Algar­ve News vom 14. März bis 20. März 2022

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 11/2022: Kraft­stoff­prei­se sin­ken wie­der | Gas und Strom wer­den teu­rer | SEF-Por­tal für Ukrai­ne-Flücht­lin­ge | Grenz­kon­trol­len gegen Men­schen­han­del | easy­Jet will Flug­prei­se nicht erhö­hen | Algar­ve ist fami­li­en­freund­lich | Neu­er Platz für Wohn­mo­bi­le | Faro: 2 neue Stre­cken von Ryan­air | Schne­cken­post in Lou­lé | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

    Kraft­stoff­prei­se sin­ken wieder

    Ab Mon­tag, 21. März, sol­len nach den seit 15 Wochen andau­ern­den Preis­er­hö­hun­gen die Kraft­stoff­prei­se in Por­tu­gal wie­der kräf­tig sin­ken. Ange­kün­digt sind Rück­gän­ge von 13 Cent pro Liter Ben­zin und 17 Cent für Die­sel. Danach könn­ten kom­men­de Woche die Durch­schnitts­prei­se pro Liter Ben­zin 95 an der Zapf­säu­le bei 1,918 Euro und von ein­fa­chem Die­sel bei 1,835 Euro liegen.

    Gas und Strom wer­den teurer

    EDP Comercial hat ange­kün­digt, die Strom­prei­se für Haus­halts­kun­den ab Mai um 3% zu erhö­hen. Bereits im Janu­ar hat­te EDP die Strom­ta­ri­fe um durch­schnitt­lich 2,4 % erhöht. Grund sei­en die drei­fach gestie­ge­nen Strom­be­zugs­prei­se, heißt es bei EDP.
    Galp kün­dig­te die­se Woche an, dass es die Tari­fe für Pri­vat­kun­den ab dem 15. April anhe­ben wird, mit monat­li­chen Erhö­hun­gen von bis zu drei Euro für Erd­gas und zwi­schen einem und zwei Euro für Strom. In der Mit­tei­lung an die Kun­den hebt Galp her­vor, dass "die neu­en Prei­se […] den Anstieg der Kos­ten für den Erwerb von Ener­gie im Ein­klang mit der Preis­ent­wick­lung auf dem inter­na­tio­na­len Markt widerspiegeln.

    Ukrai­ne-Hil­fe: SEF hat Online-Platt­form gestartet

    Der Aus­län­der- und Grenz­schutz­dienst (SEF) hat eine drei­spra­chi­ge Online-Platt­form für Anträ­ge auf vor­über­ge­hen­den Schutz für ukrai­ni­sche Staats­bür­ger gestar­tet. Die Platt­form "SEF­fo­rU­krai­ne" "ermög­licht es allen ukrai­ni­schen Staats­bür­gern und ihren Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen sowie allen in der Ukrai­ne leben­den Aus­län­dern, online einen Antrag auf vor­über­ge­hen­den Schutz für ein Jahr zu stel­len, der zwei­mal um sechs Mona­te ver­län­gert wer­den kann", erklär­te die SEF in einer Pressemitteilung.
    Mit der Platt­form will das SEF "die Bean­tra­gung des vor­über­ge­hen­den Schut­zes ver­ein­fa­chen", der nur von Bür­gern über 18 Jah­ren in Anspruch genom­men wer­den kann. Min­der­jäh­ri­ge müs­sen auf­grund ihrer Schutz­be­dürf­tig­keit ihre Zuge­hö­rig­keit bestä­ti­gen oder Anträ­ge auf vor­über­ge­hen­den Schutz bei einem der 24 SEF-Ser­vice­schal­ter stel­len, die vom Nor­den bis zum Süden des Lan­des und auch in der auto­no­men Regi­on Madei­ra geöff­net sind. Die Platt­form ist auf Ukrai­nisch, Eng­lisch und Por­tu­gie­sisch verfügbar.

    Grenz­kon­trol­len gegen Menschenhandel

    Nach­dem Euro­pol vor mög­li­chen Fäl­len von Men­schen­han­del auf­grund des Kon­flikts in der Ukrai­ne gewarnt hat, hat die Aus­län­der- und Grenz­schutz­be­hör­de (SEF) mit der Durch­füh­rung von Stich­pro­ben­kon­trol­len an den wich­tigs­ten Grenz­über­gangs­stel­len zu Spa­ni­en begon­nen. Par­al­lel dazu wer­den im gan­zen Land Über­wa­chungs­maß­nah­men durch­ge­führt, um mög­li­che Straf­ta­ten des Men­schen­han­dels und der ille­ga­len Anwer­bung von Arbeits­kräf­ten auf­zu­de­cken, wobei der Schwer­punkt auf unbe­glei­te­ten Min­der­jäh­ri­gen und Frau­en ohne Papie­re liegt.

    easy­Jet will Flug­prei­se nicht erhöhen

    Der Geschäfts­füh­rer von easy­Jet Por­tu­gal, José Lopes, hat Preis­er­hö­hun­gen für Flug­rei­sen auf­grund der stei­gen­den Kero­sin­prei­se aus­ge­schlos­sen, da die­se der­zeit kei­ne Aus­wir­kun­gen auf den Betrieb haben. "Wir befin­den uns immer noch in einer Pha­se der Nach­fra­ge­sti­mu­lie­rung, und es ist wich­tig, dass wir die­se Arbeit fort­set­zen, damit zu Beginn die­ses Som­mers die Nach­fra­ge wie­der anzieht und wir das Niveau von vor der Pan­de­mie errei­chen kön­nen", füg­te der Geschäfts­füh­rer hin­zu. Lopes kün­dig­te außer­dem vier neue Stre­cken für den Som­mer von und nach Por­tu­gal an: Lis­sa­bon-Por­to San­to, Por­to-Prag, Faro-Lon­don (Sou­thend) und Faro-Bir­ming­ham, wodurch 33 wei­te­re direk­te Arbeits­plät­ze in der Algar­ve-Regi­on ent­ste­hen wer­den. Das Ziel sei es, die Kapa­zi­tät im Som­mer um 22 % im Ver­gleich zum glei­chen Zeit­raum 2019 und um 95 % im Ver­gleich zu den Flü­gen von easy­Jet im Som­mer letz­ten Jah­res zu erhö­hen, beton­te er.

    Por­ti­mão ist das fami­li­en­freund­lichs­te Rei­se­ziel in Portugal

    Por­ti­mão ist das fami­li­en­freund­lichs­te Rei­se­ziel in Por­tu­gal. Dies geht aus einer Stu­die von Boun­ce her­vor, die eine Rei­he belieb­ter Urlaubs­zie­le auf der gan­zen Welt ana­ly­siert hat, um die bes­ten Orte für Fami­li­en­ur­lau­be zu ermit­teln. In der Stu­die wer­den Fak­to­ren wie Fami­li­en­at­trak­tio­nen, Fami­li­en­re­stau­rants, Wet­ter, Erreich­bar­keit und Sicher­heit unter­sucht. Die Gewin­ner­stadt ist vor allem für ihre Attrak­tio­nen für Kin­der bekannt, dar­un­ter das Muse­um von Por­ti­mão und die zahl­rei­chen Strän­de ent­lang der Küs­te. "Hotel­zim­mer in der Stadt kos­ten durch­schnitt­lich 108 €, so dass mehr Geld für auf­re­gen­de Aus­flü­ge zur Ver­fü­gung steht, was zu einer Fami­lien­be­wer­tung von 7,55 führt und Por­ti­mão auf den ers­ten Platz setzt", heißt es in der Stu­die. Auf dem zwei­ten Platz liegt Alb­ufei­ra. Die Stadt ist bekannt für ihre gro­ße Aus­wahl an Restau­rants für Kin­der. Die durch­schnitt­li­chen Kos­ten für ein Hotel­zim­mer betra­gen 205 Euro pro Nacht, und bei der Anzahl der Natur­ge­bie­te und Parks pro 100.000 Ein­woh­ner liegt die Regi­on auf Platz 1. Zu den Top 10 der Stu­die gehö­ren auch drei wei­te­re Städ­te der Algar­ve: Faro (4.), Lagos (6.) und Tavi­ra (7.).

    Neu­er Wohn­mo­bil­stell­platz in São Brás de Alportel

    Die Gemein­de São Brás de Alpor­tel hat am 12. März einen neu­en Wohn­mo­bil­stell­platz ein­ge­weiht. Er liegt ver­kehrs­güns­tig an der EN2, am süd­li­chen Orts­ein­gang, in der Rua Jai­me Pas­sos Pin­to, in der Nähe des Stadt­zen­trums. Das Gelän­de ver­fügt über 25 Stell­plät­ze für Wohn­mo­bi­le, davon drei für grö­ße­re Wohn­wa­gen, eine Rezep­ti­on, kos­ten­lo­ses WLAN, Abwas­ser­ent­sor­gung und Was­ser­ver­sor­gung, Umklei­de­räu­me, Wäsche­rei, einen Öko­punkt, Sozi­al­räu­me, einen Pick­nick­platz mit Grill­be­reich, einen Boule­platz, Infor­ma­tio­nen über tou­ris­ti­sche Akti­vi­tä­ten und dem­nächst auch einen Bereich für den Kauf von loka­len Pro­duk­ten. Haus­tie­re sind erlaubt. Mit dem "Rei­se­mo­bil-Öko­park São Brás de Alpor­tel" gibt es in der Gemein­de noch einen wei­te­ren Stell­platz, der als einer der bes­ten Rei­se­mo­bil-Ser­vice­plät­ze der Algar­ve gilt.

    Ryan­air kün­digt zwei neue Stre­cken ab Faro an

    Kei­ne Woche nach­dem Ryan­air ange­kün­digt hat, im Som­mer­flug­plan 19 Flü­ge ab Lis­sa­bon zu strei­chen, kün­dig­te der Bil­lig­flie­ger jetzt an, ab Som­mer bis Okto­ber 2022 vier neue Stre­cken ab Por­tu­gal zu eröff­nen, womit sich die Zahl der Flug­ver­bin­dun­gen der Flug­ge­sell­schaft in die­sem Land auf 147 erhöht. Die iri­sche Flug­ge­sell­schaft will zwei Stre­cken von Faro nach Madrid und nach Valen­cia (Spa­ni­en), eine von Por­to nach Ber­ge­rac (Frank­reich) und eine wei­te­re von Pon­ta Del­ga­da nach Nürn­berg (Deutsch­land) in Betrieb nehmen.

    Algarve-Basis von Ryanair in Faro wird im Januar 2020 geschlossen
    Foto: Hans-Joa­chim Allgaier

    Schne­cken­post in Lou­lé

    Die Natio­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­hör­de Ana­com hat zwi­schen Juli 2021 und Janu­ar 2022 eine Rei­he von "22 Inspek­ti­ons­maß­nah­men in 13 Post­ver­tei­lungs­zen­tren" der por­tu­gie­si­schen Post CTT durch­ge­führt, "um die Ord­nungs­mä­ßig­keit des Post­ver­tei­lungs­be­triebs in die­sen Zen­tren zu über­prü­fen". Bei den Kon­trol­len wur­de fest­ge­stellt, dass die Post­ver­tei­lung in eini­gen Ver­tei­lungs­zen­tren (CDP) Män­gel auf­weist, ins­be­son­de­re in Bezug auf die Beför­de­rungs­fris­ten, die Regel­mä­ßig­keit und die Zuver­läs­sig­keit der Diens­te, so Ana­com. Dabei geht es um "erheb­li­che Ver­zö­ge­run­gen bei der Beför­de­rung von Prio­ri­täts­sen­dun­gen und nor­ma­len Post­sen­dun­gen sowie um das Feh­len der Post­ver­tei­lung in bestimm­ten Run­den an bestimm­ten Tagen, Situa­tio­nen, die über län­ge­re Zeit­räu­me andauern".
    An der Algar­ve wur­de ins­be­son­de­re Lou­lé nega­tiv her­vor­ge­ho­ben. Hier haben über einen län­ge­ren Zeit­raum ein weit­aus höhe­rer Anteil als der kri­ti­sche Wert von 5,5 % der täg­li­chen Prio­ri­täts­sen­dun­gen ihren Bestim­mungs­ort nicht inner­halb eines Arbeits­ta­ges nach Ein­gang in das CTT-Post­netz erreicht.

    Spen­den für die Ukraine!

    WeHelpUkraine.org
    UNHCR
    Por­tu­gie­si­sches Rotes Kreuz
    Save the Children
    Mehr Infos hier 

    Foto: Facebook/Ana Maria Medeiros

    Nach­rich­ten aus Poli­zei und Justiz

    Vila do Bis­po: Dro­gen­händ­ler verhaftet

    Die Poli­zei hat ver­gan­gen Woche in der Gemein­de Vila do Bis­po zwei Män­ner im Alter von 26 und 38 Jah­ren wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Im Ver­lauf der Akti­on beschlag­nahm­ten die Behör­den 66 Dosen Can­na­bis, 23 Can­na­bis­pflan­zen von etwa 15 cm Höhe, 202 Can­na­bissa­men, ein Gewächs­haus/­Tro­cken­raum-Sys­tem, eine Prä­zi­si­ons­waa­ge, ein Mobil­te­le­fon und 695 Euro in bar.

    Lou­lé: Ver­haf­tung wegen Drogenhandels

    Die Poli­zei hat in Lou­lé einen 54-jäh­ri­gen Mann und einen 58-jäh­ri­gen Mann wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Bei dem Ver­däch­ti­gen wur­den mehr als ein hal­bes Kilo Koka­in gefun­den. Bei fünf Haus­durch­su­chun­gen wur­den u.a. 2.895 Dosen Koka­in, vier Mobil­te­le­fo­ne, zwei Klein­fahr­zeu­ge, zwei Trans­port­ta­schen, eine Prä­zi­si­ons­waa­ge und 330 Euro in bar beschlagnahmt.

    Faro: Kata­ly­sa­tor-Die­be erwischt

    Die Kri­mi­nal­po­li­zei von Faro hat am 15. März zwei Ver­däch­ti­ge fest­ge­nom­men, die den Dieb­stahl meh­re­rer Kata­ly­sa­to­ren began­gen haben sol­len. Die Ver­däch­ti­gen im Alter zwi­schen 40 und 50 Jah­ren wur­den im Lau­fe des Nach­mit­tags in der Stadt Faro beim Dieb­stahl eines Kata­ly­sa­tors erwischt. Als sie den Tat­ort ver­lie­ßen, wur­den sie von Poli­zei­be­am­ten der Kri­mi­nal­po­li­zei von Faro abge­fan­gen. Dabei ver­such­ten sie, einen Poli­zei­be­am­ten zu über­fah­ren. Die Ver­fol­gungs­jagd ende­te in Olhão, wo die Die­be end­gül­tig gestellt wurden.

    Tavi­ra – Schleu­der­trau­ma nach Raubüberfall

    Die Poli­zei am 15. März in Tavi­ra einen 39-jäh­ri­gen Mann wegen Rau­bes und Dieb­stahls ver­haf­tet. Der Ver­däch­ti­ge hat­te am 14. März in Vila Real de San­to Antó­nio sei­nem Opfer ein Gold­ket­te gewalt­sam vom Hals geris­sen, das dadurch ein Schleu­der­trau­ma erlitt. Der Ver­haf­te­te wird mit wei­te­ren Straf­ta­ten in Vila Real de San­to Antó­nio, Mon­te Gordo und Alb­ufei­ra in Ver­bin­dung gebracht. Wäh­rend der Akti­on wur­de auch die 48-jäh­ri­ge Kom­pli­zin des Ver­däch­ti­gen festgenommen.

    Susanne Tenzler-Heusler
    Anzei­ge

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin