Algarve-Reisewetter: immer prima Klima

Die Algar­ve bie­tet eines der bes­ten Rei­se­wet­ter in ganz Euro­pa und den angren­zen­den Län­dern. Vie­le beschrei­ben es als noch ange­neh­mer als das in Spa­ni­en, Grie­chen­land, Ägyp­ten, Nord­afri­ka oder der Tür­kei. Schließ­lich ist das Kli­ma im Süden von Por­tu­gal durch den Atlan­ti­schen Oze­an das gan­ze Jahr über aus­ge­gli­chen medi­ter­ran. So ist die die Algar­ve-Regi­on gera­de für ihre außer­or­dent­lich vie­len Son­nen­schein­stun­den bekannt: es herrscht qua­si Son­nen­schein-Garan­tie. Denn an Por­tu­gals Süd­küs­te scheint die Son­ne mit rund 3.000 Stun­den an 300 Tagen im Jahr und bringt der Algar­ve den Tti­tel Euro­pa­meis­ter der Son­nen­zie­le ein. Mehr bekommt man prak­tisch nir­gends in Euro­pa: ide­al für einen ent­spann­ten Urlaub. Und das gera­de mal rund drei Flug­stun­den von den meis­ten Orten in deutsch­spra­chi­gen Län­dern ent­fernt.

Reisewetter an der Algarve ist ganzjährig mediterran ausgeglichen und sonnig
Bie­tet ganz­jäh­rig son­ni­ges Rei­se­wet­ter: die Algar­ve. Foto: V. Tita

 

Reisewetter Algarve: ganzjährig angenehmes Ausgleichsklima

Reisewetter für die Algarve mit Klimadaten: Temperaturen
Kli­ma­dia­gramm mit den Höchst- und Tiefst-Tem­pe­ra­tu­ren der Algar­ve im Jah­res­ver­lauf. Quel­le: Wet­te­ron­line

Faro, der Flug­ha­fen­ort der Algar­ve, liegt ziem­lich genau auf dem 37. Grad nörd­li­cher Brei­te. Das ist süd­li­cher als z.B. die grie­chi­sche Haupt­stadt Athen oder Paler­mo auf Sizi­li­en. Dadurch ist es an der Algar­ve ganz­jäh­rig warm.

Tro­cken-hei­ße Hoch­som­mer­ta­ge macht eine mil­de Bri­se vom Atlan­tik meist sehr erträg­lich. So gibt es sti­cki­ge, sich fest­set­zen­de Schwü­le nur sehr sel­ten. Der für die Natur wich­ti­ge Regen fällt meist im Spät­herbst und Win­ter. Hin­ge­gen gibt es – sehr urlau­ber­freund­lich – vom Früh­ling bis Ende Okto­ber nur weni­ge bis gar kei­ne Nie­der­schlä­ge.

Sogar in Win­ter­näch­ten zeigt das Ther­mo­me­ter sel­ten weni­ger als acht Grad Cel­si­us an. Den­noch braucht es auch wind­dich­te und wär­men­de Klei­dung und sogar eine funk­tio­nie­ren­de Hei­zung in der Woh­nung, wenn küh­ler Wind Feuch­tig­keit mit­bringt.

 

Übri­gens: Zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen zum Wet­ter mit Rei­se­tipps für den Urlaub haben wir 2018 auch in unse­rem Bei­trag "Rei­se­tipps Algar­ve: Kli­ma, Wet­ter, Urlaub 2018" auf­ge­lis­tet.

 

Der Atlantik: Regulator für ein optimales Reisewetter

Wetter und Klima der Algarve im Jahresverlauf des Niederschlags
Ver­tei­lung des Nie­der­schlags an der Algar­ve im Jah­res­ver­lauf. Quel­le: Wet­te­ron­line

Der Atlan­ti­sche Oze­an trans­por­tiert kris­tall­blau­es Was­ser an die Fel­sal­gar­ve im Wes­ten (Bar­la­ven­to) und die San­dal­gar­ve im Osten (Sota­ven­to). Dabei über­schrei­tet des­sen Wär­me im Som­mer sel­ten 22 Grad und unter­schrei­tet im Win­ter kaum 15 Grad Cel­si­us.

Der Ein­fluss des Atlan­ti­schen Oze­ans mil­dert extre­me Som­mer­hit­ze. Und im Gegen­satz zu ver­gleich­ba­ren Regio­nen am Mit­tel­meer­raum bringt er nachts wohl­tu­en­de Abküh­lung. Im tiefs­ten Win­ter, der sich hier wie ein zen­tral­eu­ro­päi­scher Früh­ling anfühlt, hält der Atlan­tik die Luft­tem­pe­ra­tu­ren meist auf zwei­stel­li­gem Niveau im Plus­be­reich.

Das ange­neh­me medi­ter­ra­ne Kli­ma der Algar­ve kommt aber nicht nur durch die süd­li­che Son­ne, den Ein­fluss des Atlan­tiks und des nahen Mit­tel­meers zustan­de. Son­dern auch Gebir­ge am Nord­rand der Algar­ve machen es küh­lem Wind aus dem Nor­den schwer, unge­müt­li­che Wet­ter­fron­ten an die Küs­te zu schie­ben.

Wer die Kli­ma­dia­gram­me der Algar­ve aus­wer­tet, dem fällt eine Beson­der­heit auf. Denn die Was­ser­tem­pe­ra­tur des Atlan­tiks folgt den Luft­tem­pe­ra­tu­ren ver­zö­gert. So kann selbst noch im Okto­ber im Oze­an geba­det wer­den, wenn die Luft noch wär­mer als 20 Grad ist. Und manch ein Win­ter ist an der Algar­ve schö­ner und son­ni­ger als in Nord­eu­ro­pa der Som­mer.

 

Reisewetter Algarve: Ihre besten Reisezeiten

Weil die Algar­ve ein ganz­jäh­rig attrak­ti­ves Urlaubs­ziel ist, ver­ra­ten wir Ihnen an die­ser Stel­le, wel­che die bes­te Rei­se­zeit für Ihre per­sön­li­chen Inter­es­sen ist.

Im Fol­gen­den haben wir die wich­tigs­ten ver­füg­ba­ren Infor­ma­tio­nen zusam­men­ge­tra­gen, damit Sie wis­sen, in wel­chem Monat wel­ches Wet­ter im äußers­ten Süd­wes­ten von Kon­ti­nen­tal­eu­ro­pa herrscht. Für die Über­sicht haben wir Anga­ben ver­schie­de­ner Anbie­ter von Wet­ter­in­for­ma­tio­nen (z.B. Wetteronline.de, Wetter.de) aus­ge­wer­tet und berück­sich­tigt. Für Freun­de sta­tis­ti­scher Wet­ter- und Kli­ma­da­ten hält das por­tu­gie­si­sche Insti­tut für Kli­ma- und Mee­res­for­schung IPMA auf sei­ner Web­sei­te wei­te­re inter­es­san­te Fak­ten bereit.

 

Reisewetter im Frühling: Algarve bestens für Natur-Urlaub

Reisewetter der Algarve ist im Frühling optimal für Naturtouristen
Früh­ling: Son­ne und Ruhe in der Natur der Algar­ve tan­ken. Foto: Oli­mar

Gefühl­ter Früh­ling fängt an der Süd­küs­te Por­tu­gals eigent­lich bereits Ende Janu­ar an. Dann trei­ben die zahl­rei­chen Man­del­bäu­me ihre Blü­ten aus und auch auf den Wie­sen schim­mert es schon gelb­lich. An vie­len satt­grü­nen Obst­bäu­men leuch­ten die Oran­gen und Zitro­nen.

Von Febru­ar bis Mai nimmt die Algar­ve immer präch­ti­ge­re Far­ben an – es grünt und blüht über­all. Der Duft der Blu­men, ja aller Pflan­zen, mischt sich mit dem wäss­ri­gen Geruch des Mee­res.

Jetzt ist, selbst bei noch etwas unbe­stän­di­gem Wet­ter, nach wie vor eine gute Zeit fürs Wan­dern und Rand­fah­ren – an der Küs­te der Ost- und West-Algar­ve und im hüge­li­gen Hin­ter­land.

Im März: Aufwärmen an der Algarve

Kurz vor Ostern lie­gen die Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren an der Algar­ve durch­schnitt­lich zwi­schen 17 und 19 Grad Cel­si­us. Nachts sinkt das Ther­mo­me­ter sel­ten unter knapp zehn Grad Cel­si­us. Die Son­ne scheint täg­lich zwi­schen sechs und 7,5 Stun­den. Es reg­net an durch­schnitt­lich fünf bis elf Tagen im Monat ver­hält­nis­mä­ßig oft. Dabei gibt es rund 39 Mil­li­me­ter Nie­der­schlag. Die Tem­pe­ra­tur des Atlan­tiks beträgt rund 15 Grad Cel­si­us.

