Algarve lohnt sich auch im Winter

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Die Algarve, jüngst erneut als Europas schönstes Strandziel ausgezeichnet, hat auch im Winter viel für Deutsche, Österreicher und Schweizer zu bieten: beispielsweise Wander- und Rad-Touren entlang der Traumküste, schöne Besichtigungsmöglichkeiten im hügeligen Hinterland oder Golfen auf grünen Top-Plätzen direkt am blauen Atlantik. Mehr Sterne-Restaurants denn je bieten kulinarische Hochgenüsse und unweit von Faro, in Loulé, lockt ein ganz neues Shopping-Paradies.

Winter an der Algarve macht beim Wandern besonderen Spaß
Wundervolles Wandergebiet: Die Westküste der Algarve. Foto: Liam Simpson

Auch finanziell gesehen ist die Algarve während der Winter-Saison ein Geheimtipp, denn viele Hotels haben für die ersten Monate des neuen Jahres ihre Preise gesenkt. Und Restaurants und Cafes locken die Winter-Gäste mit besonders attraktiven Angeboten. Das alles spricht dafür, die ersten Sonnenstrahlen des neuen Jahres am Atlantik zu genießen und dort die Seele baumeln zu lassen. Denn dafür sind die zahllosen Traumstrände mit ihren oft von Felsen eingerahmten Buchten ideal. Auf rund 200 Kilometer Südküste verteilt, findet sich für jeden individuellen Geschmack etwas.

Im Westen der Algarve, im Barlavento, beeindruckt die bizarre Steilküste mit ihren verträumten Badebuchten und imposanten Felsformationen. Bei Lagos, an der Ponta da Piedade, ragen sie besonders spitz empor. Die höchsten sind am Cabo de São Vicente, dem Südzipfel Kontinentaleuropas, zu finden.

Im Osten, im Sotavento, verändert sich die Landschaft in lange, breite Strände mit einem Naturschutzgebiet dahinter. Hier, in der Ria Formosa zwischen bei Faro und Tavira, kommen Naturliebhaber mit Liebe zur Fischerei und zum Obst- und Gemüseanbau besonders auf ihre Kosten.

Egal, ob man sich für die Fels- oder die Sand-Algarve entscheidet: Überall finden sich einsame, stille Abschnitte und romantische Buchten. Die Wasserqualität ist von hoher Güte. Auch 2017 konnte die Algarve mit 88 Stränden und vier Yachthäfen wieder die meisten Blauen Flaggen des Landes hissen (wir berichteten).

 

Im Winter mit dem Fahrrad und zu Fuß unterwegs

 

Die Landschaft der Algarve im Winter aktiv und auf eigene Faust per Zweirad erkunden? Kein Problem, zumal viele Hotels mittlerweile schon einen Fahrradverleih anbieten. Auch Reiseveranstalter haben den Trend erkannt und organisieren größere Touren. Mit einem Trekking- oder Mountainbike lässt sich etwa eine Etappe des Radwegs Via Algarviana entlang der Funcho-Talsperre erkunden. Sie liegt nordöstlich von Silves. Die Ausblicke – auch über den Stausee – sind wunderschön. Traumhafte Ausblicke über den Stausee inklusive.

 

Winter im hügeligen Hinterland der Algarve mit Angeboten für Radfahrer
Ideal fürs Montainbiking oder Trekking: Das hügelige Hinterland der Algarve. Foto: Andhika Soreng

 

Auf diesen beiden neuen Webseiten finden Sie viele Informationen für Radfahrer, aber auch für Wanderer:

https://www.portuguesetrails.com/de

http://www.cyclingwalkingalgarve.pt/en/

Wenn im Januar die Tagestemperaturen beginnen, sich wieder in Richtung 20 Grad Celsius zu bewegen, so sind das perfekte Bedingungen, um auch zu Fuß verschiedene Outdoor-Aktivitäten auszuprobieren. Sehr schöne Panoramen kann genießen, wer ausgedehnte Spaziergänge an der menschenleeren Küste und Wandertouren ins stille Hinterland unternimmt. Ob relativ kurze Spaziergänge auf neuen Rundwegen der Rota Vicentina an der Westküste oder ausgedehnte Wanderungen in den Gebirgen Serra de Monchique, Espinhaço de Cão und Caldeirão: Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Routen und Schwierigkeitsstufen. Empfehlenswert ist zum Beispiel die Aussicht vom Gipfel des 902 Meter hohen Fóia im Monchique-Gebirge: Hier liegt einem die halbe Algarve zu Füßen, zwinkert das Glitzern des nahen Atlantiks.

 

Auch im Winter historische Orte erkunden

 

Winter an der Algarve gibt Gelegenheit zum Besuch historischer Stätten
Kirche in Tavira. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Trotz Tourismus-Booms in den vergangenen Jahren hat sich die Algarve mit ihren vielen historischen Orten ihre Ursprünglichkeit erhalten. Besuche lohnen sich auch im Winter besonders in den Burg-Städtchen Silves, der ehemaligen Hauptstadt der Algarve in maurischer Zeit, in Lagos, von wo aus im 15. Jahrhundert portugiesische Entdecker wie Heinrich der Seefahrer in die weite Welt hinaussegelten, und in Paderne.

An der Ostalgarve, in Tavira am Fluss Gilão, sind zudem viele hübsche Bürgerhäuser und sehenswerte Kirchen zu bewundern. In den kleinen Orten in Küstennähe leben und arbeiten Kunsthandwerker, die schöne Souvenirs feilbieten. Auch auf den vielen Märkten lohnt es sich, mit den gastfreundlichen Algarvios in Kontakt zu treten und sich über mannigfache Gaumenfreuden der Region auszutauschen.

Ob Winter oder Sommer: Bacalhau dominiert die Speisekarte

 

Selbstverständlich hat im Winter nicht mehr jede Strandbar der Algarve geöffnet. Aber die vielen Fischer beliefern Restaurants und Kneipen der größeren Ortschaften und Touristenzentren weiterhin mit ihren Fangergebnissen. Die Speisekarten sind dominiert vom Stockfisch (Bacalhau). Für ihn sind angeblich 365 verschiedene Rezepte bekannt. Liebhaber von Meeresfrüchten können sich an Garnelen und Muscheln ergötzen. Eine berühmte Algarve-Spezialität ist Cataplana, ein Römertopf, in dem Kartoffeln und Gemüse mit Fisch, Meeresfrüchten oder Fleisch gegart werden.

Immer mehr Feinschmecker pilgern an die Algarve, vor allem, wenn sie Kreationen rund um das verkosten wollen, was an Leckerem aus dem Meer kommt. Kürzlich erhielt die Südküste Portugals zwei weitere Michelin-Sterne (wir berichteten). Jeweils sogar mit zwei Sternen dekoriert sind die Küchenchefs Hans Neuner im Restaurant „Ocean“ im Hotel und Resort Vila Vita Parc zwischen Armação de Péra und Carvoeiro und Dieter Koschina vom Vila Joya bei Albufeira.

 

Golfen im Algarve-Winter – meist mit Meerblick

 

Gerade haben es die World Golf Awards (wir berichteten) wieder gezeigt: Für Liebhaber des grünen Rasensports gehört die Algarve zu den absoluten Top-Zielen weltweit. Insgesamt rund 40 Anlagen stehen zur ganzjährigen Nutzung bereit. Und es wird rege davon Gebrauch gemacht – mehr als 1,3 Millionen Runden spielen die Golfer dort pro Jahr. Eine besonders schöne Anlage ist zum Beispiel Onyria Palmares, die auf einer Anhöhe bei Lagos gelegen von sanften Hügeln in weite Ebenen bis hin zum Strand Meia Praia übergeht. Die Ausblicke auf die Bucht von Alvor, die Felsenküste von Lagos oder auf die Pinienhaine des Monchique-Gebirges sind herrlich.

 

Im Winter kulturell auftanken

 

Ihren Gästen in der Nebensaison bietet die Algarve verstärkt auch kulturelle Leckerbissen. Ein neues Programm heißt “365 Algarve” (wir berichteten mehrfach) und offeriert zahlreiche Konzerte, Theater- und Tanzaufführungen, bildende Kunst, modernen Zirkus (wie zum Jahreswechsel “Klaxon” in Monchique) sowie Kino und Gastronomie. Termine nennt die auch in deutscher Sprache verfügbare Webseite der Veranstaltungsreihe.

 

Shoppen im Winter-Urlaub an der Algarve

 

Winter ist die Zeit für gemütliches Shopping an der Algarve
Shopping im Algarve-Winter ist auch im neuen Designer Outlet möglich. Foto: Hans-Joachim Allgaier

 

Gerade in den ersten Monaten des neuen Jahres fällt hier und da ein wenig des dringend benötigten Regens an der sonnenverwöhnten Algarve. Da kommt es für Urlauber wie gerufen, mal einen Tag in einem zentral gelegenen neuen Shopping-Paradies verbringen zu können – mit der ganzen Familie. Das neue Designer Outlet Algarve und das MAR Shopping, beide unmittelbar neben dem neuen IKEA Einrichtungszentrum in Loule, bieten Gelegenheit dafür. Sie liegen nur ein paar Autofahrminuten vom Flughafen Faro entfernt, unmittelbar an der Autobahn A22. Den Besuchern des Shopping-Giganten stehen mehr als 3.500 kostenlosen Parkplätze vor der Tür zur Verfügung. Hobbybastler finden in einem benachbarten Baumarkt der Kette Leroy Merlin, was ihr Herz begehrt.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

5 Gedanken zu „Algarve lohnt sich auch im Winter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *