Algarve News: 24. bis 30. Mai 2021


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 21/2021: Erho­lung des Tou­ris­mus erst 2024 | Por­tu­gal mit Strand­ka­pa­zi­tät von 850.000 Men­schen | Vila do Bis­po mit höchs­ter Inzi­denz | Lagoa: Sieg für Umwelt­schüt­zer | Neu­es Park­haus für Car­voei­ro | Kunst für die Via Algar­via­na | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

  • Stu­die: Por­tu­gal macht Expats glück­lich :Studie: Portugal macht Expats glücklich
    Bereits zum sieb­ten Mal ver­öf­fent­licht Inter­Na­ti­ons, das welt­weit größ­te Netz­werk für Expats, die Expat Insi­der Stu­die. Dafür wur­den 12.000 Teil­neh­men­de befragt und 59 Län­der mit­ein­an­der ver­gli­chen, um her­aus­zu­fin­den, wo es sich am bes­ten lebt und arbei­tet. Wie gewohnt nimmt Por­tu­gal in der­ar­ti­gen Ran­kings immer vor­de­re Plät­ze ein. So auch die­ses Mal. Mehr noch, es ist unter …
  • Algar­ve wird Gast­ge­ber für drei Spie­le der por­tu­gie­si­schen Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft :Algarve wird Gastgeber für drei Spiele der portugiesischen Fußballnationalmannschaft
    Das Algar­­ve-Sta­­di­on in Faro wird im Sep­tem­ber und Okto­ber Gast­ge­ber für drei Spie­le der por­tu­gie­si­schen Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft sein. Das hat der por­tu­gie­si­sche Fuß­ball­ver­band FPF jetzt bekannt­ge­ge­ben. Am 1. Sep­tem­ber um 19.45 Uhr muss die por­tu­gie­si­sche Mann­schaft in einem WM-Qua­­li­­fi­­ka­­ti­on­s­­spiel gegen Irland ran. Am 9. Okto­ber folgt ein Freund­schafts­spiel gegen Katar, das Aus­rich­ter­land der WM 2022. Am …

 

Portugal: Erholung des Tourismus dauert bis 2024

Auf einer Fach-Tagung rede­ten jetzt 600 Exper­ten Klar­text in Bezug auf den Tou­ris­mus in Por­tu­gal. Ihre Pro­gno­se ist ein­deu­tig. Der Vize­prä­si­dent des Hotel­ver­ban­des AHP Fre­der­i­co Cos­ta (Foto) stell­te fest: „Es gibt kei­ne schnel­le Erho­lung". Es wäre bereits fan­tas­tisch, wenn das Hotel- und Gast­ge­wer­be 2021 40 bis 50 Pro­zent der Ergeb­nis­se von 2019 errei­chen wür­de. "Wir wer­den eine lang­sa­me Erho­lung haben, aber es wird noch eine Zeit­span­ne geben, in der vie­le Men­schen lei­den wer­den", pro­gnos­ti­zier­te Cos­ta. Aus sei­ner Sicht ist die Rea­li­tät, dass der Sek­tor "nicht vor 2024 das Niveau von 2019 errei­chen wird".

Car­los Mou­ra, Vize­prä­si­dent des por­tu­gie­si­schen Gas­tro­no­mie­ver­ban­des AHRESP, sag­te, dass die Ein­nah­men aus dem inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus von 18,4 Mil­li­ar­den Euro im Jahr 2019 auf 7,7 Mil­li­ar­den Euro im Jahr 2020 gesun­ken sind, 101.000 Arbeits­plät­ze wur­den ver­nich­tet. Auch die Auto­ver­mie­ter beschrei­ben das Jahr 2020 als "das schlimms­te Jahr aller Zei­ten". Nach Daten des Bran­chen­ver­bands ARAC sind die Ein­nah­men zwi­schen 2019 und 2020 um 64 % gesun­ken. Der Ver­band ist froh, dass die meis­ten Unter­neh­men es zumin­dest geschafft haben, ihre Mit­ar­bei­ter zu hal­ten. Im Gegen­satz zur Kon­gress- und Event­bran­che, die "vie­le Fach­leu­te" ent­las­sen muss­te, wie der Prä­si­dent des Bran­chen­ver­ban­des APECATE erklär­te.

Einig waren sich die Tagungs­teil­neh­mer dar­über, dass die staat­li­che Unter­stüt­zung "min­des­tens bis zum Ende des Jah­res" anhal­ten müs­se, um wei­te­re Insol­ven­zen und noch mehr Arbeits­lo­se zu ver­mei­den.

 

Portugal: Strandkapazität von 850.000 Menschen

Die por­tu­gie­si­sche Umwelt­agen­tur (APA) hat eine Lis­te mit den Kapa­zi­tä­ten von Küs­ten- und Bin­nen­strän­den für die Bade­sai­son 2021 ver­öf­fent­licht. Ins­ge­samt liegt die maxi­ma­le Kapa­zi­tät der por­tu­gie­si­schen Strän­de bei 847.715 Per­so­nen: Die Strän­de an der Küs­te machen den Löwen­an­teil aus (784.635), wäh­rend die Strän­de im Lan­des­in­ne­ren 63.080 Per­so­nen auf­neh­men kön­nen.

Ins­ge­samt ste­hen 113 Strän­de der Algar­ve auf der Lis­te – 81 an der West­algar­ve – auf­ge­teilt in 36 klei­ne und 45 gro­ße – und 32 an der Ost­algar­ve, wo 31 Strän­de als groß und nur einer als klein ein­ge­stuft wer­den. Der größ­te Strand an der Algar­ve ist der Pra­ia Mon­te Gordo in Vila Real de San­to Antó­nio mit einer Kapa­zi­tät von 14.800 Per­so­nen, der kleins­te ist der Pra­ia da Marin­ha in Lagoa mit einer Kapa­zi­tät für nur 15 Bade­gäs­te. Alle Strän­de im Über­blick gibt es hier. Die tages­ak­tu­el­le Bele­gung sowie die gel­ten­den Strand­re­geln wer­den über die App Info Pra­ia ange­zeigt.

Nur Platz für 15: Pra­ia da Marin­ha

 

Covid-19: Vila do Bispo mit höchster Inzidenz

Laut der Gene­ral­di­rek­ti­on für Gesund­heit DGS (Stand 28. Mai) ist Vila do Bis­po (Foto) die Gemein­de an der Algar­ve mit der höchs­ten Inzi­denz­ra­te und zugleich die ein­zi­ge mit mehr als 240 Fäl­len von Covid-19-Infek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­ner. Auch Tavi­ra liegt mit 139 deut­lich über dem von der Regie­rung fest­ge­leg­ten Grenz­wert von 120 pro 100.000. Bei­de Land­krei­se ste­hen daher unter ver­schärf­ter Beob­ach­tung (Alarm­zu­stand). Alb­ufei­ra und Lagoa konn­ten den Grenz­wert wie­der unter­bie­ten. Alcou­tim und Mon­chi­que haben nach wie vor eine Null-Inzi­denz. Vila Real de San­to Antó­nio (5) und São Brás de Alpor­tel (19) befin­den sich eben­falls im unte­ren Ran­king. Sechs Gemein­den lie­gen im Bereich von 20 bis 59,9 Fäl­len: Olhão (25), Sil­ves (28), Alb­ufei­ra (43), Cas­tro Marim (48), Lagos (49) und Faro (54). Bei Wer­ten zwi­schen 60 und 119,9 Fäl­len lie­gen Alje­zur (72), Por­ti­mão (72), Lou­lé (73) und Lagoa (88).

 

Lagoa: Gericht setzt Arbeiten in Alagoas Brancas aus

Ein Gerichts­ur­teil hat zur Aus­set­zung aller geplan­ten Arbei­ten im Feucht­ge­biet Alagoas Bran­cas in Lagoa geführt, das Umwelt­schüt­zer und loka­le Bür­ger seit über vier Jah­ren vor der Bebau­ung zu schüt­zen ver­su­chen. Der Bür­ger­meis­ter von Lagoa, Luís Encar­na­ção, sag­te dem Resi­den­ten, er sei "erleich­tert", dass die Ver­ant­wor­tung nun in den Hän­den einer Instanz liegt, die mehr Befug­nis­se hat als die Gemein­de­ver­wal­tung. Die Ent­schei­dung folgt auf eine einst­wei­li­ge Ver­fü­gung, die letz­ten Monat von der Umwelt­ver­ei­ni­gung Almar­gem und der loka­len Ver­ei­ni­gung Cidade da Par­ti­ci­pa­ção ein­ge­reicht wur­de und die vom Ver­wal­tungs- und Steu­er­ge­richt in Lou­lé bestä­tigt wurde.Ziel war es, den Bau eines Super­mark­tes zu stop­pen, von dem Natur­lieb­ha­ber glau­ben, dass er ein "Todes­ur­teil" für das geschätz­te Feucht­ge­biet bedeu­ten wür­de. Umwelt­schüt­zer  hof­fen nun, dass die regio­na­le Ent­wick­lungs­kom­mis­si­on (CCDR Algar­ve) "das tun wird, was sie bereits hät­te tun sol­len" und die Bau­ge­neh­mi­gung für das Gebiet aus­set­zen und die Durch­füh­rung einer Umwelt­ver­träg­lich­keits­stu­die for­dern wird. Die CCDR Algar­ve hat nach dem Urteil 20 Tage Zeit, um die Situa­ti­on zu bewer­ten.

 

Carvoeiro: Neues Parkhaus in den Startlöchern

Der lan­ge ange­kün­dig­te Bau eines Park­hau­ses mit 250 Stell­plät­zen am ört­li­chen Markt in Car­voei­ro könn­te Anfang 2022 begin­nen. Das erklär­te jetzt Lagoas Bür­ger­meis­ter Luís Encar­na­ção. Die Bau­ar­bei­ten sol­len zwi­schen 12 und 14 Mona­ten dau­ern, so dass das Park­haus Anfang 2023 in Betrieb genom­men wer­den könn­te. Das Bau-Pro­jekt umfasst auch die "Revi­ta­li­sie­rung des Mark­tes", um ihn für Ver­käu­fer und Kun­den attrak­ti­ver zu machen, sowie den Bau eines neu­en Raums für kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen.

 

Lagos: Kunst für die Via Algarviana

Die Gemein­de Lagos hat den Wan­der­weg Via Algar­via mit sechs neu­en Wer­ken des Künst­lers Tolen­ti­no Abe­goa­ria ver­schö­nert. Die Mono­li­then aus Mar­mor erzäh­len von Tra­di­tio­nen und Geschich­te der Algar­ve und wur­den in den Abschnit­ten Vale do Lobo (Mon­chi­que-Cor­si­no/­Ben­sa­frim), Azoia/Maranhão (Bensafrim/Barão de São João) und im nörd­li­che Bereich der Mata de Barão de São João (Vin­ha Velha)/Barão de S. Miguel (Vila do Bis­po) plat­ziert. Zu den Moti­ven gehö­ren u.a. der Zie­gen­hir­te mit Schä­fer­hund und die (vom Aus­ster­ben bedroh­te) Algar­ve-Zie­ge, oder der Mann, der Kork ern­tet.  Zusam­men mit ande­ren Wan­der­we­gen im Gebiet des Natio­nal­wal­des Barão de São João, wie dem Figu­ren­weg, dem A‑Ver-O-Mar-Weg und dem Dich­ter­weg, ver­stär­ken die neu­en Figu­ren das Anlie­gen, Kunst und Wan­dern in einem in der Regi­on ein­zig­ar­ti­gen Ange­bot har­mo­nisch mit­ein­an­der zu ver­bin­den. Die Via Algar­via ver­bin­det über 300 Kilo­me­ter Alcou­tim im Nord­os­ten der Algrar­ve mit dem Cabo de São Vicen­te im äußers­ten Süd­wes­ten.

