Algarve News: 1. bis 7. Oktober 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Wil­des Cara­va­ning ärgert Sag­res, Unge­wöhn­lich hei­ßer Sep­tem­ber, Wohn­im­mo­bi­li­en immer teu­rer, Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons-Kon­zern för­dert Algar­ve, Lite­ra­tur­sa­lon vor Buch­mes­se – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News und Por­tu­gal News für die Kalen­der­wo­che 40. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten aus dem Bereich Sicher­heit und Recht – z.B. über umfang­rei­che Dro­gen­fun­de im Meer und an Land.

 

Algarve News: Wildes Caravaning ärgert Sagres

 

Der Stadt­rat der Gemein­de Sag­res hat die Behör­den auf­ge­for­dert, här­ter gegen wil­des Cara­va­ning vor­zu­ge­hen. In einem Ent­schlie­ßungs­an­trag ver­lang­ten die Kom­mu­nal­po­li­ti­ker eine Geset­zes­ver­schär­fung, durch die bei nicht pünkt­lich gezahl­ten Geld­bu­ßen die Fahr­zeug­pa­pie­re beschlag­nahmt wer­den kön­nen. Zudem müs­se die Über­wa­chung ver­stärkt und die Ein­hal­tung der Vor­schrif­ten bes­ser durch­ge­setzt wer­den. Obwohl es im Natur­park des süd­west­li­chen Alen­te­jo und der vicen­ti­ni­schen Küs­te ver­bo­ten ist, außer­halb der aus­ge­wie­se­nen Plät­ze zu zel­ten und in Wohn­wa­gen bzw. Wohn­mo­bi­len zu über­nach­ten, beob­ach­ten die Mit­glie­der des Kom­mu­nal­par­la­ments immer mehr Ver­stö­ße. Betrof­fen sei­en vor allem Park­plät­ze an Strän­den und in der Nähe der Klip­pen. Dort wer­de zuneh­mend in Zel­ten, Wohn­wa­gen, Wohn­mo­bi­len und Autos cam­piert und Abfall lie­gen gelas­sen. Gegen­maß­nah­men der Behör­den blie­ben oft wir­kungs­los, weil die Beschei­de über Geld­bu­ßen per Ein­schrei­ben mit Rück­schein an die Wohn­adres­se zuge­stellt wür­den. Die meis­ten Bestraf­ten sei­en aber aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge. Die­se zahl­ten die Geld­stra­fen oft nicht. In dem Ent­schlie­ßungs­an­trag, den das Kom­mu­nal­par­la­ment annahm, heißt es, die Bevöl­ke­rung sehe ihre Sicher­heit und Bewe­gungs­frei­heit beein­träch­tigt und sei dar­über empört.

 

Algarve News: Ungewöhnlich heißer September

 

Der Sep­tem­ber 2018 war der wärms­te seit Beginn der Wet­ter­auf­zeich­nun­gen in Por­tu­gal. Das bestä­tig­te das meteo­ro­lo­gi­sche Insti­tut IPMA. Die Durch­schnitts­tem­pe­ra­tur von 23,1 Grad Cel­si­us lag noch über dem bis­lang höchs­ten Sep­tem­ber­wert von 1985 (22,9 Grad). Der hei­ßes­te Tag des neun­ten Monats war der 1. Sep­tem­ber mit einer Höchst­tem­pe­ra­tur von 36 Grad, einer Durch­schnitts­tem­pe­ra­tur von 27,2 Grad und einer Nacht­tem­pe­ra­tur von 18,3 Grad. Die Höchst­tem­pe­ra­tu­ren im Sep­tem­ber lagen um vier Grad über den Nor­mal­wer­ten, die Nacht­tem­pe­ra­tu­ren um 1,6 Grad.

 

Algarve News zur Hotelzimmer-Auslastung im September 2018
Algar­ve-Hotels mel­de­ten im Sep­tem­ber hohe Zim­mer­aus­las­tung. Foto: Pesta­na Race

 

Drei Prozentpunkte höhere Zimmerauslastung

Knapp ein Pro­zent gerin­ge­re Hotel­zim­mer-Aus­las­tung von Janu­ar bis Sep­tem­ber, aber um knapp drei Pro­zent gestie­ge­ner Umsatz – das ist die aktu­el­le Bilanz des Algar­ve-Hotel­ver­bands AHETA. Im Sep­tem­ber lag die Aus­las­tung sogar fast drei Pro­zent­punk­te über dem Vor­jah­res­mo­nat, was sich vor allem durch mehr inlän­di­sche (plus 12 Pro­zent), fran­zö­si­sche (fast 27 Pro­zent mehr) und deut­sche Tou­ris­ten (gut drei Pro­zent mehr) erklärt. Die Zah­len bei Nie­der­län­dern (minus 21 Pro­zent), Iren (fast minus sie­ben Pro­zent) und Bri­ten (knapp minus vier Pro­zent) gin­gen erneut deut­lich zurück. Seit Janu­ar ist laut AHETA die Zahl der deut­schen Hotel­gäs­te um ins­ge­samt knapp zwei Pro­zent gestie­gen. Das ent­spricht einem Anteil von gut zwölf Pro­zent der Über­nach­tun­gen.

 

Algarve News: Wohnimmobilien immer teurer

 

In Por­tu­gal sind die Häu­ser­prei­se im zwei­ten Quar­tal die­ses Jah­res um 11,2 Pro­zent gegen­über dem Vor­jah­res­quar­tal gestie­gen. Das ist nach Slo­we­ni­en (plus 13,4 Pro­zent) und Irland (plus 12,6 Pro­zent) die dritt­höchs­te Stei­ge­rungs­ra­te in den Mit­glieds­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on. Durch­schnitt­lich wur­den die Häu­ser in der gesam­ten EU um 4,3 Pro­zent teu­rer, wie die Sta­tis­tik­be­hör­de Euro­stat am Frei­tag mel­de­te. In Schwe­den (minus 1,7 Pro­zent) und Ita­li­en (minus 0,2 Pro­zent) ver­bil­lig­te sich sogar der Erwerb eines Wohn­hau­ses.

 

Algarve News zu Häuserpreisen in der EU und in Portugal
Blick auf die lang­jäh­ri­ge Ent­wick­lung der Häu­ser­prei­se in der EU bzw. im Euro-Raum. Gra­fik: Euro­stat

 

Steigerung an der Algarve auch im dritten Quartal

Laut dem Immo­bi­li­en­por­tal Idea­lis­ta stie­gen die Prei­se für Wohn­häu­ser in der Algar­ve im drit­ten Quar­tal die­ses Jah­res allein um sechs Pro­zent. Als durch­schnitt­li­chen Qua­drat­me­ter­preis für Wohn­häu­ser in der Regi­on gibt das Por­tal 2.031 Euro an. Am höchs­ten sind die Qua­drat­me­ter­prei­se danach im Kreis Lou­lé (2.430 Euro), am preis­wer­tes­ten in den Krei­sen São Brás de Alpor­tel (1.233 Euro), Olhão (1.301 Euro) und Sil­ves (1.499 Euro). Die Daten sind mit Vor­sicht zu inter­pre­tie­ren, das sie ledig­lich auf den Kauf­preis-Vor­stel­lun­gen von 71.572 Inse­ren­ten der Platt­form beru­hen. Laut por­tu­gie­si­schem Mak­ler­ver­band APEMIP ran­gie­ren die Wohn­haus-Prei­se im Land noch immer deut­lich unter dem euro­päi­schen Durch­schnitt von 6.157 Euro pro Qua­drat­me­ter. Von 38 ana­ly­sier­ten euro­päi­schen Län­dern liegt Por­tu­gal mit einem Durch­schnitts­preis von 3.830 Euro pro Qua­drat­me­ter auf Platz 19, so das Immo­bi­li­en­por­tal Inter­na­tio­nal Pro­per­ty Gui­de.

In einer Par­la­ments­de­bat­te bestritt Por­tu­gals Minis­ter­prä­si­dent Antó­nio Cos­ta, dass tou­ris­ti­sches Wachs­tum Ursa­che des Woh­nungs­man­gels im Land sei. Der Regie­rungs­chef sprach sich sogar dafür aus, die Inten­si­tät des Tou­ris­mus noch zu erhö­hen. Ziel sei es, dass die Ein­nah­men aus dem Frem­den­ver­kehr dem EU-Durch­schnitt von zehn Pro­zent des Brut­to­so­zi­al­pro­dukts ent­spre­chen. Der­zeit machen sie in Por­tu­gal acht Pro­zent aus.

 

Algarve News: Telekommunikations-Konzern fördert Algarve

 

Algarve News zu Altice-Engagement an der Südküste Portugals
Alti­ce-Zen­tra­le in Lis­sa­bon. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Der Vor­stands­vor­sit­zen­de des por­tu­gie­si­schen Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons-Unter­neh­mens Alti­ce (z.B. Mar­ke MEO), Alex­and­re Fon­se­ca, hat an der Algar­ve meh­re­re Koope­ra­tio­nen ange­kün­digt. So soll es eine Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung mit der Uni­ver­si­tät in Faro geben, um "die Gewin­nung und Bin­dung von Talen­ten in der Regi­on zu för­dern sowie die Ent­wick­lung von Pro­jek­ten mit öffent­li­chen Insti­tu­tio­nen oder pri­va­ten Unter­neh­men, wel­che die regio­na­le Wirt­schaft ankur­beln. In Olhão will Alti­ce ein Tech­no­lo­gie-Zen­trum schaf­fen, das ähn­lich wie ins Viseu und Fun­chal als Inku­ba­tor ("Hub") für neue digi­ta­le Anwen­dun­gen die­nen soll, die zur Stra­te­gie des Kon­zerns pas­sen. In Alcou­tim ver­ein­bar­te der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons-Anbie­ter mit der Gemein­de­ver­wal­tung eine Zusam­men­ar­beit bei Initia­ti­ven, die vor allem im Bereich Gesund­heit auf die Bedürf­nis­se der Bevöl­ke­rung ein­ge­hen. Hier geht es zum Bei­spiel um tele­me­di­zi­ni­sche Dia­gno­se- und Unter­stüt­zungs-Sys­te­me für Pati­en­ten im länd­li­chen Raum.

 

Algarve News: Literatursalon vor Buchmesse

 

Einen Tag vor Beginn der Frank­fur­ter Buch­mes­se, am 9. Okto­ber, tref­fen sich die Mit­glie­der des ALFA-Lite­ra­tur­sa­lons um 19:30 Uhr in Lagoa (Con­ven­to de São José), um sich über das Gast­land Geor­gi­en zu unter­hal­ten. Vor­ge­stellt wer­den sol­len auch wie­der eini­ge lesens­wer­te Bücher und Autoren. In einer Debat­te soll es fer­ner um die Fra­ge gehen, wie sich gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Phä­no­me­ne auf die Lite­ra­tur aus­wir­ken kön­nen und/oder sol­len. Autor Gün­ter Klein liest zudem aus sei­nem gera­de erschie­ne­nen Buch „Tor zum Hori­zont“. Es han­delt sich um einen bio­gra­fi­scher Roman über einen jun­gen Mann, der aus der Enge sei­ner Hei­mat aus­bricht, um Län­der und Men­schen rund um den Glo­bus ken­nen­zu­ler­nen und sich sei­nen eige­nen Platz in der Welt zu erobern

 

Weitere Algarve News aus unserer Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

João Fer­nan­des, neu­er Prä­si­dent des Algar­ve-Tou­ris­mus, hat Gro­ßes vor. Eini­ge sei­ner ehr­gei­zi­gen Plä­ne stell­te er schon im ers­ten und zwei­ten Teil sei­nes Exklu­siv-Inter­views mit “Algar­ve für Ent­de­cker” vor. Jetzt, im drit­ten und letz­ten Teil unter dem Titel „Bekommt Algar­ve mehr gro­ße Events?“, geht es nach der Her­aus­for­de­rung durch die Kon­so­li­die­rung der quan­ti­ta­ti­ven Ent­wick­lung, der Stei­ge­rung der Ertrags­kraft, den Zukunfts­pro­jek­ten im Natur- und Was­ser­sport-Tou­ris­mus und dem Wunsch nach Ver­jün­gung und Auf­fri­schung des Hoch­qua­li­täts-Images der Algar­ve um die­se The­men: Fol­gen der Wald­brand-Kata­stro­phe, mehr attrak­ti­ve Groß-Events im Bereich Kul­tur, Ver­bes­se­run­gen im Ver­kehrs­sys­tem und die Posi­ti­on der Regi­on in fünf Jah­ren.

Teil I des Inter­views erschien am 21. Sep­tem­ber unter dem Titel “Joāo Fer­nan­des: Algar­ve gewinnt an Wert!“.

Teil II ver­öf­fent­lich­ten wir am 27. Sep­tem­ber unter der Über­schrift “Algar­ve braucht jün­ge­res Image“.

Die Zahl an Algar­ve-Kri­mis wächst wei­ter. Eine deut­sche Schrift­stel­le­rin sorg­te nun für einen, der an der Ost-Algar­ve spielt. Erfah­ren Sie in unse­rem Arti­kel „Algar­ve-Kri­mi: Mord­se­rie im Osten“ mehr über die Autorin und die Schau­plät­ze der Mord­se­rie. Und gewin­nen Sie ein Exem­plar des neus­ten Werks!

 

Algarve News: Kurzmeldungen zum Thema Sicherheit und Recht

 

  • Hef­ti­ger Wald­brand vor den Toren von Lis­sa­bon: Mehr als 700 Feu­er­wehr­leu­te haben am Sonn­tag mit fast 200 Fahr­zeu­gen und meh­re­ren Lösch­flug­zeu­gen einen groß­flä­chi­gen Wald­brand unter Kon­trol­le gebracht, der am spä­ten Sams­tag­abend im Natur­park Sin­tra-Cas­cais aus­ge­bro­chen war und sich bei böi­gem Wind aus Nor­den rasch aus­ge­dehnt hat­te. Aus­gangs­punkt war der Cer­ra­do-Wald neben dem Pen­in­ha-Klos­ter in Sin­tra, ein dünn besie­del­tes Gebiet. Zwei Häu­ser und ein Fahr­zeug sind laut por­tu­gie­si­schen Medi­en­be­rich­ten beschä­digt wor­den. Fast 350 Men­schen wur­den vor­über­ge­hend in Sicher­heit gebracht. Auch ein Cam­ping­platz wur­de eva­ku­iert. Staats­prä­si­dent Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa hat­te sich noch in der Nacht zum Sonn­tag vor Ort über den Stand der Wald­brand­be­kämp­fung infor­mie­ren las­sen.
  • Auto­fah­re­rin getö­tet: Eine 71-jah­re alte Ein­woh­ne­rin von Por­timão Frau ist am Mon­tag­mor­gen bei einem Zusam­men­stoß auf der Ver­bin­dungs­stra­ße IP2 in der Regi­on Cas­tro Ver­de getö­tet wor­den. Ein­zel­hei­ten gaben die Behör­den nicht bekannt.
  • Ille­gal Fisch gefan­gen: Im Hafen von Tavi­ra hat die Was­ser­schutz­po­li­zei am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de 130 kg ille­gal gefan­ge­nen Tin­ten­fisch beschlag­nahmt. Der Tin­ten­fisch wur­de an drei sozia­le Ein­rich­tun­gen der Stadt gespen­det. Der Besat­zung des Boots droht eine Geld­stra­fe zwi­schen 500 und 3.740 Euro.
  • Mari­ne fin­det Haschisch-Paket: Das Mari­ne-Schnell­boot Hydra hat Frei­tag­abend in den Küs­ten­ge­wäs­sern vor der Gren­ze von Por­tu­gal und Spa­ni­en zwei Kis­ten mit 40 Kilo­gramm Haschisch ent­deckt und beschlag­nahmt. Die Schmugg­ler konn­ten bei der Akti­on nicht ermit­telt wer­den. Am Sams­tag wur­den die Kon­trol­len im Raum Vila Real de San­to Antó­nio fort­ge­setzt, es tauch­ten aber kei­ne Rausch­gift­päck­chen mehr auf.
  • Dro­gen-Raz­zia: Fünf Män­ner und eine Frau im Alter zwi­schen 27 und 39 Jah­ren sind in Faro, Olhão und Tavi­ra unter dem Ver­dacht fest­ge­nom­men wor­den, mit Haschisch und Koka­in gehan­delt zu haben. An der umfas­sen­den Ope­ra­ti­on waren mehr als 125 Poli­zei­be­am­te betei­ligt. Sicher­ge­stellt wur­den unter ande­rem 2.725 Dosen Can­na­bis und 542 Dosen Koka­in sowie Waf­fen, Mobil­te­le­fo­ne, Com­pu­ter­aus­rüs­tung und Bar­geld in Höhe von mehr als 5.000 Euro. In Faro nahm die Kri­mi­nal­po­li­zei zudem ein por­tu­gie­si­sches Paar fest, das In Bars des Sze­ne­vier­tels Dro­gen an Jugend­li­che und Aus­län­der ver­kauft haben soll. In den Woh­nun­gen der bei­den stell­ten die Beam­ten jeweils meh­re­re hun­dert Dosen Haschisch, Koka­in sowie Zube­hör für Rausch­mit­tel sicher. Den Fest­ge­nom­me­nen wer­den zudem meh­re­re Dieb­stäh­le in Hos­tels und aus Autos zur Last gelegt.
  • Leich­tes Erd­be­ben: Zwei leich­te Erd­be­ben bis zur Stär­ke 3,9 auf der Rich­ter­ska­la sind am Mon­tag­mor­gen rund 55 Kilo­me­ter süd­west­lich der Hafen­stadt Sines im Atlan­tik regis­triert wor­den. Nach Behör­den­an­ga­ben lie­gen kei­ne Berich­te über Per­so­nen- oder Sach­schä­den vor. 46 Kilo­me­ter vor der Küs­te des süd­li­cher gele­ge­nen Alje­zur plant die Regie­rung nach Öl- und Gas-Lager­stät­ten boh­ren zu las­sen.
  • Ölbohr-Geg­ner legi­ti­miert: Inner­halb von nur zehn Tagen ist es der Umwelt­schutz-Orga­ni­sa­ti­on ASMAA gelun­gen, mehr als 700 Zusi­che­run­gen von Per­so­nen und Ver­bän­den zu bekom­men, wonach ihr aktu­el­ler Pro­test gegen Öl- und Gas-Bohr­plä­ne des Eni-/Galp-Kon­sor­ti­ums in der Tief­see vor Alje­zur von ASMAA ver­tre­ten wird. Von der Regie­rung und vom Kon­sor­ti­um beauf­trag­te Anwalts­kanz­lei­en hat­ten im Beru­fungs­ver­fah­ren gegen einen Spruch des Ver­wal­tungs­ge­richts Loule die Legi­ti­mi­tät der Inter­es­sens­ver­tre­tung ange­zwei­felt.
  • Wegen Sach­be­schä­di­gung fest­ge­nom­men: Die Was­ser­schutz­po­li­zei Olhão hat am Mon­tag einen Mann fest­ge­nom­men, der im Zen­trum der Sied­lung Hanga­res auf der Insel Cula­t­ra in einem ille­ga­len Gebäu­de wohnt. Er soll an meh­re­ren Häu­sern der Nach­bar­schaft Schä­den ange­rich­tet haben. Es lie­gen 30 Kla­gen gegen den Mann vor.
  • Mit wei­ßer Waf­fe gefasst: Ein Mann, der mit einer auf­fäl­li­gen wei­ßen Waf­fe eine Tank­stel­le in Alcan­t­a­ril­ha in der Gemein­de Sil­ves über­fal­len hat­te, konn­te von der Poli­zei in Algoz gestellt und fest­ge­nom­men wer­den. Er trug die Waf­fe, 500 Euro und Tabak­päck­chen bei sich.
  • Leh­rer und Bahn­ar­bei­ter streik­ten: Am Mon­tag haben Streiks des Ver­kaufs­per­so­nals und von Repa­ra­tur­ar­bei­tern den Betrieb der Eisen­bahn­ge­sell­schaft CP (Com­boi­os de Por­tu­gal) beein­träch­tigt. Gefor­dert wer­den die Ein­stel­lung von mehr Per­so­nal, mehr Zug­ver­bin­dun­gen und Ver­hand­lun­gen über einen kol­lek­ti­ven Tarif­ver­trag. Von Mon­tag bis Don­ners­tag streik­ten in ver­schie­de­nen Gegen­den des Lan­des auch wie­der vie­le Leh­rer. Ihnen geht es unter ande­rem um die Aner­ken­nung von Aus­bil­dungs- und Beschäf­ti­gungs­zei­ten in der Gehalts­ent­wick­lung.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

Woche für Woche stel­len unse­re Algar­­ve-Exper­­ten für deutsch­spra­chi­ge Lese­rin­nen und Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wenn Sie eine Über­sicht der Algar­ve News aus den ver­gan­ge­nen Wochen suchen, kön­nen Sie auf unse­re Kate­go­rie Wochen­rück­blick zurück­grei­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve News: 1. bis 7. Oktober 2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *