Ostern an der Algar­ve – Höhe­punk­te in der Region

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Das für Chris­ten wich­tigs­te Ereig­nis im Kir­chen­jahr genießt selbst­ver­ständ­lich in den tra­di­tio­nell katho­li­schen Län­dern der ibe­ri­schen Halb­in­sel gro­ße Bedeu­tung. Die Oster­zeit wird von vie­len Men­schen an der Algar­ve mit kirch­li­chen Fei­ern und Pro­zes­sio­nen "began­gen". Sehr häu­fig beglei­ten Musik­ka­pel­len die reli­giö­sen Fest­zü­ge. Die Pro­zes­sio­nen begin­nen übli­cher­wei­se am Kar­frei­tag zur Beer­di­gung des Herrn Jesus Chris­tus (Enter­ro do Sen­hor). Zwei Tage spä­ter, am Oster­sonn­tag, gel­ten die Pro­zes­sio­nen der Auf­er­ste­hung des Herrn (Res­sur­rei­ção de Cris­to). Als beson­ders sehens­wert gel­ten die Fes­te "Mãe Soberana" in Lou­lé und "Fes­ta das Tochas Flo­ri­das" in São Brás de Alpor­tel. Die Fei­er­lich­kei­ten in Lou­lé begin­nen am Oster­sonn­tag. An die­sem Tag tra­gen Gläu­bi­ge eine kunst­voll gear­bei­te­te und ver­zier­te Figur Mari­as von der Kapel­le der Mut­ter­got­tes der Barm­her­zig­keit bis zur Kir­che São Fran­cis­co, in der sie zwei Wochen lang auf­be­wahrt wird.

Lou­lé: Fes­ta da Mãe Soberana

Die größ­te lit­ur­gi­sche Fei­er an der Algar­ve zur Oster­zeit ist die „Fes­ta da Mãe Soberana“. Das Fest der Nos­sa Sen­ho­ra da Piedade, bekannt als Mãe Soberana (Erha­be­ne Mut­ter), wird seit über 500 Jah­ren in Lou­lé für zwei Wochen begin­nend am Oster­sonn­tag gefei­ert. Die­ses Fest der ört­li­chen Schutz­hei­li­gen gilt als die bedeu­tends­te reli­giö­se Ver­an­stal­tung in Por­tu­gal süd­lich von Fáti­ma. Sie ist in zwei gro­ße Ver­an­stal­tun­gen unter­teilt – die Fes­ta Pequena und die Fes­ta Grande.
Die Fes­ta Pequena beginnt am Oster­sonn­tag um 16:30 an der Wall­fahrts­kir­che Nos­sa Sra. Da Piedade auf einem Hügel west­lich der Stadt. Von hier wird die Sta­tue unter musi­ka­li­scher Beglei­tung in einer fei­er­li­chen Pro­zes­si­on zur Kir­che S. Fran­cis­co ins Zen­trum von Lou­lé getra­gen. In der Kir­che des hei­li­gen Fran­zis­kus ver­bleibt die Sta­tue der Mae Soberana für die nächs­ten 2 Wochen bis zur Fes­ta Gran­de. Die Fei­er­lich­kei­ten der Fes­ta Gran­de am 1. Mai begin­nen mit einer Hei­li­gen Mes­se im städ­ti­schen Park von Lou­lé, gehal­ten vom Bisch­off der Algar­ve vor Tau­sen­den von Gläu­bi­gen. Die anschlie­ßen­de Pro­zes­si­on zur Wall­fahrts­kir­che fin­det in einem schnel­len Marsch­tem­po zu Klange eigens dafür kom­po­nier­ter Musik statt. Das Fest zieht jähr­lich Tau­sen­de aus der gesam­ten Algar­ve, dem benach­bar­ten Alen­te­jo und ande­ren Regio­nen an. Neben dem lit­ur­gi­schen Pro­gramm bil­det das Feu­er­werk den Höhe­punkt eines Fes­tes, das auch eine star­ke kul­tu­rel­le und tou­ris­ti­sche Kom­po­nen­te aufweist.

São Brás de Alpor­tel: Fes­ta das Tochas Floridas

Eine der schöns­ten Tra­di­tio­nen der Algar­ve fin­det am Oster­sonn­tag 2022 wie­der statt – das Blu­men­fa­ckel­fest. Bun­te Bett­de­cken an den Fens­tern, geschmück­te Bal­ko­ne und mit Blu­men­tep­pi­chen bedeck­te Stra­ßen oder die Pro­zes­si­on bil­den die Kulis­se für eine der schöns­ten und authen­tischs­ten Pro­zes­sio­nen in Por­tu­gal. Die Fackeln waren in frü­he­ren Zei­ten eigent­lich nur etwas län­ge­re Ker­zen, heu­te sind sie jedoch sta­bi­le, mit Blu­men deko­rier­te Stö­cke. Sie wer­den von Män­nern getra­gen, die wäh­rend der Pro­zes­si­on zwei Flü­gel bil­den und so am Oster­sonn­tag in São Brás de Apor­tel die Wie­der­auf­er­ste­hung des Her­ren feiern.
Der Umzug Ale­luia führt durch die gan­ze Ort­schaft, beglei­tet vom Gesang: "Wie ich es sag­te, bin ich wie­der auf­er­stan­den… Hal­le­lu­ja, Hal­le­lu­ja!". Es han­delt sich um einen ein­dring­li­chen und emo­ti­ons­ge­la­de­nen Gesang, bei dem ins­be­son­de­re das "Hal­le­lu­ja" von der gesam­ten Bevöl­ke­rung laut gesun­gen wird. Außer­dem gibt es einen Treff­punkt der Töne und Geschmä­cker auf dem Vor­platz der Mut­ter­kir­che, wo u.a. die schöns­ten und tra­di­tio­nells­ten Fackeln prä­miert wer­den wäh­rend einer kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tung, bei der es auch viel Musik und Poe­sie zu hören gibt. Das gesam­te Ambi­en­te zeich­net sich durch Hei­ter­keit und vie­le Far­ben aus, durch die Luft weht der zar­te Hauch von Laven­del, Ros­ma­rin und den wil­den Feld­blu­men der Fackeln. Wäh­rend der Fest­ta­ge genießt man nor­ma­ler­wei­se die tra­di­tio­nel­len und ein­zig­ar­ti­gen Weich­man­deln, die in São Brás de Alpor­tel seit über einem Jahr­hun­dert von der­sel­ben Fami­lie gla­siert werden.

9:30 Uh: Öff­nung der Stra­ßen zur Besich­ti­gung des Blumenteppichs
10.00 Uhr: Eröff­nung "Treff­punkt der Klän­ge und Geschmä­cker" (Platz S. Sebas­tião) und Eröff­nung der Hand­werks­aus­stel­lung (Platz der Pfarrkirche)
10.00 Uhr: Eucha­ris­tie­fei­er zur Auf­er­ste­hung (Pfarr­kir­che)
11.00 Uhr: Auf­er­ste­hungs­pro­zes­si­on mit den Blumenfackeln
13.00 Uhr: Eucha­ris­tie­fei­er (Pfarr­kir­che)
15:30 Uhr: Kul­tur­nach­mit­tag (Pfarr­kir­che); Musik­auf­füh­rung von Ágata

Alb­ufei­ra: Pro­zes­si­on am Palmsonntag

Am Palm­sonn­tag, 10. April, 10.45 Uhr, fin­det in der Pfarr­kir­che von Alb­ufei­ra (Igre­ja Matriz) die Pro­zes­si­on und Seg­nung der Zwei­ge mit anschlie­ßen­der Eucha­ris­tie­fei­er statt. Der Palm­sonn­tag bil­det den Auf­takt zur Kar­wo­che. Es ist das lit­ur­gi­sche Fest, das den "tri­um­pha­len Ein­zug" Jesu in Jeru­sa­lem fei­ert, eine Woche vor Ostern. Das Fest hat sei­nen Namen von den Palm­zwei­gen, die Jesus beim Ein­zug in Jeru­sa­lem in den Weg gelegt wur­den. Die Zwei­ge wer­den von den Gläu­bi­gen nach der Seg­nung nach Hau­se getragen.

Oster­mes­se in Altura

Auf der Feirin­ha da Pás­coa (Oster­mes­se), die am 16. und 17. April zwi­schen 10 und 18 Uhr auf dem Frei­zeit­ge­län­de Ave­ni­da 24 de Jun­ho in Altu­ra statt­fin­det, wer­den tra­di­tio­nel­le Fola­res und ande­re typi­sche Weih­nachts­sü­ßig­kei­ten, Kunst­hand­werk und ande­re loka­le Pro­duk­te ange­bo­ten. Auch für musi­ka­li­sche Unter­hal­tung ist gesorgt, am Sams­tag mit "Arut­la" um 16 Uhr und am Sonn­tag mit "Sil­vi­no Cam­pos" (14 Uhr). Für die Klei­nen gibt es Kin­der­work­shops, die an bei­den Tagen ab 14 Uhr stattfinden.

São Mar­cos da Ser­ra: Die XXIV. Fei­ra do Folar

Vom 15. bis 17. April fin­det im Dörf­chen São Mar­cos da Ser­ra (Kreis Sil­ves) die mitt­ler­wei­le 24. Fei­ra do Folar statt, die dem tra­di­tio­nel­len Oster­ku­chen (Folar) in sei­nen ver­schie­de­nen For­men und Geschmacks­rich­tun­gen gewid­met ist. Dabei sind auch ver­schie­de­ne tra­di­tio­nel­le Her­stel­ler ver­tre­ten, die von Süßig­kei­ten über Likö­re bis hin zum Medron­ho (einer loka­len Spi­ri­tuo­se aus Erd­beer­baum) und ande­ren Pro­duk­ten rei­chen. Auf dem Pro­gramm ste­hen Kon­zer­te, reli­giö­se Fei­ern, Chö­re, Volks­tanz­grup­pen, Tän­ze und tra­di­tio­nel­le Spiele.

Vil­a­mou­ra: Mer­ca­do da Vila

Am 15. und 16. April ver­spricht der Mer­ac­do da Vila von 10 bis 18 Uhr in der Tivo­li Ave­nue, viel Spaß in der Oster­zeit. An den Stän­den wird eine gro­ße Viel­falt an Pro­duk­ten ange­bo­ten, dar­un­ter Blu­men, hand­ge­mach­te Sei­fen und Bio­kos­me­tik, Kork­de­sign­pro­duk­te, regio­na­le Lebens­mit­tel und alles rund um den Urlaub wie natio­na­le Mar­ken für Biki­nis, Son­nen­bril­len und Strand­tü­cher. Wie üblich wird ein Teil des Mark­tes von Food Trucks bevöl­kert, auf denen man eine Viel­falt an fri­schen Geträn­ken, Snacks, haus­ge­mach­tem Eis und vie­len ande­ren Köst­lich­kei­ten fin­den kann. Zur Unter­hal­tung der Klei­nen gibt es auf dem Markt Kin­der­schmin­ken, Luft­bal­lons, Pop­corn und eine Hüpfburg.

Viva Pás­coa in Por­ti­mão – Freu­de für die gan­ze Familie!

Unter dem Mot­to "Viva a Pás­coa Por­ti­mão 2022" fei­ert die Stadt zwi­schen dem 9. und 17. April das Oster­fest mit einer Rei­he von Attrak­tio­nen. In der Kar­wo­che in fin­den in den Kir­chen Oster­näch­te, Eucha­ris­tie­fei­ern, Mes­sen und Pro­zes­sio­nen statt. Auf dem Lar­go da Mó und dem Pra­ça da Repú­b­li­ca war­ten Rie­sen­rad, Karus­sells auf die jun­gen Osterfans.
Vom 9. bis 16. April fin­det im Zen­trum von Por­ti­mão ein Oster­markt statt, der von Teia D’Impulsos in Zusam­men­ar­beit mit dem ört­li­chen Rat­haus orga­ni­siert wird. Die Ver­an­stal­tung fin­det zwi­schen 15.00 und 21.00 Uhr im Jar­dim 1.º de Dezem­bro, vor dem TEMPO, statt. Prä­sen­tiert wer­den u.a. regio­na­le Pro­duk­te, die mit der Jah­res­zeit zusam­men­hän­gen, wie Blät­ter­teig, Man­deln, Pra­li­nen und Likö­re. Dane­ben gibt es ein Unter­hal­tungs­pro­gramm für die gan­ze Fami­lie, von der Eier­su­che für die Jüngs­ten bis hin zu Musik‑, Tanz- und Thea­ter­auf­füh­run­gen. Am lan­gen Oster­wo­chen­en­de, vom 15. bis 17. April, kön­nen Kin­der bis zu zehn Jah­ren von 15 bis 19 Uhr an der Akti­on "Oster­ei­er­su­che" im Gar­ten von Vis­con­de Bívar teil­neh­men und den Oster­ha­sen live und in Far­be treffen.
Außer­dem fin­det am 16. April um 19.00 Uhr im TEMPO – Tea­tro Muni­ci­pal de Por­ti­mão ein Oster­kon­zert des Orques­tra Sin­fó­ni­ca do Algar­ve statt.

Kon­zer­te in Lagoa

In der Igre­ja Mise­ricór­dia in Lagoa fin­det am Sams­tag, den 9. April um 17 Uhr, ein Fas­ten­kon­zert mit Salomé Mati­as (Quer­flö­te) und Tia­go San­tos (Kla­ri­net­te) statt. Auf dem Pro­gramm ste­hen Wer­ke von Kom­po­nis­ten wie Johann Sebas­ti­an Bach, Wolf­gang Ama­de­us Mozart, Hec­tor Ber­li­oz, Anton Bruck­ner, Jean Sibe­li­us und Franz Schu­bert. Reser­vie­run­gen hier.
Am 14. April um 21 Uhr kann man in der Igre­ja Nos­sa Sen­ho­ra da Luz den Gre­gora­ni­schen Chor Scho­la Gre­go­ria­na His­pa­na erle­ben. Der Ein­tritt ist frei.

Tavi­ra: Fei­er­lich­kei­ten zur Karwoche

In der Oster­zeit fin­den in Tavi­ra ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen statt, dar­un­ter die Tri­um­ph­pro­zes­si­on am Palm­sonn­tag (10.04.) und das Begräb­nis des Herrn (15.04.) sowie das Oster­kon­zert (17.04.).
Am 10. April, dem Palm­sonn­tag, fin­det um 17 Uhr in der Kir­che von Car­mo die Tri­um­ph­pro­zes­si­on statt, die von der Bru­der­schaft Unse­rer Lie­ben Frau vom Kar­mel orga­ni­siert wird. Die­se Pro­zes­si­on besteht aus meh­re­ren ver­gol­de­ten Hei­li­gen­fi­gu­ren, die das Leben Chris­ti vom Ölberg bis zu sei­nem Tod dar­stel­len. Auf­zeich­nun­gen bele­gen, dass die­se reli­giö­se Ver­an­stal­tung bereits 1789 vom Kar­me­li­ter­or­den in Tavi­ra orga­ni­siert wurde.
Die Kreuz­weg­pro­zes­sio­nen fin­den am 8. und 13. April ab 21 Uhr auf einem Weg mit meh­re­ren Sta­tio­nen in der Gemein­de San­ta Luzia bzw. in Tavi­ra (Alt­stadt) statt. Ein Moment, der dazu die­nen soll, über das Lei­den, den Tod und die Auf­er­ste­hung Chris­ti nach­zu­den­ken. Es ist das Wie­der­erle­ben der letz­ten Momen­te des Lebens Jesu Chris­ti auf Erden auf einem spi­ri­tu­el­len Weg.
Am 15. April ist es mög­lich, um 15.00 Uhr in der Kir­che Mise­ricór­dia an der Pas­si­ons­fei­er teil­zu­neh­men. Die von San­ta Casa da Mise­ricór­dia de Tavi­ra orga­ni­sier­te Pro­zes­si­on zum Begräb­nis des Herrn fin­det am sel­ben Tag, dem Kar­frei­tag, um 21 Uhr ab der Kir­che Mise­ricór­dia statt. Die­se reli­giö­se Hand­lung wur­de in Por­tu­gal im 15. und 16. Jahr­hun­dert ein­ge­führt und wur­de Teil der tra­di­tio­nel­len Fei­er­lich­kei­ten der Karwoche.
Am 16. April fin­det um 20 Uhr die Oster­nacht in der Sant­ia­go-Kir­che statt.
Am 17. April, dem Oster­sonn­tag, fin­det um 10.00 Uhr die Auf­er­ste­hungs­pro­zes­si­on statt, die von der St. Pauls-Kir­che aus­geht. Im Anschluss dar­an fin­det um 11.00 Uhr in der Sant­ia­go-Kir­che die Oster­eucha­ris­tie statt.
Die Fei­er­lich­kei­ten enden um 18.30 Uhr in der Kir­che von Car­mo mit dem Oster­kon­zert  Die sie­ben Wor­te des Men­schen – Haydn und Sara­ma­go, das vom Orques­tra Clás­si­ca do Sul ver­an­stal­tet wird. Der Ein­tritt ist frei, aber abhän­gig von der Platzkapazität.
In alle Fei­er­lich­kei­ten ist die ukrai­ni­sche Gemein­schaft der Algar­ve fest ein­ge­bun­den. So wird z.B. bei der Palm­sonn­tags­pro­zes­si­on, die am 10. April um 17:00 Uhr an der Kir­che N. Sra. do Car­mo beginnt, einer der Hei­li­gen von Mit­glie­dern der ukrai­ni­schen Gemein­schaft getra­gen werden.

Alcou­tim: Groß­mutters Süßigkeiten

Am Oster­wo­chen­en­de fin­det in Alcou­tim wie­der die tra­di­tio­nel­le Süß­wa­ren­mes­se „Fei­ra dos doces d`avó“ (Süßig­kei­ten der Groß­mutter) statt. Haupt­ziel der Ver­an­stal­tung ist die För­de­rung der Ver­mark­tung tra­di­tio­nel­ler Süßig­kei­ten aus den Ber­gen der Algar­ve, die die Besu­cher pro­bie­ren kön­nen. Auf dem Pro­gramm der Mes­se ste­hen außer­dem Work­shops für Kin­der zum The­ma Ostern, wie z. B. Eier bema­len und Fola­res bas­teln, sowie viel musi­ka­li­sche Unter­hal­tung mit Auf­trit­ten ver­schie­de­ner por­tu­gie­si­scher Volksmusikgruppen.

Alb­ufei­ra: „Sea Fest" in den Osterferien

Ein Pro­gramm für die gan­ze Fami­lie ver­spricht das „Alb­ufei­ra Sea Fest" am 15. und 16. April auf dem Pra­ça dos Pes­ca­do­res. Ange­kün­digt sind Vor­füh­run­gen und Wett­kämp­fe in den Berei­chen Sur­fen, BMX, Inli­ne, Skate­boar­ding dazu Kon­zer­te und jede Men­ge gas­tro­no­mi­sche High­lights. Alb­ufei­ras Bür­ger­meis­ter José Car­los Rolo hofft, dass das "Alb­ufei­ra Sea Fest" ein "Anker­pro­gramm sein wird, das Alb­ufei­ra als Rei­se­ziel für Fami­li­en wäh­rend der Schul­fe­ri­en stär­ken wird, da wir gutes Wet­ter, gutes Essen, gute Gast­freund­schaft und eine gro­ße Freu­de dar­an haben, die jun­gen Leu­te und ihre Fami­li­en auf gesun­de und unver­gess­li­che Wei­se zu empfangen".

Susanne Tenzler-Heusler
Anzei­ge

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.