 

 

Nachrichten aus Polizei und Justiz

Loulé: Dieb verhaftet

Die Poli­zei hat ver­gan­ge­ne Woche in Lou­lé einen Restau­rant-Über­fall auf­ge­klärt und einen 28-jäh­ri­gen Mann wegen Dieb­stahls ver­haf­tet. Der Ver­däch­ti­ge hat­te in einer Knei­pe eine 69-jäh­ri­ge Frau bedroht und 144 Euro Bar­geld aus der Kas­se gestoh­len. Auf sei­ner Flucht hat­te der Mann sich umge­zo­gen, um die Poli­zei zu täu­schen. Den­noch stell­ten ihn die Beam­ten und fan­den in sei­nem Ruck­sack das gestoh­le­ne Geld, sowie die Klei­dung, die er bei dem Über­fall getra­gen hat­te.

Lagos: Fußfesseln für Gewalttäter

Die Poli­zei hat am 25. Mai in Lagos einen 37-jäh­ri­gen Mann wegen häus­li­cher Gewalt fest­ge­nom­men. Der Ver­däch­ti­ge, ein gewohn­heits­mä­ßi­ger Kon­su­ment von Betäu­bungs­mit­teln, hat­te sei­ne Mut­ter und sei­ne Part­ne­rin kör­per­lich ange­grif­fen, als sie ihm Geld zur Finan­zie­rung sei­ner Sucht ver­wei­ger­ten. Das Gericht von Por­ti­mão ord­ne­te ein Kon­takt­ver­bot und das Tra­gen von elek­tro­ni­schen Fuß­fes­seln an.

Portimão: Verhaftung wegen Kinderpornografie

Die Kri­mi­nal­po­li­zei von Por­ti­mão hat ver­gan­ge­nen Woche einen 25-jäh­ri­gen Mann wegen des Ver­dachts der Nut­zung und Ver­brei­tung von Kin­der­por­no­gra­phie ver­haf­tet. Bei dem Ver­däch­ti­gen wur­den meh­re­re Datei­en (Bil­der und Vide­os) mit por­no­gra­fi­schem Mate­ri­al mit Min­der­jäh­ri­gen beschlag­nahmt. Außer­dem wird ihm vor­ge­wor­fen, sich in sozia­len Netz­wer­ken als Min­der­jäh­ri­ger aus­ge­ge­ben zu haben, um sexu­el­le Gesprä­che zu füh­ren und Datei­en mit Min­der­jäh­ri­gen aus­zu­tau­schen.

Albufeira: Lachgas beschlagnahmt

Die Poli­zei hat am 26. Mai in Alb­ufei­ra fünf Fla­schen Lach­gas sicher­ge­stellt. Ein Ver­däch­ti­ger wur­de beim Ver­kauf von Lach­gas-Kanis­tern auf der Stra­ße erwischt. Das Lach­gas wur­de offen­bar bei einer Par­ty in einem Nacht­lo­kal von Alb­ufei­ra zum Inha­lie­ren benutzt. Die Poli­zei wies in die­sem Zusam­men­hang dar­auf hin, dass Lach­gas ein ver­schrei­bungs­pflich­ti­ges Medi­ka­ment ist und für den the­ra­peu­ti­schen Ein­satz in Kran­ken­häu­sern bestimmt ist.

Loulé: Verstecktes Haschisch entdeckt

Die Poli­zei von Salir hat am 28. Mai bei einer Patrouil­le im Rah­men der Akti­on „Siche­rer Wald“ ein Paket mit etwa acht Kilo­gramm Haschisch ent­deckt. Die Dro­gen waren in der Nähe eines Wald­we­ges in einem Stein­hau­fen ver­steckt. Die Men­ge hät­te aus­ge­reicht, um ca. 15.800 Dosen her­zu­stel­len.

 

Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin