Tourismusförderung der Algarve will Schlagkraft verbessern

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Zwei Organisationen der Tourismusförderung, ein Präsident: In Faro an der Algarve ist mit 116 gegen 106 Stimmen João Fernandes, seit Mai Präsident des fürs Inland und Spanien zuständigen regionalen Tourismusförderungsverbands RTA, nun auch zum Präsidenten der international tätigen Promotion-Agentur (ATA) der Algarve gewählt worden. Zum ersten Mal sind die beiden Vorsitze vereint. Gegenkandidat Carlos Luis, der als amtierender ATA-Präsident vehement gegen die Ämterhäufung plädiert hatte, unterlag bei der Wahl knapp.

 

Tourismusförderung der Algarve hat Präsidentschaft bei Joao Fernandes vereinigt
Sitzt jetzt auf zwei Präsidenten-Stühlen: João Fernandes. Foto: VASCO CÉLIO

 

Die Abstimmung am Montag war durch starke Beteiligung der ATA-Mitglieder gekennzeichnet. 196 Mitglieder nahmen teil. Auf sie entfielen – weil größere Verbände nicht nur eine, sondern zehn Stimmen haben – insgesamt 223 Stimmen. Im Vorfeld hatte es einen heftigen Wahlkampf der Spitzenkandidaten beider Listen gegeben. Wir berichteten darüber in unserem Beitrag „Algarve: Tourismusförderer kämpfen um die Macht“.

 

Tourismusförderung soll jüngeres und qualifizierteres Team bekommen

 

Tourismusförderung an der Algarve hat ein gemeinsames Hauptquartier in Faro
Foto: Hans-Joachim Allgaier

Er werde nun ausführen, wozu er sich während der Wahlkampagne verpflichtet habe, sagte Fernandes nach dem knappen Wahlausgang im gemeinsamen Hauptquartier in Faro (unser Foto): “Wir werden mit einem jüngeren und qualifizierteren Team arbeiten. Und wir wollen mehr Unternehmen in die Außenwerbung der Region einbeziehen”. Es gehe ihm um „ein solides, aber auch ehrgeiziges Projekt“ derTourismusförderung.

Ein wichtiges Ziel sei es, “die Synergien zwischen denjenigen zu fördern, welche die Tourismus-Entwicklungsstrategie der Algarve definieren, und der Organisation, welche die Region international bekannter und attraktiver macht”. Gleichzeitig will Fernandes die personellen und finanziellen Ressourcen für die Tourismusförderung besser nutzen. Er bekräftigte erneut seine Bereitschaft, “mehr regionale Akteure einzubinden” und versprach, dabei eine „breitere territoriale Abdeckung“ zu erreichen”.

 

Tourismusförderung wird künftig die Angebotsvielfalt betonen

 

Inhaltlich plant der künftige gemeinsame Präsident von ATA und RTA, die Tourismusförderung und Außenwerbung der Region noch “stärker auf die Angebotsvielfalt zu fokussieren”. Über die Herausstellung der Produktvorteile Sonne und Strand sowie Golf will Fernandes hinausgehen und bisherige Nischen wie den und Wassersporttourismus und den Naturtourismus deutlicher in den Vordergrund rücken. Der gewählte ATA-Chef betonte, dass immerhin 40 Prozent der Algarve-Fläche unter Naturschutz stehen.

Fernandes, der als RTA-Präsident bereits im Führungsgremium der ATA mitgearbeitet hatte, versprach, bei der Tourismusförderung auch mit denen gut zu kooperieren, die ihn nicht gewählt hätten. Eine Auswahl zwischen zwei Listen sei schließlich bei Wahlen für eine Organisation immer „anregend“, sagte er rückblickend.

 

Tourismusförderung bekommt neuen Präsidenten offiziell am 17. Dezember

 

Tourismusförderung der Algarve verliert bisherigen Präsidenten Carlos Luis
Wird am 17. Dezember an der Spitze der internationalen Tourismuspromotion-Agentur ATA abgelöst: der bisherige Präsident Carlos Luis. Foto: ATA

Am 17. Dezember will Fernandes sein neues, zusätzliches Amt in Faro offiziell antreten. “Wir werden daran arbeiten, die Algarve zu einer der wettbewerbsfähigsten und anerkanntesten Regionen machen, die für die Qualität und Vielfalt ihres Angebots bekannt sind”, erklärte der designierte Präsident in einer Pressemitteilung, die noch vor seinem Amtsantritt von der ATA verbreitet wurde.

“Um dieses gemeinsame Ziel zu erreichen, fördern wir die Vernetzung aller beteiligten Vertreter der Fremdenverkehrsbranche in der Region – von Beherbergungsbetrieben über Reisebüros, Tourismus – und Mietwagenunternehmen bis hin zu den Jachthäfen“, so Fernandes. Die Strategie werde sich stärker auf die Kommerzialisierung des Angebots in der Region konzentrieren, um den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen zu steigern, fügt der neue starke Mann der Algarve-Tourismusförderung hinzu. Er will als ATA-Präsident auch die Zusammenarbeit mit anderen Regionen verbessern. Es gebe da einige Schnittmengen bei Produkten und Themen, ist sich Fernandes sicher.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *