Alentejo-Küste: Portugals längster Sandstrand

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Som­mer­ur­laub in Por­tu­gal: Wer die Strän­de der berühm­ten Fel­sal­gar­ve und der etwas weni­ger fre­quen­tier­ten San­dal­gar­ve schon erkun­det hat, fin­det an der Alen­te­jo-Küs­te wei­ter nörd­lich 44 famo­se Atlan­tik-Strän­de, deren fast wei­ße Sand- und Dünen-Land­schaf­ten eben­falls sehr attrak­tiv sind. Die Regi­on besticht mit dem längs­ten Sand­strand das Lan­des und einem der längs­ten Euro­pas.

Hier gibt es also eben­falls her­vor­ra­gen­de Vor­aus­set­zun­gen dafür, bei Som­mer-Tem­pe­ra­tu­ren über 30 Grad die Sehn­sucht nach Abküh­lung zu stil­len – in Dünen­land­schaf­ten mit end­los erschei­nen­den wei­ßen Sand­strän­den, makel­los blau­em Was­ser und nahe­ge­le­ge­nen Natur­parks, die zu Wan­de­run­gen, Rad­tou­ren, Sur­fen und Aus­rit­ten ein­la­den.

 

Alentejo-Küste hat Leuchttürme wie den am Cabo Sardão
Der Leucht­turm am Cabo Sar­dão zwi­schen Ode­cei­xe und Vila Nova de Mil­fon­tes an der Alen­te­jo-Küs­te. Foto: Visit Alen­te­jo

 

Alentejo-Küste ist nicht überlaufen

 

Obwohl sich der fei­ne Sand­strand der Alen­te­jo-Küs­te ohne Unter­bre­chun­gen fast 50 Kilo­me­ter von der Halb­in­sel Tróia bis nach Sines erstreckt, wird der Küs­ten­ab­schnitt ver­gleichs­wei­se wenig für Feri­en­häu­ser und Feri­en­ap­part­ments genutzt. Nur weni­ge Zufahrt­mög­lich­kei­ten ste­hen für Indi­vi­du­al­tou­ris­ten, Son­nen­hung­ri­ge und Was­ser­sport­ler zur Ver­fü­gung, um ans Meer zu gelan­gen.

In der ehe­ma­li­gen römi­schen Sied­lung Tróia fängt die Küs­te des Alen­te­jo im Nor­den an – nur knapp eine Stun­de von Lis­sa­bon ent­fernt. Durch die spe­zi­el­le Lage der Halb­in­sel ist das Meer sehr viel ruhi­ger als an ande­ren Stel­len der por­tu­gie­si­schen West­küs­te. Das macht sie zu einem belieb­ten Ort für Wind­sur­fer. Tróia ist umge­ben von Natur: Die West­sei­te gibt einen Aus­blick auf den Par­que Natu­ral da Arrá­bi­da, einen Küs­ten­na­tur­park mit Krei­de­fel­sen, Ber­gen und Fle­der­maus­höh­len. Die Ost­sei­te blickt hin­ge­gen auf das Natur­re­ser­vat Estuá­rio do Sado. In die­sem Schutz­ge­biet ist eine gro­ße Vogel­viel­falt behei­ma­tet.

 

Für Surfer ist die Alentejo-Küste ein Paradies

 

Wei­ter im Süden auf der Cos­ta da Gále liegt die Stadt Com­por­ta. Die Gegend ist für ihre Reis­fel­der bekannt und beher­bergt atem­be­rau­bend ruhi­ge und ein­sa­me Strän­de, zu denen es schon den einen oder ande­ren Künst­ler ver­schla­gen hat. Surf-Begeis­ter­te haben hier das gan­ze Jahr über exzel­len­te Wel­len. Beim Unter­neh­men Surf in Com­por­ta etwa kön­nen Anfän­ger Sur­fing Kur­se buchen, Fort­ge­schrit­te­ne ein eige­nes Board mie­ten. Für ent­spann­te­re Board-Lieb­ha­ber emp­fiehlt sich ein Stand-up Paddling auf dem Fluss.

Wer eher das Lan­des­in­ne­re vor­zieht und ger­ne zu Fuß unter­wegs ist, fin­det in der Gegend von Grân­do­la, San­tia­go do Cacem und in den Natur­re­ser­va­ten Lagoas de San­to André e da San­cha zahl­rei­che Wan­der­rou­ten. In den Natur­re­ser­va­ten kann man eine ein­ma­li­ge Lagu­nen-Land­schaft erkun­den und zusätz­lich vie­le Wan­der- und Zug­vö­gel beob­ach­ten.

Portugals führender Tiefseehafen liegt an der Alentejo-Küste

 

Alentejo-Küste hat auch vorgelagerte Felsen wie bei Samoqueira nahe Sines
Hat bei vie­len Por­tu­gal-Tou­ris­ten einen Stein im Sand: die Alen­te­jo-Küs­te bei Samo­quei­ra süd­lich von Sines. Foto: CMS

 

Die Rou­te an der Alen­te­jo-Küs­te ent­lang führt wei­ter nach Sines, der Geburts­stadt des Ent­de­ckers Vas­co Da Gama. Die Hafen­stadt ist Stand­ort eines gro­ßen Koh­le­kraft­werks und des füh­ren­den Tief­see­ha­fens Por­tu­gals. Ansons­ten über­zeugt sie vor allem mit ihrem mit­tel­al­ter­li­chen Flair und der kuli­na­ri­schen Viel­falt an Fisch und Mee­res­früch­ten. Für Fisch­lieb­ha­ber ist hier beson­ders das Restau­rant Arte&Sal zu emp­feh­len.

Kürz­lich rück­te Sines beson­ders ins Licht der Öffent­lich­keit. Wir berich­te­ten dar­über in unse­rem Bei­trag "Sines im Fokus – wegen Tan­kun­falls und US-Flüs­sig­gas".

 

Alentejo-Küste hat Sines als Tiefseehafen für Container- und Flüssiggas-Schiffe
In Sines an der Alen­te­jo-Küs­te liegt Por­tu­gals füh­ren­der Tief­see­ha­fen. Foto: APS

 

Süd­lich von Sines beginnt der Par­que Natu­ral do Sudoes­te e Cos­ta Vicen­ti­na. Die Land­schaft hier ver­än­dert sich abrupt von ruhi­gen, fla­chen Strän­den zu Steil­küs­ten, deren Schie­fer­ge­stein bizarr von Meer und Wind geformt wur­de. Klei­ne ver­bor­ge­ne Strän­de tau­chen zwi­schen dem Gestein auf und ver­schwin­den wie­der. Dadurch bie­tet die Regi­on eine Grund­la­ge für das Leben von Algen, Fischen, Rep­ti­li­en, Vögeln und klei­nen Säu­ge­tie­ren. Wan­der­lieb­ha­ber kom­men hier voll auf ihre Kos­ten.

 

Alentejo-Küste mündet im Naturpark

 

Im Natur­park ver­läuft die Rota Vicen­ti­na, ein Netz von Wan­der­we­gen mit ins­ge­samt 740 Kilo­me­tern Län­ge. Die Rou­ten sind voll­stän­dig mar­kiert und kön­nen selb­stän­dig und sicher zurück­ge­legt wer­den. Wir berich­te­ten jüngst dar­über in unse­rem Arti­kel "Wan­der­we­ge-Netz an West-Algar­ve ver­dop­pelt".

 

Alentejo-Küste mündet im Naturpark mit Rota Vicentina
Ein Rota Vicen­ti­na-Pfad, der Fischer­weg, führt direkt an den Klip­pen der wil­den West­küs­te vor­bei. Foto: Turis­mo de Por­tu­gal

 

Wen es doch mehr ins Süß­was­ser ver­schlägt, der kann mit dem Kanu oder einem Motor­boot auf dem Rio Mira, von Odemi­ra bis zur Atlan­tik­küs­te nach Vila Nova de Mil­fon­tes, ent­lang­fah­ren. Für den dar­auf­fol­gen­den Hun­ger bie­tet zum Bei­spiel das Restau­rant Tas­ca do Celo in Vila Nova de Mil­fon­tes ein authen­tisch alen­te­ja­ni­sches Abend­essen mit Pan­ora­ma­blick aufs Meer.

Süd­lich von Vila Nova de Mil­fon­tes liegt Zam­bu­jei­ra do Mar. Die­se Stadt bie­tet nicht nur die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen für Sur­fer, son­dern ist auch Aus­trags­ort für das bekann­te MEO Sudoes­te Fes­ti­val. Das ist nicht nur bekannt für sein inter­na­tio­na­les Line-up, son­dern auch für sei­ne atem­be­rau­ben­de Lage am Strand.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Letzte Artikel von Hans-Joachim Allgaier (Alle anzeigen)

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *