Algar­ve News vom 06. bis 12. Juni 2022

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 23/2022: Unter­neh­men pla­nen Preis­er­hö­hun­gen | Algar­ve bei Pfle­ge­plät­zen vorn | Nur 3 Algar­ve-Gemein­den sind attrak­tiv | Sar­di­nen­fest auf Platz 1 in Euro­pa | Neue Ryan­air-Stre­cken im Win­ter | Nach­fra­ge nach Pools um 200 Pro­zent gestie­gen | Por­tu­gie­sen wer­den umwelt­be­wuss­ter | Kam­pa­gne gegen Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

    Wirt­schaft: Zwei Drit­tel der Unter­neh­men pla­nen Preiserhöhungen

    Nach den Ergeb­nis­sen der "Schnell- und Son­der­um­fra­ge bei Unter­neh­men – Aus­ga­be Mai 2022" des Natio­na­len Insti­tuts für Sta­tis­tik (INE) "pla­nen 67% der Unter­neh­men eine Erhö­hung der Ver­kaufs­prei­se im Jahr 2022 im Ver­gleich zu 2021, 32% erwar­ten eine Bei­be­hal­tung der Prei­se und nur 2% erwäh­nen eine Preissenkung".
    Fast die Hälf­te (48 %) der Unter­neh­men rech­net mit einer Erhö­hung der Ver­kaufs­prei­se um 5 % oder mehr, wobei der Anteil der Unter­neh­men, die eine Preis­er­hö­hung um 10 % oder mehr erwar­ten, höher ist als der Anteil der Unter­neh­men, die eine Erhö­hung um 4 % oder weni­ger erwar­ten (26 % bzw. 18 % der Unternehmen).
    Der Pro­zent­satz der Unter­neh­men, die für 2022 eine Erhö­hung der Ver­kaufs­prei­se erwar­ten, steigt mit der Unter­neh­mens­grö­ße: 52 % in Kleinst­un­ter­neh­men, 66 % in klei­nen, 74 % in mitt­le­ren und 73 % in gro­ßen Unternehmen.
    Auf­ge­schlüs­selt nach Wirt­schafts­zwei­gen stellt das INE vier Sek­to­ren her­aus, in denen der pro­zen­tua­le Anteil der Unter­neh­men, die für 2022 einen Anstieg der Ver­kaufs­prei­se erwar­ten, am höchs­ten ist: "Indus­trie und Ener­gie" (78 %), "Beher­ber­gung und Gas­tro­no­mie" (75 %), "Ver­kehr und Lage­rung" (73 %) und "Han­del" (70 %). In den Sek­to­ren "Infor­ma­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on" und "Sons­ti­ge Dienst­leis­tun­gen" erwar­tet mehr als die Hälf­te der Unter­neh­men eine Bei­be­hal­tung der Prei­se im Jahr 2022 (57 % bzw. 52 %).

    Gesund­heit: Bei der Pfle­ge liegt die Algar­ve vorn

    Mal ver­gleichs­wei­se gute Nach­rich­ten für die Algar­ve, wenn es um das The­ma Gesund­heits­we­sen geht: Das Natio­na­le Netz­werk für Inte­grier­te Lang­zeit­pfle­ge (RNCCI) regos­trier­te für 2021 rund 10.000 sta­tio­nä­re Bet­ten, 395 mehr als 2020, jedoch mit "erheb­li­chen Asym­me­trien im Ange­bot" zwi­schen den ver­schie­de­nen Regio­nen des Lan­des. Die Algar­ve hat mit 1.275 Plät­zen pro 100.000 Ein­woh­nern im Alter von 65 Jah­ren oder älter die höchs­te Rate im Ver­hält­nis zur Bevölkerung,
    "Es bestehen nach wie vor erheb­li­che Asym­me­trien bei der Ver­sor­gung in Por­tu­gal, wobei die Regi­on Lis­sa­bon und das Tejo-Tal am stärks­ten unter­ver­sorgt sind", heißt es in dem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Bericht des Rates für öffent­li­che Finan­zen (CFP) über die Ent­wick­lung der Leis­tungs­fä­hig­keit des natio­na­len Gesund­heits­sys­tems im Jahr 2021. Dem Doku­ment zufol­ge ver­fügt die Regi­on Lis­sa­bon und Tejo-Tal im Jahr 2021 bei einem natio­na­len Durch­schnitt von 684 RNCCI-Plät­zen pro 100.000 Ein­woh­ner über 65 Jah­ren nur über 551 Plätze.
    Die Regi­on mit dem höchs­ten Ver­sor­gungs­grad war die Algar­ve mit 1.275 Plät­zen pro 100.000 Ein­woh­ner im Alter von 65 Jah­ren oder mehr, gefolgt vom Alen­te­jo (1.102), dem Zen­trum (823) und dem Nor­den (611), so die Orga­ni­sa­ti­on unter dem Vor­sitz von Naza­ré da Cos­ta Cabral.
    Dem Bericht zufol­ge gab es Ende 2021 15.778 Plät­ze im lan­des­wei­ten­Netz, wobei 64,2 % die­ser Plät­ze sta­tio­nä­re Bet­ten waren. Im Jahr 2021 wur­den fast 45.000 Per­so­nen an das RNCCI über­wie­sen, 48.700 Per­so­nen wur­den auf­ge­nom­men und betreut und 1.300 Per­so­nen stan­den auf der Warteliste.

    Drei Gemein­den der Algar­ve unter den TOP 25 der attrak­tivs­ten Gemeinden

    Faro (11. Platz), Por­ti­mão (12.) und Alb­ufei­ra (22.) sind die drei Algar­ve-Gemein­den, die laut der 8. Aus­ga­be des Por­tu­gal City Brand Ran­king von Bloom Con­sul­ting zu den 25 attrak­tivs­ten Gemein­den gehö­ren. Das Ran­king ana­ly­siert die Mar­ken­leis­tung der 308 por­tu­gie­si­schen Gemein­den in den Berei­chen Tou­ris­mus, Wirt­schaft und Talent in den letz­ten Jah­ren. Lis­sa­bon liegt in die­sem Jahr wei­ter­hin an der Tabel­len­spit­ze, gefolgt von Por­to auf dem zwei­ten und Cas­cais auf dem drit­ten Platz.
    Das Por­tu­gal City Brand Ran­king wird seit 2014 jähr­lich von Bloom Con­sul­ting ver­öf­fent­licht und bewer­tet die Gemein­den anhand von drei Varia­blen. Die ers­te ana­ly­siert alle sta­tis­ti­schen Daten, die die Leis­tung in den Berei­chen Wirt­schaft, Sozia­les und Tou­ris­mus mes­sen, unter Berück­sich­ti­gung von Daten aus offi­zi­el­len Quel­len wie INE oder Por­da­ta. Die zwei­te Varia­ble besteht aus der Ana­ly­se aller welt­wei­ten Online-Suchen in den wich­tigs­ten Such­ma­schi­nen mit Hil­fe des Tools Digi­tal Demand – D2©, um die pro­ak­ti­ve Nach­fra­ge für alle por­tu­gie­si­schen Gemein­den zu ver­ste­hen. Die drit­te Varia­ble schließ­lich besteht in der Leis­tung der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le der Gemein­den, d. h. ihrer offi­zi­el­len Web­sites und ihrer Sei­ten in sozia­len Netzwerken.

    Por­ti­mão: Sar­di­nen­fes­ti­val auf Platz 1 in Europa

    Das Sar­di­nen­fes­ti­val von Por­ti­mão das seit 1985 von der Gemein­de Por­ti­mão ver­an­stal­tet wird, wur­de von der bekann­ten Rei­se-Web­site Big 7 Tra­vel zum bes­ten gas­tro­no­mi­schen Som­mer­er­eig­nis in Euro­pa gewählt. Laut dem Rei­se­por­tal "bie­tet das Fest in Por­ti­mão neben den guten gegrill­ten Sar­di­nen, ande­ren typi­schen Snacks und der Unter­hal­tung mit Schwer­punkt auf Live-Musik auch die Mög­lich­keit, die loka­len Bräu­che und Tra­di­tio­nen ken­nen­zu­ler­nen, ins­be­son­de­re durch die his­to­ri­sche Rekon­struk­ti­on des Ent­la­dens der Sar­di­nen". Bei der bis­her letz­ten Aus­ga­be 2019 brach das Fes­ti­val Rekor­de und lock­te in fünf Tagen rund 100.000 Besu­cher in die Ufer­ge­gend von Por­ti­mão. Die dies­jäh­ri­ge Aus­ga­be fin­det vom 3. bis 7. August statt. Der gesam­te Ufer­be­reich zwi­schen dem Muse­um von Por­ti­mão und der alten Lota wird vol­ler inter­es­san­ter Akti­vi­tä­ten sein, vom Kunst­hand­werk bis zur Kon­di­to­rei, mit viel Stra­ßen­un­ter­hal­tung und Musik, ein­schließ­lich natio­na­ler Künst­ler, die auf der Haupt­büh­ne auf­tre­ten wer­den: João Leo­te und Mari­sa Liz (Tag 3); David Fon­se­ca (Tag 4); Bár­ba­ra Tino­co (Tag 5); Wet Bed Gang (Tag 6); und David Car­rei­ra (Tag 7).

    Neue Ryan­air-Stre­cken im Winter

    Bil­lig­flie­ger Ryan­air hat jetzt für den kom­men­den Win­ter drei neue Por­tu­gal­stre­cken ange­kün­digt. Vom Algar­ve-Flug­ha­fen Faro gibt es dann eine Ver­bin­dung nach Frank­furt-Hahn, von Por­to aus wer­den Flü­ge nach Straß­burg und Maas­tricht ange­bo­ten. Damit bie­tet Ryan­air „141 Stre­cken für den Win­ter 22/23 von und nach Por­tu­gal anb, was den Kun­den mehr Rei­se­mög­lich­kei­ten in der Win­ter­sai­son bie­tet und zum Wachs­tum des Tou­ris­mus in der Neben­sai­son bei­trägt“, so das Unternehmen.

    Algarve-Passagiere von Ryanair in Schrecken wegen technischen Defekts vor Landung in Memmingen
    Foto: Hans-Joa­chim Allgaier

    Nach­fra­ge nach Pools steigt um 200%

    Nach einer Ana­ly­se der Inter­nett­platt­form Fix­an­do ist die Nach­fra­ge nach Swim­ming­pools in Por­tu­gal im Mai 2022 Ver­gleich zum Vor­jah­res­mo­nat um 200% gestie­gen. Nach der Ana­ly­se von 1.500 Anfra­gen in den letz­ten 12 Mona­ten fügt Fix­an­do hin­zu, dass trotz der enor­men Nach­fra­ge "das Ange­bot sehr man­gel­haft ist und die Prei­se für die­se Dienst­leis­tun­gen, ohne Mate­ri­al, zwi­schen 220 und 12.500 Euro für neue Bau­ten schwanken".

    Foto: Algar­ve Pro­per­ty Agency

    Umfra­ge: Por­tu­gie­sen wer­den umweltbewusster

    Am 5. Juni, dem Welt­um­welt­tag, wur­de der Euro­pean Con­su­mer Pay­ment Report – ECPR des Markt­for­schers Intrum ver­öf­fent­licht. Hier gaben 68 % der por­tu­gie­si­schen Befrag­ten an, dass sie kei­ne Waren von einem Unter­neh­men kau­fen wür­den, von dem sie wis­sen, dass es die Umwelt schä­digt. Die­se Zahl ist höher als der euro­päi­sche Durch­schnitt, der bei 52 % liegt. Außer­dem gaben 69 % der Befrag­ten an, dass sie mehr Res­te als üblich essen, anstatt neue Lebens­mit­tel zu kau­fen, um die Umwelt­be­las­tung zu ver­rin­gern. Die Bedeu­tung des Umwelt­schut­zes hat durch die Aus­wir­kun­gen der Covid-19-Pan­de­mie noch an Bedeu­tung gewon­nen: 76 % der Befrag­ten repa­rie­ren und recy­celn zuneh­mend alte Gegen­stän­de, anstatt neue zu kau­fen. Nach einer Umfra­ge der Inter­net­platt­form Fix­an­do wol­len außer­dem 64 % der Por­tu­gie­sen in den kom­men­den Jah­ren ihr Auto gegen ein Fahr­rad tauschen.

    Kam­pa­gne gegen Lebensmittelverschwendung

    Der por­tu­gie­si­sche Ver­band für Ver­brau­cher­schutz (DECO) in der Algar­ve hat ver­gan­ge­ne Woche eine Video-Kam­pa­gne gestar­tet, die das Bewusst­sein für die Bedeu­tung des Kamp­fes gegen Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung und die Ände­rung des Ver­brau­cher­ver­hal­tens schär­fen soll. Das Video mit dem Titel "Fee­ding without Was­ting" ent­hält Infor­ma­tio­nen und Rat­schlä­ge, "um das Bewusst­sein zu schär­fen und den Men­schen zu hel­fen, ihr Ver­hal­ten zu ändern und die Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung zu bekämp­fen", erklär­te San­dra Rodri­gues vom DECO-Büro an der Algar­ve. DECO schätzt, dass jeder Por­tu­gie­se im Durch­schnitt 134 Kilo Lebens­mit­tel pro Jahr ver­schwen­det. Nach Anga­ben des Ver­ban­des wer­den in Euro­pa jedes Jahr 89 Mil­lio­nen Ton­nen Lebens­mit­tel weg­ge­wor­fen, wäh­rend rund 1,1 Mil­li­ar­den Men­schen hun­gern, also ein Sechs­tel der Weltbevölkerung.

    Foto: eha­bi­tat

    Nach­rich­ten aus Poli­zei und Justiz

    Acht Fest­nah­men wegen Drogenhandels

    Im Rah­men einer Ope­ra­ti­on zur Bekämp­fung der Kri­mi­na­li­tät in den Aus­geh­vier­teln der Algar­ve hat die Poli­zei zwi­schen 2. und 4. Juni in Alb­ufei­ra, Vil­a­mou­ra und Por­ti­mão sechs Män­ner und zwei Frau­en im Alter zwi­schen 17 und 41 Jah­ren fest­ge­nom­men. Bei der Akti­on wur­den 47 Dosen Koka­in, 138 Dosen Haschisch, zwei Dosen Mari­hua­na, ein Mobil­te­le­fon und 580 Euro beschlagnahmt.

    Vil­a­mou­ra: Schüs­se vor Nachtclub

    Ein jun­ger Mann hat vor einem Nacht­club in Vil­a­mou­ra am 11. Juni meh­re­re Schüs­se in die Luft abge­ge­ge­ben, berich­tet die Cor­reio da Man­hã (CM). Danach habe es "eini­ge Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten außer­halb des Lokals gege­ben, und der jun­ge Mann ging zu sei­nem Auto und hol­te eine Schuss­waf­fe her­aus". Die Poli­zei wur­de zum Tat­ort geru­fen und "konn­te den jun­gen Mann auf­hal­ten, dem es den­noch gelang, noch ein­mal zu schie­ßen", so CM.

    Alb­ufei­ra: Drei Ver­haf­tun­gen wegen Diebstahls

    Die Poli­zei hat am 7. Juni in Alb­ufei­ra drei Män­ner im Alter von 20 und 22 Jah­ren wegen Dieb­stahls in Alb­ufei­ra fest­ge­nom­men. Die Ver­däch­ti­gen hat­ten auf offe­ner Stra­ße Pas­san­ten mit einem Mes­ser bedroht und Mobil­te­le­fo­ne geraubt. Bei der Fest­nah­me wur­den das Mes­ser und die gestoh­le­nen Tele­fo­ne beschlagnahmt.

    Lou­lé: Dea­ler-Pär­chen gestellt

    Bei einer gemein­sa­men Ope­ra­ti­on der spa­ni­schen Guar­dia Civil und der por­tu­gie­si­schen Poli­zei wur­de am 10. Juni in Lou­lé ein Ehe­paar im Alter von 37 und 38 Jah­ren wegen Dro­gen­han­dels ver­haf­tet. Sie waren mit einer gro­ßen Men­ge Rausch­gift aus Spa­ni­en ein­ge­reist. Die Poli­zei konn­te das dea­ler-Pär­chen auf der A22 in der Nähe von Lou­lé abfan­gen und stel­len. Bei der Akti­on wur­den 39,317 Kilo Haschisch – rund 78.000 Ein­zel­do­sen – sowie 255 Dosen Koka­in, zwei Mobil­te­le­fo­ne, ein Fahr­zeug und 130 Euro in bar sichergestellt.

    Algar­ve: Höchs­te Brandgefahr

    Das por­tu­gie­si­sche Insti­tut für Meer und Atmo­sphä­re (IPMA) hat ange­sichts des anhal­tend hei­ßen Wet­ters für etwa 60 Krei­se im Land eine maxi­ma­le Brand­ge­fahr aus­ge­ru­fen. Im Bezirk Faro sind die Gemein­den Lagos, Por­ti­mão, Sil­ves, Lou­lé, Faro, São Brás de Alpor­tel, Tavi­ra, Cas­tro Marim und Alcou­tim am stärks­ten brandgefährdet.

    Susanne Tenzler-Heusler
    Anzei­ge

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin