Algarve-News: 7. bis 13. Januar 2018

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Eine Million mehr Algarve-Fluggäste, Kritik am Gesundheits- und Verkehrs-System, Aktivurlaub im Kommen, Mehr Kultur- und Geschichts-Bewusstsein, 400 neue Jobs in Luxus-Resort– das sind die Headlines unserer fünf wichtigsten Algarve-News für die KW 2. Wegen technischer Probleme in Zusammenhang mit der WordPress-Software reichen wir sie verspätet nach. Hinzugefügt haben wir noch Kurznachrichten zur Sicherheitslage – z.B. über einen geretteten AIDAblu-Passagier.

 

Algarve-News: Gut eine Million mehr Fluggäste in Faro

 

Portugal hat 2017 auf seinen Verkehrsflughäfen mit 51,8 Mio. Passagieren 7,3 Millionen mehr registriert als im Jahr. Das entspricht laut Tourismusnachrichtendienst Presstur einem Wachstum von 16,5 Prozent. Etwa die Hälfte des Fluggastaufkommens konzentrierte sich auf den Hauptstadtflughafen in Lissabon, der fast 58 Prozent des Wachstums bewältigte. Porto meldete 10,8 Millionen Passagiere (plus 15 Prozent) und Faro 8,7 (plus 14,4 Prozent = 1,1 Millionen Fluggäste). Nach diesen Angaben trugen Porto gut 19 und Faro rund 15 Prozent zum erhöhten Fluggastaufkommen in Portugal bei.

 

Algarve-News zu Fluggastzahlen am Flughafen Faro der Algarve
Mehr Passagiere flogen Faro an. Foto: Hans-Joachim Allgaier

 

Algarve-News: Ministerpräsident in Faro kritisiert

 

Bei einer Anhörung zur nationalen Strategie Portugals bis zum Jahr 2030 hat sich Ministerpräsident António Costa Kritik am Zustand des Gesundheitssystems und der Verkehrs-Infrastruktur anhören müssen. Er traf sich am Rande einer Sitzung des Regionalrats mit Vertretern der Krankenschwester-Gewerkschaft. Diese fordert mehr Einstellungen und verweist auf angeblich chaotische Verhältnisse etwa in der Notaufnahme des Krankenhauses von Faro rund um den Jahreswechsel. Die regionale Gesundheitsbehörde ARS spricht von übertriebenen Darstellungen einer Ausnahmesituation, kündigte aber eine schnelle Erhöhung der Bettenzahl an, auch wegen der vielen winterbedingten Grippe-Erkrankungen.

Ohne Stellung zu beziehen, nahm der Regierungschef die Vorschläge der Gewerkschaft mit zurück nach Lissabon. Scharfe Kritik an den Zuständen in den Krankenhäusern und bei den Gesundheitsdiensten der Algarve hatte auch der Präsident des regionalen Tourismusverbands RTA, Desidério Silva, geübt. In einer Stellungnahme forderte er dringende Maßnahmen, um ausreichende technische und personelle Ressourcen für die Notfallversorgung in der Region bereitzustellen, welche zu den Haupteinnahmequellen des Landes gehöre.

Bei dem Regionalrat-Treffen mit der Regierung sicherte Planungs- und Infrastrukturminister Pedro Marques zu, dass die Elektrifizierung der Bahnstrecke auf Teilabschnitten vor allem an der Ost-Algarve „klare Priorität“ habe. Nach seinen Worten ist das 33,6 Mio. Euro teure Vorhaben „auf Kurs“. Erste Ausschreibungen sollen im Verlauf dieses Jahres erfolgen. Unterdessen gab der Konzessionär für Arbeiten an der vielbefahrenen Durchgangsstraße N125 bekannt, die Aufträge für die Streckenabschnitte zwischen Lagos und Olhão seien bis 12. Januar beendet worden. Im Sommer hatte ein Verantwortlicher die Fertigstellung für Ende Oktober angekündigt. Unklar ist, wann die Verbesserung der Abschnitte zwischen Olhao und Vila Real de Santo Antonio in Angriff genommen werden. Laut Taviras Bürgermeister Jorge Botelho sind die Ausschreibungen für die in öffentlich-privater Partnerschaft zu erledigenden Arbeiten noch nicht gestartet. Die Zeit laufe davon. Schlimmstenfalls könne die Requalifikation erst Ende nächsten Jahres beginnen.

 

Algarve-News: Touristiker bewerben Aktivurlaub

 

Mit ihren Angeboten in den Bereichen Radsport, Wandern und Gastronomie will die Tourismusregion Algarve auf der spanischen Fachmesse Fitur vom 17. bis 21. Januar in Madrid die Reisewilligen aus dem Nachbarland begeistern. Vorgestellt wird unter anderem das Projekt “Portuguese Trails” (wir berichteten). Ferner lädt der Verband RTA zur vierten Auflage der Algarve Nature Week ein. Sie findet vom 13. bis 22. April statt und propagiert unter anderem Paddle- und Surf-Kurse, Tauchen, Reiten sowie Wal-und Delfin-Beobachtung. Außerdem setzt die Algarve auf der Fitur auf die stärkere Bekanntmachung der Mittelmeerdiät, die zum immateriellen Erbe der UNESCO erklärt wurde. Als Kommune engagiert sich mit mehreren entsprechenden Degustationen an den ersten drei Tagen der Messe die Stadt Tavira. Die Algarve nimmt am Stand von Turismo de Portugal an der Fitur teil, gemeinsam mit den Verbänden Turismo do Porto und Norte de Portugal. Mehr als 14 Unternehmen aus der Region sind vertreten, außerdem die Universität der Algarve und die Stadt Tavira .

 

Algarve-News: Kultur und Geschichte betont

 

Die Algarve als Ziel für kultur- und geschichtsbewusste Gäste zu profilieren ist die Absicht einer Projektwoche unter dem Titel „Orte der Globalisierung“. Sie soll in der letzten Märzwoche stattfinden und Seminare, Fachkonferenzen und kulturelle Veranstaltungen bieten. Ein Vorbereitungstreffen startet am 24. Januar um 14:30 Uhr in der Festung von Sagres. Organisiert wird das Projekt vom Verein Vicentina, der regionalen Kulturdirektion und dem regionalen Tourismusverband sowie von den Städten Lagos, Vila do Bispo, Aljezur, Monchique und Silves. Es geht darum, sich auf die gemeinsame Geschichte zu besinnen und Maßnahmen zur Bekräftigung des kulturellen Erbes und seiner Werte zu entwickeln.

 

Algarve-News: Luxus-Resort sucht 400 Mitarbeiter

 

Das Pine Cliffs-Resort an der Algarve lädt am 16. Januar ab 10 Uhr zu einem Rekrutierungs-Tag ein. 400 freie Stellen für Manager, Rezeptionisten, Kellner, Köche, Gepäckträger, Raumpfleger und andere Positionen sind zu besetzen. Es handelt sich um die vierte Veranstaltung ihrer Art. Das Wachstum der verschiedenen Bereiche und Dienstleistungen des Resorts, das ein vielfältiges Angebot an Unterkünften und Freizeitangeboten kombiniere, sowie die jüngsten Auszeichnungen mache die Einstellung spezialisierter Mitarbeiter notwendig”, heißt es in einer Erklärung. Bewerber müssen ihren Lebenslauf mitbringen, um die Chance auf ein Interview zu bekommen. Das Resort bietet zusätzlich zu den offenen Stellen noch 90 Praktikumsplätze für portugiesische und internationale Schüler.

 

Algarve-News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden

 

  • Bürgerzentrum in Flammen: Acht Todesopfer hat der Brand in einem Bürgerzentrum dem zentralportugiesischen Ort Tondela gefordert. Zwar wurde das Feuer schnell gelöscht, doch starben kamen mindestens acht Menschen zu Tode. Viele Personen erlitten Verletzungen. Warum das Feuer am Samstagabend in dem mehrstöckigen Gebäude, in dem rund 70 Besucher zu Abend aßen, Karten spielten oder Übertragungen von Fußballspielen anschauten, ist noch unbekannt. Im Fernsehen erklärten Augenzeugen, im oberen Stockwerk sei ein Kaminofen explodiert.
  • Algarve-News zu Luftrettung eines Passagiers der AIDAblu
    Kreuzfahrtschiff Aidablu. Foto: Reederei

    Hubschrauber rettet deutschen AIDAblu-Passagier: Ein 50-jähriger Deutscher ist am 11. Januar mit einem Luftwaffen-Hubschrauber von Bord des Kreuzfahrtschiffes AIDAblu geholt und zur Behandlung ins Dr. Nélio Mendonça-Krankenhaus von Funchal gebracht worden. Das Schiff hatte sich rund 137 Kilometer südlich der Insel Madeira befunden, als der Notfall eintrat. Die Situation erforderte einen sofortigen Lufttransport, wie es im Bericht der Marine heißt.

  • In Faro zum Flugzeug gestürmt: Am Freitag hat ein 40-jähriger Portugiese versucht, nach Schließen der Türen des Warteraums noch in ein Flugzeug zu gelangen, das nach London-Stansted abfliegen sollte. Mitarbeiter des Abfertigungspersonals und der Sicherheitsdienste hielten den Mann fest und brachten ihn auf die Polizeiwache. Laut Zeitungsbericht droht dem Portugiesen eine Bestrafung wegen Ordnungswidrigkeit.
  • Kinderpornos verbreitet: Einen 43-jährigen Mann hat die Kriminalpolizei in Loulé festgenommen, weil er pädophile Bilder im Internet geteilt hatte. Es handelt sich um den zweiten Fall dieser Art in der Stadt in sehr kurzer Zeit. Wenige Tage zuvor war dort ein 18-Jähriger im Haus seiner Eltern wegen ähnlicher Taten festgenommen worden. Den Hinweis auf beide Verdächtige hatte eine internationale Kinderschutzorganisation gegeben.
  • Kind fällt in Brunnen: Ein siebenjähriger Junge und sein 41-jähriger Vater sind von Feuerwehrleuten aus einem 20 Meter tiefen Wasserloch im Dorf Vale da Figueira bei Mexilhoeira Grande geborgen worden. Als er bemerkte, dass sein Sohn in den Brunnen gefallen war, sprang der Vater hinterher, um ihn über Wasser zu halten, bis nach einigen Minuten die Retter eintrafen. Der Junge zog sich Schnittwunden und Prellungen zu, der Vater eine Unterkühlung.
  • Durchsuchung in falschem Haus: In Albufeira haben Einheiten der Gendarmerie am frühen Morgen offenbar ein falsches Haus durchsucht. Laut Medienbericht drangen die Polizeibeamten in das Anwesen eines 29-Jährigen Quinta da Palmeira ein. Als dessen Identität geklärt wurde, stellten die Polizisten fest, dass es sich nicht um den gesuchten Mann handelte, der Raubüberfälle begangen haben soll.
  • Korrupte Verwaltung: Erneut ist in Olhão ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen genommen worden. Der Bauingenieur soll für das Befürworten von Baugenehmigungen pro Jahr 1.000 Euro angenommen haben. Schon 2016 waren zwei Mitarbeiterinnen wegen ähnlicher Delikte zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.
  • Fischer nach Polizeipanne im Koma: Nach Verletzungen, die er auf einer missratenen Polizei-Verfolgungsjagd im Naturschutzgebiet Ria Formosa erlitt, ist ein 65-jähriger Fischer ins künstliche Koma versetzt worden. Laut einem Fernsehbericht hatten die Polizeibeamten Schwierigkeiten gehabt, ein anderes, illegal fischendes Boot zu stoppen. Als dieses mit hoher Geschwindigkeit flüchtete, kam es zu einer unübersichtlichen Situation mit dem Boot, in dem der 65-Jährige zusammen mit seinem Sohn saß. Die Polizei rammte das kleine Gefährt so heftig, dass der Fischer stürzte und bewusstlos wurde. Der Polizeieinsatz soll nun intern untersucht werden.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve-News:

 

Woche für Woche stellen wir für deutschsprachige Leser in unserem Rückblick „Algarve-News“ fünf Kurznachrichten zusammen. Nach unserer subjektiven Ansicht sind diese für Urlauber und Residenten besonders interessant und relevant. Damit wollen wir einen schnellen und prägnanten Gesamtüberblick ermöglichen. Wir füllen unser aktuelles Nachrichten-Angebot jeweils mit einigen kurzen Meldungen aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden auf.

 

Wenn Sie Algarve-News der vergangenen Wochen suchen, geben Sie bitte im Suchfeld auf der Webseite oben rechts das Stichwort „Algarve-News“ ein. Ihnen werden dann alle Nachrichtenbeiträge angezeigt, aus denen Sie auswählen können. Selbstverständlich ist es auch möglich, gezielt nach einem Stichwort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve-News: 7. bis 13. Januar 2018

  • 1. Februar 2018 um 20:22
    Permalink

    Howdy! I could have sworn I’ve been to thіs
    bⅼog before but after bгowsing through some of the post I
    realized it’s new to me. Anyways, I’m dеfinitely happy I found it and I’ll be bo᧐k-marking and checking back often!

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *