Sardinen genießen wie die Algarvios!

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Die Sar­di­nen – sie spie­len schon beim „São João“-Feiertag und dem Stadt­fest im nord­por­tu­gie­si­schen Por­to eine beson­de­re Rol­le, das jähr­lich in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni statt­fin­det. Aber auch an der Algar­ve, in der süd­lichs­ten Regi­on des Lan­des, ist der Fisch auf den Fei­ern zu Ehren der San­tos Popu­la­res (Volks­hei­li­gen) zwi­schen dem 13. und 29. Juni nicht weg­zu­den­ken. Jetzt steht in der Hafen­stadt Por­timāo das Sar­di­nen-Fes­ti­val bevor – von Mitt­woch, 7. August, bis Sonn­tag, 11. August dau­ert es.

 

Sardinen mit Brot, Kartoffeln und Salat auf dem Sardinen Festival in Portimao Algarve
Sar­di­nen, Land­brot, Kar­tof­feln, Salat: So sieht ein Tel­ler beim Sar­di­nen-Fes­ti­val in Por­timāo aus. Foto: CMP

 

Unser Autor Chris­toph Höver führt "Algar­ve für Ent­de­cker"-Leser aus Anlass des Sar­di­nen­fes­tes in die authen­ti­sche Kunst des Sar­di­nen-Genus­ses ein.

 

Von Chris­toph Höver (Text und Fotos)

 

Jetzt sind die Sardinen besonders fett und schmackhaft

 

Beson­ders fett und schmack­haft ist sie zu die­ser Jah­res­zeit, die Sar­di­ne. Auf dem Holz­koh­len­grill gebra­ten, kön­nen Ein­woh­ner und Tou­ris­ten die Sar­di­nen über­all in den Küs­ten­städ­ten der Algar­ve genie­ßen.

 

Sardinen grillen ist das Metier von Luis im Restaurante La Plage in Fuseta
Luis, der Grill­meis­ter im Restau­ran­te La Pla­ge in Fuse­ta. Foto: Chris­toph Höver

 

Lan­ge bevor in gedie­ge­nen Restau­rants schi­cke Grill­an­la­gen instal­liert wur­den, stan­den in vie­len Gas­sen der Orte bereits klei­ne Holz­koh­len­grills vor den Türen, auf denen die Sar­di­nen bruz­zeln.

 

Sardinen mit Meersalz über Holzkohlefeuer grillen
Typi­scher Holz­koh­le­grill, auf dem die Sar­di­nen bruz­zeln. Foto: Chris­toph Höver

 

Ein schnel­ler Snack, zu dem nur wenig benö­tigt wird: Gro­bes Meer­salz, um die Fische zum Gril­len vor­zu­be­rei­ten, eine dicke Schei­be Land­brot (Pão Casei­ro), auf die der Fisch direkt vom Rost gelegt wird, und ein ordent­li­ches Glas Weiß- oder Rot­wein.

 

Pao casei­ro, lecke­res Land­brot, genügt Far­in­ha in Fuse­ta für den authen­ti­schen Sar­di­nen-Genuss. Foto: Chris­toph Höver

 

So genießen Sie Sardinen "richtig"

 

Und so gehen die Algar­vi­os und die Algar­ve-Ken­ne­rin­nen bzw. Algar­ve-Ken­ner vor, wenn sie Sar­di­nen ver­spei­sen – ganz ohne Schnick­schnack:

  • Der Fisch wird von oben abge­ges­sen, so dass der Brat­saft in das Brot läuft (sie­he unser Bei­trags­bild).
  • Ist das ers­te Filet ver­speist: Bit­te wen­den und das glei­che von der ande­ren Sei­te machen.
  • Schwanz­flos­se, Kopf und Mit­tel­grä­te kom­men in den Abfall

 

Sardinen ohne Mittelgräte Schwanzflosse und Kopf essen
Das wirft Far­in­ha weg, wenn er im La Pla­ge in Fuse­ta Sar­di­nen isst. Foto: Chris­toph Höver

 

  • Das saft­ge­tränk­te Brot wird zusam­men mit dem Wein genos­sen.

 

Sardinen mit Rotwein genießen ist ein besonders Vergnügen an der Algarve
Sau­de! Far­in­ha lässt sich einen regio­na­len Rot­wein der Algar­ve zu den Sar­di­nen schme­cken. Foto: Chris­toph Höver

 

Gibt es eine bes­se­re Art, Sar­di­nen zu essen? Ich fin­de nicht.

Luis am Grill und Far­in­ha haben auf der Ter­ras­se des Restau­ran­te La Pla­ge in Fuse­ta an der Ost-Algar­ve die Kunst des "rich­ti­gen" Sar­di­nen-Essens für den "Algar­ve für Ent­de­cker"-Autoren Schritt für Schritt vor­ge­führt. Mui­to obri­ga­do!

Wir wün­schen guten Appe­tit! Bom ape­ti­te!

 

Sardinen-Festival in Portimão: Das sollten Sie wissen

 

Die Fei­er­lich­kei­ten für das Sar­di­nen-Fes­ti­val begin­nen bereits am Diens­tag, 6. August, mit einer his­to­ri­schen Erin­ne­rung ans tra­di­tio­nel­le Sar­di­nen-Anlan­den. Noch vor vier­zig Jah­ren war dies Brauch am Ufer des Flus­ses Ara­de, der in der Hafen­stadt Por­timão in den Atlan­tik mün­det. Die Zere­mo­nie star­tet um 10 Uhr und wird auf Por­tu­gals TV-Sen­der RTP 1 live über­tra­gen.

Mehr Infor­ma­ti­on zum Sar­di­nen­fest fin­det man in Eng­li­scher und Por­tu­gie­si­scher Spra­che auf der Web­sei­te der Stadt­ver­wal­tung.

 

Sardinen wurden früher in Körben in Portimão in die Fischkonservenfabrik gebracht
Sar­di­nen­kör­be: His­to­ri­sche Erin­ne­rung am Muse­um Por­timão am Fluss­ufer der Innen­stadt. Foto: CMP

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *