Tourismusförderung der Algarve will Schlagkraft verbessern

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Zwei Orga­ni­sa­tio­nen der Tou­ris­mus­för­de­rung, ein Prä­si­dent: In Faro an der Algar­ve ist mit 116 gegen 106 Stim­men João Fer­nan­des, seit Mai Prä­si­dent des fürs Inland und Spa­ni­en zustän­di­gen regio­na­len Tou­ris­mus­för­de­rungs­ver­bands RTA, nun auch zum Prä­si­den­ten der inter­na­tio­nal täti­gen Pro­mo­ti­on-Agen­tur (ATA) der Algar­ve gewählt wor­den. Zum ers­ten Mal sind die bei­den Vor­sit­ze ver­eint. Gegen­kan­di­dat Car­los Luis, der als amtie­ren­der ATA-Prä­si­dent vehe­ment gegen die Ämter­häu­fung plä­diert hat­te, unter­lag bei der Wahl knapp.

 

Tourismusförderung der Algarve hat Präsidentschaft bei Joao Fernandes vereinigt
Sitzt jetzt auf zwei Prä­si­den­ten-Stüh­len: João Fer­nan­des. Foto: VASCO CÉLIO

 

Die Abstim­mung am Mon­tag war durch star­ke Betei­li­gung der ATA-Mit­glie­der gekenn­zeich­net. 196 Mit­glie­der nah­men teil. Auf sie ent­fie­len – weil grö­ße­re Ver­bän­de nicht nur eine, son­dern zehn Stim­men haben – ins­ge­samt 223 Stim­men. Im Vor­feld hat­te es einen hef­ti­gen Wahl­kampf der Spit­zen­kan­di­da­ten bei­der Lis­ten gege­ben. Wir berich­te­ten dar­über in unse­rem Bei­trag „Algar­ve: Tou­ris­mus­för­de­rer kämp­fen um die Macht“.

 

Tourismusförderung soll jüngeres und qualifizierteres Team bekommen

 

Tourismusförderung an der Algarve hat ein gemeinsames Hauptquartier in Faro
Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Er wer­de nun aus­füh­ren, wozu er sich wäh­rend der Wahl­kam­pa­gne ver­pflich­tet habe, sag­te Fer­nan­des nach dem knap­pen Wahl­aus­gang im gemein­sa­men Haupt­quar­tier in Faro (unser Foto): "Wir wer­den mit einem jün­ge­ren und qua­li­fi­zier­te­ren Team arbei­ten. Und wir wol­len mehr Unter­neh­men in die Außen­wer­bung der Regi­on ein­be­zie­hen". Es gehe ihm um „ein soli­des, aber auch ehr­gei­zi­ges Pro­jekt“ der­Tou­ris­mus­för­de­rung.

Ein wich­ti­ges Ziel sei es, "die Syn­er­gi­en zwi­schen den­je­ni­gen zu för­dern, wel­che die Tou­ris­mus-Ent­wick­lungs­stra­te­gie der Algar­ve defi­nie­ren, und der Orga­ni­sa­ti­on, wel­che die Regi­on inter­na­tio­nal bekann­ter und attrak­ti­ver macht". Gleich­zei­tig will Fer­nan­des die per­so­nel­len und finan­zi­el­len Res­sour­cen für die Tou­ris­mus­för­de­rung bes­ser nut­zen. Er bekräf­tig­te erneut sei­ne Bereit­schaft, "mehr regio­na­le Akteu­re ein­zu­bin­den" und ver­sprach, dabei eine „brei­te­re ter­ri­to­ria­le Abde­ckung“ zu errei­chen".

 

Tourismusförderung wird künftig die Angebotsvielfalt betonen

 

Inhalt­lich plant der künf­ti­ge gemein­sa­me Prä­si­dent von ATA und RTA, die Tou­ris­mus­för­de­rung und Außen­wer­bung der Regi­on noch "stär­ker auf die Ange­bots­viel­falt zu fokus­sie­ren". Über die Her­aus­stel­lung der Pro­dukt­vor­tei­le Son­ne und Strand sowie Golf will Fer­nan­des hin­aus­ge­hen und bis­he­ri­ge Nischen wie den und Was­ser­sport­tou­ris­mus und den Natur­tou­ris­mus deut­li­cher in den Vor­der­grund rücken. Der gewähl­te ATA-Chef beton­te, dass immer­hin 40 Pro­zent der Algar­ve-Flä­che unter Natur­schutz ste­hen.

Fer­nan­des, der als RTA-Prä­si­dent bereits im Füh­rungs­gre­mi­um der ATA mit­ge­ar­bei­tet hat­te, ver­sprach, bei der Tou­ris­mus­för­de­rung auch mit denen gut zu koope­rie­ren, die ihn nicht gewählt hät­ten. Eine Aus­wahl zwi­schen zwei Lis­ten sei schließ­lich bei Wah­len für eine Orga­ni­sa­ti­on immer „anre­gend“, sag­te er rück­bli­ckend.

 

Tourismusförderung bekommt neuen Präsidenten offiziell am 17. Dezember

 

Tourismusförderung der Algarve verliert bisherigen Präsidenten Carlos Luis
Wird am 17. Dezem­ber an der Spit­ze der inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus­pro­mo­ti­on-Agen­tur ATA abge­löst: der bis­he­ri­ge Prä­si­dent Car­los Luis. Foto: ATA

Am 17. Dezem­ber will Fer­nan­des sein neu­es, zusätz­li­ches Amt in Faro offi­zi­ell antre­ten. "Wir wer­den dar­an arbei­ten, die Algar­ve zu einer der wett­be­werbs­fä­higs­ten und aner­kann­tes­ten Regio­nen machen, die für die Qua­li­tät und Viel­falt ihres Ange­bots bekannt sind", erklär­te der desi­gnier­te Prä­si­dent in einer Pres­se­mit­tei­lung, die noch vor sei­nem Amts­an­tritt von der ATA ver­brei­tet wur­de.

"Um die­ses gemein­sa­me Ziel zu errei­chen, för­dern wir die Ver­net­zung aller betei­lig­ten Ver­tre­ter der Frem­den­ver­kehrs­bran­che in der Regi­on – von Beher­ber­gungs­be­trie­ben über Rei­se­bü­ros, Tou­ris­mus – und Miet­wa­gen­un­ter­neh­men bis hin zu den Jacht­hä­fen“, so Fer­nan­des. Die Stra­te­gie wer­de sich stär­ker auf die Kom­mer­zia­li­sie­rung des Ange­bots in der Regi­on kon­zen­trie­ren, um den wirt­schaft­li­chen Erfolg der Unter­neh­men zu stei­gern, fügt der neue star­ke Mann der Algar­ve-Tou­ris­mus­för­de­rung hin­zu. Er will als ATA-Prä­si­dent auch die Zusam­men­ar­beit mit ande­ren Regio­nen ver­bes­sern. Es gebe da eini­ge Schnitt­men­gen bei Pro­duk­ten und The­men, ist sich Fer­nan­des sicher.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Tourismusförderung der Algarve will Schlagkraft verbessern

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *