Algar­ve News vom 11. bis 17. April 2022

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 15/2022: Lagos will nau­ti­schen Tou­ris­mus ankur­beln | 10 Algar­ve­strän­de wer­den gesäu­bert | Rasan­te Fahrt auf der Dorf­stra­ße | Woche für Natur­schutz in der Ria For­mo­sa | Früh­lings­fest in Tavi­ra | Ukrai­ni­sche Flücht­lin­ge an der Algar­ve | Haus­prei­se seit 2010 um 65 Pro­zent gestie­gen | Feu­er­wehr-Olym­pia­de in Lis­sa­bon | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

    Lagos will nau­ti­schen Tou­ris­mus ankurbeln

    Die Stadt­ver­wal­tung von Lagos an der Algar­ve möch­te den nau­ti­schen Tou­ris­mus ent­wi­ckeln, indem sie die his­to­ri­schen Schiffs­wracks und Arte­fak­te an ihrer Küs­te kar­tiert und eine archäo­lo­gi­sche Kar­te von inter­na­tio­na­lem Rang erstellt.
    "Ziel ist es, das gesam­te poten­zi­el­le und sehr rei­che Was­ser- und Unter­was­ser­er­be der Küs­te von Lagos, einer Stadt, die einst ein wich­ti­ger Punkt für die Schiff­fahrt war, zu iden­ti­fi­zie­ren und zu doku­men­tie­ren, um so den Kul­tur­tou­ris­mus in die­sem Gebiet zu för­dern", so Hugo Perei­ra, Prä­si­dent der Lagos Chamber.
    Das gemein­sa­me Pro­jekt der Câma­ra de Lagos und des Insti­tuts für Archäo­lo­gie und Paläo­wis­sen­schaf­ten (IAP) der Uni­ver­sidade Nova de Lis­boa begann 2006, wur­de aber 2008 unter­bro­chen. Die Pro­spek­ti­ons­ar­bei­ten sol­len im nächs­ten Jahr fort­ge­setzt wer­den, um die Fund­or­te von Schiffs­wracks, Kano­nen und ande­ren Arte­fak­ten zu ermit­teln, damit eine Daten­bank mit beson­de­rem Schwer­punkt auf dem Zeit­al­ter der Ent­de­ckun­gen erstellt wer­den kann.
    Nach Ansicht des Bür­ger­meis­ters han­delt es sich um eine Initia­ti­ve, die "für die Geschich­te von Lagos wich­tig ist, mit Bezug auf die his­to­ri­schen Schiffs­wracks und alle Unter­was­ser­ob­jek­te, die die mari­ti­me Ver­gan­gen­heit darstellen".
    Laut der For­sche­rin Rosa Vare­la Gomes, Direk­to­rin des Insti­tuts für Archäo­lo­gie und Paläo­wis­sen­schaf­ten, wur­den bei den zwi­schen 2006 und 2008 durch­ge­führ­ten Arbei­ten "wich­ti­ge Fund­stel­len an der Küs­te von Lagos iden­ti­fi­ziert, die eine inter­na­tio­na­le Refe­renz für die Unter­was­ser­ar­chäo­lo­gie sein kön­nen". "Es wur­den grund­le­gen­de Daten aus Auf­zeich­nun­gen wich­ti­ger Zeu­gen­aus­sa­gen gesam­melt, um his­to­ri­sche Boo­te und Schiffs­wracks zu mar­kie­ren, die mit Handels‑, Reli­gi­ons- und Fische­rei­fahr­ten in Ver­bin­dung ste­hen", beton­te sie.

    Foto: Bar­la­ven­to

    Zehn Strän­de der Algar­ve wer­den gesäubert

    Im Rah­men der Akti­on "Sau­be­rer Strand" wer­den am 8. Mai 10 Strän­de und der Mee­res­bo­den der Algar­ve von Müll und Unrat befreit, eine Initia­ti­ve, die von einem Was­ser-Park Zoo­ma­ri­ne in der Regi­on geför­dert wird. Die Akti­on fin­det zwi­schen 09:30 und 12:00 Uhr an Strän­den in den Gemein­den Sil­ves, Alb­ufei­ra, Lagoa, Lou­lé und Faro statt. Die Akti­on "Clean Beach" wur­de 2017 zusam­men mit der Akti­on "Green Moun­tain" ins Leben geru­fen und ist Teil der Umwelt­ver­ant­wor­tungs­in­itia­ti­ve "Jun­tos Pro­te­ge­mos" (por­tu­gie­sisch für "Gemein­sam schüt­zen"). Anmel­dun­gen für eine Teil­nah­me sind hier bis zum 6. Mai möglich.

    Rasan­tes Ver­gnü­gen in Mexilhoeira

    Am 1. Mai kommt es in der Rua Fran­cis­co Bivar in Mexil­hoei­ra zur 4.Auflage der Cor­ri­da de Carr­in­hos de Rola­ment­os (Rol­ling Car Race). An den vor­he­ri­gen Aus­ga­be hat­ten 90 Fahr­zeu­ge teil­ge­nom­men, 4.000 Besu­cher waren dabei. Das Ren­nen beginnt um 15.30 Uhr und wird in vier Kate­go­rien aus­ge­tra­gen. Die von den Teil­neh­mern gebau­ten Fahr­zeu­ge müs­sen den von der Orga­ni­sa­ti­on vor­ge­ge­be­nen Regeln ent­spre­chen. Im Anschluss gibt es Live-Unter­hal­tung mit Ricar­do Alves (18.00 Uhr) und der Gile­tes D'Aço Show (21.30 Uhr)
    Die Ver­an­stal­tung wird vom CIRM (Mexil­hoei­ren­se Inst­ruc­tion and Recrea­ti­on Club) und vom Gemein­de­rat von Mexil­hoei­ra Gran­de orga­ni­siert und hat bereits 30 Spon­so­ren, dar­un­ter Sag­res, das Restau­rant Res­tin­ga, Radio Alvor, Radio Solar, CM Por­ti­mão und der Gemein­de­rat von Mexil­hoei­ra Gran­de als Haupt­spon­so­ren. Alle Infor­ma­tio­nen über das Ren­nen gibt es hier.

    Woche für Natur­schutz in der Ria Formosa

    Vom 19. bis 23. April fin­det wie­der die Ria-For­mo­sa-Woche statt. An die­sen Tagen gibt es einen vol­len Kalen­der mit Umwelt­bil­dungs­ak­tio­nen über das wich­tigs­te Feucht­ge­biet im Süden des Lan­des. Wan­de­run­gen, Tret­boot­fah­ren, Kajak­fah­ren und Frei­wil­li­gen­ar­beit in der Umwelt sind eini­ge der Akti­vi­tä­ten, die in den fünf Gemein­den des Natur­parks Ria For­mo­sa statt­fin­den: Lou­lé, Faro, Olhão, Tavi­ra und Vila Real de San­to Antó­nio. Die Ria-For­mo­sa-Woche will vor allem Schü­lern und Fami­li­en Umwel- und Arten­schutz nahe­brin­gen. Für Kin­der sind Aktio­nen wie "Gesun­ge­ne Arten­viel­falt" und einer Mär­chen­stun­de geplant.

    Früh­lings­fest belebt Tavi­ra

    Vom 22. bis 25. April fin­det im Stadt­zen­trum von Tavi­ra (Rua do Cais, Jar­dim do Core­to, Pal­mei­ras und Mer­ca­do da Ribei­ra) nach einer zwei­jäh­ri­gen Pau­se das VIII. Früh­lings­fest (VIII Mos­tra da Pri­ma­ve­ra) statt. Etwa ein­hun­dert Aus­stel­ler und 60 Stän­de prä­sen­tie­ren eine Viel­zahl von tra­di­tio­nel­len Pro­duk­ten und Kunst­hand­werk, die für die Gemein­de und die Regi­on cha­rak­te­ris­tisch sind. Der Markt wird täg­lich von zahl­rei­chen kul­tu­rel­len Aktio­nen beglei­tet, dar­un­ter Thea­ter­auf­füh­run­gen, Akkor­de­on­mu­sik, Work­shops und Folk­lo­re­grup­pen. Das Früh­lings­fest endet am 25. April mit der Para­de der Musik­ka­pel­le von Tavi­ra. Das gan­ze Pro­gramm steht hier.

    Alle Krei­se der Algar­ve haben ukrai­ni­sche Flücht­lin­ge aufgenommen

    Die Aus­län­der und Grenz­be­hör­de SEF hat an der Algar­ve aktu­ell 4279 Schutz­an­trä­gen von ukrai­ni­schen Flücht­lin­gen statt­ge­ge­ben. Davon wur­den 2942 von Frau­en ein­ge­reicht (69%) und 1337 von männ­li­chen Schutz­su­chen­den, zumeist Kin­der und Jugend­li­che im Alter bis 17 Jah­re. Neben Lis­sa­bon, Cas­cais, Sin­tra und Por­to gehört Alb­ufei­ra mit 925 Bewil­li­gun­gen zu den fünf Gemein­den in Por­tu­gal mit den meis­ten Anträ­gen. Danach kom­men Por­ti­mão mit 801, Lou­lé mit 743, Faro mit 437, Lagos (352). In den dün­ner besie­del­ten Gemein­den wie Mon­chi­que und Alcou­tim wur­den 3 bzw. 1 Antrag bewil­ligt. In ganz Por­tu­gal hat der Aus­län­der- und Grenz­schutz­dienst (SEF) seit Beginn der rus­si­schen Aggres­si­on 29 560 Anträ­gen auf vor­über­ge­hen­den Schutz für ukrai­ni­sche Bür­ger und in der Ukrai­ne leben­de Aus­län­der statt­ge­ge­ben. Davon sind 20.008 Frau­en und 9.552 Män­ner (Stand 12. April).

    Por­tu­gal: Haus­prei­se seit 2010 um 65 % gestiegen

    Woh­nen ist in den meis­ten euro­päi­schen Län­dern teu­rer als noch vor zehn Jah­ren, sowohl für Mie­ter als auch für Käu­fer. Einem EU-Bericht zufol­ge sind die Mie­ten in Por­tu­gal seit 2010 um rund 25 % gestie­gen, wäh­rend die Haus­prei­se um 65 % zuleg­ten. In bei­den Fäl­len lag das Land in die­sem Zeit­raum über dem euro­päi­schen Durch­schnitt. Dies geht aus Daten von Euro­stat her­vor, die einen Über­blick über die Wohn­kos­ten in den letz­ten zehn Jah­ren geben. In der Euro­päi­schen Uni­on stie­gen die Woh­nungs­prei­se von 2010 bis Ende 2021 um 42 %, wäh­rend die Mie­ten um 16 % zunahmen.
    In Län­dern wie Est­land, Ungarn, Luxem­burg, Lett­land, der Tsche­chi­schen Repu­blik, Öster­reich und Litau­en haben sich die Haus­prei­se in die­sem Zeit­raum mehr als ver­dop­pelt. Im Fal­le Est­lands und Litau­ens sind auch die Mie­ten seit 2010 um mehr als 100 % gestiegen.
    Dage­gen sind in Zypern und Grie­chen­land die Mie­ten und Haus­prei­se in den letz­ten zehn Jah­ren gesun­ken. Vor allem in Grie­chen­land, wo der Rück­gang mehr als 20 % beträgt. In Ita­li­en sind die Mie­ten zwar um 10 % gestie­gen, aber die Häu­ser sind um 11 % bil­li­ger als im Jahr 2010.

    Por­tu­gal ist Gast­ge­ber der World Fire­figh­ters Games 2022

    Lis­sa­bon ist vom 30. April bis zum 7. Mai Aus­tra­gungs­ort der World Fire­figh­ters Games 2022, zu denen mehr als 2 500 Feu­er­wehr­leu­te aus aller Welt erwar­tet wer­den. Die World Fire­figh­ters Games sind eine inter­na­tio­na­le Sport­ver­an­stal­tung, die alle zwei Jah­re statt­fin­det und aus­schließ­lich Feu­er­wehr­leu­ten und ihren Fami­li­en gewid­met ist. Der Sport ist die trei­ben­de Kraft die­ser Ver­an­stal­tung, bei der Tau­sen­de von Men­schen aus über 50 Län­dern zusam­men­kom­men, um die­se Pro­fis zu fei­ern und zu wür­di­gen. In Lis­sa­bon wer­den die Teil­neh­mer in über 40 Sport­ar­ten und Her­aus­for­de­run­gen antre­ten, dar­un­ter Bogen­schie­ßen, Fuß­ball, Bas­ket­ball, Rad­fah­ren, Schwim­men, Leicht­ath­le­tik und vie­le ande­re. Außer­dem gibt es eine Rei­he von Geschick­lich­keits­übun­gen für Feu­er­wehr­leu­te, wobei der "Toughest Fire­figh­ter Ali­ve" das Aus­hän­ge­schild der Ver­an­stal­tung ist.

    Das Está­dio Uni­ver­si­tá­rio de Lis­boa wird Schau­platz der meis­ten Sport­wett­be­wer­be sein, und es wird auch eine den Feu­er­wehr­leu­ten gewid­me­te Mes­se mit kom­mer­zi­el­len und insti­tu­tio­nel­len Aus­stel­lern und the­ma­ti­schen Berei­chen geben, die dar­auf abzie­len, die brei­te Öffent­lich­keit für die Bekämp­fung und Ver­hü­tung von Wald­brän­den zu sen­si­bi­li­sie­ren. Nach Anga­ben der Orga­ni­sa­ti­on wur­de das Datum der Ver­an­stal­tung mit Bedacht so gewählt, dass es vor der Zeit des größ­ten Enga­ge­ments bei der Bekämp­fung von Brän­den im länd­li­chen Raum liegt. Ande­rer­seits wird er gleich­zei­tig mit den Fei­er­lich­kei­ten zum Inter­na­tio­na­len Tag des Feu­er­wehr­manns am 4. Mai 2022 stattfinden.
    Die ers­te Aus­ga­be der Spie­le fand 1990 in der neu­see­län­di­schen Stadt Auck­land statt, und seit ihrer Grün­dung hat die Ver­an­stal­tung bereits Städ­te wie Las Vegas, Dur­ban, Hong­kong, Liver­pool, Syd­ney und Chungju durchlaufen.

    Spen­den für die Ukraine!

    WeHelpUkraine.org
    UNHCR
    Por­tu­gie­si­sches Rotes Kreuz
    Save the Children
    Mehr Infos hier 

    Foto: Facebook/Ana Maria Medeiros

    Nach­rich­ten aus Poli­zei und Justiz

    Alb­ufei­ra: Gesuch­ter Fin­ne verhaftet

    Die Poli­zei am 9. April in Alb­ufei­ra einen 46-jäh­ri­gen Fin­nen ver­haf­tet, der mit inter­na­tio­na­lem Haft­be­fehl wegen in Finn­land began­ge­ner Steu­er­straf­ta­ten gesucht wur­de. Der Ver­däch­ti­ge wur­de im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le iden­ti­fi­ziert und festgesetzt.

    Faro: Räu­ber ermittelt

    Die Poli­zei hat am 11. April in Faro einen 34 Jah­re alten Mann wegen Dieb­stahls und Rau­bes fest­ge­nom­men. Ihm wer­den u.a. vier Raub­über­fäl­le mit Gewalt­an­wen­dung auf öffent­li­chen Stra­ßen, zwei Woh­nungs­dieb­stäh­le, ein Haus­frie­dens­bruch, Fah­ren ohne lega­len Füh­rer­schein und Erpres­sung zur Last gelegt.

    Alcou­tim: Hotel­dieb verhaftet

    Die Poli­zei hat am 12. April in einen 34-jäh­ri­gen Mann wegen Dieb­stahls in einem Hotel in Alcou­tim fest­ge­nom­men. In der Hotel­ein­rich­tung hat­te der Ver­däch­ti­ge die Schlüs­sel für den Zugang zu den reser­vier­ten Berei­chen gestoh­len und meh­re­re Gegen­stän­de ent­wen­det. Er wur­de nach einem Ver­kehrs­un­fall unter Alko­hol­ein­fluss identifiziert.

    Lou­lé: Die­bes­pär­chen angeklagt

    In Lou­lé müs­sen sich jetzt ein Mann und eine Frau im Alter von 29 bzw. 23 Jah­ren wegen diver­ser Laden­dieb­stäh­le ver­ant­wor­ten. Im Rah­men der Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls und Gewalt­an­wen­dung konn­te die Poli­zei Iden­ti­tät und den Auf­ent­halts­ort der Ver­däch­ti­gen sowie den ange­wand­ten Modus Ope­ran­di fest­stel­len. Die Behör­den fan­den her­aus, dass "die Ver­däch­ti­gen in orga­ni­sier­ter Wei­se und mit klar defi­nier­ten Auf­ga­ben han­del­ten und dass sie im Ver­dacht ste­hen, wei­te­re Dieb­stäh­le aus gewerb­li­chen Ein­rich­tun­gen im gan­zen Land zu began­gen zu haben". Um die Straf­ta­ten zu bege­hen, benutz­ten sie Magne­te, um die Alarm­an­la­gen der Geschäf­te zu deak­ti­vie­ren, und ver­sil­ber­te Taschen, um von den Sicher­heits­sys­te­men der Geschäf­te nicht ent­deckt zu wer­den. Nach den Dieb­stäh­len ver­äu­ßer­ten die Ver­däch­ti­gen die gestoh­le­nen Waren im Groß­raum Lis­sa­bon und durch Ver­käu­fe in sozia­len Netzwerken.
    Bei Durch­su­chun­gen wur­den ein Fahr­zeug, zwei Mobil­te­le­fo­ne, ein zur Bege­hung der Straf­ta­ten benutz­ter Magnet, 3 815 Euro Bar­geld und meh­re­re aus ver­schie­de­nen Geschäf­ten gestoh­le­ne Gegen­stän­de im Wert von schät­zungs­wei­se 2.000 Euro beschlagnahmt.

    Por­ti­mão: Dro­gen­händ­ler erwischt

    Die Kri­mi­nal­po­li­zei am 13. April einen 22-jäh­ri­gen Mann in fla­gran­ti beim Dro­gen­han­del erwischt und fest­ge­nom­men. Bei der Durch­su­chung sei­ner Woh­nung wur­den meh­re­re Beweis­mit­tel sicher­ge­stellt, dar­un­ter 452 Dosen Haschisch, etwa 800 Euro sowie meh­re­re Mate­ria­li­en zum Wie­gen und Ver­pa­cken des Rauschgifts.

    Susanne Tenzler-Heusler
    Anzei­ge

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin