­nern auf 8,2 Mil­lio­nen schrump­fen. Die Zahl der jun­gen Men­schen wer­de auf Grund gerin­ger Geburts­ar­ten von 1,4 Mil­lio­nen auf eine Mil­li­on absin­ken. Die Zahl der älte­ren Men­schen (65 Jah­re und älter) dage­gen wird nach den vom INE ermit­tel­ten Indi­ka­to­ren von 2,2 Mil­lio­nen auf drei Mil­lio­nen stei­gen. "Der Alte­rungs­in­dex in Por­tu­gal wird sich von 159 auf 300 Älte­re pro 100 jun­ge Men­schen im Jahr 2080 fast ver­dop­peln", pro­gnos­ti­ziert das Insti­tut. Die Bevöl­ke­rung im erwerbs­fä­hi­gen Alter (14 bis 64 Jah­re) wird im Berichts­zeit­raum von 6,6 Mil­lio­nen auf 4,2 Mil­lio­nen sin­ken, so die INE-Pro­gno­se.

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin