Covid-19: Nur leichter Zuwachs an der Algarve


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Die Zahl der Covid-19-Fäl­le an der Algar­ve ist nur leicht um fünf auf jetzt 289 gestie­gen. Im Alen­te­jo dage­gen wur­den wei­te­re 15 Fäl­le bestä­tigt (jetzt 155). Das geht aus dem aktu­el­len Bul­le­tin der Gene­ral­di­rek­ti­on für Gesund­heit (DGS) her­vor. Danach sind auf Lan­des­ebe­ne die Todes­fäl­le von 535 auf 567 ange­stie­gen (+32). Die Zahl der bestä­tig­ten Infek­tio­nen erhöh­te sich um 514 auf 17.448. Die regio­na­le Ver­tei­lung an der Algar­ve sieht wie folgt aus: Alb­ufei­ra 55 (2 Todes­fäl­le); Faro 52, Lou­lé 43 (1); Por­ti­mão 32 (1); Tavi­ra 30, Sil­ves 20, Vila Real de St. Antó­nio 14 (2); Olhão 12; Lagoa 3 (2); Lagos 3; São Brás de Alpor­tel 2 (1); Cas­tro Marim 2; Mon­chi­que 1.  Den jeweils aktu­el­len Stand der Infek­tio­nen an der Algar­ve ver­öf­fent­licht Sul Infor­ma­ção täg­lich auf einer inter­ak­ti­ven Kar­te. Basis sind die Daten der DGS, aber auch eige­ne Recher­chen der Zei­tung in der Regi­on.

 

Ruf nach Lockerung wird lauter

Auch in Por­tu­gal wird der Ruf nach Locke­rung der Coro­na-Restrik­tio­nen lau­ter. In einem offe­nen Brief haben sich jetzt 167 Unter­neh­mer, Tou­ris­mus­chefs, Ver­an­stal­tungs­ma­na­ger, Ärz­te, Rechts­an­wäl­te, Gewerk­schaf­ter, Apo­the­ker, Musi­ker, Gas­tro­no­men und sogar Kran­ken­schwes­tern für eine schritt­wei­se Auf­he­bung des Lock­down aus­ge­spro­chen. Sie unter­stüt­zen damit das Anlie­gen von Pre­mier­mi­nis­ter Anto­nio Cos­ta, das Land im Mai wie­der für die Wirt­schaft zu öff­nen. In dem Brief heißt es u.a.: "Wir glau­ben nicht, dass es mög­lich ist, die wirt­schaft­li­che Tätig­keit so lan­ge aus­zu­set­zen, bis kei­ne Anste­ckungs­ge­fahr mehr besteht. Unse­re Gesell­schaft kann ein solch lan­ges War­ten nicht aus­hal­ten".

Die Unter­zeich­ner for­der­ten zugleich eine all­ge­mei­ne Schutz­mas­ken­pflicht ein­zu­füh­ren, die Lie­fe­rung von per­sön­li­cher Schutz­aus­rüs­tung an Fami­li­en und Insti­tu­tio­nen, Spen­der mit Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­teln in öffent­li­chen Räu­men zu instal­lie­ren, Home­of­fice, wo nötig und ver­stärk­te Tests der Bevöl­ke­rung, v.a. auch den Ein­satz von Anti­kör­per­tests und digi­ta­ler Übrwa­chung. Die wich­tigs­te Bot­schaft des Brie­fes lau­tet: "Por­tu­gal muss so schnell wie mög­lich zu einer neu­en Nor­ma­li­tät zurück­keh­ren", damit "eine beschleu­nig­te Erho­lung der Wirt­schaft in Gang gesetzt wer­den kann".

 

Ronaldo und Kollegen unterstützen Amateur-Fußball

Super­star Cris­tia­no Ronal­do und die por­tu­gie­si­sche Fuß­ball-Natio­nal­mann­schaft grei­fen in Zei­ten der Coro­na­kri­se den Ama­teur­fuß­bal­lern im Land kräf­tig unter die Arme. Die Mann­schaft spen­det die Hälf­te der Prä­mie, die sie für die erfolg­rei­che Qua­li­fi­ka­ti­on für die ins Jahr 2021 ver­leg­te pan­eu­ro­päi­sche EM erhal­ten hat. Mit die­ser zusätz­li­chen Hil­fe soll ein vom por­tu­gie­si­schen Fuß­ball­ver­band FPF ein­ge­rich­te­ter Unter­stüt­zungs­fonds "ver­stärkt" wer­den, der die regio­na­len Ver­bän­de und Ama­teur­ver­ei­ne mit 4,7 Mil­lio­nen Euro unter­stützt. Die FPF hat­te am ver­gan­ge­nen Mitt­woch beschlos­sen, die Wett­be­wer­be in den Ama­teur­li­gen zu been­den. In den Pro­fi­li­gen steht eine Ent­schei­dung noch aus.

Foto: FPF

 

Algarve-Tourismus: Online-Kurse für die Zeit nach Corona

João Fer­nan­des
Foto: RTA

Die Tou­ris­mus­ver­ei­ni­gung der Algar­ve (RTA) hat eine Rei­he von kos­ten­lo­sen Online-Kur­sen für Rei­se­ver­an­stal­ter ins Leben geru­fen, "die ihre Kennt­nis­se über die Algar­ve ver­bes­sern oder aktua­li­sie­ren wol­len". Ziel ist es, die­se Ver­an­stal­ter jetzt in die Lage zu ver­set­zen, für die Algar­ve zu wer­ben, sobald sich die "Tore der Regi­on für Urlau­ber wie­der öff­nen". Die Kur­se rich­ten sich vor allem an den bri­ti­schen, fran­zö­si­schen, ame­ri­ka­ni­schen, hol­län­di­schen und deut­schen Markt und ver­mit­teln "einen voll­stän­di­gen und detail­lier­ten Über­blick über die Viel­falt, die die Algar­ve ihren Besu­chern das gan­ze Jahr über zu bie­ten hat". "Unser Ziel ist es, zu zei­gen, dass die Algar­ve viel mehr zu bie­ten hat als unse­re inter­na­tio­nal bekann­ten Strän­de", sagt RTA-Prä­si­dent João Fer­nan­des. Inter­es­sen­ten kön­nen sich hier anmel­den.

 

Wetter zum Drinbleiben

Das Insti­tut für Meer und Atmo­sphä­re (IPMA) hat für die Algar­ve-Regi­on und die Alen­te­jo-Bezir­ke Évora, Beja und Por­ta­legre die Unwet­ter­warn­stu­fe Gelb aus­ge­löst. Ab heu­te ca. 18 Uhr bis Mit­ter­nacht wer­den im Bezirk Faro kräf­ti­ge Schau­er, Hagel und Gewit­ter erwar­tet. An der Süd­küs­te der Algar­ve wer­den ab dem Nach­mit­tag Wind­ge­schwin­dig­kei­ten bis zu 40 km/h erwar­tet. Getreu dem Sprich­wort „Abril águ­as mil“ (Der April bringt tau­send Was­ser) ist bis Frei­tag mit ziem­lich viel Regen zu rech­nen, so die Meteo­ro­lo­gen. Die Tem­pe­ra­tu­ren lie­gen vor­aus­sicht­lich zwi­schen 14 und 18 Grad. Die Son­ne kehrt erst am Sonn­tag mit Tem­pe­ra­tu­ren um die 20 Grad zurück.

 

 

 

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.