Ein Para­dies für Musik­lieb­ha­ber – Alen­te­jos Fes­ti­val­som­mer 2022

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Die Regi­on Alen­te­jo im Süden Por­tu­gals bie­tet neben unver­gess­li­chen Aus­bli­cken, grü­nen Land­schaf­ten und kilo­me­ter­wei­ten Strän­den den per­fek­ten Nähr­bo­den für ereig­nis­rei­che Out­door-Ver­an­stal­tun­gen. Nach zwei Jah­ren Pan­de­mie ver­spricht die­ser por­tu­gie­si­sche Som­mer eine Wie­der­be­le­bung der Fes­ti­val­sai­son und lockt mit einem diver­sen und gro­ßen Ange­bot an Ver­an­stal­tun­gen. Ob Folk, Jazz oder Fusi­on-Musik in Sines, klas­si­sche Sin­fo­nien in Mar­vão oder ange­sag­te Elek­tro-Acts in Zam­bu­jei­ra do Mar – für jeder­mann ist etwas dabei.

Klas­sik in atem­be­rau­ben­der Kulis­se: Das Inter­na­tio­na­le Musik­fes­ti­val von Marvão

Im Juli wird die Magie der klas­si­schen Musik die traum­haf­te Land­schaft des Ortes Mar­vão im Alen­te­jo ein­neh­men. Das Inter­na­tio­na­le Musik­fes­ti­val von Mar­vão fin­det vom 22. bis 31. Juli inmit­ten einer ein­zig­ar­ti­gen und unver­gess­li­chen Land­schaft auf dem Gip­fel des höchs­ten Ber­ges süd­lich des Tajo in der ummau­er­ten Stadt Mar­vão statt. Seit der Grün­dung des Fes­ti­vals 2014 durch den renom­mier­ten deut­schen Maes­tro Chris­toph Pop­pen hat sich die Ver­an­stal­tung im euro­päi­schen Raum vom Insi­der­tipp zum klas­si­schen Musik­lieb­ha­ber­fes­ti­val eta­bliert. Wäh­rend des zehn­tä­gi­gen Fes­ti­vals kom­men Musi­ker aus den ver­schie­de­nen Tei­len der Welt zusam­men. Das sorg­fäl­tig erstell­te Pro­gramm ver­spricht ein­zig­ar­ti­ge musi­ka­li­sche Genüs­se, sprengt Gen­re­gren­zen und ver­bin­det ande­re Arten des künst­le­ri­schen Aus­drucks wie Bil­den­de Kunst oder Tanz mit der Musik.
Chris­toph Pop­pen freut sich nun nach zwei schwie­ri­gen Jah­ren auf das dies­jäh­ri­ge Fes­ti­val, das fast 40 Kon­zer­te in zehn Tagen umfas­sen und wahr­schein­lich welt­weit erst­ma­lig die gesam­te Kam­mer­mu­sik von Johan­nes Brahms in der chro­no­lo­gi­schen Rei­hen­fol­ge ihrer Ent­ste­hung mit groß­ar­ti­gen inter­na­tio­na­len Künst­lern auf die Büh­ne brin­gen wird. War­um Mar­vão im Alen­te­jo für ihn der per­fek­te Ort für die­ses inter­na­tio­na­le Kon­zert­er­eig­nis ist, beschreibt Pop­pen so: „Mar­vão ist einer der schöns­ten Orte der Welt. Die New York Times nahm es schon vor Jahr­zehn­ten in die Rei­he der 1000 pla­ces which you have to see befo­re you die auf. Mei­ne Moti­va­ti­on war, die Voll­kom­men­heit die­ses Ortes mit der Voll­kom­men­heit klas­si­scher Musik zu ver­bin­den, und dadurch mög­lichst vie­len Men­schen die Gele­gen­heit zu geben die­sen 'hei­li­gen Berg' zu ent­de­cken. Man fühlt sich wie auf einem ande­ren Stern. Und durch die Rein­heit der Natur und Archi­tek­tur erlebt man auch die Musik beson­ders inten­siv. Gäs­te und Künst­ler aus der gan­zen Welt haben das Erleb­nis als „Vor­ge­schmack des Para­die­ses“ bezeichnet.“

Die Welt zu Gast in Sines: Das FMM Fes­ti­val Musi­cas do Mundo

Das FMM Fes­ti­val Musi­cas do Mun­do in Sines vom 22. bis 30. Juli ist eine der größ­ten Welt­mu­sik-Ver­an­stal­tun­gen auf der ibe­ri­schen Halb­in­sel und lockt bereits seit über 20 Jah­ren Zuschau­er, Kri­ti­ker und Inter­pre­ten glei­cher­ma­ßen an den spek­ta­ku­lä­ren Küs­ten­ab­schnitt. Das Fes­ti­val fin­det in den Alt­städ­ten von zwei Orten in der Gemein­de Sines statt: in der Stadt Sines selbst, befin­den sich die Büh­nen in spek­ta­ku­lä­rer Sze­ne­rie in der mit­tel­al­ter­li­chen Burg, der Ave­ni­da Vas­co da Gama, im Kunst­zen­trum und im Lar­go Poeta Boca­ge sowie im Dorf Por­to Covo am Lar­go Mar­quês de Pom­bal. Das Pro­gramm des FMM umfasst die gesam­te Band­brei­te der Welt­mu­sik und geht dar­über hin­aus. Das Fes­ti­val ist offen für Folk, Jazz, alter­na­ti­ve Musik, Fusi­on und urba­ne Musik. Dabei ist das FMM Sines mehr als nur ein Fes­ti­val, es ist geprägt von den Ein­flüs­sen der heu­ti­gen Zeit und möch­te Ver­bin­dun­gen zwi­schen Musik und Inter­pre­ten unter­schied­li­cher geo­gra­fi­scher und kul­tu­rel­ler Her­kunft schaffen.

Son­ne, Strand und elek­tro­ni­sche Klän­ge: Das MEO Sudoes­te in Zam­bu­jei­ra do Mar

Idyl­lisch gele­gen im Fischer­dörf­chen Zam­bu­jei­ra do Mar, ist das MEO Sudoes­te aus dem por­tu­gie­si­schen Fes­ti­val­ka­len­der nicht mehr weg­zu­den­ken. Vom 2. bis 6. August tre­ten in die­sem Jahr Bands ver­schie­dens­ter Musik­rich­tun­gen auf. Dabei kom­men ins­be­son­de­re Fans elek­tro­ni­scher Musik auf ihre Kos­ten. Die Head­liner sind bereits bekannt: So wird den Besu­chern die­sen Som­mer von Major Lazor, Ste­ve Aoki und Lews Capal­di ein­ge­heizt. Auch fin­den sich im Line-up eini­ge loka­le Acts und New­co­mer, die es zu ent­de­cken gibt. Und das schöns­te am Sudoes­te, wie es lie­be­voll von den Fes­ti­val­gän­gern genannt wird, ist die Lage direkt am Meer. Im Ticket zur Ver­an­stal­tung ist daher nicht nur der Ein­tritt zum Fes­ti­val ent­hal­ten, son­dern kön­nen Besu­cher damit vom 30. Juli an auch neun Tage kos­ten­los auf dem Gelän­der cam­pen und die Umge­bung ent­de­cken und genießen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: Visit Alen­te­jo
Bild­hin­wei­se: © FIMM – Pau­lo Gou­veia & Este­la Álva­rez Ruiz & Alen­te­jo Pro­mo­ti­on Office

Susanne Tenzler-Heusler
Anzei­ge

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.