Algarve News: 12. bis 18. August 2019

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 33/2019: Wird Fah­rer­streik aus­ge­setzt? | 24.000 Hekt­ar ver­brannt | FATACIL eröff­net | TAP streicht Zie­le | 13 Boot­fah­rer geret­tet  – unser Wochen­rück­blick ent­hält noch wei­te­re span­nen­de Nach­rich­ten!

 

 

Algarve News und Portugal News: Was sonst noch geschehen ist

 

In der zurück­lie­gen­den Woche ist an der Algar­ve und in ganz Por­tu­gal noch man­ches ande­re pas­siert. Aus dem Nach­rich­ten­strom haben wir für Sie die­je­ni­gen fünf Haupt­as­pek­te her­aus­ge­fil­tert, die wir für die wich­tigs­ten für unse­re deutsch­spra­chi­gen Nut­zer hal­ten, ergänzt um ein paar the­ma­tisch pas­sen­de, aber weni­ger wich­ti­ge:

 

Algarve News: Wird Fahrerstreik ausgesetzt?

Im seit sie­ben Tagen andau­ern­den Streik der por­tu­gie­si­schen Tank­wa­gen-Fah­rer meh­ren sich die Anzei­chen für die Bereit­schaft der Tarif­par­tei­en, unter Ver­mitt­lung der Regie­rung wie­der an den Ver­hand­lungs­tisch zurück­zu­keh­ren. So bot die Arbeit­ge­ber­sei­te, der Spe­di­teurs­ver­band ANTRAM, an, bei einem von der Regie­rung gesteu­er­ten Media­ti­ons­ver­fah­ren mit­zu­wir­ken, wenn der unbe­fris­te­te Streik von der Gewerk­schaft aus­ge­setzt wer­de. Die­se begrüß­te die Offen­heit der Arbeit­ge­ber grund­sätz­lich, for­dert aber noch Garan­ti­en zum Ver­ständ­nis der bis­lang dis­ku­tier­ten Grund­la­gen. Am Sonn­tag soll ab 16 Uhr auf einer Voll­ver­samm­lung der Gefahr­gut­fah­rer-Gewerk­schaft über eine mög­li­che Streik­aus­set­zung bera­ten wer­den. Die Mit­glie­der wür­den dann Mon­tag wohl wie­der ihre nor­ma­le Arbeit auf­neh­men, aber nur acht Stun­den arbei­ten, also kei­ne Über­stun­den leis­ten, war am Sams­tag zu hören. Ihren Streik­pos­ten vor dem Tank­la­ger Avei­ras de Cima bei Lis­sa­bon haben die Gewerk­schaft­ler am Sams­tag­abend offen­bar bereits auf­ge­ge­ben.

 

Algarve News zu Stellen des Tankwagenfahrer-Streiks in Portugal
Am Sams­tag war an ein­zel­nen Streik­pos­ten schon weni­ger los als sonst. Foto: RTP

 

Wachsende Normalität der Versorgung – auch an der Algarve

Vor allem die Urlaubs­re­gi­on Algar­ve und der sich nörd­lich anschlie­ßen­de Alen­te­jo-Bezirk Beja haben in den ver­gan­ge­nen sie­ben Tagen unter vor­über­ge­hen­den Tank­stel­len-Sper­run­gen bzw. Nicht­ver­füg­bar­keit bestimm­ter Treib­stof­fe gelit­ten. Kaum Pro­ble­me gab es wäh­rend des Aus­stands der Gefahr­gut-Fah­rer bis­lang am Flug­ha­fen Faro. Auch die wich­tigs­ten Yacht­hä­fen in Vil­a­mou­ra, Alb­ufei­ra, Por­timão und Lagos beka­men dem­nach genü­gend Sprit für das nach­fra­ge­stärks­te Urlaubs­wo­chen­en­de. Aller­dings waren die Lie­fe­run­gen ratio­niert. Laut Umwelt- und Ener­gie-Minis­te­ri­um wur­de die Min­dest­ver­sor­gung am Sams­tag über­erfüllt. Gegen 17 Uhr habe das REPA-Netz­werk der garan­tiert belie­fer­ten Not­fall-Tank­stel­len für die prio­ri­tä­re Ver­sor­gung von Fahr­zeu­gen des öffent­li­chen Diens­tes über knapp 61 Pro­zent der mög­li­chen Die­sel- und 93 Pro­zent der Ben­zin-Vor­rä­te ver­fügt. Bei den ande­ren REPA-Tank­stel­len zur nor­ma­len Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung lagen die ent­spre­chen­den Wer­te bei 62 und 46 Pro­zent, so das Minis­te­ri­um. Es sprach von den höchs­ten Bestän­den seit Streik-Beginn. Zusam­men mit der Zunah­me der aus­ge­lie­fer­ten Tank­la­dun­gen wei­se dies auf eine "wach­sen­de Nor­ma­li­tät" der Situa­ti­on hin.

Hotelarbeiterstreik in Albufeira

Mit einem Streik­tag haben die Mit­ar­bei­ter der Stif­tung, die Eigen­tü­mer von fünf INA­TEL-Hotels in Alb­ufei­ra ist, am Frei­tag, 16. August, für Lohn­er­hö­hun­gen gekämpft. Sie sol­len rück­wir­kend ab 1. Janu­ar gel­ten. Außer­dem for­der­ten sie die Ein­füh­rung der 35-Stun­den-Woche sowie bes­se­re Arbeits­be­din­gun­gen. Laut Gewerk­schaft STIHTRSA nah­men drei Vier­tel der bei ihr orga­ni­sier­ten Mit­ar­bei­ter an dem Aus­stand mit­ten in der Hoch­sai­son teil.

 

Algarve News über Hotelstreik gegen INATEL an der Algarve in Albufeira
Strei­ken­de vor INA­TEL-Hotel. Foto: STIHTRSA

 

Krankenschwestern im Ausstand

Am 22. und 23. August wol­len die in der por­tu­gie­si­schen Gewerk­schaft SEP orga­ni­sier­ten Kran­ken­schwes­tern der Gesund­heits­zen­tren an der Algar­ve strei­ken. Damit pro­tes­tie­ren die weib­li­chen Kran­ken­pfle­ger gegen ihrer Mei­nung nach man­geln­de Fort­schrit­te bei Ver­hand­lun­gen über Lauf­bahn­sys­tem, Leis­tungs­be­wer­tun­gen und Beför­de­run­gen. Dem regio­na­len Gesund­heits­dienst der Algar­ve (ARS) wirft die Kran­ken­schwes­tern-Gewerk­schaft Ver­zö­ge­rungs­tak­tik vor. Längst über­fäl­lig sei zum Bei­spiel die Bezah­lung von mehr als 1000 geleis­te­ten Über­stun­den, die sich seit 2016 ange­sam­melt hät­ten.

 

Portugal News: Waldbrand-Bilanz gezogen

In Por­tu­gal sind von Janu­ar bis Mit­te Juli bereits fast 24.000 Hekt­ar Natur­flä­che durch knapp 6.500 Brän­de zer­stört wor­den. Die­se vor­läu­fi­gen Daten gab das Insti­tut für Natur­schutz und Fors­ten (ICNF) bekannt. Mehr als die Hälf­te (54 Pro­zent) der Brän­de such­te Wald­be­stän­de, 34 Pro­zent Busch­ge­bie­te und zwölf Pro­zent land­wirt­schaft­li­che Flä­chen heim. Nicht ent­hal­ten in den Anga­ben sind die jüngs­ten Wald­brän­de in den Kom­mu­nen Vila de Rei und Mação. Dort zer­stör­ten die Feu­er nach Anga­ben des Euro­päi­schen Wald­brand-Infor­ma­ti­ons­sys­tems EFFIS über 9.500 Hekt­ar. In fast einem Fünf­tel der Fäl­le sei Brand­stif­tung Ursa­che der ver­hee­ren­den Flam­men gewe­sen, heißt es in dem Bericht. Laut ICNF gab es im ers­ten Halb­jahr 2019 die dritt­nied­rigs­te Zahl von Brän­den und die fünft­ge­rings­te Flä­che an ver­brann­ter Natur seit 2009. Im August ver­gan­ge­nen Jah­res hat­te es einen Groß­brand im Raum Mon­chi­que gege­ben, bei dem 27.000 Hekt­ar Wald- und Agrar­flä­che ver­nich­tet und 74 Häu­ser zer­stört wur­den. 52 Fami­li­en muss­ten eva­ku­iert wer­den. 41 Ver­letz­te waren zu bekla­gen. Im Jahr zuvor hat­te es in Por­tu­gals Zen­trum Wald­brän­de mit mehr als 100 Todes­op­fern und einem Ver­lust von 500.000 Hekt­ar Natur­flä­che gege­ben.

Albufeira sprüht Unkraut weg

Die Gemein­de Alb­ufei­ra hat ein ers­tes Elek­tro­fahr­zeug ange­schafft, das mit 120 Grad hei­ßem Was­ser Unkraut auf Stra­ßen und Wegen ver­nich­tet. Damit sol­len CO2-Emmis­si­on und Che­mie-Ein­satz ver­rin­gert wer­den, teil­te die Stadt­ver­wal­tung mit. Dank einer paten­tier­ten Tech­no­lo­gie zer­stört das erhitz­te Was­ser das Zell­ge­we­be und Wur­zel­sys­tem von Unkräu­tern und ver­hin­dert das Kei­men des Samens. Spä­ter will Alb­ufei­ra wei­te­re die­ser Maschi­nen erwer­ben.

 

Algarve News zu Unkrautvernichtung mit Heißwasser in Albufeira
Alb­ufei­ra spritzt Unkraut mit mehr als kochend hei­ßem Was­ser weg. Foto: CMA

 

Vila Real de Santo António beseitigt Algen

Die Stadt­ver­wal­tung der Grenz­stadt Vila Real de San­to Antó­nio an der Ost-Algar­ve hat sich ent­schlos­sen, die in gro­ßen Men­gen an den Strand gespül­ten Algen besei­ti­gen las­sen. Dies sei wegen güns­ti­ger Gezei­ten in der Nacht vom 14. auf den 15. August aus opti­schen Grün­den gesche­hen und nicht, weil die natür­li­chen Pflan­zen einen nega­ti­ven Ein­fluss auf die öffent­li­che Gesund­heit hät­ten, hieß es.

 

Algarve News: Verbrauchermesse mit Wein-Bezug

 

Algarve News zu Eröffnung von Verbrauchermesse FATACIL 2019 in Lagoa
Eröff­net: FATACIL in Lagoa. Foto: CML

 

Recht­zei­tig vor Eröff­nung der Ver­brau­cher­mes­se FATACIL hat die Kreis­stadt Lagoa eine alte rote Trau­ben­pres­se in den Mit­tel­punkt ihres wich­tigs­ten Ver­kehrs­krei­sels gestellt. Auto­fah­rer auf der Natio­nal­stra­ße N 125 nut­zen ihn, um Rich­tung City und Rich­tung Car­voei­ro abzu­bie­gen. Die his­to­ri­sche Kel­ter ist ein Geschenk des ört­li­chen Wein­pro­du­zen­ten Ade­ga Úni­ca an die Stadt. Umge­ben ist die Pres­se von Reb­stö­cken der regio­na­len roten Sor­te Negra Mole. Vie­le Besu­cher der FATACIL, die im nahen Gewer­be­ge­biet am Frei­tag, 16. August, star­te­te, wer­den den Krei­sel pas­sie­ren.

Den Besu­chern der 40. Aus­ga­be, auf der auch der regio­na­le  CVA vie­le Akti­vi­tä­ten prä­sen­tiert, ste­hen elf Park­plät­ze mit einer Kapa­zi­tät von 10.000 Fahr­zeu­gen zur Ver­fü­gung. Wer sein Park­ti­cket aus­füllt und in eine Tom­bo­la-Box am Ein­gang wirft, kann an jedem Ver­an­stal­tungs­tag ein Wochen­en­de in einem Hotel des Krei­ses gewin­nen. Auf der Inter­net­sei­te der Smart­ci­ty Lagoa kön­nen auf inter­ak­ti­ven Kar­ten nicht nur das Tages­pro­gramm, die The­men und die Sehens­wür­dig­kei­ten abge­ru­fen wer­den, son­dern es ist auch die Lage und Bele­gung der Park­plät­ze zu erken­nen.

Der süße Folar de Olhão vertritt Algarve

 

Algarve News zu Süßspeise Folar de Olhao
Folar de Olhão. Foto: RTP

 

Der Folar de Olhão und der Dom Rodri­go aus Lagos ver­tre­ten die Algar­ve im Wett­be­werb um die sie­ben süßes­ten Wun­der Por­tu­gals. Die Süß­spei­sen sieg­ten bei der regio­na­len Abstim­mung am Frei­tag auf Platz eins und zwei. Auf die nächs­ten Rän­ge kamen die Spe­zia­li­tä­ten Fol­ha­do de Lou­lé, Bolo de Tacho aus Mon­chi­que sowie Mor­gado, Doce Fino und Quei­jo de Figo, alle drei aus Por­timão. Auf zwei Galas am 24. und 31. August wer­den nun die Halb­fi­na­lis­ten gegen­ein­an­der antre­ten, um in der Gunst des Publi­kums vor­ne zu lan­den.

Kein Baden in Sítio das Fontes

Wegen der gro­ßen Tro­cken­heit hat die Stadt Lagoa den Durch­fluss der Müh­le Sítio das Fon­tes in Estôm­bar geän­dert. Das sor­ge für eine Was­ser­qua­li­tät, die nicht mit Bade­ak­ti­vi­tä­ten ver­ein­bar sei, teil­te die Stadt­ver­wal­tung mit. Erst wenn es genü­gend Regen­fäl­le gege­ben hat, soll die Bade­stel­le wie­der frei­ge­ge­ben wer­den.

 

Algarve News über Badequalität in Binnengewässer bei Lagoa
Im Moment kei­ne geeig­ne­te Bade­stel­le: die Müh­le von Sítio das Fon­tes im Kreis Lagoa. Foto: CML

 

Baden auf Insel Faro wieder möglich

Anfang der Woche war das Baden auf der Ilha de Faro wegen Über­schrei­tung des Koli­bak­te­ri­en-Grenz­werts um fast das Dop­pel­te einen Tag lang ver­bo­ten. Seit Diens­tag ist es wie­der erlaubt. Neue Was­ser­ana­ly­sen hat­ten kei­nen Anlass mehr zu Beden­ken gege­ben, so die Stadt­ver­wal­tung Faro. Die Ursa­che der vor­her­ge­gan­ge­nen Kon­ta­mi­na­ti­on wird jetzt unter­sucht. Eine Annah­me: Es könn­te sich um einen Akt der Umwelt­kri­mi­na­li­tät gehan­delt haben, began­gen von einer Schiffs­be­sat­zung, die Abwas­ser ille­gal ent­sorg­te. – Am Sams­tag mach­te die por­tu­gie­si­sche Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on ZERO dar­auf auf­merk­sam, dass es in die­sem Jahr weit­aus weni­ger Fäl­le von pro­ble­ma­ti­scher Qua­li­tät der Bade­ge­wäs­ser im gan­zen Land gebe. Nur in 30 Fäl­len sei­en bei Was­ser­ana­ly­sen die Grenz­wer­te über­schrit­ten wor­den. Die Zahl der betrof­fe­nen Strän­de habe um gut ein Fünf­tel, die der Bade­ver­bo­te um ein gutes Drit­tel abge­nom­men, ver­gli­chen mit der letzt­jäh­ri­gen Bade­sai­son. Wegen des Auf­tre­tens roter Mikro­al­gen hat­ten im Juni meh­re­re Algar­ve-Strän­de zwi­schen Faro und Loule vor­über­ge­hend geschlos­sen wer­den müs­sen. Als "hart­nä­cki­gen Fall" bezeich­net ZERO den Strand Pra­ia de Faro-Mar, weil es dort schon zwei Bade­ver­bo­te in die­sem Jahr gege­ben habe.

Algarve News: Metall-Fisch mahnt Badegäste

Am Zugang zum Strand der Ilha de Tavi­ra hat die Stadt­ver­wal­tung nahe einem Restau­rant jetzt eine Fisch-Skulp­tur aus Metall­netz auf­ge­stellt. Damit sol­len Bade­gäs­te dar­an erin­nert wer­den, wie sehr Plas­tik die Umwelt belas­tet. Die Skulp­tur, die den Plas­tik­müll auf­neh­men kann, ent­stand nach einer Idee des Bild­hau­ers Cal­ros de Oli­vei­ra Cor­rei­ra. Jetzt for­der­te die Orga­ni­sa­ti­on Tavi­ra­ver­de die Bevöl­ke­rung auf, Namens­vor­schlä­ge für den Metall-Fisch ein­zu­rei­chen, der gegen Plas­tik mobil macht.

 

Algarve News über Fisch-Skulptur aus Metall in Tavira
Ein­wei­hung der Plas­tik fres­sen­den Metall­fisch-Skulp­tur auf der Insel Tavi­ra. Foto: CMT

 

Seeschildkröte ausgewildert

Eine 300 Kilo­gramm schwe­re und zwei Meter lan­ge See­schild­krö­te ist zehn See­mei­len süd­lich von Por­timão von einer Kor­vet­te der por­tu­gie­si­schen Mari­ne wie­der ihrem natür­li­chen Lebens­raum über­ge­ben wor­den. Das sel­te­ne Tier, dem der Name „Qui­nas“ gege­ben wur­de, hat­te sich vor Lagos in einem Fischer­netz-Seil ver­fan­gen, war geret­tet und zunächst in die Reha-Abtei­lung eines Was­ser­parks in Guia gebracht wor­den. Dort hat­te sich die Schild­krö­te erstaun­lich schnell erholt. Ihr wur­de ein Sen­der für die Satel­li­ten­über­wa­chung auf den Pan­zer mon­tiert. Der soll es mög­lich machen, ihren zurück­ge­leg­ten Weg noch für 36 Mona­te nach­zu­voll­zie­hen.

 

Algarve News: Mehr Goldene Visa

Im Juli hat Por­tu­gal wie­der erheb­lich mehr so genann­te gol­de­ne Visa aus­ge­stellt. Ein gol­de­nes Visum ver­schafft sol­chen Per­so­nen die Auf­ent­halts­be­rech­ti­gung im Land und im gesam­ten Schen­gen-Raum, wel­che erheb­li­che Sum­men Geld in Por­tu­gal inves­tie­ren, zum Bei­spiel für den Erwerb von Immo­bi­li­en. Allein im Juli nahm der por­tu­gie­si­sche Staat dadurch 98,2 Mil­lio­nen Euro ein, so die por­tu­gie­si­sche Nach­rich­ten­agen­tur. 155 gol­de­ne Visa wur­den im Juli erteilt – 141 nach Immo­bi­li­en­trans­ak­tio­nen und 14 nach Kapi­tal­trans­fers ins Land. Seit Janu­ar flos­sen dem Staat ins­ge­samt 470 Mil­lio­nen Euro zu. Das waren sie­ben Pro­zent weni­ger als im glei­chen Zeit­raum des Vor­jahrs. Seit Start des por­tu­gie­si­schen Gol­den Visa-Pro­gramms im Okto­ber 2012 beläuft sich das kumu­lier­te Volu­men des Immo­bi­li­en­er­werbs auf knapp 4,3 Mil­li­ar­den Euro und das des Kapi­tal­trans­fers auf gut 4,7 Mil­li­ar­den Euro.

TAP nicht mehr nach Basel, Köln, Stuttgart

Die por­tu­gie­si­sche Flug­ge­sell­schaft TAP tilgt Ende Okto­ber den Anflug der Städ­te Basel, Köln und Stutt­gart im deutsch­spra­chi­gen Markt aus ihrem Stre­cken­netz. Das gesche­he wegen eines Umbaus, der Lang­stre­cken-Flü­ge in die USA und nach Bra­si­li­en bevor­zu­ge, teil­te ein Aero-Maga­zin mit. Zugleich wur­den mehr Flü­ge nach Spa­ni­en und eine zusätz­li­che Fre­quenz auf der „Renn­stre­cke“ zwi­schen Por­to und Lis­sa­bon ange­kün­digt. Aller­dings will TAP aus Kon­kur­renz­grün­den neben den Rou­ten Por­to – Lyon und Por­to – Bar­ce­lo­na auch den Anflug des City-Flug­ha­fens von Lon­don stop­pen. Statt­des­sen gibt es in der Hoch­sai­son mehr Ver­bin­dun­gen nach Lon­don-Heathrow und ‑Gat­wick.

Algarve-Sportler gewinnt Portugal-Radrundfahrt

João Rodri­gues aus Tavi­ra vom Team W52/FC Por­to hat die 81. Por­tu­gal-Rad­rund­fahrt gewon­nen. Durch sei­nen Sieg im Abschluss­ren­nen von Vila Nova de Gaia bis Por­to (knapp 20 Kilo­me­ter) zog er in der Gesamt­wer­tung an sei­nem Kol­le­gen Jóni Bran­dão vom Team Efa­pel vor­bei. 2011 war das bis­lang letz­te Mal gewe­sen, dass ein Rad­sport­ler der Algar­ve die Vol­ta a Por­tu­gal gewon­nen hat­te: Ricar­do Mest­re.

 

Fünf Algarve News und Portugal News aus der Arbeit von Polizei, Feuerwehr und Justiz

 

12-jäh­ri­ges Kind getö­tet: Bei einem Auto­un­fall im Kreis Cas­tro Marim ist am Mon­tag­vor­mit­tag ein 12-jäh­ri­ges Kind getö­tet wor­den. Sei­ne Mut­ter erlitt bei dem Unfall auf der IC 27 bei Mon­te Fran­cis­co leich­te Ver­let­zun­gen. Bei­de kom­men aus Évora. Nach knapp drei­stün­di­gen Ret­tungs- und Ber­gungs­ar­bei­ten konn­te die gesperr­te IC 27 wie­der für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben wer­den.

Lkw-Fah­rer ver­brannt: Am Don­ners­tag­mor­gen ist ein Lkw auf der Fern­stra­ße IC 1 im Kreis Ourique bei Cer­ro das Minas ver­un­glückt. Das Fahr­zeug fing sofort Flam­men und setz­te in nahes Wald­stück in Brand. Der Fah­rer konn­te nicht aus den Flam­men befreit wer­den. Er starb vor Ort an sei­nen Brand­ver­let­zun­gen.

17-jäh­ri­ger Bri­te nach Bade­un­fall gelähmt: Ein 17-jäh­ri­ger bri­ti­scher Jugend­li­cher ist seit einem Bade­un­fall in Sale­ma von der Brust an abwärts gelähmt. Das teil­te in die­ser Woche sei­ne Fami­lie mit. Gleich am ers­ten Urlaubs­tag Ende Juli war der Jugend­li­che schwim­men gegan­gen, durch eine Wel­le getaucht und auf einen Fel­sen geprallt, sodass er sich den Hals­wir­bel brach. Im Kran­ken­haus von Faro wur­de er sofort ope­riert. Wie sei­ne wei­te­re Behand­lung aus­se­hen und finan­ziert wer­den soll, berich­tet eine eigens dafür ein­ge­rich­te­te Face­book-Sei­te.

Algarve News über Rettungsaktion für 13 Unfallopfer bei Bootstour in Benagil
Bür­ger­meis­ter dankt den Ret­tern in Ben­agil. Foto: CML

Aus­flugs­boot bei Ben­agil umge­kippt: Drei­zehn Men­schen, dar­un­ter zwei Kin­der im Alter von etwa fünf Jah­ren, sind am ver­gan­ge­nen Sams­tag­nach­mit­tag geret­tet wor­den, nach­dem ihr Aus­flugs­boot am Strand von Ben­agil (Kreis Lagoa) umge­kippt war und sie zunächst unter sich begra­ben hat­te. Minu­ten­lang muss­ten die ban­gen Tou­ris­ten in dem Luft­pols­ter unter dem Rumpf aus­har­ren, bis Hil­fe durch Ret­tungs­schwim­mer vor Ort kam. Drei Gäs­te wur­den ins Kran­ken­haus gebracht, aber nie­mand war in Lebens­ge­fahr. Die Ursa­che des Unfalls wird noch unter­sucht. Lagoas Bür­ger­meis­ter begab sich an die Unfall­stel­le und dank­te den Ret­tungs­dienst-Kräf­ten dort für ihren beson­ne­nen Ein­satz. – In Vila Real de San­to Antó­nio stell­te die Was­ser­schutz­po­li­zei am Vor­abend des Mari­en­fei­er­tags (15. August) den ille­ga­len Sar­di­nen-Fang eines Schif­fes sicher. Es hat­te 1.500 Kilo­gramm des Fisches an Bord. Zu der Zeit herrsch­te Fang­ver­bot.

Paar wegen Mor­des, Raub und ver­such­ter Brand­stif­tung ange­klagt: Wegen einer Mord-Ankla­ge steht ein 39 und 38 Jah­re altes Paar vor Gericht in São Brás de Alpor­tel. Die Ankla­ge wirft dem Mann vor, im Sep­tem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res einen 70-jäh­ri­gen Rent­ner in des­sen Haus mit wie­der­hol­ten Schlä­gen getö­tet zu haben – zu einem Zeit­punkt, als die Frau mit dem Opfer allein im Raum war. Bei­de Täter sol­len die Tötung und einen anschlie­ßen­den Raub durch Brand­stif­tung ver­sucht haben zu ver­tu­schen.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News und Portugal News:

 

Woche für Woche stel­len unse­re Algar­ve-Exper­ten für deutsch­spra­chi­ge Lese­rin­nen und Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wenn Sie eine Über­sicht der Algar­ve News und Por­tu­gal News aus den ver­gan­ge­nen Wochen suchen, kön­nen Sie auf unse­re Kate­go­rie Wochen­rück­blick zurück­grei­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Letzte Artikel von Hans-Joachim Allgaier (Alle anzeigen)

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber