Update: Covid-19 – Portugal verlängert Ausnahmezustand und verbietet Oster-Reisen


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Der Pre­mier hofft auf Licht am Ende des Tun­nels. Foto: Lusa

Por­tu­gal hat den Aus­nah­me­zu­stand um wei­te­re zwei Wochen ver­län­gert. Das Par­la­ment in Lis­sa­bon bil­lig­te am heu­ti­gen Don­ners­tag einen ent­spre­chen­den Dekret­vor­schlag von Staats­ober­haupt Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa. Die zweit­höchs­te Not­stands­stu­fe des Lan­des war am 18. März 2020 erst­mals in Demo­kra­tie-Zei­ten aus­ge­ru­fen wor­den und soll nun bis zum 17. April gel­ten. Für die etwa zehn Mil­lio­nen Ein­woh­ner des süd­eu­ro­päi­schen Lan­des gilt eine strik­te Ein­schrän­kung der Bewe­gungs­frei­heit. Im Rah­men der Maß­nah­me darf die Regie­rung die Rech­te etwa der Bür­ger, der Medi­en und der Unter­neh­men deut­lich ein­schrän­ken. "Den Aus­nah­me­zu­stand nicht zu ver­län­gern, wür­de bedeu­ten, die fal­sche Bot­schaft zu ver­mit­teln", sag­te der Regie­rungs­chef Anto­nio Cos­ta. "Denn das wür­de besa­gen oder impli­zie­ren, dass das, was vor 15 Tagen nötig war, jetzt nicht mehr nötig ist. Aber das ist nicht wahr." Cos­ta füg­te hin­zu: "Am Ende des Tun­nels wird es Licht geben, aber es ist noch zu früh für jeden von uns, die­ses Licht zu sehen."

Regierung verbietet Reiseverkehr zu Ostern

Der Regie­rungs­er­lass, der die Ver­län­ge­rung des Aus­nah­me­zu­stands in Por­tu­gal um wei­te­re 15 Tage fest­legt, ver­bie­tet wäh­rend der Oster­zeit Rei­sen außer­halb des Bezir­kes des Wohn­sit­zes. Zwi­schen Don­ners­tag, dem 9. März, 00 Uhr, und Mon­tag, 13. März, ist jede Rei­se außer­halb des gewöhn­li­chen Wohn­sit­zes ver­bo­ten, außer für die­je­ni­gen, die für die Aus­übung einer erlaub­ten beruf­li­chen Tätig­keit rei­sen müs­sen. Im glei­chen Zeit­raum wer­den alle natio­na­len Flug­hä­fen für den Pas­sa­gier­ver­kehr geschlos­sen, eine prä­ven­ti­ve Maß­nah­me, um zu gewähr­leis­ten, dass es kei­ne Rei­sen zwi­schen Por­tu­gal und dem Aus­land gibt. Die Poli­zei­be­hör­den sind ange­hal­ten, die Ein­hal­tung der Ver­bo­te inten­siv zu kon­trol­lie­ren.

Covid-19-Fälle: "Kurve steigt, aber verflacht sich"

Quel­le: DGS

Ver­hal­te­ner Opti­mis­mus bei der Gene­ral­di­rek­ti­on Gesund­heit DGS über die Ent­wick­lung der aktu­el­len Fall­zah­len. Die Gesamt­zahl der Infi­zier­ten ist in Por­tu­gal um 783 auf 9.034 gestie­gen (+ 9,5%). Wei­te­re 4.958 Per­so­nen war­ten auf die Ergeb­nis­se der Tests. 52.903 Fäl­le sind noch nicht bestä­tigt. "Die Kur­ve steigt, aber ver­flacht sich", sag­te die Direk­to­rin der DGS Gra­ça Frei­tas: "Wir wer­den erst dann wis­sen, wann wir den Höhe­punkt erreicht haben, wenn wir anfan­gen zu sin­ken", was die Zahl derer betrifft, die das Kran­ken­haus errei­chen. Die­se Zah­len sei­en noch immer „sehr beun­ru­hi­gend". Sie sind inner­halb von nur 24 Stun­den um 316 gestie­gen. Aktu­ell kämp­fen 1.042 Men­schen im Kran­ken­haus gegen die Aus­wir­kun­gen von Covid-19. 240 die­ser Pati­en­ten befin­den sich auf der Inten­siv­sta­ti­on, 10 mehr als ges­tern. Die Zahl der Todes­fäl­le stieg um 11, 8% von 187 auf 209.

Foto: DN

Mut macht auch eine Infor­ma­ti­on der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on WHO, die zeigt, dass Por­tu­gals Gesamt­pro­zent­satz der "Leta­li­tät" bei die­ser Pan­de­mie (d.h. wie vie­le Men­schen von 100 gestor­ben sind) bei 2,3% liegt. Im Ver­gleich dazu beträgt der Anteil Spa­ni­ens 9,1%, Ita­li­ens 11,9% und Groß­bri­tan­ni­ens 8,6%.

Neues Testcenter in Lagos

An der Algar­ve gibt es aktu­ell 164 (+18) Fäl­le von Covid-19, im Alen­te­jo 59 (+5). Nach Faro, Port­i­mao, Tavi­ra und Sil­ves wur­de jetzt auch in Lagos auf dem Park­platz der Esco­la das Naus ein Covid-19-Test­cen­ter eröff­net. Ziel ist es auch hier, Kran­ken­häu­ser und Gesund­heits­zen­ten zu ent­las­ten. Ach­tung: Eine Unter­su­chung wird nur auf Anwei­sung der DGS bzw. der Hot­line SNS24 durch­ge­führt. Ins­ge­samt sol­len an der Algar­ve in nächs­ter Zeit 13 der­ar­ti­ger Unter­su­chungs­zen­tren ent­ste­hen.

Foto: CM Lagos

 

 

 

 

 

 

Susanne Tenzler-Heusler
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.