Algarve News: 3. bis 9. Dezember 2018

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Algarve News aus KW 49: Hotel-Umsätze höher, Neue Kulturdirektorin, Portimão hat Europas Sportstadt-Flagge, Literatursalon und Film-Uraufführung, Meeresschutzgebiet und Hotel geplant – das sind die Schlagzeilen unserer fünf wichtigsten Algarve News und Portugal News. In den Kurznachrichten aus dem Bereich Sicherheit und Recht u.a. eine Meldung über einen Trikot-Klau bei Schalke o4-Spielern nach dem Champions League-Spiel in Porto.

 

Algarve News: Hotel-Umsätze in elf Monaten gestiegen

 

Algarve News zu Hotel-Umsätzen von Januar bis November 2018
Im November 2018 standen etwas weniger Hotelbetten an der Algarve leer als im Vergleichsmonat des Vorjahrs. Foto: Pestana

 

Von Anfang Januar bis Ende November haben die Algarve-Hotels ihren Umsatz um 3,3 Prozent steigern können. Wie der Verband AHETA am Freitag mitteilte, sank im selben Zeitraum die Zimmerauslastung um 1,2 Prozent. Die Belegungsquote des Monats November lag mit 44,5 Prozent um mehr als einen Prozentpunkt über dem Wert des Vorjahresmonats. Es wurden 32 Prozent weniger deutsche und 32 Prozent weniger irische Gäste registriert, dafür aber sieben Prozent mehr Briten und 12 Prozent mehr Niederländer. Das Umsatzvolumen im November lag um drei Prozent über dem Vergleichsmonat von 2017.

Übernahme der Thermalbäder in Monchique

Algarve News zu Thermalbädern in Caldas de Monchique
Thermalkomplex in Monchique. Foto: CM

Ein Konsortium rund um die Unternehmen Fladgate Partnership und Unlock Boutique Hotels wird den Thermalkomplex Villa Termal Caldas de Monchique Spa Resort vom Fonds Fundação do Oriente übernehmen. Die Gruppe ist bereits im Bereich von Luxushotels in Nordportugal engagiert sowie beim örtlichen Mineralwasser-Unternehmen Águas de Monchique. Wie Bürgermeister Rui André mitteilte, begleitet die Kommune das Investment in die Immobilientransaktion mit einer Reduzierung der kommunalen Grunderwerbssteuer in der Größenordnung von zusammengerechnet rund 500.000 Euro.

Im Gespräch sind Investitionen des Konsortiums von etwa zehn Millionen Euro in die vollständige Renovierung des touristischen Komplexes und seiner Umgebung. Weil der Investor auch eines der ältesten und bekanntesten Weinunternehmen in Porto besitzt, hofft die Kommune auf Synergie-Effekte bei der Vermarktung der regionalen Schnaps-Spezialität Medronho.

Steinbruch in Monchique wird nicht erweitert

Algarve News zu Erweiterungsplänen des Steinbruchs in Monchique
Monchiques Bürgermeister Rui Andre bleibt in Sachen Steinbruch hart. Foto: CM

Ebenfalls in der zurückliegenden Woche teilte der Bürgermeister mit, die Gemeinde werde die beantragte Erweiterung des Palmeira-Steinbruchs in der Gebirgsstadt nicht genehmigen. Klagen aus der Bevölkerung über Lärm, Staub und nächtliche Ruhestörung hält er für begründet. Das Steinbruch-Unternehmen hat seine Lizenz seit der 80er Jahren. Arbeiten außerhalb des lizensierten Bereichs wurden von der Kommune bereits untersagt.  “Ich verstehe nicht, warum die Strafverfolgungsbehörden das Gesetz nicht durchsetzen”, sagte André. Er warnte, dass der Steinbruch das Wasserschutzgebiet von Caldas de Monchique und einige archäologisch wichtige Stätten beschädigen könnte.

Rui André wurde unterdessen Mitglied im beratenden EU-Ausschuss der Regionen. Portugals Regierung und der Nationalverband der portugiesischen Kommunen hatten ihn vorgeschlagen. Das seit 1994 bestehende Gremium in Brüssel vertritt die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften der Europäischen Union.

Seine Aufgabe ist es, die Haltungen der Städte und Regionen zu Fragen der europäischen Gesetzgebung darzustellen, vor allem in den Bereichen Sozialpolitik, Bildung, Beschäftigung, Umwelt oder öffentliche Gesundheit. Dem Ausschuss der Regionen gehören derzeit 353 Mitglieder aus allen 28 EU-Ländern an. Der Bürgermeister von Monchique nahm am Mittwoch und Donnerstag zum ersten Mal an einer Sitzung teil.

Parlament fordert vereinfachte Hilfe nach Monchique-Waldbrand

Das Parlament in Lissabon hat einen Entschließungsantrag mehrerer Parteien gebilligt, in dem die Regierung aufgefordert wird, vereinfachte Verfahren zur Unterstützung von Opfern des Monchique-Waldbrandes im August anzuwenden. Vorgeschlagen werden die Prozesse, die auch nach den Feuern von 2017 im zentralportugiesischen Pedrógão Grande angewandt wurden. Die Abgeordneten der Sozialistischen Partei von Ministerspräsident Antonio Costa enthielten sich der Stimme.

 

Algarve News: Neue Kulturdirektorin nominiert

 

Neue Kulturdirektorin der Algarve wird wohl Adriana Freire Nogueira werden, Assistenzprofessorin an der Universität der Algarve und Leiterin der Uni-Bibliothek in Faro. Ihre Nominierung verriet sie einem Regionalmagazin. Demnach soll sie das Amt auf Bitten des Kultusministeriums übergangsweise schon am 16. Dezember übernehmen und solange verwalten, bis das Ausschreibungsverfahren endgültig abgeschlossen ist. Nogueiras Interesse gilt nach eigenen Angaben besonders dem Kulturerbe, der Bildung und den Bereichen Musik, Theater und Kino. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin löst Alexandra Gonçalves ab, die ihr Amt am 15. Dezember aufgeben muss. Wir berichteten darüber in unserer Algarve News-Meldung “Region sucht neue Leitung der Kulturdirektion”.

 

Portimão als Sportstadt Europas beflaggt

 

Algarve News zu Flagge für Europas Sportstadt 2019 Portimao
POrtimaos Bürgermeisterin Isilda Gomes (mit Mikrofon) übernimmt die Flagge von Europas Sportstadt 2019. Foto: ACES

 

Am Dienstag hat Portimãos Bürgermeisterin Isilda Gomes in Brüssel die Flagge für die Europäische Sportstadt 2019 übergeben bekommen. Gian Lupattelli, Präsident und Gründer von ACES Europe (Verband der europäischen Sporthauptstädte), überreichte dem Oberhaupt der Algarve-Hafenstadt die Fahne. Bürgermeisterin Gomes versicherte, dass sich die Vorbereitungsarbeiten in der Endphase befinden. Mehr als 350 Veranstaltungen seien geplant. Das Motto laute “Mehr Sport für alle”. Die Auftaktveranstaltung soll am 18. Januar in der Portimão-Arena mit einem „einzigartigen Spektakel, das in Portugal seinesgleichen sucht“, stattfinden, so die Politikerin.

Flugverbindung mit Portimão gesichert

Die portugiesische Regierung hat die Konzession für die Flugverbindung Bragança-Vila Real-Viseu-Tyres- Portimão neu ausgeschrieben. Das teilte der Minister für Planung und Infrastruktur, Pedro Marques, mit. Der Zeitraum für die Lizenzvergabe wurde von drei auf vier Jahre verlängert und der Subventionsbetrag von 7,8 Millionen auf zehn Millionen Euro erhöht. Die bisherige Konzession läuft am 22. Dezember ab. Derzeit bedient das Unternehmen Seven Air diese Strecke.

 

Algarve News: Literatursalon und Film-Uraufführung

 

Am Dienstag, 11. Dezember, trifft sich um 19:30 Uhr im Convento de São José in Lagoa zum letzten Mal in diesem Jahr der ALFA-Literatursalon. Geworfen wird ein Blick auf literarische Zeugnisse dafür, wie sich Gesellschaften entwickeln. Werke von Autoren der amerikanischen Literatur der vergangenen 100 Jahre stehen zur Debatte: Sinclair Lewis, Theodore Dreiser, Richard Ford und Jonathan Franzen. Glühwein und selbst gebackene Süßigkeiten sollen an diesem Abend nicht fehlen, teilen die Veranstalter mit. Nach einer kurzen Winterpause meldet sich der Literatursalon im Februar mit neuem Programm zurück.

Am Donnerstag, 13. Dezember, stellen um 18 Uhr im Auditorio de Lagoa die beiden deutschen Medienkünstler Jochen Biere und Brigitte Weidmann ihren knapp 90-minütigen Film “Länger leben – 50 Blicke aufs Alter” vor. Seit 2015 hatten sie – auch an der Algarve, wo sie leben – viele Menschen unterschiedlicher Herkunft im Alter zwischen 60 und 96 Jahren vor ihre Kamera geholt und sie spontan zu Fragen des Älterwerdens Stellung nehmen lassen. Auch junge Erwachsene äußern sich in dem Streifen zu Aspekten des längeren Lebens

 

Algarve News: Meeresschutzgebiet und Hotel geplant

 

Algarve News zu Meeresschutzgebiet vor Armacao de Pera
Liegt im geplanten Meeresschutzgebiet für das Riff von Armacao de Pera: die Kapelle Senhora da Rocha. Foto: RTA

 

In der Bucht von Armação de Pêra soll das größte natürliche Riff Portugals zu einem Meeresschutzgebiet erklärt werden. Eine entsprechende Absichtserklärung gaben die Kreisverwaltung Silves, die Universität der Algarve mit ihrem Meeresforschungs-Zentrum CCMar und die Vereinigung der örtlichen Fischer bekannt. Der Vorschlag soll nächstes Jahr der Regierung in Lissabon vorgelegt werden. Das Riff gilt als Gebiet von großer Artenvielfalt. Ziel ist, die aktuellen Fischereimethoden zu ändern, um das Ökosystem zu erhalten. Die fast 95 Quadratkilometer große Fläche erstreckt sich vom Leuchtturm Alfanzina in Carvoeiro im Westen bis zum Yachthafen von Albufeira im Osten. Der Atlantik ist dort bis zu 30 Meter tief. Eine zwischen 2003 und 2017 durchgeführte Untersuchung ortete in dem Gebiet fast 890 verschiedene Arten von Lebewesen. 12 davon gibt es nur an dieser Stelle.

Castro Marim bekommt erstes 4-Sterne-Hotel

Die Kreisstadt Castro Marim hat den Bau des ersten Vier-Sterne-Hotels in ihrem Zentrum genehmigt. Es soll mit einem Investitionsaufwand von 2,5 Millionen Euro neben dem Kindergarten errichtet werden und nach zwei Jahren Bauzeit 44 Zimmer auf zwei Etagen bieten. Geplant sind auch ein Swimmingpool und ein Solarium. Projektentwickler ist der Inhaber des Hotels Apolo in Vila Real de Santo António. Bislang ist Castro Marim die einzige Algarve-Kreisstadt ohne ein Vier-Sterne-Hotel. Landhotel-Projekte sind derzeit geplant in Odeleite (Vale das Gatas) und Maravelha ( Castro Marim). Die Kreisverwaltung will zudem den Radweg zwischen Castro Marim und Vila Real de Santo António innerhalb der nächsten acht Monate ausbauen.

