Por­tu­gal ist Part­ner­land der HANNOVER MESSE 2022

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Por­tu­gal ist Part­ner­land der HANNOVER MESSE 2022 (30. Mai bis zum 2. Juni) und prä­sen­tiert sei­ne tech­no­lo­gi­schen Lösun­gen für die Erzeu­gung sau­be­rer Ener­gie. Zahl­rei­che Unter­neh­men demons­trie­ren dem Welt­markt Por­tu­gals umfas­sen­de Kom­pe­tenz und Erfah­rung im Bereich der erneu­er­ba­ren Ener­gien. In Euro­pa zählt Por­tu­gal zu den Län­dern mit dem höchs­ten Anteil an grü­ner Energie.
Por­tu­gal hat im Dezem­ber 2021 als vier­tes Land in Euro­pa auf Koh­le bei der Strom­erzeu­gung ver­zich­tet. Das Land hat den Ener­gie­ver­brauch auf Basis fos­si­ler Brenn­stof­fe durch den Ein­satz moderns­ter Tech­no­lo­gien zur Diver­si­fi­zie­rung erneu­er­ba­rer Res­sour­cen für die Ener­gie­er­zeu­gung kon­se­quent redu­ziert. Zu den Vor­tei­len zäh­len eine effi­zi­en­te­re Nut­zung von Res­sour­cen, eine nach­hal­ti­ge­re Mobi­li­tät und eine höhe­re Versorgungssicherheit.

Por­tu­gals geo­gra­fi­sche Lage ist für alle erneu­er­ba­ren Ener­gien güns­tig und schafft Mög­lich­kei­ten und Wett­be­werbs­vor­tei­le für den Export von Waren und Dienst­leis­tun­gen in die­sem Sek­tor. Erneu­er­ba­re Ener­gien machen der­zeit rund 1,6 Pro­zent des por­tu­gie­si­schen BIP aus und haben in den letz­ten Jah­ren mehr als 45 000 Arbeits­plät­ze geschaf­fen. Por­tu­gal belegt den neun­ten Platz im glo­ba­len Bei­trag zum Pla­net & Cli­ma­te in dem Good Coun­tries Index und hat sich ver­pflich­tet, bis 2050 CO2-neu­tral zu sein. Por­tu­gal hat das aller­ers­te schwim­men­de Solar­pro­jekt auf einer bestehen­den Was­ser­kraft­an­la­ge errich­tet und den ers­ten schwim­men­den Off­shore-Wind­park in Kon­ti­nen­tal­eu­ro­pa ent­wi­ckelt: die Wind­float Atlan­tik. Im Dezem­ber 2020 erreich­te Por­tu­gal 111 Stun­den des natio­na­len Ener­gie­ver­brauchs ohne kon­ven­tio­nel­le ther­mi­sche Stromerzeugung.

In der Euro­päi­schen Uni­on ist Por­tu­gal füh­rend im Bereich Ener­gie­wen­de. Sei­ne natio­na­le Stra­te­gie für grü­nen Was­ser­stoff ist ein bei­spiel­haf­tes Enga­ge­ment für erneu­er­ba­re Ener­gien: Sie för­dert die schritt­wei­se Inte­gra­ti­on von Was­ser­stoff in ver­schie­de­ne Sek­to­ren, um eine dekar­bo­ni­sier­te Wirt­schaft zu ermög­li­chen. Die Stra­te­gie zielt auch dar­auf ab, eine Dreh­schei­be für den Export von grü­nem Was­ser­stoff für Euro­pa zu schaf­fen, was für die För­de­rung des glo­ba­len Wachs­tums in die­sem Sek­tor von ent­schei­den­der Bedeu­tung ist.
Meh­re­re por­tu­gie­si­sche Unter­neh­men bie­ten urba­ne Mobi­li­täts­lö­sun­gen für intel­li­gen­te Städ­te an, dar­un­ter die Pro­duk­ti­on von Was­ser­stoff zur Spei­che­rung in Lade­ge­rä­ten und der Betrieb von was­ser­stoff­be­trie­be­nen Bussen.

"Por­tu­gal war 2020 das fünf­te Land in der Euro­päi­schen Uni­on mit dem größ­ten Anteil an Ener­gie aus erneu­er­ba­ren Quel­len. Im Jahr 2021 wur­den 60 Pro­zent des Strom­ver­brauchs in Por­tu­gal durch erneu­er­ba­re Res­sour­cen erzeugt. Por­tu­gal ist ein groß­ar­ti­ges Land, in das man inves­tie­ren kann, mit einer sau­be­ren Umwelt und nach­hal­ti­gen Lösun­gen", sag­te Luís Cas­tro Hen­ri­ques, Vor­sit­zen­der und CEO von AICEP – Por­tu­gie­si­sche Han­dels- und Investitionsagentur.

Susanne Tenzler-Heusler
Anzei­ge

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.