Die Algarve im April: Blütezeit rund um Ostern

Die Tages­höchst­tem­pe­ra­tur an der Algar­ve liegt im April durch­schnitt­lich bei 20 bis 21 Grad Cel­si­us. Über­all grünt und blüht die üppi­ge Natur. Nachts sinkt das Ther­mo­me­ter sel­ten unter 10 bis 12 Grad Cel­si­us. Die Son­ne scheint täg­lich gut 8 Stun­den. Es reg­net rund 6 bis 9 Tage im Monat. Dabei gibt es rund 38 Mil­li­me­ter Nie­der­schlag. Die Tem­pe­ra­tur des Atlan­tiks beträgt 15 bis 16 Grad Cel­si­us.

Mai an der Algarve: ein sonniger Wonnemonat

Der Mai lockt mit Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren von durch­schnitt­lich 21 bis 23 Grad Cel­si­us an die Algar­ve. Wäh­rend der Nacht­stun­den sinkt das Ther­mo­me­ter sel­ten unter zwölf bis 14 Grad Cel­si­us. Die Son­ne scheint täg­lich bereits rund zehn Stun­den. Es reg­net rund drei bis sie­ben Tage im Monat mit ca. 21 Mil­li­me­ter Nie­der­schlag. Die Tem­pe­ra­tur des Atlan­tiks beträgt zwis­hen 16 und 17 Grad Cel­si­us.

Reisewetter Algarve im Sommer für Strandurlaub in Portugal ideal
Hei­ßer Rei­se­tipp: Som­mer­ur­laub am Algar­ve-Strand. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Reisewetter im Sommer: Algarve perfekt für Strand-Urlaub

Für einen ent­spann­ten Strand­ur­laub an der Algar­ve bie­tet sich die Mona­te Juni, Juli, August an. Der gold­gel­be Sand, die ocker­far­be­nen und roten Fels­klip­pen, das Grün der Pini­en, Oli­ven- und Euka­lyp­tus-Bäu­me erzeu­gen – zusam­men mit dem tie­fen Blau des Atlan­tiks und dem Weiß der Häu­ser und Segel – eine unwi­der­steh­li­che Sym­pho­nie der Far­ben und Sin­nes­ein­drü­cke.

In der Haupt­fe­ri­en­zeit genie­ßen auch die Por­tu­gie­sen ihre wich­tigs­te tou­ris­ti­sche Regi­on. Des­halb kann es in den wich­tigs­ten Zen­tren schon sehr eng zuge­hen. Zudem ist das Rei­se­wet­ter vor allem im Juli und August sehr heiß. Abends ist es oft gut, eine war­me Strick­ja­cke mit dabei zu haben, denn es frischt manch­mal auf.

Juni an der Algarve: Frühsommer genießen

Die Algar­ve lockt im Som­mer­mo­nat Juni mit durch­schnitt­li­chen Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 24 und 27 Grad Cel­si­us. Dabei fal­len die Nacht­tem­pe­ra­tu­ren nur sel­ten unter 16 bis 18 Grad Cel­si­us. Wäh­rend des Tages gibt es Son­ne satt mit täg­lich gut elf Stun­den Son­nen­schein­dau­er. Es reg­net ein bis zwei Tage im Monat mit rund acht Mil­li­me­tern Nie­der­schlag. Und so bie­tet der Atlan­ti­sche Oze­ans mit Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 17 bis 18 Grad Cel­si­us eine Abküh­lung.

Juli an der Algarve: Hochsommer-Sonne satt

Im Som­mer­mo­nat Juli lie­gen die Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren bei durch­schnitt­lich 27 bis 29 Grad Cel­si­us an der Algar­ve. Wäh­rend der lau­en Som­mer­näch­te fin­det man den­noch Abküh­lung bei Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 17 und 19 Grad Cel­si­us. Tags­über strahlt die Son­ne fast ganz­tags mit täg­lich bis zu zwölf Stun­den. Regen fällt fast kei­ner, gera­de ein­mal rund ein Mil­li­me­ter Nie­der­schlag an weni­ger als einem Tag im Monat. Neben­bei lädt der Atlan­ti­sche Oze­an Bade­gäs­te und Was­ser­sport­ler mit 18 bis 19 Grad Cel­si­us zum Auf­ent­halt im Was­ser ein.

August an der Algarve: Hitze mit kühlender Brise

An der Algar­ve lie­gen die Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren im August bei durch­schnitt­lich 28 bis 29 Grad Cel­si­us. Meist weht vom Atlan­tik eine Bri­se, die die Hit­ze erträg­lich macht. Wäh­rend der Nacht­stun­den fal­len die Tem­pa­tu­ren nur sel­ten unter 17 bis 20 Grad Cel­si­us. Tags­über scheint die Son­ne fast durch­ge­hend mit gut elf Stun­den täg­lich. Es reg­net gera­de mal an bis zu einem Tag im Monat, wobei ledig­lich rund vier Mil­li­me­ter Nie­der­schlag fal­len. Die Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren laden mit etwa 19 bis 20 Grad Cel­si­us zu einer Abküh­lung ein.

Reisewetter Algarve Entspannen in Ruhe im Herbst
Kei­ne Mas­sen, pure Ent­span­nung: Algar­ve im Herbst. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Reisewetter im Herbst: Algarve optimal zum Entspannen

Sind die Som­mer­fe­ri­en zu Ende, stel­len sich die Son­nen­hung­ri­gen ein, die ohne viel Tru­bel die viel­fach aus­ge­zeich­ne­ten Traum­strän­de von Por­tu­gals Süd­küs­te genie­ßen wol­len. Daher kann man sich von Mit­te Sep­tem­ber bis Mit­te Novem­ber an wind­ge­schütz­ten Stel­len immer noch schön von der Son­ne beschei­nen las­sen.

Ab Okto­ber gibt es Gele­gen­heit, die Zug­vö­gel zu beob­ach­ten. Und wie im Früh­ling steht auch im Herbst wie­der akti­ver Natur-Tou­ris­mus ganz oben auf der Agen­da. Eben­so ist der Besuch eines der vie­len his­to­ri­schen Denk­mä­ler zu die­ser Jah­res­zeit attrak­tiv. Dazu kommt im Okto­ber das Kul­tur­pro­gramm „365 Algar­ve“ für die neue Sai­son, das bis zum fol­gen­den Früh­jahr attrak­ti­ve Ver­an­stal­tun­gen für Tou­ris­ten und Ein­hei­mi­sche bie­tet.

 

September an der Algarve: goldener Herbst beginnt

Im Sep­tem­ber lie­gen die durch­schnitt­li­chen Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren an der Algar­ve bei 26 Grad Cel­si­us wäh­rend nachts das Ther­mo­me­ter kaum unter 16 bis 18 Grad Cel­si­us sinkt. Die Was­ser­tem­pe­ra­tur des Atlan­tiks beträgt etwa 19 bis 20 Grad Cel­si­us. Bei gut neun Son­nen­stun­den pro Tag reg­net es im Durch­schnitt gera­de mal an zwei bis vier Tagen im Monat mit gera­de mal 14 Mil­li­me­tern Nie­der­schlag.

Im Oktober an die Algarve: Erntedank bei strahlender Sonne

Der gol­de­ne Okto­ber macht an der Algar­ve sei­nem Ruf alle Ehre und läu­tet das 4. Quar­tal des Jah­res mit Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren durch­schnitt­lich zwi­schen 21 und 23 Grad Cel­si­us ein. Wäh­rend der Nacht wird es etwas fri­scher aber nicht kalt, denn das Ther­mo­me­ter fällt sel­ten unter 14 bis 15 Grad Cel­si­us. Tags­über scheint fast durch­gän­gig die Son­ne mit sie­ben bis acht Son­nen­stun­den pro Tag. Es kann Regen an ca. sechs bis zehn Tage mit rund 67 Mil­li­me­ter Nie­der­schlag im Monat geben. Der Atlan­tik begrüßt Was­ser­sport­be­geis­ter­te mit Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren von immer­hin noch 18 bis 19 Grad Cel­si­us.

November an der Algarve: noch spätsommerlich warm

Im Novem­ber lie­gen die Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren an der Algar­ve immer noch som­mer­lich mit durch­schnitt­lich zwi­schen 17 und 20 Grad Cel­si­us. In den Näch­ten sinkt das Ther­mo­me­ter sel­ten unter zehn bis elf Grad Cel­si­us. Selbst die Son­ne scheint täg­lich bis zu sechs Stun­den noch sehr lang aber weni­ger inten­siv. Leich­ter Regen fällt an rund sie­ben bis neu­en Tagen mit rund 86 Mil­li­me­ter Nie­der­schlag im Monat. Der Atlan­tik ver­fügt über eine durch­schnitt­li­che Was­ser­tem­pe­ra­tur von etwa 17 Grad Cel­si­us.

Reisewetter Algarve mit Radfahren und Wandern im Winter
Gute Zeit für akti­ven Tou­ris­mus: der Win­ter an der Algar­ve. Foto: Oscar Agui­lar

Reisewetter im Winter: Algarve ideal als Fluchtziel vor der Winterkälte

Wenn gro­ße Tei­le Euro­pas mit Eis und Schnee kämp­fen oder die dunk­le Tris­tesse grau­en Regen­him­mels ertra­gen müs­sen, bringt das Rei­se­wet­ter der Algar­ve ihre Vor­zü­ge voll zur Gel­tung. Hier ist es nie wirk­lich fros­tig kalt, höchs­tens ein­mal kühl. Aber fast immer leuch­tet die Son­ne vom blau­en Him­mel. Regen fällt sel­ten tage­lang hin­ter­ein­an­der, aber natür­lich häu­fi­ger als sonst im Jahr. Der Win­ter lädt zu lan­gen Spa­zier­gän­gen an end­lo­sen, ein­sa­men Strän­den ein, aber auch zum Wan­dern und Rad­fah­ren auf den vie­len gut aus­ge­bau­ten Wegen und Stra­ßen, wel­che die Algar­ve durch­que­ren. Zu Weih­nach­ten und zum Jah­res­wech­sel ent­span­nen immer mehr Tou­ris­ten, auch Por­tu­gie­sen, an der Algar­ve. Emp­feh­lens­wert im Win­ter ist es, war­me, gegen Wind schüt­zen­de Beklei­dungs­stü­cke mit­zu­neh­men. Bei der gewähl­ten Unter­kunft soll­te auf eine funk­tio­nie­ren­de Hei­zung geach­tet wer­den.

Im Dezember an die Algarve: Weihnachten und Silvester am Strand

Im Win­ter­mo­nat Dezem­ber lie­gen die Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren an der Algar­ve durch­schnitt­lich zwi­schen 15 und 17 Grad Cel­si­us. Wäh­rend der Nacht sinkt das Ther­mo­me­ter sel­ten unter acht bis zehn Grad Cel­si­us. Weih­nachts­fei­er, Sil­ves­ter-Par­ty und ‑Feu­er­werk kön­nen also bei sehr ange­neh­men Bedin­gun­gen statt­fin­den. Tags­über scheint die Son­ne gut fünf Stun­den. Es reg­net rund acht bis zwälf Tage im Monat mit etwa 94 Mil­li­me­ter Nie­der­schlag. Die Was­ser­tem­pe­ra­tur des Atlan­tiks pen­delt sich bei etwa 15 bis 16 Grad Cel­si­us ein.

Reisewetter Algarve zur Orangenernte im Januaran Portugals Südküste
Oran­gen­hain der Algar­ve im Janu­ar. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Die Algarve im Januar: Ruhe und Entspannung nach den Feiertagen

Neu­jahr an der Algar­ve – der ers­te Monat bringt es auf durch­schnitt­li­che Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 14 und 16 Grad Cel­si­us. Über die Nacht­stun­den sinkt das Ther­mo­me­ter nur sel­ten unter­halb von 7 bis 8 Grad Cel­si­us. Dabei scheint die Son­ne täg­lich im Schnitt mehr als fünf Stun­den. Zwar reg­net es an etwa acht bis zehn Tagen im Monat, jedoch nur mit ca. 78 Mil­li­me­ter Nie­der­schlag. Die Tem­pe­ra­tur des Atlan­tiks fällt zu Beginn des Jah­res auf den Jah­res­tief­stand auf fri­sche 13 und 15 Grad Cel­si­us.

Für Verliebte: Die Algarve im Februar

Die Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren errei­chen im Febru­ar, wenn das Ende des Win­ters naht, durch­schnitt­lich zwi­schen 15 und 17 Grad Cel­si­us. Ver­lieb­te kön­nen den Valen­tins­tag an der Algar­ve also bei schon früh­lings­haf­ten Tem­pe­ra­tu­ren genie­ßen. Nachts sinkt das Ther­mo­me­ter kaum unter 8 bis 9 Grad Cel­si­us. Die Son­ne scheint täg­lich bis zu 6 Stun­den und es reg­net an rund 8 bis 9 Tage im Monat. Dabei gibt es rund 72 Mil­li­me­ter Nie­der­schlag. Die Tem­pe­ra­tur des Atlan­tiks beträgt zwi­schen 14 und 15 Grad Cel­si­us.