 

Weitere Algarve News aus unserer Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

An der Algarve haben ab 17. Dezember zwei sich ergänzende Einrichtungen der Tourismusförderung denselben Präsidenten: João Fernandes will im In- und Ausland mehr Effizienz. Wie er das erreichen will, schildert unser Artikel „Tourismusförderung der Algarve will Schlagkraft verbessern“.

 

Algarve News: Kurzmeldungen zum Thema Sicherheit, Recht, Ordnung

 

  • Schalke 04-Spieler bestohlen: Drei Mitarbeiter einer Abfertigungsunternehmens am Flughafen Porto werden verdächtigt, aus dem Fluggepäck von Profi-Fußballern des Bundesliga-Vereins Schalke 04 Trikots gestohlen zu haben. Diese hatten die deutschen Spieler nach der jüngsten 3:1-Niederlage in der Champions League gegen den FC Porto mit ihren portugiesischen Gegnern getauscht. Auch andere Fälle von Diebstahl untersucht die Polizei. In den Wohnungen und Spinden der Verdächtigten, die zwischen 30 und 40 Jahre alt sind, wurden Durchsuchungen durchgeführt.
  • Gelbe Westen protestieren gegen Algarve-Maut: Der Verein der Nutzer der Autobahn A22 (Via do Infantes) an der Algarve hat Samstag erneut gegen die neuen Vorschläge zur Mautabrechnung protestiert. An der Demonstration beteiligten sich in Loulé CUVI-Mitglieder, die wie die Protestler in Frankreich (Gilets jaunes) gelbe Warnwesten trugen. Am 8. Dezember hatte sich die Einführung der A22-Maut zum siebten Mal gejährt. Anlass für den Protest ist, dass das Parlament in Lissabon die Abschaffung der Straßennutzungsgebühren erneut abgelehnt hat. Bei der Debatte zum Staatshaushalt für 2019 habe die Sozialistische Partei von Regierungschef António Costa gegen die Mautabschaffung votiert und die Parteien PSD und CDS hätten sich enthalten. Vorgesehen sei jetzt lediglich eine geringe Absenkung der Maut für Lastwagen, die aber die meisten Fahrzeuge nicht abdecke, moniert der Verein. Er will den Kampf um die völlige Abschaffung der Autobahnnutzungsgebühren im nächsten Jahr verstärkt fortsetzen.

    Algarve News über Proteste in Gelben Westen gegen Autobahn-Maut auf der A22
    Gelbwesten-Protest gegen Autobahn-Maut auf der A22. Foto: CUVI

  • Massenzusammenstoß in Faro: Ein von einem Betonmischer auf der Durchgangsstraße N125 bei São João da Venda verursachter Zusammenstoß hat am Donnerstagabend schwere Verkehrsbehinderungen in Faro zur Folge gehabt. Insgesamt 12 Pkw fuhren auf und wurden zum Teil schwer beschädigt. Verletzte gab es nach Angaben des Rettungsdienstes keine.
  • Auf Wachmann gehämmert: Die Polizei sucht nach drei Männern, die am Donnerstag beim Versuch, einen gepanzerten Geldtransporter in Faro zu überfallen, den Beifahrer mit einem Hammer schwer am Kopf verletzten. Das Opfer hatte gerade begonnen, einen Geldautomaten in einem Supermarkt zu befüllen, als die Täter zuschlugen. Sie seien mit einem grauen VW mit ausländischem Kennzeichen vorgefahren, hieß es. Aus noch ungeklärten Gründen traten sie aber fluchtartig den Rückzug an und ließen das Tatwerkzeug wie auch zwei Geldsäcke zurück.
  • Mann fällt in Fluss: Beim Versuch, einem gewaltsamen Streit unter Männern zu entkommen, ist in Tavira am Sonntag ein Mann von der Brücke Ponte Romana in den Fluss Gilão gefallen. Er verletzte sich dabei schwer, hielt sich aber zunächst versteckt, bis die Angreifer verschwunden waren. Freunde riefen die Polizei und halfen bei der Rettung. Das Opfer musste mit Unterkühlung ins Krankenhaus Faro gebracht werden.
  • Messerstecher festgenommen: Der Mann, der am 21. November seinen Vermieter im Einkaufszentrum Forum Algarve in Faro niedergestochen haben soll, ist am Dienstag von der Polizei festgenommen worden. Er wird des Tötungsversuchs und schwerer Nötigung beschuldigt. Haft- und Durchsuchungsbefehl seien erst jetzt eingetroffen, teilte die Polizei mit. Der mutmaßliche Täter bleibt vorerst in Untersuchungshaft
  • Autodiebe verhaftet: In Faro hat die Polizei am Montag fünf Männer unter dem Verdacht verhaftet, 17 Autos und Wohnmobile gestohlen zu haben. Mutmaßlich sind die drei Briten und zwei Portugiesen auch noch für weitere Diebstähle von Elektrorollern, Fahrrädern und anderen Gegenständen verantwortlich. Der Summenwert der entwendeten Fahrzeuge soll bei mehreren 100.000 Euro liegen. Die Verhafteten sollen, so die Polizei, meistens in Autovermietungen eingebrochen sein und dort die Zündschlüssel der Fahrzeuge an sich gebracht haben. Mit gefälschten Kennzeichen brachten sie die Fahrzeuge dann nach Spanien.
  • Drogenhändler in Untersuchungshaft: Wegen des Verdachts auf Drogenhandel hat die Kriminalpolizei von Silves einen 39-Jährigen in Lagoa in Untersuchungshaft genommen. Bei einer richterlich angeordneten Hausdurchsuchung waren zuvor über 5.000 Dosen Rauschgift, Mobiltelefone, Computer und Bargeld bei ihm sichergestellt worden.
  • Menschenhandel im Alentejo: Wegen des Verdachts des Menschenhandels ist ein 40-Jähriger im südlichen Alentejo festgenommen worden. Die Polizei hatte nach eigenen Angaben Beweise für die Ausbeutung von landwirtschaftlichen Arbeitskräften aus Osteuropa gefunden. Diese waren auf Stellenanzeigen im Internet nach Portugal gereist, bekamen aber Aufenthalts-Dokumente und Bezahlung vorenthalten. Laut Polizei lebten sie in unmenschlichen Verhältnissen und hungerten. Der Verdächtige wurde gegen Meldeauflagen auf freien Fuß gesetzt.
  • Zwei Fischer gerettet: Die Wasserschutzpolizei hat am Dienstagvormittag in Faro zwei schiffbrüchige Fischer im Alter von 32 und 35 Jahren in Empfang genommen, deren etwa sieben Meter langes Boot bei einer starken Welle in der Brandung umgekippt war. Die Männer hatten sich schwimmend an Land gerettet. Sie brauchten nicht medizinisch versorgt zu werden.
  • Freizeit-Angler orientierungslos: In Tavira hat die Wasserschutzpolizei am Dienstagabend einen Freizeit-Angler gerettet, der bei Nebel und in der Dunkelheit auf dem Meer die Orientierung verloren hatte. Eine Viertelstunde nach Beginn der Suchaktion konnte er mit seinem Boot vor dem Barril-Strand gefunden und sicher in den Hafen gebracht werden.
  • Kran umgekippt: In Vila Real de Santo António ist ein Baukran umgestürzt. Er war an laufenden Wartungs- und Reparaturarbeiten am Ende der Mole, der Molhe Grande, beteiligt. Die Unfallursache ist noch nicht geklärt, verletzt wurde niemand.
  • Zahlreiche Arbeitskonflikte: Viele Arbeitskonflikte prägen die Lage in Portugals Vorweihnachtszeit. Am Freitag stoppte ein 24-stündiger Streik von Beschäftigten der Bahngesellschaft CP gut zwei Drittel aller Fern- und Regionalzug-Verbindungen im Lande. Damit protestierten die Gewerkschaftsmitglieder gegen mangelnden Fortschritt in Verhandlungen. Die Lehrergewerkschaft drohte am Donnerstag mit radikalen Maßnahmen, wenn die Regierung in Lissabon nicht auf ihre weitergehenden Vorstellungen bei der Anrechnung von Tätigkeitszeiten eingehe. Die Gefängniswärter begannen einen 13-tägigen nationalen Streik für höhere Vergütung und bessere Karriereaussichten. Ebenso traten Berufsfeuerwehrleute einen zweiwöchigen Streik gegen schlechte Bezahlung an. Meeresministerin Ana Paula Vitorino warnte davor, dass eine Fortsetzung des Streiks der Logistikarbeiter in Setúbal die Lebensfähigkeit des Hafens gefährden könne. Der Verkehr dort sei bereits um 70 Prozent zurückgegangen, was nicht nur der Produktion von Volkswagen im nahe gelegenen Autoeuropa-Werk Palmela, sondern auch dem portugiesischen Bruttoinlandsprodukt erheblich schaden könne. Erneute Streikaktionen von Krankenpflegern an fünf Hospitälern des Landes werden bis Jahresende die Verschiebung von vermutlich tausenden von Operationen im Land erzwingen.
  • Alkoholismus als Kriminalitätsursache bekämpfen: In Albufeira haben rund 100 Personen an einer Diskusssion um den Themenkreis „Nachtleben, Alkohol und Sicherheit“ teilgenommen. Wie der ausrichtende Präsident David Thomas von Safe Communities Portugal mitteilte, waren unter anderem der Bürgermeister von Albufeira, José Carlos Rolo, Innen-Staatssekretzärin Isabel Oneto, Faros Flughafen-Chef Alberto Mota Borges und João Fernandes, Präsident des regionalen Tourismusverbands RTA, zugegen – ebenso wie Vertreter von Polizei, Feuerwehr, Kommunalverwaltungen und Verbänden des Tourismus- und Gaststätten-Bereichs. Beispielsweise übermäßiger Alkoholgenuss, der in manchen Quellmärkten des Tourismus ein Alltags-Problem sei, könne durch den Tourismus in beliebte ausländische Urlaubsziele wie Portugal “exportiert” werden, warnte Thomas. Nach den Worten des Briten gilt es, Touristen stärker für die Achtung kultureller Unterschiede und für soziales Verhalten zu sensibilisieren. Regierungen im In- und Ausland sollten die Auswirkungen des Alkoholverkaufs in Abflug-Lounges an Flughäfen untersuchen und geeignete Maßnahmen ergreifen, um das Problem der Trunksucht und Aggression auf Flügen und an Reisezielen zu reduzieren. Notwendig sei auch zu untersuchen, mit welchen erfolgreichen Methoden Wettbewerber der Algarve im Tourismusmarkt die durch übermäßigen Alkoholkonsum bedingten Störungen minimiert hätten.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stellen wir für deutschsprachige Leser in unserem Rückblick „Algarve News“ fünf Kurznachrichten zusammen. Nach unserer subjektiven Ansicht sind diese für Urlauber und Residenten besonders interessant und relevant. Damit wollen wir einen schnellen und prägnanten Gesamtüberblick ermöglichen. Wir füllen unser aktuelles Nachrichten-Angebot jeweils mit einigen kurzen Meldungen aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden auf.

Wenn Sie Algarve News der vergangenen Wochen suchen, geben Sie bitte im Suchfeld auf der Webseite oben rechts das Stichwort „Algarve News“ ein. Ihnen werden dann alle Nachrichtenbeiträge angezeigt, aus denen Sie auswählen können. Selbstverständlich ist es auch möglich, gezielt nach einem Stichwort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *