Algar­ve News vom 16. bis 22. Mai 2022

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 20/2022: Affen­po­cken-Aus­bruch in Por­tu­gal | Mehr Fran­zo­sen und Ita­lie­ner an der Algar­ve | Cula­t­ra: Fes­ti­val für Umwelt­schutz | Por­tu­gal ist kein Bil­lig­land | Azinhal: Alles über Algar­ve-Zie­gen | 200 Mil­lio­nen für Algar­ve-Tou­ris­mus | Fuse­ta: Archi­tek­tur­per­le wird Muse­um | Algar­ve-Wei­ne aus­ge­zeich­net | Isla­mi­sche Bäder saniert | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

    Por­tu­gal ver­zeich­net ers­ten Aus­bruch von Affenpocken

    Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on WHO rech­net mit einer wei­te­ren Aus­brei­tung der Affen­po­cken. Sie geht der­zeit in den west­li­chen Län­dern von rund 90 bestä­tig­ten Infek­tio­nen und 30 Ver­dachts­fäl­len aus. In Deutsch­land wur­den bis­lang drei Affen­po­cken-Fäl­le zwei­fels­frei nach­ge­wie­sen – einer in Mün­chen und zwei in Ber­lin. Ursprüng­lich stammt das Virus aus West- und Zen­tral­afri­ka. Es ruft meist mil­de Sym­pto­me wie Aus­schlag, Fie­ber und Pus­teln her­vor, kann aber auch schwe­re Ver­läu­fe nach sich zie­hen. In Ein­zel­fäl­len sind töd­li­che Erkran­kun­gen mög­lich. Über­tra­gen wird das Virus vor allem über direk­ten Kon­takt oder Kon­takt zu kon­ta­mi­nier­ten Materialien.

    In Por­tu­gal sind bis­lang 23 Fäl­le bestä­tigt, alle im Groß­raum Lis­sa­bon. Die por­tu­gie­si­sche Viro­lo­gin Lau­ra Brum erklär­te, dass es sich bei den Affen­po­cken um ein "sel­te­nes Virus" han­delt und dies der ers­te Aus­bruch in Por­tu­gal ist. "Wenn es von Mensch zu Mensch direkt über­tra­gen wird, geschieht das nicht über die Luft wie beim Coro­na­vi­rus. Das geschieht durch den engen Kon­takt mit den Men­schen", erklär­te sie. Brum beton­te, dass das Virus "in der Regel gut­ar­tig" sei und dass Aus­brü­che "in der Regel selbst­be­gren­zend" sei­en, was bedeu­te, dass sie sich "nicht sehr aus­brei­ten". "Es ist eine Krank­heit, die von selbst wie­der ver­schwin­det. Wie bei den meis­ten Viren gibt es auch hier kei­ne spe­zi­fi­sche Behand­lung", sag­te sie.

    Exper­ten gehen außer­dem davon aus, dass die älte­re Genera­ti­on, die vor 1980 noch gegen die klas­si­schen Pocken geimpft wur­de, einen sehr hohen Schutz auch gegen Affen­po­cken hat. Mit dem Medi­ka­ment Teco­viri­mat gebe es zudem eine in der EU zuge­las­se­ne The­ra­pie­mög­lich­keit für die Affen­po­cken-Erkran­kung. Das RKI hat hier aktu­el­le Infos rund um das The­ma zusammengestellt.

    Algar­ve immer belieb­ter bei Fran­zo­sen und Italienern

    Unter den aus­län­di­schen Gemein­schaf­ten an der Algar­ve sind in den letz­ten 12 Jah­ren vor allem die der Fran­zo­sen und Ita­lie­ner sprung­haft gewach­sen. Das mel­de­te jetzt die Aus­län­der­be­hör­de SEF. Spit­zen­rei­ter beim Bevöl­ke­rungs­wachs­tum waren die Ita­lie­ner. Leb­ten 2010 ledig­lich 534 an der Algar­ve, waren es 2021 bereits 5.502. Das ist ein Rekord­wachs­tum von 930 Pro­zent. Fran­zo­sen bil­den nach Bri­ten und Bra­si­lia­nern mitt­ler­wei­le die dritt­größ­te aus­län­di­sche Gemein­schaft in der Regi­on. Ihr Anteil wuchs von 916 im Jahr 2010 auf 6.328 Ende 2021, ein Anstieg von 570 Prozent.

    Algarve-News: Beachcams an Algarve-Stränden wie Carvoeiro

    Cula­t­ra: Fes­ti­val für Umweltschutz

    Vom 27. bis 31. Mai fin­det auf der Ria For­mo­sa-Insel Cula­t­ra das MaréS-Kul­tur­fes­ti­val statt. Im Mit­tel­punkt der Ver­an­stal­tung ste­hen The­men wie Umwelt­schutz und nach­hal­ti­ger Tou­ris­mus. Ange­bo­ten wer­den u.a. Work­shops für Recy­ling von Plas­tik, dazu jede Men­ge Tanz, Musik, Kunst im öffent­li­chen Raum. Außer­dem wird der Akti­ons­plan für nach­hal­ti­gen Tou­ris­mus auf der Insel vor­ge­stellt. "Die­se Ver­an­stal­tung soll die loka­le Iden­ti­tät bekräf­ti­gen und zei­gen, dass es mög­lich ist, auf krea­ti­ve, dyna­mi­sche und par­ti­zi­pa­ti­ve Wei­se für die Nach­hal­tig­keit und die Erhal­tung der Öko­sys­te­me zu han­deln", erklärt die Ver­ei­ni­gung der Bewoh­ner der Insel Cula­t­ra (AMIC).

    Tou­ris­mus: Por­tu­gal ist kein Billigland

    Die por­tu­gie­si­sche Staats­se­kre­tä­rin für Tou­ris­mus, Rita Mar­ques, hat sich dafür ein­ge­setzt, dass sich Por­tu­gal inter­na­tio­nal stär­ker als "das nach­hal­tigs­te Land der Welt" prä­sen­tiert, um wett­be­werbs­fä­hi­ger zu wer­den und die Ein­nah­men aus dem Tou­ris­mus zu stei­gern. „Für uns ist auf der Ebe­ne der öffent­li­chen Poli­tik und im Ein­klang mit Turis­mo de Por­tu­gal ganz klar, dass Por­tu­gal das nach­hal­tigs­te Land der Welt sein muss", so Mar­ques.  Sie stellt wei­ter fest: "Wir müs­sen aus einer ande­ren Per­spek­ti­ve arbei­ten und die­se Arbeit pro­fes­sio­na­li­sie­ren, indem wir sie an den gro­ßen Trends aus­rich­ten“ und füg­te hin­zu, dass "Nach­hal­tig­keit heu­te etwas ist, das vom Kun­den posi­tiv bewer­tet wird" und daher in sei­nen drei Dimen­sio­nen, näm­lich der wirt­schaft­li­chen, der öko­lo­gi­schen und der sozia­len Dimen­si­on, bear­bei­tet wer­den muss.
    "Por­tu­gal ist seit eini­gen Jah­ren kein bil­li­ges Rei­se­ziel mehr", so die Staats­se­kre­tä­rin, die dar­auf hin­wies, dass das Land zwar nur "halb so vie­le Tou­ris­ten wie Grie­chen­land emp­fängt", aber genau die "glei­chen Ein­nah­men aus dem Frem­den­ver­kehr hat". Ziel sei es, bis 2027 28 Mil­li­ar­den Euro an Tou­ris­mus­ein­nah­men zu errei­chen. 2022 geht die Regie­rung von 16 Mil­li­ar­den Euro aus, was etwa 85 Pro­zent der Ein­nah­men von 2019 ent­spricht, dem bes­ten Tou­ris­mus­jahr der por­tu­gie­si­schen Geschichte.

    Azinhal: Alles über Algarve-Ziegen

    Nach drei Jah­ren Unter­bre­chung fin­det in Azinhal wie­der die Land­wirt­schafts­mes­se Ter­ra do Maio statt. Sie wid­met sich der För­de­rung und Ver­brei­tung der algar­vi­schen Zie­gen­ras­se. Die Ver­an­stal­ter haben ein bun­tes Fami­li­en­pro­gramm zusam­men­ge­stellt. So kann man in einem Heiß­luft­bal­lon mit­fah­ren, hand­ge­mach­ten Käse her­stel­len, die Kunst des Mel­kens aus­pro­bie­ren oder Rei­ten gehen. Dazu gibt es Show­coo­king, Wein­pro­ben und jede Men­ge Volks­mu­sik. Am 28. Mai um 18 Uhr wird der größ­ten algar­vi­sche Zie­gen­kä­se prä­sen­tiert. Pro­du­ziert aus 170 Litern Milch kommt er auf ein Gewicht von etwa 40 Kilo und einen Durch­mes­ser von 80 Zen­ti­me­tern. Alle Infos gibt es auf Face­book.

    Algar­ve-Tou­ris­mus: Finanz­sprit­ze von 200 Mil­lio­nen Euro

    Die por­tu­gie­si­sche Regie­rung hat jetzt ein 200-Mil­lio­nen-Son­der­pro­gramm zur "Reak­ti­vie­rung des Tou­ris­mus" an der Algar­ve auf­ge­legt. Damit ist die Algar­ve die ein­zi­ge Regi­on in Por­tu­gal, die von einem der­ar­ti­gen Son­der­pro­gramm zur Unter­stüt­zung des Tou­ris­mus­sek­tors pro­fi­tie­ren wird. Im Rah­men des "+Algarve"-genannten Finanz­pa­kets soll u.a. eine Nach­fol­ge­rin der ein­ge­stell­ten regio­na­len Kul­tur­in­itia­ti­ve "365Algarve" ent­wi­ckelt wer­den. „365 Algar­ve“ wur­de 2016 ins Leben geru­fen, um kul­tu­rel­le Ange­bo­te in der Neben­sai­son viel­fäl­ti­ger zu gestal­ten und Tou­ris­ten ganz­jäh­rig anzu­lo­cken. Finan­ziert wird die erfreu­li­che Finanz­sprit­ze aus Mit­teln der natio­na­len Tou­ris­mus­be­hör­de Turis­mo de Por­tu­gal, ope­ra­tio­nel­len Pro­gram­men der EU und Initia­ti­ven der Privatwirtschaft.

    Foto: Hans-Joa­chim Allgaier

    Fuse­ta: His­to­ri­sche Ret­tungs­boot­sta­ti­on wird Museum

    Jetzt steht es fest: Die his­to­ri­sche Ret­tungs­boot­sta­ti­on in Fuse­ta wird saniert und erhält eine neue Bestim­mung als Muse­um. Der Stadt­rat von Olhão hat die Fer­tig­stel­lung einer Archi­tek­tur­stu­die bekannt gege­ben, die nach eige­nen Anga­ben für das Reno­vie­rungs­pro­jekt "wesent­lich" sein wird. Die "Ein­zig­ar­tig­keit sei­ner Kon­struk­ti­on in der Ria For­mo­sa und sein moder­nis­ti­sches Design" sowie die "Wert­schät­zung, die die Bevöl­ke­rung von Fuse­ta und der gesam­ten Gemein­de für das mar­kan­tes­te Gebäu­de der Land­schaft hegt", ver­an­lass­ten die Gemein­de­ver­wal­tung zu dem Ver­such, dem Gebäu­de neu­es Leben einzuhauchen.
    Die vor­ge­se­he­nen Reno­vie­rungs­ar­bei­ten umfas­sen „die Ver­bes­se­rung der struk­tu­rel­len Inte­gri­tät des Gebäu­des sowie die Durch­füh­rung archi­tek­to­ni­scher und funk­tio­nel­ler Ver­bes­se­run­gen“. Anschlie­ßend soll das Gebäu­de als Cen­tro Inter­pre­ta­tivo de Paisa­gem e do Patri­mó­nio (Inter­pre­ta­ti­ves Zen­trum für Land­schaft und Kul­tur­er­be) vom städ­ti­schen Muse­um von Olhão betrie­ben werden.
    Die Ret­tungs­boot­sta­ti­on (Estação de Socor­ros a Náuf­ra­gos da Fuse­ta) wur­de wäh­rend des auto­ri­tä­ren Regimes des Estado Novo in der zwei­ten Hälf­te des 20. Jahr­hun­derts gebaut und 1996 geschlossen.

    Algar­ve-Wei­ne ausgezeichnet

    Fünf Wei­ne aus der Algar­ve wur­den beim natio­na­len Wett­be­werb der Wein­städ­te in Set­ú­bal aus­ge­zeich­net. Der ARVAD – Touriga Nacio­nal, der in der Gemein­de Lagoa her­ge­stellt wird, gewann sogar die Gro­ße Gold­me­dail­le. Wei­te­re Gold­me­dail­len gin­gen an den Vida Nova Reser­va der Ade­ga do Can­tor (Alb­ufei­ra), den Mar­quês dos Vales – Gran­de Escolha (Lagoa) und zwei Wei­ne der Herdade Bar­ran­co do Vale in der Gemein­de Sil­ves (Reser­va und Sau­vi­gnon Blanc). An dem Wett­be­werb nah­men 346 Wei­ne aus 55 Gemein­den teil, die von 30 Juro­ren bewer­tet wur­den. Ins­ge­samt wur­den 30 gro­ße Gold­me­dail­len und 83 Gold­me­dail­len vergeben.

    Lou­lé: Isla­mi­sche Bäder kön­nen besich­tigt werden

    Am 28. Mai um 14.00 wer­den die his­to­ri­schen isla­mi­schen Bäder (Ham­man) von Lou­lé aus dem 12./13. Jahr­hun­dert für die Öffent­lich­keit frei­ge­ge­ben. Es han­delt sich um die ein­zi­gen isla­mi­schen Bäder, die auf por­tu­gie­si­schem Gebiet bekannt sind, und die zu den am bes­ten erhal­te­nen auf der Ibe­ri­schen Halb­in­sel gehö­ren. Im Jahr 2013 wur­den im Zuge der Restau­rie­rungs­ar­bei­ten im his­to­ri­schen Zen­trum von Lou­lé neue Abtei­lun­gen – Kalt­was­ser­be­cken, Latri­nen und Vor­räu­me – die­ser Bäder ent­deckt. Die anschlie­ßen­de Sanie­rung kos­te­te 1,3 Mil­lio­nen Euro. Via 3D-Prä­sen­ta­ti­on kön­nen Besu­cher die his­to­ri­sche Anla­ge so erle­ben, wie sie vor rund 800 Jah­ren tat­säch­lich aussah.

    Nach­rich­ten aus Poli­zei und Justiz

    Alb­ufei­ra/Vil­a­mou­ra: Acht mut­maß­li­che Dro­gen­händ­ler festgenommen

    Die Poli­zei hat am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de eine Ope­ra­ti­on zur Bekämp­fung des Dro­gen­han­dels an der Algar­ve durch­ge­führt. Zie­le waren der Yacht­ha­fen von Vil­a­mou­ra sowie Bars und Dis­ko­the­ken in Alb­ufei­ra. Dabei wur­den acht Män­ner im Alter von 19 bis 35 Jah­ren, fest­ge­nom­men, die des Dro­gen­han­dels ver­däch­tigt wer­den. Die Behör­den beschlag­nahm­ten 210 Dosen Koka­in, 30 Dosen Haschisch, neun Dosen Can­na­bis und 1,8 Gramm MDMA.

    Tavi­ra: Flüch­ti­ger Ver­bre­cher gefasst

    Die Poli­zei hat am 16. Mai in der Gemein­de Tavi­ra einen 50-jäh­ri­gen Mann ver­haf­tet, der sich einer Haft­stra­fe durch Flucht ent­zie­hen woll­te. Der Mann war u.a. wegen schwe­ren Dieb­stahls und Geld­wä­sche zu 5 Jah­ren und 6 Mona­ten Gefäng­nis ver­ur­teilt worden.

    Sil­ves: 1.400 Dosen Rausch­gift beschlagnahmt

    Die Poli­zei hat am 16. Mai in Sil­ves drei Män­ner im Alter von 33, 39 und 42 Jah­ren wegen Dro­gen­han­dels in den Gemein­den Lagoa und Por­ti­mão ange­klagt. Im Rah­men einer seit etwa acht Mona­ten lau­fen­den Ermitt­lung voll­streck­ten Beam­tem zwölf Durch­su­chungs­be­schlüs­se, sechs in Woh­nun­gen und sechs in Fahr­zeu­gen. Dabei wur­den 1.340 Dosen Haschisch; 96 Dosen Can­na­bis; vier Mobil­te­le­fo­ne sowie 3.995 Euro in bar beschlagnahmt.

    Vil­a­mou­ra: 108 Kilo Haschisch auf Segel­boot beschlagnahmt

    Die Poli­zei hat am 16. Mai an Bord eines defek­ten Segel­boo­tes, das süd­lich von Vil­a­mou­ra in der Gemein­de Lou­lé vor Anker lag, etwa 108 Kilo Haschisch gefun­den. Die ins­ge­samt 215 Päck­chen Haschisch wur­den der Kri­mi­nal­po­li­zei über­ge­ben, die bei­den Besat­zungs­mit­glie­der wegen des Ver­dachts auf Dro­gen­han­del festgenommen.

    Faro: Räu­ber infla­gran­ti erwischt

    Am 3. Mai konn­te die Poli­zei unmit­tel­bar nach einem Raub­über­fall auf einen Aus­län­der auf offe­ner Stra­ße den Täter fest­neh­men. Bei dem Ver­däch­ti­gen wur­den Gegen­stän­de des Opfers gefun­den. Dem 36-jäh­ri­gen Mann wer­den wei­te­re Raub­über­fäl­le und meh­re­re Dieb­stäh­le in Geschäf­ten und Restau­rants zur Last gelegt. Bei einer Haus­durch­su­chung wur­de diver­ses Die­bes­gut gefunden.

    Tavi­ra: Park­platz-Dieb gestellt

    Die Poli­zei hat eine Rei­he von Fahr­zeug­dieb­stäh­len auf dem Park­platz von Pego do Infer­no in Tavi­ra auf­ge­klärt und einen Ver­däch­ti­gen ver­haf­tet. Bei ihm wur­den „ein Paar Kopf­hö­rer und ein Mobil­te­le­fon, bei­des aus Dieb­stäh­len, sowie etwa zehn Dosen Haschisch und zwei Dosen Koka­in sicher­ge­stellt". Bei der glei­chen Akti­on wur­de ein 36-Jäh­ri­ger­Mann wegen Dro­gen­han­dels festgenommen.

    Arma­ção de Pêra und Alb­ufei­ra: Zwei Dro­gen­händ­ler verhaftet

    Am 18. und 19. Mai ver­haf­te­te die Poli­zei in Arma­ção de Pera und Alb­ufei­ra zwei Män­ner im Alter von 24 und 28 Jah­ren wegen Dro­gen­han­dels. Bei dem 24-jäh­ri­gen Ver­däch­ti­gen wur­den 26 Dosen Haschisch und 39 Dosen Koka­in gefun­den. Bei dem 28-jäh­ri­gen Ver­däch­ti­gen wur­denn 41 Dosen Koka­in und 295 Euro beschlagnahmt.

    Susanne Tenzler-Heusler
    Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
    Anzei­ge

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin