Covid-19: Staatspräsident mahnt zu Ausdauer


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Por­tu­gals Staats­prä­si­dent Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa befür­wor­tet offen­bar eine wei­te­re Ver­län­ge­rung des Not­stands. In ver­schie­de­nen TV- und Radio­in­ter­views sag­te er, dass es einen „lang­sa­men, aber posi­ti­ven Trend" in der Ent­wick­lung der Covid-19-Pan­de­mie gebe, wies aber zugleich dar­auf hin, dass es „im April dar­um gehe, den Mai zu gewin­nen“.
Nach Anga­ben der natio­na­len Gesund­heits­ehe­hör­de DGS sind die Infek­ti­ons­zah­len um 6,1 % auf 12.442 gestie­gen. Die Zahl der Todes­fäl­le erhöh­te sich um 11% auf 345. Die "gute Nach­richt" ist , dass die Zahl der Pati­en­ten, die auf die Inten­siv­sta­ti­on müs­sen, plötz­lich deut­lich zurück­ge­gan­gen ist. Nur ein neu­er Pati­ent wur­de ges­tern auf einer Inten­siv­sta­ti­on auf­ge­nom­men.
An der Algar­ve gibt es laut DGS jetzt 234 Fäl­le (+5) von Covid-19, im Alen­te­jo 85 (+1). Die Gesamt­zahl der Todes­fäl­le in der Regi­on Algar­ve liegt wei­ter­hin bei 7. Neue Fäl­le wur­den aus Alb­ufei­ra, Lou­lé und Por­ti­mão gemel­det. Den aktu­el­len Stand der Infek­tio­nen an der Algar­ve ver­öf­fent­lich Sul Infor­ma­ção täg­lich auf einer inter­ak­ti­ven Kar­te. Basis sind die Daten der DGS, aber auch eige­ne Recher­chen der Zei­tung in der Regi­on.

 

Algarve: Tourismus im März eingebrochen

Die durch­schnitt­li­che Bele­gungs­ra­te an der Algar­ve ist im März um 45,8 Pro­zent gegen­über dem glei­chen Zeit­raum des Vor­jah­res ein­ge­bro­chen, teil­te der Hotel­ver­band AHETA mit. Die Aus­las­tungs­ra­te von 28,6% sei "bei wei­tem die nied­rigs­te aller Zei­ten", beton­te der Ver­band. Im März wur­den laut AHETA 60% der ver­füg­ba­ren Hotel­ka­pa­zi­tä­ten geschlos­sen, in den ers­ten April­ta­gen waren es wei­te­re 10%. Die Märk­te, die am meis­ten zum Rück­gang bei­getra­gen haben, waren der natio­na­le (-54,5%), der deut­sche (-51,7%) und der bri­ti­sche (-48,9%).

Quel­le: AHETA

 

José Apolinário koordiniert Covid-19-Maßnahmen an der Algarve

Die por­tu­gie­si­sche Regie­rung hat jetzt für die Zeit des Aus­nah­me­zu­stan­des fünf spe­zi­el­le Koor­di­na­to­ren für die Bekämp­fung der Covid-19-Pan­de­mie in den ver­schie­de­nen Regio­nen des Lan­des beru­fen. Für die Algar­ve über­nimmt José Apo­liná­rio, aktu­el­ler Staats­se­kre­tär im Fische­rei­mi­nis­te­ri­um, die Koor­di­na­ti­on aller ent­spre­chen­den Maß­nah­men. Die Ernen­nung der­ar­ti­ger Son­der­be­voll­mäch­tig­ter ist im Erlass zur Ver­län­ge­rung des Aus­nah­me­zu­stands vor­ge­se­hen. Wei­te­re vier Staats­e­kre­tä­re wur­den für die Regio­nen Nord, Zen­trum, Lis­sa­bon und das Tejo-Tal sowie für den Alen­te­jo ernannt.

Foto: Gov

 

Portugal erhält Unterstützung durch die EU

Die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on hat ein staat­li­ches Unter­stüt­zungs­pa­ket in Höhe von 13 Mil­li­ar­den Euro für Por­tu­gal auf­ge­legt, um die wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen des Coro­na­vi­rus durch Zuschüs­se und Kre­dit­bürg­schaf­ten abzu­mil­dern. Das Dar­le­hen wer­de "Por­tu­gal in die Lage ver­set­zen, direk­te Zuschüs­se und öffent­li­che Garan­tien für Kre­di­te zu gewäh­ren, um klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men und Groß­un­ter­neh­men zu hel­fen, den Bedarf an Inves­ti­tio­nen und Betriebs­ka­pi­tal zu decken", heißt es in der EU.

 

Portugals Fleischindustrie: Es geht um die Wurst

Der Ver­band der Fleisch­pro­du­zen­ten APIC erklärt, dass die klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men des Sek­tors beson­ders schwer von der Covid-19-Pade­mie betrof­fen sind. „Eini­ge Unter­neh­men haben bereits Umsatz- und Pro­duk­ti­ons­ein­bu­ßen von bis zu 80%, ins­be­son­de­re die­je­ni­gen, die im tra­di­tio­nel­len Ein­zel­han­del ver­kau­fen und Kun­den wie Restau­rants, Cafés und Hotels bedie­nen", sag­te APIC-Prä­si­dent Car­los Rui­vo. Die­se nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen wür­den durch die Schlie­ßung tra­di­tio­nel­ler Märk­te noch ver­stärkt. Rui­vo beton­te gleich­zei­tig, dass die Fleisch­ver­sor­gung des Lan­des gesi­chert sei. APIC ver­tritt 85 Unter­neh­men mit rund 7.300 Mit­ar­bei­tern, die für 70% der Fleisch­pro­duk­ti­on ver­ant­wort­lich sind.

Bild: APIC

 

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.