Algarve News: 23. bis 29. September 2019

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 39/2019: Cook-Plei­te: 5 Mio. Scha­den | Aus­län­der kau­fen teu­re Immo­bi­li­en | Kippt Vil­a­mou­ra-Pro­jekt? | Uni-Medi­zin wird Fakul­tät | NATO-Sol­dat springt in Tod  – unser Wochen­rück­blick ent­hält noch wei­te­re span­nen­de Nach­rich­ten!

 

 

Algarve News und Portugal News: Was sonst noch geschehen ist

 

In der zurück­lie­gen­den Woche ist an der Algar­ve und in ganz Por­tu­gal noch man­ches ande­re pas­siert. Aus dem Nach­rich­ten­strom haben wir für Sie die­je­ni­gen fünf Haupt­as­pek­te her­aus­ge­fil­tert, die wir für die wich­tigs­ten für unse­re deutsch­spra­chi­gen Nut­zer hal­ten, ergänzt um ein paar the­ma­tisch pas­sen­de, aber weni­ger wich­ti­ge:

 

Algarve News: Krisentreffen wegen Thomas Cook-Pleite

Algarve News zu Tourismus-Hilfen für Algarve nach ThomasCook-Insolvenz
RTA-Prä­si­dent Joao Fer­nan­des. Foto: ATA

30 von der Tho­mas Cook-Insol­venz betrof­fe­ne Algar­ve-Unter­neh­men mit For­de­run­gen in Höhe von 4,8 Mil­lio­nen Euro gegen­über dem Kon­zern haben sich am Sams­tag auf einer eilig ein­be­ru­fe­nen Sit­zung im Haus des Tou­ris­mus­ver­bands RTA über Mög­lich­kei­ten infor­miert, ihre ent­stan­de­nen finan­zi­el­len Kri­sen zu bewäl­ti­gen. Das Tref­fen war gemein­sam mit der Frem­den­ver­kehrs­or­ga­ni­sa­ti­on Turis­mo de Por­tu­gal orga­ni­siert wor­den. In einem Kom­mu­ni­que wird es als "nütz­lich und auf­schluss­reich" bezeich­net. Sowohl Hotels als auch Unter­neh­men des mari­ti­men Tou­ris­mus sei­en zuge­gen gewe­sen. "Die in den ein­zel­nen Märk­ten anzu­wen­den­den Ver­fah­ren konn­ten erläu­tert und ver­schie­de­ne Zwei­fel aus­ge­räumt wer­den, was bei For­de­run­gen wegen erbrach­ter, aber nicht bezahl­ter Dienst­leis­tun­gen zu tun ist", sag­te RTA-Prä­si­dent João Fer­nan­des. Die Exper­ten stell­ten auch Kre­dit­fi­nan­zie­rungs-Instru­men­te sowie Steu­er­ab­zugs­mög­lich­kei­ten anläss­lich sol­che Not­la­gen vor. Fer­nan­des prä­sen­tier­te einen "Son­der-För­der­plan des Tou­ris­mus­ver­ban­des der Algar­ve (ATA)", den Turis­mo de Por­tu­gal mit­fi­nan­ziert. Er sieht als Sofort­maß­nah­men eine Rei­he von gemein­sa­men Mar­ke­ting­kam­pa­gnen mit Flug­ge­sell­schaf­ten aus den wich­tigs­ten Emis­si­ons­märk­ten Groß­bri­tan­ni­en, Frank­reich, Deutsch­land, den Nie­der­lan­den, Irland und Ita­li­en vor. "Der Tou­ris­mus­sek­tor der Algar­ve kann sich schnell anpas­sen und sogar den Spieß her­um­dre­hen", beton­te der Ver­bands­ma­na­ger. Wei­ter­hin wür­den "die not­wen­di­gen Anstren­gun­gen, um Alter­na­ti­ven zu fin­den". Ver­hand­lun­gen mit meh­re­ren Rei­se­ver­an­stal­tern sei­en dazu bereits im Gan­ge. Ein­zel­hei­ten nann­te Fer­nan­des nicht.

Hilfszusagen bleiben unter Hotel-Forderungen

Laut Por­tu­gals Wirt­schafts­mi­nis­ter Pedro Siza Viei­ra, der auch für den Tou­ris­mus zustän­dig ist, umfasst die ein­ge­rich­te­te Kre­dit­li­nie der Regie­rung 150 Mil­lio­nen Euro. Pro Unter­neh­men wür­den bis zu drei Jah­re lang maxi­mal rund zwei­ein­halb Mil­lio­nen Euro finan­ziert, um die Liqui­di­tät nach der Tho­mas Cook-Insol­venz zu ver­bes­sern. Auf­grund der Bedeu­tung des Kon­zerns für die Algar­ve und die Insel Madei­ra sei es jetzt not­wen­dig, "gro­ße Anstren­gun­gen zu unter­neh­men, um Tou­ris­ten in die­se Regio­nen zu brin­gen", sag­te der Poli­ti­ker in einem Inter­view mit dem Sen­der TSF. Er erwähn­te zusätz­lich zu den von RTA erwähn­ten Ziel­märk­ten auch Skan­di­na­vi­en und Polen. Ein spe­zi­ell auf­ge­stell­ter För­der­plan für die Algar­ve und Madei­ra habe ein Volu­men von 2,25 Mil­lio­nen Euro.

Mit ihren Zusa­gen blei­ben Regie­rung und Algar­ve-Tou­ris­mus­ver­band deut­lich unter dem von den regio­na­len Hotels gefor­der­ten Volu­men von 15 bis 20 Mil­lio­nen Euro. Einen Fonds in ent­spre­chen­der Höhe hat­te Eli­dé­ri­co Vie­gas, Prä­si­dent des AHE­TA-Ver­bands, am Frei­tag gefor­dert. Er schätzt, dass die For­de­run­gen, auf denen ein­zel­ne Mit­glie­der sit­zen­blei­ben, zwi­schen rund 1.000 und fast zwei Mil­lio­nen Euro lie­gen. Für man­ches Hotel betrü­gen die Umsät­ze im Juli und August die Hälf­te des Jah­res­um­sat­zes.

 

Algarve News zu Betrugs-Mails in Zusammenhang mit Thomas Cook-Pleite
War­nung vor den betrü­ge­ri­schen E‑Mails. Screen­shot: Tho­mas Cook.de

 

Betrüger kontaktieren Thomas Cook-Kunden per E‑Mail

Der insol­ven­te Rei­se­ver­an­stal­ter Tho­mas Cook GmbH hat vor gefälsch­ten E‑Mails gewarnt, mir denen Betrü­ger die Ver­un­si­che­rung von Kun­den aus­nut­zen woll­ten. Auf der Web­sei­te des Unter­neh­mens warnt der Insol­venz­ver­wal­ter vor elek­tro­ni­scher Post, die als offi­zi­el­le Mail des Rei­se­ver­an­stal­ters auf­tre­te mit der Betreff­zei­le „Wich­tig: Erstat­tung Ihrer Tho­mas Cook-Rei­se“. In die­ser Phis­hing-Mail wür­den sen­si­ble per­sön­li­che Daten abge­fragt, etwa Pass- und Kre­dit­kar­ten­in­for­ma­tio­nen. Jedoch stamm­ten die­se E‑Mails nicht von dem Ober­ur­se­ler Unter­neh­men, son­dern sei­ne eine "böse Betrugs­ma­sche". Es wird gera­ten, die E‑Mails zu igno­rie­ren und zu löschen.

 

Portugal News: Teure Immobilien gehen an Ausländer

Aus­län­di­sche Immo­bi­li­en­käu­fer haben in Por­tu­gal einen Anteil von acht Pro­zent bei den Trans­ak­tio­nen und von 13 Pro­zent bei den Kauf­sum­men. Das teil­te das Sta­tis­tik­be­hör­de INE für das Jahr 2018 mit. Durch­schnitt­lich lie­ßen sich Nicht-Por­tu­gie­sen eine Immo­bi­lie im Land gut 171.000 Euro kos­ten. Das liegt fast 60 Pro­zent über dem Durch­schnitts­wert aller Trans­ak­tio­nen. Chi­ne­sen gaben für Immo­bi­li­en sogar im Schnitt mehr als 322.000 Euro aus. Wie 2017 lagen die Fran­zo­sen mit fast einem Fünf­tel der Kauf­sum­me auf Platz eins der wich­tigs­ten Immo­bi­li­en­er­wer­ber, gefolgt von den Bri­ten (17 Pro­zent). Mehr als drei Vier­tel aller Immo­bi­li­en­käu­fe durch Aus­län­der fan­den im Groß­raum Lis­sa­bon (40 Pro­zent) und an der Algar­ve (36 Pro­zent) statt.

 

Algarve News zu Wohnimmobilien-Käufen von Ausländern in Portugal
Sta­tis­tik: INE

 

Algarve News: Zoomarine-Erweiterung debattiert

Algarve News zu Erweiterung des Themenparks Zoomarine an der Algarve
Rote Umran­dung: Erwei­te­rungs­flä­che von Zoo­ma­ri­ne. Gra­fik: CM Sil­ves

Der Kreis Sil­ves hat die öffent­li­che Dis­kus­si­on über eine mög­li­che Erwei­te­rung des Was­ser­parks Zoo­ma­ri­ne in Guia eröff­net. Noch bis zum 8. Novem­ber kön­nen Anmer­kun­gen, Vor­schlä­ge oder Beschwer­den zu der bean­trag­ten Bau­maß­nah­me am Sítio do Ribei­ro in den Gemein­den Alcan­t­a­ril­ha und Pêra schrift­lich ein­ge­reicht wer­den. Dafür gibt es auf der Web­sei­te der Kreis­ver­wal­tung For­mu­la­re, die aus­zu­fül­len sind. Die­se kön­nen auch per E‑Mail an die Adres­se dogu.ordenamento@cm-silves.pt gesandt wer­den. Wir hat­ten über die Plä­ne am 26. Mai berich­tet in unse­rer Nach­richt „Was­ser­park will Flä­che fast ver­dop­peln“. Über Kri­tik am Umgang mit gefan­gen gehal­te­nen Del­fi­nen in dem The­men­park berich­te­ten wir in unse­rem Arti­kel „Algar­ve-Del­fin­show von Zoo­ma­ri­ne in der Kri­tik“.

Beeinträchtigt Vilamoura-Projekt die Umwelt?

Algarve News zu Projekt am Vilamoura-See an der Algarve
Die Gra­fik zeigt die Aus­deh­nung des Pro­jekts. Skiz­ze: CCDR

Die Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung für ein Pro­jekt am Vil­a­mou­ra-See ist für bis zu sechs Mona­te aus­ge­setzt. Das teil­te die regio­na­le Koor­di­nie­rungs- und Ent­wick­lungs-Kom­mis­si­on CCDR mit. In die­ser Zeit soll der Bau­herr Gele­gen­heit für Nach­bes­se­run­gen bei dem Vor­ha­ben „Cidade Lacust­re de Vil­a­mou­ra“ bekom­men. Der Bewer­tungs­aus­schuss hat­te meh­re­re nega­ti­ve Umwelt­aus­wir­kun­gen bean­stan­det. Betrof­fen sind die Aspek­te archäo­lo­gi­sches Kul­tur­er­be, Land­schafts­ge­biet, Bio­di­ver­si­tät, Sozio­öko­no­mie, Geo­tech­nik und Kli­ma­wan­del. Vor allem man­ge­le es an der Berück­sich­ti­gung künf­ti­ger Mee­res­spie­gel und mög­li­cher dadurch ver­ur­sach­ter Über­schwem­mun­gen, so die Behör­de. Sie hat bis­her rund 100 Ein­wän­de von Per­so­nen und Orga­ni­sa­tio­nen gegen das Pro­jekt regis­triert. – Der benach­bar­te Yacht­ha­fen von Vil­a­mou­ra ist kürz­lich von der Yacht Har­bour Asso­cia­ti­on, Ltd. zur „Inter­na­tio­nal Mari­na of the Year“ gekürt wor­den. Vor­aus­ge­gan­gen war eine Abstim­mung unter Boots­be­sit­zern. Der Vil­a­mou­ra-Yacht­ha­fen ist 45 Jah­re alt und bie­tet neben 825 Lie­ge­plät­zen eine Werft mit Berufs­aus­bil­dungs­zen­trum.

Faro-Camping: Vorerst keine Räumung

Faros Bür­ger­meis­ter Rogé­rio Bacal­hau hat bestä­tigt, dass eine einst­wei­li­ge Ver­fü­gung die Räu­mung des Cam­ping­plat­zes am Pra­ia do Faro zum 1. Okto­ber vor­erst ver­hin­dert. Bean­tragt wor­den war die Ver­fü­gung vom Ver­ein der Cam­ping­platz-Nut­zer. Die Stadt­ver­wal­tung hat eine recht­li­che Stel­lung­nah­me bei Gericht ange­kün­digt. Sie hält eini­ge Argu­men­te der Cam­per für „wider­sprüch­lich“. Der Bür­ger­meis­ter schloss nicht aus, dass der Ver­ein für Schä­den in Regress gezo­gen wird, die durch die ver­zö­ger­te Räu­mung ent­ste­hen könn­ten. Bacal­hau rech­net mit einer Ent­schei­dung noch im Okto­ber. Faro will die neue Anla­ge auf dem Gelän­de recht­zei­tig zum Beginn der nächs­ten Som­mer­sai­son eröff­nen.

Algarve News: 460 neue Domizile in Lagos

Der Wohn­im­mo­bi­li­en­an­bie­ter Kro­nos Homes hat in Lagos sein Pro­jekt „Palma­res Oce­an Living and Golf“ gestar­tet. Es umfasst Inves­ti­tio­nen in Höhe von 250 Mil­lio­nen Euro. Ent­ste­hen sol­len 460 Wohn­ein­hei­ten: 103 hoch­wer­ti­ge Vil­len, 357 Woh­nun­gen und ein Fünf-Ster­ne-Hotel. Nur 5,7 Pro­zent des 200 Hekt­ar gro­ßen Golf-Resorts sol­len bebaut wer­den. Das Club­haus soll im drit­ten Quar­tal 2020 errich­tet sein. Wei­te­re Sport- und Frei­zeit­ein­rich­tun­gen sind vor­ge­se­hen. „wir hof­fen, das Pro­jekt des 152 Zim­mer gro­ßen Fünf-Ster­ne-Hotels noch in die­sem Jahr vor­stel­len zu kön­nen", sag­te Rui Mene­ses Fer­rei­ra, Part­ner von Kro­nos Homes, bei der Prä­sen­ta­ti­on des Pro­jekts. Im April nächs­ten Jah­res soll mit dem Bau der Woh­nun­gen begon­nen wer­den, der bis 2022 dau­ern dürf­te. Die Woh­nun­gen sol­len ab 350.000 Euro, die Vil­len ab 680.000 Euro kos­ten. Kro­nos betreibt bereits zwei Golf­plät­ze in Amen­doei­ra bei Alcan­t­a­ril­ha (Kreis Sil­ves) mit 240 Woh­nun­gen für Tou­ris­ten und das Bel­mar Spa & Beach Resort in Lagos mit 189 Woh­nun­gen.

 

Algarve News: Uni bald mit Medizin-Fakultät

Die zehn Jah­re alte Abtei­lung für Medi­zin und Bio­me­di­zin wird in eine eige­ne Fakul­tät umge­wan­delt. Das gebe die­sem Bereich eine grö­ße­re Auto­no­mie in wirt­schaft­li­chen und per­so­nel­len Ent­schei­dun­gen, sag­te Rek­tor Pau­lo Águ­as. Der Gesund­heits­be­reich sei an der Uni in Faro einer der "aus­drucks­stärks­ten". Die Umwand­lung in eine Fakul­tät war Ende ver­gan­ge­ner Woche vom Minis­ter für Hoch­schul­bil­dung, Manu­el Hei­tor, geneh­migt wor­den. Laut Rek­to­rat bot die Abtei­lung neben dem inte­grier­ten Mas­ter-Abschluss in Medi­zin bis­lang auch schon einen sol­chen Abschluss in den bio­me­di­zi­ni­schen Wis­sen­schaf­ten an. Fer­ner gibt es einen Mas­ter-Stu­di­en­gang in Onko­lo­gie und zwei Dok­to­ran­den­pro­gram­me in Bio­me­di­zin und rege­ne­ra­ti­ver Medi­zin. Ein Dok­to­ran­den­pro­gramm in kli­ni­scher For­schung war­te noch auf Geneh­mi­gung, teil­te die Uni mit. – Die Kreis­ver­wal­tung Lou­lé, stra­te­gi­scher Part­ner der Uni­ver­si­tät in Faro, begrüß­te den „his­to­ri­schen und weit­rei­chen­den Schritt“. Er kom­me der gesam­ten Regi­on zugu­te, eben­so wie die im Rah­men des Part­ner­schafts-Pro­jekts ABC ver­ein­bar­ten Akti­vi­tä­ten für akti­ves Leben, Gesund­heit und For­schung. Hier ent­ste­he ein "regio­na­les Gesund­heits-Öko­sys­tem".

 

Algarve News zu medizinischer Fakultät der Universität der Algarve
Medi­zin-Aus­bil­dung fin­det künf­tig an einer Fakul­tät der Uni­ver­si­tät in Faro statt. Foto: UAlg

 

Kinderärzte aus Privathospital helfen aus

Die Pri­vat­kran­ken­haus-Grup­pe der Algar­ve (HPA), über­lässt dem Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum der Regi­on (CHUA) Ärz­te, um Lücken im öffent­li­chen Gesund­heits­dienst bei der Neu­ge­bo­re­nen-Ves­or­gung zu schlie­ßen. Wie das Unter­neh­men bekannt­gab, fah­ren die Kin­der­ärz­te Schich­ten von 12 oder 24 Stun­den, damit der Bedarf gedeckt wer­den kann. Die­se Unter­stüt­zung soll bis Ende des Jah­res dau­ern. „Wir ver­trau­en dar­auf, dass die­se Unter­stüt­zung die Bezie­hun­gen zwi­schen den bei­den Insti­tu­tio­nen zum Woh­le aller stär­ken wird", schließt das Hos­pi­tal Par­ti­cu­lar do Algar­ve. Kürz­lich hat­te die regio­na­le Gesund­heits­di­rek­ti­on den drin­gend benö­tig­ten Zugang von 18 Kran­ken­haus­ärz­ten an der Algar­ve gemel­det.

Skulptur für Verzicht aufs Rauchen

Anläss­lich des euro­päi­schen Nicht­rau­cher­ta­ges hat die Stadt Cas­tro Marim, deren Bür­ger­meis­ter Arzt ist, eine Skulp­tur auf­ge­stellt, die an den sinn­vol­len Ver­zicht auf Glimms­ten­gel erin­nern soll. Die 1,50 Meter hohe Eisen-Skulp­tur „Eco Pul­mão" des Künst­lers Car­los Cor­reia (auf unse­rem Bild links) steht auf dem Platz des 1. Mai. Sie kann in ihrer „Lun­ge“ Ziga­ret­ten­kip­pen auf­neh­men. Das städ­ti­sche Rau­cher-Ent­wöh­nungs­pro­gramm der Stadt­ver­wal­tung von Cas­tro Marim bezieht der­zeit 437 Frei­wil­lig ein. Es habe eine Erfolgs­quo­te von rund 85 Pro­zent, teil­te Bür­ger­meis­ter Fran­cis­co Amaral (Bild­mit­te) mit.

 

Algarve News zu Skulptur gegen das Rauchen in Castro Marim
Durch­lö­cher­te Eisen-Skulp­tur "Eco Pul­mão" mahnt Rau­cher in Cas­tro Marim. Foto: CMCM

 

Lebenserwartung in Portugal gestiegen

Kin­der, die seit 2016 in Por­tu­gal gebo­ren wor­den sind, kön­nen mit einer Lebens­dau­er von 80,8 Jah­ren rech­nen. An der Algar­ve sind es 79,93 Jah­re. Das mel­det die natio­na­le Sta­tis­tik­be­hör­de INE. Zehn Jah­re zuvor hat­te der Wert noch bei 79,29 Jah­ren gele­gen (Algar­ve: 78,9 Jah­re). 65-jäh­ri­ge Por­tu­gie­sen haben laut den Sta­tis­ti­kern durch­schnitt­lich eine Lebens­er­war­tung von noch 19,49 Jah­ren (Män­ner: 17,58 Jah­re, Frau­en: 20,88 Jah­re). Seit 2008 nahm die Lebens­er­war­tung 65-jäh­ri­ger Bewoh­ner der Algar­ve ver­gleichs­wei­se am gerings­ten zu – um nur 0,29 Jah­re. Am höchs­ten war hin­ge­gen die Zunah­me an der Alen­te­jo-Küs­te (plus 1,56 Jah­re).

 

Algarve News zu Lebenserwartung in Portugal
An der Algar­ve ist die durch­schnitt­li­che Lebens­er­war­tung der Por­tu­gie­sen bei der Geburt (links) und im Alter von 65 Jah­ren (Kar­te rechts) gerin­ger als in eini­gen ande­ren Bezir­ken des Lan­des. Gra­fik: INE

Fünf Algarve News und Portugal News aus der Arbeit von Polizei, Feuerwehr, Militär und Naturschutz

 

NATO-Fall­schirm­sprin­ger tot: Ein Fall­schirm­sprin­ger ist am Frei­tag­mor­gen bei einer mili­tä­ri­schen Übung auf dem Alen­te­jo-Luft­waf­fen­stütz­punkt Beja töd­lich ver­un­glückt. Er starb wäh­rend des mul­ti­na­tio­na­len Manö­vers „Real Thaw 2019". An ihm neh­men in Beja Sol­da­ten der por­tu­gie­si­schen Luft­waf­fe, Mari­ne und Armee sowie wei­te­re NATO-Kräf­te teil. Ins­ge­samt sind 600 Mili­tärs und 21 Flug­zeu­ge im Ein­satz.

Mut­maß­li­cher Dro­gen­han­del: In Faro hat die Poli­zei am Frei­tag fünf Män­ner im Alter zwi­schen 23 und 39 Jah­ren wegen des Ver­dachts auf Dro­gen­han­del fest­ge­nom­men. Bei der Akti­on konn­te sie fast 1.100 Dosen Koka­in, 170 Dosen Hero­in sowie Bar­geld und Mobil­te­le­fo­ne sicher­stel­len. Die Täter sol­len das Rausch­gift in Lis­sa­bon gekauft und im Raum Quar­tei­ra und Alman­cil ver­kauft haben. – Am Don­ners­tag hat­te die Poli­zei bereits ein 32-jäh­ri­ges Paar aus Lagos und einen 19-Jäh­ri­gen aus Por­timão wegen mut­maß­li­chen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Bei einer Durch­su­chung des Hau­ses des Paa­res fan­den die Beam­ten elf Can­na­bis­pflan­zen, 88 Ein­zel­do­sen Haschisch, Saat­gut und ver­schie­de­ne Uten­si­li­en. In der Woh­nung des jun­gen Man­nes stie­ßen die Poli­zis­ten auf 2.000 Dosen Haschisch und auf Mate­ri­al für den Can­na­bis-Anbau.

Scheck­kar­ten ille­gal aus­ge­le­sen: Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat in Lou­lé einen 19-jäh­ri­gen aus­län­di­schen Stu­den­ten ver­haf­tet. Er sei über­führt wor­den, als er ein elek­tro­ni­sches Gerät an einem Geld­au­to­ma­ten anbrach­te, das Magnet­strei­fen von Scheck­kar­ten aus­le­sen kann, heißt es im Poli­zei­be­richt. Mit den kopier­ten Daten und gefälsch­ten Kar­ten habe der Täter ille­gal Geld abhe­ben und Käu­fe bezah­len kön­nen.

Erstoß vor der Küs­te von Olhão: Am Sams­tag­nach­mit­tag kurz nach 14 Uhr hat es im Atlan­tik vor der Küs­te von Olhão einen kur­zen Erd­stoß gege­ben. Laut Seis­mo­gra­phen wies er die Stär­ke 3,1 auf der Rich­ter­ska­la auf. Sein Epi­zen­trum lag rund 55 Kilo­me­ter süd­lich von der Stadt ent­fernt in 13 Kilo­me­tern Tie­fe. Es lie­gen kei­ne Berich­te über Wahr­neh­mung oder gar Schä­den vor.

 

Algarve News zu Aktion gegen illegale Fischerei in Naturschutzgebiet der Algarve
Gemein­sa­me Kon­trol­le von Natur­schüt­zern und Poli­zis­ten in der Ria For­mo­sa. Foto: ICNF

 

Gemein­sam gegen See­pferd­chen-Gefähr­dung: Amt­li­che Natur­schüt­zer des ICNF-Insti­tuts und Beam­ter der Repu­bli­ka­ni­schen Natio­nal­gar­de GNR haben in der zurück­lie­gen­den Woche 13 Fäl­le von ille­ga­ler Fische­rei im Natur­schutz­ge­biet Ria For­mo­sa ent­deckt. Es han­del­te sich unter ande­rem um das Ern­ten von Muscheln in ver­bo­te­nen Gebie­ten, Ein­satz ver­bo­te­ner Fang­ge­rä­te und Schlepp­net­ze sowie Hob­by­angeln ohne not­wen­di­gen Aus­weis. Das ICNF weist dar­auf hin, dass "die ille­ga­le Fische­rei in der Ria For­mo­sa bereits zur Ver­schlech­te­rung der Lebens­räu­me von Mee­res­tie­ren und gleich­zei­tig zu einer Ver­rin­ge­rung der Zahl von See­pferd­chen geführt hat".

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News und Portugal News:

 

Woche für Woche stel­len unse­re Algar­ve-Exper­ten für deutsch­spra­chi­ge Lese­rin­nen und Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wenn Sie eine Über­sicht der Algar­ve News und Por­tu­gal News aus den ver­gan­ge­nen Wochen suchen, kön­nen Sie auf unse­re Kate­go­rie Wochen­rück­blick zurück­grei­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber