Algarve News: 28. Oktober bis 3. November 2019

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 44/2019: Mine­ral­was­ser-Stopp | 15 Mio. € Plei­te-Scha­den? | Akkor­de­on-Weltevent | E‑Autos: Mehr Lade­stel­len | IKEA senkt Prei­se  – unser Wochen­rück­blick ent­hält noch wei­te­re span­nen­de Nach­rich­ten!

 

 

Algarve News und Portugal News: Was sonst noch geschehen ist

 

In der zurück­lie­gen­den Woche ist an der Algar­ve und in ganz Por­tu­gal noch man­ches ande­re pas­siert. Aus dem Nach­rich­ten­strom haben wir für Sie die­je­ni­gen fünf Haupt­as­pek­te her­aus­ge­fil­tert, die wir für die wich­tigs­ten für unse­re deutsch­spra­chi­gen Nut­zer hal­ten, ergänzt um ein paar the­ma­tisch pas­sen­de, aber weni­ger wich­ti­ge:

 

Algarve News: Mineralwasser-Stopp in Monchique

Der Mine­ral­was­ser­her­stel­ler Sociedade da Água de Mon­chi­que hat sei­ne Pro­duk­ti­on gestoppt, um bis Anfang Dezem­ber sei­ne Abfüll­an­la­gen zu erwei­tern und zu moder­ni­sie­ren. Dafür setzt das Unter­neh­men 7,8 Mil­lio­nen Euro ein. Anschlie­ßend sol­len auch wie­der die bekann­ten 5‑Li­ter-Karaf­fen ange­bo­ten wer­den, die beson­ders in por­tu­gie­si­schen Fami­li­en sehr nach­ge­fragt sind. Laut Geschäfts­füh­rer Vítor Hugo Gonçal­ves ist das Pro­jekt "von grund­le­gen­der Bedeu­tung für die Lebens­fä­hig­keit und Zukunft des Unter­neh­mens“. Es nutzt seit dem 16. Dezem­ber 1992 die ent­spre­chen­de Kon­zes­si­on zur Pro­duk­ti­on von Mine­ral­was­ser auf einem 50 Hekt­ar gro­ßen Gelän­de im Dorf Cal­das de Mon­chi­que. Água de Mon­chi­que beschäf­tigt 35 Mit­ar­bei­ter und ist nach der Kreis­ver­wal­tung einer der größ­ten Arbeit­ge­ber der Regi­on.

 

Algarve News über Produktionsstopp bei Mineralwasserhersteller in Monchique
Der Herbst bringt für den Mine­ral­was­ser­her­stel­ler in Mon­chi­que gro­ße Ver­än­de­run­gen mit sich. Foto: Unter­neh­men

 

Thomas Cook-Schaden über 15 Millionen Euro?

Nach einer neu­en Schät­zung haben Hotels und Tou­ris­mus­un­ter­neh­men der Algar­ve For­de­run­gen in Höhe von 15 Mil­lio­nen Euro an den insol­ven­ten bri­ti­schen Rei­se­kon­zern Tho­mas Cook. Bis­her war die Bran­che davon aus­ge­gan­gen, auf fünf Mil­lio­nen Euro sit­zen­zu­blei­ben, die sie der Kon­kurs kos­tet. Wir berich­te­ten dar­über in unse­rer Mel­dung "Kri­sen­tref­fen wegen Tho­mas Cook-Plei­te" am 29. Sep­tem­ber. Eli­dé­ri­co Vie­gas, Prä­si­dent des Hotel­ver­bands AHETA, nann­te den neu­en Schätz­be­trag in einem Inter­view mit einem Pri­vat­sen­der. Er sprach dar­in von mehr als 30 betrof­fe­nen Unter­neh­men. Hotel­grup­pen hät­ten die höchs­ten Beträ­ge genannt, aber klei­ne­re Unter­neh­men sei­en zum Teil stär­ker betrof­fen. Der Sen­der nann­te als Bei­spiel eine Bus­trans­fer-Gesell­schaft, der Tho­mas Cook allein 118.000 Euro schul­dig geblie­ben sei. Der Geschäfts­füh­rer den­ke ernst­haft über eine Schlie­ßung nach. Für ihn sei das staat­li­che Kre­dit­pro­gramm in Höhe von 150 Mil­lio­nen Euro kei­ne Alter­na­ti­ve, da der ent­spre­chen­de Betrag ja zurück­ge­zahlt wer­den müs­se.

 

Algarve News: Neuer Städtetags-Präsident gewählt

Algarve News zu AMAL-Präsident Antonio Pina aus Olhao
Antó­nio Pina (Mit­te, zur Sei­te bli­ckend) 2018 im Krei­se der Algar­ve-Bür­ger­meis­ter. Foto: AMAL

Antó­nio Pina, der Bür­ger­meis­ter von Olhão, ist mit neun Ja-Stim­men und sechs Ent­hal­tun­gen zum neu­en Prä­si­den­ten des Städ­te- und Gemein­de­bunds AMAL gewählt wor­den. Die zehn Algar­ve-Bür­ger­meis­ter, wel­che der sozia­lis­ti­schen Par­tei PS ange­hö­ren, hat­ten sich für ihren Kol­le­gen Pina aus­ge­spro­chen. Die Neu­wahl wur­de nötig, weil Pinas Vor­gän­ger Jor­ge Botel­ho, frü­he­rer Bür­ger­meis­ter von Tavi­ra, zum Par­la­ments­ab­ge­ord­ne­ten gewählt und zum Staats­se­kre­tär der neu­en Regie­rung Antó­nio Cos­ta ernannt wor­den war. Lou­lés Bür­ger­meis­ter Vítor Alei­xo hat­te sei­ne ursprüng­li­che Kan­di­da­tur für den AMAL-Vor­sitz zurück­ge­zo­gen. Zum neu­en Städ­te­tags-Prä­si­di­um gehö­ren neben dem Vor­sit­zen­den Antó­nio Pina (Prä­si­dent) noch sei­ne Kol­le­gen Osval­do Gonçal­ves und Rui André als Vize­prä­si­den­ten. Pina will in sei­ner neu­en Funk­ti­on prü­fen, ob Meer­was­ser­ent­sal­zung und der Bau neu­er Was­ser­spei­cher erfolg­ver­spre­chen­de Wege zur Bekämp­fung der Dür­re­fol­gen an der Algar­ve sein kön­nen. Wei­te­re Prio­ri­tä­ten sind laut Pina die Bekämp­fung des Kli­ma­wan­dels, die Flä­chen­nut­zung sowie der Bau des seit lan­gem geplan­ten Zen­tral­kran­ken­hau­ses der Regi­on und die Ver­min­de­rung des CO2-Aus­sto­ßes im Ver­kehr.

 

Vier Algarvios in der neuen Regierung

Die neue por­tu­gie­si­sche Regie­rung unter der Lei­tung von Minis­ter­prä­si­dent Antó­nio Cos­ta hat ihr Amt ange­tre­ten. Die Algar­ve ist durch Finanz­mi­nis­ter Mário Cen­te­no und die drei Staats­se­kre­tä­re Jami­la Madei­ra (Gesund­heit), Jor­ge Botel­ho (Dezen­tra­li­sie­rung und loka­le Ver­wal­tung) und José Apo­liná­rio (Fische­rei) ver­tre­ten. Ins­ge­samt gehö­ren dem Kabi­nett 19 Minis­ter und 50 Staats­se­kre­tä­re an.

 

Algarve News: Weltgrößter Akkordeon-Event

Das größ­te Akkor­de­on-Event der Welt, die 69. „Tro­féu Mun­dial de Acor­deão“, star­tet am Sonn­tag, 3. Novem­ber. Ab 17 Uhr sind im Cine-Tea­tro Lou­l­eta­no in Lou­lé bis zum 9. Novem­ber meh­re­re hoch­ka­rä­ti­ge Akkor­de­on-Spie­ler zu erle­ben. Die Eröff­nung bestrei­tet der Gewin­ner der letzt­jäh­ri­gen Aus­ga­be, Radu Ratoi. Mit dabei sind auch der por­tu­gie­si­sche Akkor­deo­nist Gonça­lo Pes­ca­da und das Akkor­de­on-Orches­ter der Algar­ve.

 

Algarve News zu Akkordeon-Weltevent in Loule
Akkor­de­on-Spie­ler Radu Ratoi. Foto: CML

 

Zehn Jahre Einsatz für iberischen Luchs

Algarve News zu Auswilderung von iberischen Luchsen in Portugal und Spanien
Ibe­ri­scher Luchs. Foto: ICNF

In der zehn­jäh­ri­gen Tätig­keit des Auf­zucht­zen­trums für ibe­ri­sche Luch­se (CNRLI) sind in Sil­ves 122 die­ser Raub­kat­zen gebo­ren wor­den. 89 von ihnen über­leb­ten Dies teil­te das zustän­di­ge Insti­tut für Natur­schutz und Fors­ten ICNF mit. 69 Tie­re der gefähr­de­ten Art konn­ten bereits wie­der aus­ge­wil­dert wer­den – im por­tu­gie­si­schen Mér­to­la sowie in Spa­ni­en in den Regio­nen Analu­zia (Extre­ma­du­ra) und Cas­til­la La Man­cha. Fünf Tie­re, die nicht aus­ge­wil­dert wer­den konn­ten, kamen in ein Zucht­pro­gramm. Der Rest ging an Zoos oder ähn­li­che Ein­rich­tun­gen.

Das Auf­zucht­zen­trum von Sil­ves befin­det sich in der Nähe des Ode­lou­ca-Stau­damms. Finan­ziert wird es bis 2025 durch das Was­ser­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men Águ­as do Algar­ve.

 

Flughafen Faro: plus 4,5 Prozent

In den ers­ten neun Mona­ten die­ses Jah­res hat der Flug­ha­fen Faro 322.000 Pas­sa­gie­re mehr abge­fer­tigt als im glei­chen Zeit­raum des Vor­jah­res. Das berich­tet das Fach­ma­ga­zin Pres­stur. Die Wachs­tums­ra­te betrug 4,5 Pro­zent.  Im genann­ten Zeit­raum stieg die Zahl der bri­ti­schen Pas­sa­gie­re in Faro sogar um 6,8 Pro­zent.

 

Portimão bringt Infokarte ins Netz

Algarve News zu neuer Infokarte auf der Webseite von Portimao
So sieht die neue Info­kar­te aus. Foto: CMP

Die Stadt Por­timão hat ihren Inter­net­auf­tritt um eine Info­kar­te ergänzt. Nut­zer kön­nen dort jetzt zum Bei­spiel her­aus­fin­den, wo sich die städ­ti­schen Abfall­be­häl­ter befin­den, wo man Spei­se­öl los­wird, wel­che Rou­ten die ein­zel­nen Lini­en des Bus­diens­tes Vai-e-Vem bedie­nen und wo man Beu­tel für Hun­de­kot erhal­ten kann. Künf­tig soll die Info­kar­te auch um Anga­ben zum Netz der Lade­sta­tio­nen für Elek­tro­fahr­zeu­ge sowie zu den Stand­or­ten der Ver­wal­tung, zu den Bil­dungs- und Gesund­heits­ein­rich­tun­gen, den Apo­the­ken, dem Ver­kehrs­netz und den Frei­zeit­ein­rich­tun­gen ergänzt wer­den.

 

Loulé erweitert Netz an Ladestationen

Algarve News zu Aufladestationen für Elektrofahrzeuge
Eine der neu­en Lade­sta­tio­nen für E‑Autos. Foto: CML

Der Kreis Lou­lé hat in den Ort­schaf­ten Quin­ta do Lago und Quar­tei­ra sein Netz an Lade­sta­tio­nen für Elek­tro­fahr­zeu­ge um zwei erwei­tert. Im nächs­ten Jahr soll dafür gesorgt wer­den, dass in jedem Ort des Krei­ses min­des­tens eine sol­che Lade­sta­ti­on instal­liert ist. Der­zeit gibt es nur 12 davon. Die neus­te Lade­sta­ti­on befin­det sich in Quin­ta do Lago beim Ein­kaufs­zen­trum Bug­an­ví­lia und in Quar­tei­ra am Lar­go das Cor­tes Reais. Es han­delt sich um halb­schnell auf­la­den­de Sta­tio­nen mit 22 kW-Steck­do­sen vom Typ Men­ne­kes. Auf­la­den kann, wer eine Iden­ti­täts­kar­te des offi­zi­el­len Netz­werks­be­trei­bers Mobi.E. ein­setzt. Der Kreis will zudem auch sei­ne eige­ne Flot­te an Elek­tro­fahr­zeu­gen auf­sto­cken. – Unter­des­sen ist in Alb­ufei­ra die ers­te Auto­ver­mie­tung an den Start gegan­gen, die aus­schließ­lich Elek­tro­fahr­zeu­ge ein­setzt. Das Unter­neh­men trägt den Namen Kwa­ko und ist ein Able­ger des Trans­fer­diens­tes Yel­low­fish. Ange­bo­ten wer­den ab Anfang 2020 zwei­sit­zi­ge umel­tfreund­li­che Fahr­zeu­ge des ita­lie­ni­schen Typs Biro, die Golf­wa­gen ähneln, aber für den Stra­ßen­ver­kehr zuge­las­sen sind. Eine Bat­te­rie­la­dung reicht aus, um 90 Kilo­me­ter weit fah­ren zu kön­nen. Die Lade­zeit an nor­ma­len 220 Volt-Steck­do­sen beträgt zwi­schen drei und sechs Stun­den.

 

Tavira erringt zum 14. Mal grüne Flagge

Zum 14. Mal in Fol­ge ist die Kreis­stadt Tavi­ra für ihre Ver­diens­te um einen nach­hal­ti­gen Umgang mit der Natur mit einer grü­nen Flag­ge aus­ge­zeich­net wor­den. Die Kom­mu­ne konn­te sogar mit erhöh­ter Punkt­zahl abschnei­den, wie das ECO XXI-Pro­gramm der Orga­ni­sa­ti­on ABAE mit­teil­te. Die­se ver­gibt auch die blaue Flag­ge für Strän­de mit aus­ge­zeich­ne­ter Qua­li­tät. Die Bewer­tung im Rah­men des Grü­ne Flag­ge-Pro­gramms kon­zen­triert sich auf den öko­lo­gi­schen, sozia­len und wirt­schaft­li­chen Bereich. Die Indi­ka­to­ren rei­chen von Umwelt­bil­dung bis hin zu nach­hal­ti­gem Tou­ris­mus, ein­schließ­lich Was­ser- und Luft­qua­li­tät, Abfall­wirt­schaft und Abwas­ser­ent­sor­gung, Mobi­li­tät und Raum­pla­nung sowie Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung, Beschäf­ti­gung und Infor­ma­ti­on. Eben­falls die grü­ne Flag­ge zuge­spro­chen beka­men die Algar­ve-Kom­mu­nen Alb­ufei­ra, Lagos, und Vila do Bis­po. Tavi­ra ist mit sei­nem Kul­tur­pro­gramm „Som­mer in Tavi­ra“ zudem für den por­tu­gie­si­schen Kom­mu­nal­preis nomi­niert. An der Algar­ve kon­kur­riert Tavi­ra in die­sem Wett­be­werbs­fi­na­le mit Alb­ufei­ra, Olhão und Vila do Bis­po. Die Initia­ti­ve wird getra­gen von der Uni­ver­si­tät Min­ho und der Gemein­de Arou­ca. Die Preis­ver­lei­hung fin­det am 15. Novem­ber im Klos­ter Arou­ca statt.

 

Algarve News zu Auszeichnung von Tavira mit grüner Flagge
Ver­tre­ter Tavi­ras nah­men die ehren­de Aus­zeich­nung mit der grün­den Flag­ge ent­ge­gen. Foto: CMT

 

Algarve News: Hohe Hauspreise

In 45 por­tu­gie­si­schen Kom­mu­nen, haupt­säch­lich an der Algar­ve und in der Haupt­stadt­re­gi­on Lis­sa­bon, haben laut Sta­tis­tik­be­hör­de INE die Haus­prei­se im zwei­ten Quar­tal 2019 über dem natio­na­len Medi­an­wert von 1.031 Euro pro Qua­drat­me­ter gele­gen. Der Medi­an­wert teilt die Band­brei­te aller Ein­zel­wer­te genau in der Mit­te. An der gesam­ten Algar­ve lag der durch­schnitt­li­che Medi­an­wert bei 1.606 Euro, in der Haupt­stadt­re­gi­on bei 1.383 Euro pro Qua­drat­me­ter. Hier die Algar­ve-Städ­te, bei denen der Medi­an­wert der Haus­prei­se über 1.500 Euro pro Qua­drat­me­ter liegt:

Nach einer Stu­die zu Feri­en­an­la­gen in Por­tu­gal, die das Por­tal Con­fi­den­ci­al Imo­bi­liá­rio in Zusam­men­ar­beit mit der Asso­cia­ção Por­tu­gue­sa de Resorts (APR) durch­führ­te, sind Bri­ten nach wie vor mit wei­tem Abstand die wich­tigs­ten Käu­fer von Häu­sern in den Feri­en­re­sorts der Algar­ve. Dem­nach hat­ten Käu­fer aus Groß­bri­tan­ni­en in der ers­ten Hälf­te des Jah­res 2019 einen Anteil von 56 Pro­zent im wich­tigs­ten Gebiet zwi­schen Alb­ufei­ra und Lou­lé. Dort zahl­ten die Bür­ger aus dem United King­dom im Durch­schnitt 5.621 Euro für den Qua­drat­me­ter. An der gesam­ten West­algar­ve tra­ten zwölf Natio­na­li­tä­ten von Immo­bi­li­en­käu­fern auf. 27 Pro­zent waren Bri­ten, 19 Pro­zent Fran­zo­sen, 14 Pro­zent Schwe­den und elf Pro­zent Iren. Laut Stu­die inves­tier­ten die Schwe­den mit durch­schnitt­lich 3.214 Euro pro Qua­drat­me­ter am meis­ten. Gezahlt wur­den im Bereich zwi­schen Alb­ufei­ra und Lou­lé Haus­prei­se bis zu 7,6 Mil­lio­nen Euro.

 

Genehmigte Küstenprojekte unter der Lupe

Drei­zehn im Jahr 2017 geneh­mig­te Immo­bi­li­en-Pro­jek­te in Küs­ten­nä­he, mit deren Bau noch nicht begon­nen wur­de, will die regio­na­le Koor­di­nie­rungs- und Ent­wick­lungs­kom­mis­si­on der Algar­ve (CCDR) noch ein­mal prü­fen. Wie die Behör­de mit­teil­te, geschieht dies im Rah­men der Aus­ar­bei­tung eines neu­en Küs­ten­plans für den gesam­ten Bereich von Ode­xei­ce bis Vil­a­mou­ra. Er soll die bestehen­den Teil­plä­ne für die Berei­che Ode­cei­xe bis Bur­gau und Bur­gau bis Vil­a­mou­ra erset­zen. Die erteil­ten Geneh­mi­gun­gen erlau­ben die Errich­tung von 7.000 Wohn­ein­hei­ten mit ins­ge­samt 20.000 Bet­ten für Tou­ris­ten. Vor­aus­sicht­lich im Okto­ber 2020 soll die Prü­fung durch die CCDR abge­schlos­sen sein. Beson­de­res Augen­merk wird auf Objek­te gelegt, die in einem Abstand von bis zu 500 Metern zur Küs­te ent­ste­hen sol­len.

 

Algarve News zu Überprüfung von Immobilien-Projekten in Küstennähe
Bereits geneh­mig­te Immo­bi­li­en­pro­jek­te in der Nähe der Küs­ten­li­nie wer­den noch ein­mal unter die Lupe genom­men. Foto: CCDR

 

IKEA Portugal senkt Preise

IKEA setzt in Por­tu­gal sechs Mil­lio­nen Euro ein, um eine umfas­sen­de Preis­sen­kungs­stra­te­gie zu rea­li­sie­ren. Das berich­tet das bri­ti­sche Maga­zin Por­tu­gal Resi­dent. Es zitiert den Lei­ter der Filia­le Lou­lé, Abdel­hak Aya­di, mit dem Hin­weis, damit wol­le der schwe­di­sche Möbel­gi­gant jedem Por­tu­gie­sen die Mög­lich­keit geben, zu einem erschwing­li­chen Preis ein kom­for­ta­bles Zuhau­se ein­rich­ten zu kön­nen. IKEA habe erkennt, dass die Kauf­kraft der Por­tu­gie­sen nied­ri­ger sei als der Ver­brau­cher in ande­ren euro­päi­schen Län­dern. Zudem sei der Markt für Wohn­mö­bel im Land noch nicht so gut ent­wi­ckelt. „Wir glau­ben, dass die Men­schen etwas mehr Unter­stüt­zung brau­chen, wenn es dar­um geht, ein kom­for­ta­bles Zuhau­se zu schaf­fen", so Aya­di. Sein Kon­zern habe bereits die Prei­se für 130 belieb­te Pro­duk­te gesenkt. Die­se sol­len auf abseh­ba­re Zeit nied­rig gehal­ten wer­den. Aya­di sieht noch Spiel­raum für Wachs­tum in den Absatz­zah­len der Algar­ve-Filia­le von IKEA – vor allem auch durch Online-Shop­ping.

 

Algarve News: Mahnstunde zum Volkstrauertrag

Am 17. Novem­ber, dem Volks­trau­er­tag, fin­det auf dem Fried­hof in Alje­zur ab 11 Uhr eine Mahn- und Gedenk­stun­de statt. Erin­nert wird an alle Toten, Ver­trie­be­nen und Ver­miss­ten der bei­den Welt­krie­ge des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts. Aber auch aller Opfer von Will­kür, Gewalt, Unmensch­lich­keit und rück­sichts­lo­sem Macht­stre­ben wer­de gedacht, erklär­te der deut­sche Hono­rar­kon­sul Dr. Alex­an­der Rathen­au. Gera­de in der heu­ti­gen tur­bu­len­ten Welt gel­te es außer­dem ein Zei­chen gegen jeg­li­che Arten von Gewalt und Radi­ka­lis­mus zu set­zen – „ein Zei­chen für Tole­ranz und ein fried­li­ches Zusam­men­le­ben der Men­schen“, so Rathen­au. Betei­ligt an der Gedenk- und Mahn­stun­de sind Schü­ler der Deut­schen Schu­le Algar­ve und Ver­tre­ter der Roy­al Bri­tish Legi­on an der Algar­ve.

 

Fünf Algarve News und Portugal News aus der Arbeit von Polizei, Justiz, Feuerwehr und Marine

 

Ankla­ge gegen Schrot­flin­ten-Täter: Der 42-jäh­ri­ge Mann, der am 28. April an der West­küs­te den Besit­zer einer Bar am Pra­ia do Ama­do getö­tet haben soll und in Unter­su­chungs­haft sitzt, ist jetzt von der Staats­an­walt­schaft wegen schwe­ren Mor­des und ille­ga­len Waf­fen­be­sit­zes ange­klagt wor­den. Das 44-jäh­ri­ge Opfer war mit Schüs­sen aus zwei Schrot­flin­ten nie­der­ge­streckt wor­den, als es Stüh­le auf der Ter­ras­se sei­ner Strand­bar zusam­men­stell­te. Der Täter hat­te sich ver­mummt, konn­te aber Stun­den nach der Tat ver­haf­tet wer­den. Bil­der des Video­über­wa­chungs­sys­tem der Bar hal­fen bei der Iden­ti­fi­zie­rung. Zwi­schen mut­maß­li­chem Täter und Opfer hat­te es einen jah­re­lan­gen Kon­flikt gege­ben.

Mehr­fach-Ein­bre­cher in Haft: In Faro hat die Poli­zei einen 33-Jäh­ri­gen fest­ge­nom­men, der zwi­schen April und Okto­ber sie­ben Ein­brü­che und Dieb­stäh­le in Alb­ufei­ra began­gen haben soll. Wie die Ermitt­lun­gen erga­ben, war der Fas­sa­den­klet­te­rer an meist unzu­gäng­li­chen Orten in die Häu­ser gelangt. Bei der Durch­su­chung der Woh­nung des Fest­ge­nom­me­nen wur­de Die­bes­gut aus den Ein­brü­chen gefun­den.

Droh­ne ortet ver­miss­ten Seni­or: Ein des­ori­en­tier­ter 90-Jäh­ri­ger aus einem Alters­heim von Alje­zur ist am 29. Okto­ber von einer Poli­zei-Droh­ne mit Wär­me­bild­ka­me­ra geor­tet wor­den. Er hat­te die Ein­rich­tung San­ta Casa da Mise­ricór­dia de Alje­zur am Nach­mit­tag des Vor­tags für einen Spa­zier­gang ver­las­sen und sich ver­lau­fen. Die Beam­ten ent­deck­ten den in einem Feld lie­gen­den Mann und brach­ten ihn sofort ins nächs­te Kran­ken­haus.

Algarve News zu Marine-Übung Culatra vor Olhao
Mari­ne-Sol­da­ten schlep­pen manö­vrier­un­fä­hi­ges Fischer­boot aus Manö­ver­ge­biet vor Olhao. Foto: Marin­ha

Mari­ne ret­tet Schlauch­boot: Im Ver­lauf einer Übung am 30. Okto­ber ist das Mari­ne-Schiff João Roby auf ein Fischer­boot auf­merk­sam gewor­den, das manö­vrier­un­fä­hig im Manö­ver­ge­biet vor Olhão trieb. Die Besat­zung schlepp­te das Boot in siche­re Gewäs­ser, von wo aus es in den Hafen von Olhão gebracht wur­de. Danach setz­te die Kor­vet­te João Roby die Teil­nah­me am Manö­ver CULATRA 2019 fort. Es dient der Zer­ti­fi­zie­rung von Mari­ne­tau­chern beim Umgang mit Spreng­stof­fen.

Neue For­de­rung nach Maut-Abschaf­fung: Der ers­te Antrag zur Abschaf­fung der Maut­ge­büh­ren auf der Auto­bahn A 22 in der neu­en Legis­la­tur­pe­ri­ode des Par­la­ments ist von der Kom­mu­nis­ti­schen Par­tei Por­tu­gals (PCP) ein­ge­bracht wor­den. Zur Begrün­dung hieß es, die Maut fül­le seit acht Jah­ren ledig­lich die Taschen pri­va­ter Inves­to­ren. Der Antrag war im Wahl­kampf­pro­gramm der Par­tei ange­kün­digt wor­den. Laut PCP ver­drän­gen die Maut­ge­büh­ren Ver­kehr auf die Natio­nal­stra­ße 125, wodurch die­se schnel­ler ver­schlei­ße.

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News und Portugal News:

 

Woche für Woche stel­len unse­re Algar­ve-Exper­ten für deutsch­spra­chi­ge Lese­rin­nen und Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wenn Sie eine Über­sicht der Algar­ve News und Por­tu­gal News aus den ver­gan­ge­nen Wochen suchen, kön­nen Sie auf unse­re Kate­go­rie Wochen­rück­blick zurück­grei­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber