Algar­ve News vom 04. bis 10. April 2022

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 14/2022: Tou­ris­mus: Bes­ter Som­mer aller Zei­ten? | Oster­markt in Quar­tei­ra | Prei­se in Por­tu­gal stei­gen | Haus­prei­se in Por­tu­gal stei­gen wei­ter | Wurst- und Käse­mes­se in Faro | Jetzt anmel­den für Wan­der­fes­ti­val in Amei­xi­al | Urlaub mit Wohn­mo­bil bleibt tren­dy | 55.400 Mil­lio­nä­re in Por­tu­gal | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

    Algar­ve-Tou­ris­mus: Bes­ter Som­mer aller Zeiten?

    Foto: Hugo Rodrigues

    Der Prä­si­dent des Hotel­ver­ban­des der Algar­ve AHETA Hél­der Mar­tins (Foto) erwar­tet für den Som­mer einen Anstieg der Buchun­gen um 3 % gegen­über dem bis­he­ri­gen tou­ris­ti­schen Rekord­jahr 2019. Er gehe davon aus, dass der Krieg in der Ukrai­ne vie­le Men­schen ver­an­las­sen wer­de, Rei­se­zie­le in Süd­eu­ro­pa zu wäh­len und weni­ger in kon­flikt­na­hen Regio­nen wie z.B. der Türkei.
    Auch die Reser­vie­run­gen für Ostern lie­gen bereits wie­der auf dem Niveau von 2019. Eine Umfra­ge unter den Mit­glie­dern des Ver­ban­des hat erge­ben, dass "der Grad der Reser­vie­run­gen für Ostern bei 63 % (+1 %) liegt“. Die durch­schnitt­li­che Auf­ent­halts­dau­er beträgt 3,9 Näch­te. Aktu­ell wer­den "etwa 50 % der Buchun­gen von Por­tu­gie­sen getä­tigt, gefolgt von Buchun­gen aus Groß­bri­tan­ni­en und Spanien".
    Nach Ana­ly­sen der Flug­rei­se-Platt­form Jet­cost ist Por­tu­gal nach Spa­ni­en und Ita­li­en das dritt­be­lieb­tes­te Land auf Jet­cost, um die Oster­fe­ri­en zu ver­brin­gen. Grün­de sei­en die hohe Impf­quo­te der Bevöl­ke­rung, der Rück­gang der Inzi­denz und die gute Infrastruktur.

    Oster­markt in Quar­tei­ra

    Nach drei Aus­fäl­len fin­det vom 13. bis 16. April jeweils von 10.00 und 18.00 in Quar­tei­ra wie­der der klei­ne Oster­markt (Mer­cad­in­ho da Pás­coa) statt. Ent­lang der Rua Vas­co da Gama prä­sen­tie­ren etwa 20 Stän­de eine gro­ße Aus­wahl an Kunst­hand­werk, Schmuck, regio­na­len Süßig­kei­ten. Höhe­punkt ist das Rie­sen-Oster­brot mit einer Län­ge von 100 Mtern und einem Gewicht von 400 Kilo­gramm, das am 16. April ab 15.30 Uhr an die Besu­cher ver­teilt wird. Von 15.00 bis 18.00 Uhr am sel­ben Tag bringt José Pasad­inhas mit dem tra­di­tio­nel­len "Bai­le da Pin­ha" Musik und Tanz auf den Lar­go do Cen­tro Autárquico.

    Prei­se in Por­tu­gal steigen

    Seit Beginn des rus­si­schen Ein­mar­sches in der Ukrai­ne sind die Prei­se für wich­ti­ge Waren des täg­li­chen Bedarfs nach Berech­nun­gen der Ver­brau­cher­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on DECO um 5,44 Pro­zent gestie­gen. DECO berich­tet, dass ein Korb mit 63 Pro­duk­ten des täg­li­chen Bedarfs am 23. Febru­ar 183,63 Euro kos­te­te, der­sel­be Korb Mit­te März bereits 193,63 Euro. Zu den Pro­duk­ten, die in der letz­ten Zeit am stärks­ten gestie­gen sind, gehö­ren 100 % pflanz­li­ches Spei­se­öl (59 %), Früh­stücks­ge­trei­de (12 %), Kar­tof­feln (8 %), Wolfs­barsch (8 %), Trut­hahn (7 %) und Karot­ten (6 %).

    Por­tu­gal: Prei­se für Häu­ser stei­gen wei­ter / Mie­ten stabil

    Das 1. Quar­tal 2022 ver­zeich­ne­te einen durch­schnitt­li­chen Ver­kaufs­preis für Häu­ser von 376.372 £, ein Anstieg von +2,1% gegen­über dem letz­ten Quar­tal 2021, als der Wert bei 368.776 £ lag. Im Ver­gleich zum 1. Quar­tal 2021, als der durch­schnitt­li­che Immo­bi­li­en­preis bei 351.192€ lag, beträgt der Anstieg +7,2%.
    Lis­sa­bon (590.821€), Faro (514.291€), Região Autó­no­ma da Madei­ra (398.069€) und Por­to (342.704€) sind die teu­ers­ten Regio­nen für den Kauf eines Hau­ses im 1. Quar­tal 2022. Die güns­tigs­ten sind Guar­da (111,790€), Por­ta­legre (125,041€) und Cas­te­lo Bran­co (128,792€)
    Der Bezirk mit dem höchs­ten Anstieg des durch­schnitt­li­chen Ver­kaufs­prei­ses im 1. Quar­tal 2022 im Ver­gleich zum 4. Quar­tal 2021 ist Set­ú­bal (+5,4%), der von 317.205 EUR auf 334.175 EUR steigt. Es fol­gen Viseu (+4,5%) und die Auto­no­me Regi­on Madei­ra (3,6%).
    Coim­bra ist der Bezirk mit dem größ­ten Rück­gang des durch­schnitt­li­chen Ver­kaufs­wer­tes im 1. Quar­tal des Jah­res (-2,1%) im Ver­gleich zu Ende 2021, von 200.745 EUR auf 196.459 EUR.
    Im Ver­gleich zum 1. Quar­tal 2021 ist Évora der Bezirk mit dem höchs­ten Anstieg des durch­schnitt­li­chen Ver­kaufs­prei­ses (+32%), der von 196.782 EUR auf 259.651 EUR stieg. Madei­ra (+19,2 %) und Set­ú­bal (+17,8 %) ver­zeich­ne­ten eben­falls einen deut­li­chen Anstieg.
    Die Mie­ten blie­ben im 1. Quar­tal 2022 sta­bil (+1,5%) und lagen bei 1.049 EUR im Ver­gleich zum 4. Quar­tal 2021, als die durch­schnitt­li­che Ange­bots­mie­te bei 1.034 EUR lag. Im Ver­gleich zum 1. Quar­tal 2021 (994 €) stei­gen die Mie­ten um 5,5 %, was einem Plus von 55 € ent­spricht. Lis­sa­bon (1.308 €), Por­to (1.039 €), Região Autó­no­ma da Madei­ra (975 €), Faro (864 €) und Set­ú­bal (837 €) sind die teu­ers­ten Bezir­ke. Am güns­tigs­ten sind dage­gen Por­ta­legre (369 €), Cas­te­lo Bran­co (413 €) und Bra­gan­ça (419 €).

    Mes­se in Faro: Wurst, Wein und Käse

    Nach zwei­jäh­ri­ger Unter­bre­chung auf­grund der durch die Covid-19-Pan­de­mie ver­ur­sach­ten Ein­schrän­kun­gen fin­det vom 13. bis 17. April wie­der Käse‑, Wein- und Wurst­mes­se (Fei­ra de Quei­jos, Vin­hos e Enchi­dos) im Jar­dim Manu­el Bivar im Zen­trum von Faro statt. Auf rund 1.000 Qua­drat­me­tern Flä­che prä­sen­tie­ren 30 Aus­stel­ler Käse, Wurst, Brot, Süßig­kei­ten und regio­na­le Wei­ne aus fast allen Regio­nen Por­tu­gals. Täg­lich zwi­schen 12.00 und 23.00 Uhr kön­nen die Besu­cher bei frei­em Ein­tritt Käse‑, Wurst- und Wein­ver­kos­tun­gen genießen.

    Jetzt anmel­den für das Amei­xi­al Wanderfestival

    vom 21. bis 25. April statt fin­det in Ameix­al zu neun­ten Mal das berühm­te Wan­der­fes­ti­val statt. Geplant sind rund 40 Wan­de­run­gen, unter­teilt in lan­ge Wan­de­run­gen, wie zwi­schen Amei­xi­al und Almo­dô­var, Cacho­po oder Salir, oder in the­ma­ti­sche Rou­ten, an denen die ört­li­che Gemein­de und Spe­zia­lis­ten für Kul­tur­er­be, Umwelt, Archäo­lo­gie, Gas­tro­no­mie, Foto­gra­fie und Kin­der­ak­ti­vi­tä­ten betei­ligt sind. Das Pro­gramm umfasst außer­dem Semi­na­re, Work­shops, Vor­trä­ge und musi­ka­li­sche Unter­hal­tung. Für Kin­der wer­den u.a. Bas­tel­work­shops und Lern­spie­le ange­bo­ten. Anmel­dung hier.

    Tipp: Die Diö­ze­se Algar­ve hat jetzt den kom­plet­ten Zeit­plan für die Kar­wo­che mit allen geplan­ten Oster­mes­sen und Vigi­li­en bekannt gege­ben. Auf­ge­lis­tet sind alle reli­giö­sen Ver­an­stal­tun­gen von Alb­ufei­ra bis Vila Real de San­to Antó­nio. Das gan­ze Pro­gramm steht hier. Die schöns­ten Oster­e­vents hat Algar­ve für Ent­de­cker hier zusammengetragen.

    Urlaub im Wohn­mo­bil bleibt trendy

    Nach Anga­ben der Asso­cia­ção Automó­vel de Por­tu­gal ver­zeich­ne­te der Ver­kauf von Wohn­mo­bi­len im Jahr 2021 ein Wachs­tum von fast 25 %. Die­se Daten zei­gen, dass das Rei­se­mo­bil in Por­tu­gal ein enor­mes Poten­zi­al im Bereich des Out­door-Tou­ris­mus hat. Einer­seits hat die Pan­de­mie das Inter­es­se an die­ser Form des Rei­sens geweckt, ande­rer­seits genie­ßen die Rei­sen­den durch die Ver­rin­ge­rung der Beschrän­kun­gen gegen­über Covid-19 eine 100 %ige Fle­xi­bi­li­tät in ihrer Pla­nung, zusätz­lich zur Pri­vat­sphä­re und Sicher­heit, die die­se Akti­vi­tät mit sich bringt.
    "Für 2022 erwar­ten wir mehr Rei­sen ins Lan­des­in­ne­re, was die loka­le Wirt­schaft, die Fluss­strän­de und die Rück­kehr zur Nor­ma­li­tät ankur­beln wird. Das Rei­sen mit dem Wohn­mo­bil ermög­licht es, die Rei­se­rou­te wäh­rend der Fahrt fest­zu­le­gen, so dass die Rei­sen­den ohne die Beschrän­kun­gen durch die Pan­de­mie in der Lage sind, ihre Rei­se­rou­te nach Belie­ben anzu­pas­sen, was ihnen eine enor­me Fle­xi­bi­li­tät in ihrer Pla­nung ermög­licht", betont Maria Liqui­to, Coun­try Mana­ger der Ver­mitt­lungs­platt­form für die Ver­mie­tung von Wohn­mo­bi­len und Wohn­wa­gen Yes­ca­pa Por­tu­gal.

    Foto: Hans-Joa­chim Allgaier

    55.400 Mil­lio­nä­re in Portugal

    Algarve News zum Beschluss einer Kurtaxe an der Algarve
    Foto: Chris­ti­an Dubovan

    In Por­tu­gal gibt es 55.400 Men­schen mit einem Ver­mö­gen von mehr als einer Mil­li­on Dol­lar (ca. 905.000 €). Dies geht aus den Daten der ers­ten Aus­ga­be des Hen­ley Glo­bal Citi­zens Report her­vor, die von Hen­ley & Part­ners ver­öf­fent­licht wur­de. Dem Bericht zufol­ge gibt es in Por­tu­gal 1.930 Per­so­nen mit einem Ver­mö­gen zwi­schen 10 und 100 Mil­lio­nen Dol­lar (9 und 90 Mil­lio­nen Euro), eine Zahl, die sich auf 65 redu­ziert, wenn das Ver­mö­gen zwi­schen 100 und 1 Mil­li­ar­de Dol­lar (90 und 904 Mil­lio­nen Euro) liegt. Was die Mil­li­ar­dä­re betrifft, so gibt es dem Bericht zufol­ge in Por­tu­gal nur drei Per­so­nen, die ein Ver­mö­gen von mehr als die­ser Sum­me (904 Mil­lio­nen Euro) besitzen.

    Spen­den für die Ukraine!

    WeHelpUkraine.org
    UNHCR
    Por­tu­gie­si­sches Rotes Kreuz
    Save the Children
    Mehr Infos hier 

    Foto: Facebook/Ana Maria Medeiros

    Nach­rich­ten aus Poli­zei und Justiz

    Olhão: Muschel­dieb verhaftet

    Die Poli­zei hat am 1. April einen 36-jäh­ri­gen Mann fest­ge­nom­men, der Muscheln aus Mee­res­farm in der Ria For­mo­sa in der Gemein­de Olhão gestoh­len haben soll. In einer Erklä­rung der Natio­na­len Schiff­fahrts­be­hör­de (AMN) heißt es, dass der Mann durch eine Über­wa­chungs­ak­ti­on abge­fan­gen und in fla­gran­ti erwischt wur­de; er wur­de iden­ti­fi­ziert und an Ort und Stel­le ver­haf­tet. Der Besit­zer der Farm, der über den Vor­fall infor­miert wur­de, erstat­te­te Straf­an­zei­ge. Die Muscheln wur­den in ihren natür­li­chen Lebens­raum zurückgebracht.

    Tavi­ra: Buß­gel­der für Falschparker

    Nach zahl­rei­chen Beschwer­den von Anwoh­nern hat die Poli­zei am 2. April eine umfang­rei­che Akti­on gegen Falsch­par­ker in den Hafen­ge­bie­ten von Tavi­ra durch­ge­führt. Bei der Inspek­ti­on in den Fische­rei­hä­fen von Caba­nas de Tavi­ra und San­ta Luzia wur­den 30 Buß­gel­der verhängt.

    Vil­a­mou­ra: Frau mit Waf­fe verhaftet

    Die Poli­zei hat am 4. April in Vil­a­mou­ra eine 24-jäh­ri­ge Frau wegen Besit­zes einer ver­bo­te­nen Waf­fe fest­ge­nom­men. Sie hat­te damit am Ein­gang eines Nacht­lo­kals ande­re Gäs­te bedroht. Bei der Sicher­heits­durch­su­chung der Ver­däch­ti­gen wur­de ein Revol­ver Kali­ber 32 und Muni­ti­on beschlagnahmt.

    Alb­ufei­ra: Dro­gen­dea­ler erwischt

    Bei einer Kon­trol­le im Nacht­le­ben von Alb­ufei­ra hat die Poli­zei am 2. April einen 29-jäh­ri­gen Mann wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Die Bema­ten stell­ten fest, dass der Mann "im Besitz von 26 Plas­tik­be­häl­tern mit gerin­gen Abmes­sun­gen war, die im Inne­ren ord­nungs­ge­mäß zum Ver­kauf ver­pack­tes Koka­in ent­hiel­ten". Die Akti­on gip­fel­te in der Beschlag­nah­me von 80 Dosen Koka­in, 550 Euro Bar­geld, einem Fahr­zeug und einem Mobiltelefon.

    Lou­lé: Medron­ho beschlagnahmt

    Der por­tu­gie­si­sche Zoll hat am 6. April in der Gemein­de Lou­lé 8.285 Liter ille­gal gebrann­ten Medron­ho-Brannt­wein im Wert von 237.520 Euro beschlag­nahmt. Der Ver­lauf hät­te dem por­tu­gie­si­schen Staat einen Ver­lust in Form von Son­der­ver­brauchs- und Mehr­wert­steu­er in Höhe von etwa 99.151,42 Euro ver­ur­sacht. Im Rah­men der Ermitt­lun­gen wur­den 20 Durch­su­chun­gen in Bren­ne­rei­en, in Fahr­zeu­gen und n nicht zur Lage­rung zuge­las­se­nen und unkon­trol­lier­ten Lagern durchgeführt.

    Lou­lé: Dro­gen­ring gesprengt

    Nach acht­mo­na­ti­gen Ermitt­lun­gen hat die Poli­zei am 5. und 6. April in den Regio­nen Algar­ve und Bai­xo Alen­te­jo sechs Män­ner und eine Frau im Alter von 24 bis 41 Jah­ren wegen Dro­gen­han­dels ver­haf­tet. Dabei wur­den mehr als 15.000 Dosen Betäu­bungs­mit­tel und rund 40.000 Euro beschlag­nahmt. Außer­dem wur­den 39.026 Euro in bar; fünf Fahr­zeu­ge; zwei Kame­ras; ein Moni­tor; ein LCD-Fern­se­her; ein Sound­sys­tem; 12 Mobil­te­le­fo­ne; 1 Druck­luft­pis­to­le; ein Kara­bi­ner Kali­ber 22 und Muni­ti­on beschlagnahmt.

    Ben­agil: 6 Kajaks beschlagnahmt

    Am 8. April lös­te die Poli­zei am Strand von Ben­agil einen ille­ga­len Boots­ver­leih auf. Dabei wur­den 6 Kajaks kon­fis­ziert. Der Eigen­tü­mer erhielt eine Geldstrafe.

    Susanne Tenzler-Heusler
    Anzei­ge

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin