Algar­ve News vom 24. bis 30. Janu­ar 2022

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 04/2022: Covid-19: Lage in Kran­ken­häu­sern ent­spannt | Algar­ve hat die höchs­ten Immo­bi­li­en­prei­se | Lidl eröff­net neue Filia­le und baut Stadt­park | Lou­lé stoppt Müll­an­la­ge | Por­tu­gal: Sta­gna­ti­on bei Kor­rup­ti­ons­be­kämp­fung | Pri­va­tes Kran­ken­haus wird öffent­lich | Aus­län­der kauf­ten 11 Pro­zent der Immo­bi­li­en |  Algar­ve: Jüdi­sche Gemein­de offi­zi­ell regis­triert | Lis­sa­bon wird Gast­ge­ber der Feu­er­wehr-WM | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

    COVID-19: Lage in Kran­ken­häu­sern der Algar­ve entspannt

    Auch wenn die Omi­kron-Vari­an­te das Land über­rollt, bleibt die Lage im Gesund­heits­we­sen der Algar­ve ent­spannt. Stand 28. Janu­ar befin­den sich 98 Per­so­nen in der Kran­ken­häu­sern der Regi­on, sie­ben davon auf der Inten­siv­sta­ti­on. Beson­ders erfreu­lich: Kei­ner der Pati­en­ten muss beatmet wer­den. Aktu­el­le gibt es an der Algar­ve 17.417 akti­ve Covid-19-Infek­ti­ons­fäl­le. Faro ist die Gemein­de mit den meis­ten akti­ven Covid-19-Fäl­len (2765), gefolgt von Lou­lé mit 2218, Por­ti­mão 2199, Alb­ufei­ra 1884, Olhão 1875, Lagos 1492, Sil­ves 1319, Lagoa 923, Tavi­ra 871, Vila Real de San­to Antó­nio 857, Alje­zur 210, Cas­tro Marim 196, Vila do Bis­po 132, Mon­chi­que 103 und Alcou­tim 57.

    Algar­ve hat die höchs­ten Prei­se für Häu­ser und Wohnungen

    Unrühm­li­cher Platz 1: Die Durch­schnitts­prei­se für Woh­nun­gen und Häu­ser an der Algar­ve sind die höchs­ten des Lan­des. Wie das Sta­tis­tik­in­sti­tut INE jetzt mit­teil­te ver­zeich­ne­te die Regi­on im letz­ten Jahr den lan­des­weit größ­ten Preis­an­stieg zu Jahr davor. Bei Woh­nun­gen waren das immer­hin 12,8 Pro­zent. Der Qua­drat­me­ter­preis lag im Schnitt bei 1.720 EUR/m2. Im Alen­te­jo dage­gen gab es mit 5,4 Pro­zent den gerings­ten Zuwachs. Hier lag der Qua­drat­me­ter­preis bei 911 Euro. Auch bei Häu­sern liegt die Algar­ve mit einem durch­schnitt­li­chen Kauf-Preis von 1.753 Euro/m2 vorn, noch vor dem Groß­raum Lis­sa­bon (1.722 Euro/m2). Auch hier­wur­de im Alen­te­jo mit 829 Euro/m2 der nied­rigs­te Durch­schnitts­wert registriert.

    Arma­ção de Pêra: Lidl eröff­net neue Filia­le und baut einen Stadtpark

    Im März eröff­net die Lidl-Grup­pe in Arma­ção de Pêra eine neue Filia­le. Zusätz­lich will der Dis­coun­ter in der Gemein­de einen Stadt­park errich­ten. Dazu wur­de jetzt mit dem Stadt­rat von Sil­ves eine ent­spre­chen­de Ver­ein­ba­rung unter­zeich­net. In einer Erklä­rung sag­te die Lidl-Grup­pe, dass es sich um ein Umwelt‑, Sport‑, Frei­zeit- und Bil­dungs­pro­jekt han­delt, das sich neben der Sied­lung Quin­ta dos Arcos befin­det und des­sen Infra­struk­tur von Kin­dern und Erwach­se­nen "über­grei­fend" genutzt wer­den kann. Auf einer Flä­che von fast 8.000 Qua­drat­me­tern sol­len eine mul­ti­funk­tio­na­le Rasen­flä­che mit einem Spiel­be­reich, Frei­zeit­be­rei­che mit Kin­der­ge­rä­ten, ein Skate­park, ein Amphi­thea­ter und eine Büh­ne für Ver­an­stal­tun­gen sowie Berei­che mit Sport­ge­rä­ten ent­ste­hen. Die Ein­wei­hung ist für den Som­mer 2022 geplant.

    Foto: Ter­ra­ru­via

    Lou­lé will Müll­de­po­nie verhindern

    Die Stadrat von Lou­lé hat ein­stim­mig beschlos­sen, den aktu­el­len Raum­ord­nungs­plan der Gemein­de für zwei Jah­re aus­zu­set­zen. Damit soll der Bau einer in der Bevöl­ke­rung umstrit­te­nen Müll­de­po­nie ver­hin­dert wer­den. Der Pro­jekt­trä­ger Blueot­ter Cir­cu­lar, SA, hat­te ange­kün­digt, in einem 8,5 Hekt­ar gro­ßen Gebiet des ehe­ma­li­gen Stein­bruchs Matos da Pico­ta eine Abfall­ent­sor­gungs­an­la­ge zu errich­ten. Mit die­ser Ent­schlie­ßung bekräf­tigt das Rat­haus sei­ne Absicht, den sichers­ten aller mög­li­chen Wege zu beschrei­ten, um die Instal­la­ti­on einer Anla­ge zu ver­hin­dern, die, sobald sie in Betrieb ist, Risi­ken für die öffent­li­che Gesund­heit birgt und das Recht auf Ruhe und eine geschütz­te und geschätz­te Umwelt beeinträchtigt.

    Sta­gna­ti­on bei Korruptionsbekämpfung

    Por­tu­gal hat sei­ne Posi­ti­on im Kor­rup­ti­ons­wahr­neh­mungs­in­dex 2021 von Trans­pa­ren­cy Inter­na­tio­nal leicht ver­bes­sert, von Platz 33 auf Platz 32. Por­tu­gal liegt mit 62 Punk­ten auf einer Ska­la von 100 Punk­ten gleich­auf mit Süd­ko­rea, und damit unter dem Durch­schnitts­wert der Euro­päi­schen Uni­on, der bei 64 Punk­ten liegt. Der Index 2021 wird von Däne­mark und Neu­see­land ange­führt, die mit 88 Punk­ten gleich­auf mit Finn­land lie­gen. Die Schluss­lich­ter sind Syri­en und Soma­lia mit 13 Punk­ten und der Süd­su­dan mit 11 Punkten.
    "Betrach­tet man die Punkt­zahl Por­tu­gals in den letz­ten 10 Jah­ren, so zeigt sich eine besorg­nis­er­re­gen­de Sta­gna­ti­on, wenn man bedenkt, dass Kor­rup­ti­on eine der größ­ten Sor­gen der Bür­ger ist. Die Behör­den müs­sen mehr tun, um auf die Wün­sche der Bür­ger und die Bedürf­nis­se des demo­kra­ti­schen Sys­tems ein­zu­ge­hen", sagt Sus­a­na Coroado, Prä­si­den­tin von Trans­pa­ren­cy Inter­na­tio­nal Portugal.

    Foto: bomdia.eu

    Aus­län­der kauf­ten 11 % der Immo­bi­li­en in Portugal

    Nach Anga­ben des Bera­tungs­un­ter­neh­mens JLL wur­den im ver­gan­ge­nen Jahr 190.000 Woh­nun­gen und Häu­ser ver­kauft, was einem Anstieg von 18 Pro­zent im Ver­gleich zu 2020 ent­spricht. Davon wur­den 89 Pro­zent an inlän­di­sche Käu­fer und rund 11 Pro­zent an aus­län­di­sche Käu­fer ver­kauft. Das Unter­neh­men warnt zugleich vor Hin­der­nis­sen, die die gute Ent­wi­clung stop­pen könn­ten. Dazu gehö­ren die "Lang­sam­keit und Büro­kra­tie der Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren" sowie der star­ke Anstieg der Bau­kos­ten (2021: 7,4%), der sich auf die Geschäfts­plä­ne und die End­ver­brau­cher­prei­se auswirkt.

    Algar­ve: Jüdi­sche Gemein­de offi­zi­ell registriert

    Die Jüdi­sche Gemein­de der Algar­ve hat jetzt ihre Grün­dung als offi­zi­el­le Reli­gi­ons­ge­mein­schaft bekannt­ge­ge­ben. Sie wur­de 4. Janu­ar als reli­giö­se Kör­per­schaft beim Natio­na­len Regis­ter für Kör­per­schaf­ten ein­ge­tra­gen. Die Jüdi­sche Gemein­de der Algar­ve (JAC) ist damit nach Bel­mon­te, Lis­sa­bon und Por­to die vier­te offi­zi­el­le jüdi­sche Gemein­de in Por­tu­gal. Die neue Gemein­de trifft sich in der Ezra & Sas­son Syn­ago­ge in Alb­ufei­ra. Sie ver­fügt über eine zer­ti­fi­zier­te kosche­re Küche und einen Laden, in dem kosche­re Lebens­mit­tel und reli­giö­se Arti­kel ver­kauft wer­den, die für den Bedarf der jüdi­schen Gemein­de uner­läss­lich sind. Jüdi­sche Spu­ren an der Algar­ve rei­chen min­des­tens bis ins 4. Jahr­hun­dert zurück, als in Sil­ves der Grab­stein von Yehiel aus dem Jahr 390 n. Chr. ent­deckt wur­de, der ältes­te auf der Ibe­ri­schen Halb­in­sel. Dar­über hin­aus gab Gemein­den in den wich­tigs­ten Städ­ten der Algar­ve wie Faro, Tavi­ra, Sil­ves und Lagos. Eins der ers­ten Druck­wer­ke im Land war eine Aus­ga­be des Pen­ta­teuch, die 1487 von Samu­el Gacon in Faro her­ge­stellt wurde.

    Lagos: Das Kran­ken­haus São Gon­ça­lo erwei­tert das regio­na­le Angebot

    Das Kran­ken­haus São Gon­ça­lo de Lagos (HSGL), das bis­her zum pri­va­ten medi­zi­ni­schen Ver­sor­gungs­netz der Grup­pe Hos­pi­tal Par­ti­cu­lar do Algar­ve (HPA) gehör­te ist nun Teil des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums der Algar­ve (CHUA) ist. Damit wird das öffent­li­che Ange­bot der Regi­on um 44 Bet­ten, einen Ope­ra­ti­ons­saal, Kon­sul­ta­ti­ons- und Bild­ge­bungs­diens­te, ein Labor und einen Basis-Not­fall­dienst erwei­tert. Ein ent­spre­chen­der Ver­trag wur­de jetzt zwi­schen dem CHUA und der HPA-Grup­pe unter­zeich­net. Die neue Ein­rich­tung ersetzt das her­un­ter­ge­kom­me­ne Lagos-Kran­ken­haus (des­sen Ursprün­ge bis ins Jahr 1496 zurück­rei­chen), das in vie­ler­lei Hin­sicht den Bedürf­nis­sen der Stadt und der gesam­ten West­algar­ve seit Jahr­zehn­ten nicht mehr gerecht wird.
    Das Kran­ken­haus, das jetzt unter der Lei­tung des Natio­na­len Gesund­heits­diens­tes steht, wird in "Hos­pi­tal Ter­ras do Infan­te" umbe­nannt. Ana Var­ges Gomes, Prä­si­den­tin des CHUA-Ver­wal­tungs­rats, beton­te die Bedeu­tung die­ses "his­to­ri­schen Moments für das CHUA, denn er wird es uns ermög­li­chen, unse­ren Nut­zern mehr und bes­se­re Gesund­heits­ver­sor­gung anzu­bie­ten und der Bevöl­ke­rung eine dif­fe­ren­zier­te Betreu­ung näher zu brin­gen“. João Bacal­hau, Vor­sit­zen­der des Ver­wal­tungs­rats der HPA-Grup­pe, hob "die Zusam­men­ar­beit zwi­schen pri­va­ten Gesund­heits­dienst­leis­tern und der SNS zum Woh­le der Bevöl­ke­rung" hervor.

    Lis­sa­bon wird Gast­ge­ber der World Fire­figh­ters Games 2022

    Vom 30. April bis zum 7. Mai 2022 wird Lis­sa­bon Gast­ge­ber der 14. World Fire­figh­ters Games sein und über 2.500 Feu­er­wehr­leu­te aus aller Welt emp­fan­gen. Die World Fire­figh­ters Games sind eine inter­na­tio­na­le Sport­ver­an­stal­tung, die alle zwei Jah­re statt­fin­det und aus­schließ­lich Feu­er­wehr­leu­ten und ihren Fami­li­en gewid­met ist. Und so ist der Sport die Haupt­an­triebs­kraft die­ser Ver­an­stal­tung, bei der Tau­sen­de von Men­schen aus über 50 Län­dern zusam­men­kom­men, um Feu­er­wehr­leu­te zu fei­ern und zu würdigen.

    Die ers­te Aus­ga­be der Spie­le fand 1990 in der neu­see­län­di­schen Stadt Auck­land statt, seit ihrer Grün­dung hat die Ver­an­stal­tung Städ­te wie Las Vegas, Dur­ban, Hong­kong, Liver­pool, Syd­ney oder Chungju durchlaufen.
    In Lis­sa­bon wer­den die Teil­neh­mer in über 40 Sport­ar­ten und Her­aus­for­de­run­gen antre­ten, dar­un­ter Bogen­schie­ßen, Fuß­ball, Bas­ket­ball, Rad­fah­ren, Schwim­men, Leicht­ath­le­tik und vie­le ande­re. Außer­dem gibt es eine Rei­he von Geschick­lich­keits­auf­ga­ben für Feu­er­wehr­leu­te, wobei der "Toughest Fire­figh­ter Ali­ve" das Aus­hän­ge­schild der Ver­an­stal­tung ist.
    Das Sta­di­on Está­dio Uni­ver­si­tá­rio de Lis­boa wird Schau­platz der meis­ten Sport­wett­kämp­fe sein. Dar­über hin­aus ist eine Mes­se geplant mit kom­mer­zi­el­len und insti­tu­tio­nel­len Aus­stel­lern und the­ma­ti­schen Berei­chen, die die Öffent­lich­keit für die Bekämp­fung und Ver­hü­tung von Wald­brän­den sen­si­bi­li­sie­ren sollen.

    Nach­rich­ten aus Poli­zei und Justiz

    Alb­ufei­ra: Haft­be­fehl vollstreckt

    Die Poli­zei hat am 19. Janu­ar in Alb­ufei­ra einen 21-jäh­ri­gen Mann bei einer Patrouil­len­ak­ti­on geschnappt, gegen den ein Haft­be­fehl wegen Ver­bü­ßung einer sechs­mo­na­ti­gen Haft­stra­fe für zwei schwe­re Raub­über­fäl­le in der Gemein­de Sin­tra vor­lag. Der Ver­däch­ti­ge wur­de fest­ge­nom­men und ins Gefäng­nis von Olhão gebracht.

    Alb­ufei­ra: Elek­tro­ni­sche Fuß­fes­sel für Gewalttäter

    Die Poli­zei hat am 24. Janu­ar in Alb­ufei­ra einen 33-jäh­ri­gen Mann wegen häus­li­cher Gewalt fest­ge­nom­men. Der Ver­däch­ti­ge hat­te sei­ne kran­ke 81-jäh­ri­ge Groß­mutter wie­der­holt mit dem Tod bedroht und damit gedroht, das Haus des Opfers in Brand zu set­zen. Der wegen häus­li­cher Gewalt, Straf­ta­ten gegen die kör­per­li­che Unver­sehrt­heit, Bedro­hung und Nöti­gung vor­be­straf­te Häft­ling wur­de vor das Gericht von Por­ti­mão gebracht und mit einem Kon­takt­ver­bot zu sei­nem Opfer belegt. Außer­dem muss er zur Kon­trol­le eine elek­tro­ni­sche Fuß­fes­sel tragen.

    Alb­ufei­ra: Dro­gen­händ­ler verhaftet

    Die Poli­zei hat am 24. Janu­ar einen 41-jäh­ri­gen Mann fest­ge­nom­men, der in Alb­ufei­ra mit mehr als 600 Dosen Dro­gen gehan­delt haben soll. Der ver­däch­ti­ge war bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le duech ver­däch­ti­ges Ver­hal­ten auf­ge­fal­len. Bei der Fahr­zeug­durch­su­chung wur­den 559 Dosen Hero­in; 81 Dosen Koka­in; vier Mobil­te­le­fo­ne; 253 Euro in bar und 35 eng­li­sche Pfund in bar beschlagnahmt.

    São Brás de Alpor­tel: Ver­dacht auf Brandstiftung

    Die Kri­mi­nal­po­li­zei PJ hat einen Mann im Alter von etwa 34 Jah­ren ver­haf­tet, der der Brand­stif­tung ver­däch­tigt wird. Er soll am 22. Janu­ar 2022 ein Haus in São Brás de Alpor­tel in Brand gesteckt haben. Die Immo­bi­lie war von der Gemein­de in Besitz genom­men wor­den, um sie zu erschwing­li­chen Prei­sen zu vermieten.

    Alb­ufei­ra: Fest­nah­me wegen Drogenhandels

    Die Poli­zei hat am 23. Janu­ar in Alb­ufei­ra einen 27-jäh­ri­gen Mann wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le stell­ten die Beam­ten fest, dass aus dem Fahr­zeu­g­inne­ren ein star­ker Geruch von Betäu­bungs­mit­teln aus­ging und der Fah­rer etwas ner­vös wirk­te. Bei der Fahr­zeug­durch­su­chung wur­den 57 Dosen Haschisch gefunden.

    Guia: Bom­ben­dro­hung gegen Einkaufszentrum

    Eine fal­sche Bom­ben­dro­hung führ­te am 28. Janu­ar zur Eva­ku­ie­rung von 300 Per­so­nen im Ein­kaufs­zen­trum Algar­ve Shop­ping in Guia (Alb­ufei­ra). Nach Anga­ben der Poli­zei ging die Dro­hung um 14.55 Uhr ein. Gegen 17.15 Uhr konn­te Ent­war­nung gege­ben wer­den. Laut Poli­zei kam die Bom­ben­dro­hung von einem Ange­stell­ten des Ein­kaufs­zen­trums. Die Kri­mi­nal­po­li­zei unter­sucht die Beweg­grün­de, die zu die­ser Tat geführt haben. Der Ver­däch­ti­ge muss nun mit einer Gefäng­nis­stra­fe von bis zu zwei Jah­ren oder einer Geld­stra­fe von bis zu 240 Tages­sät­zen rechnen.

    Susanne Tenzler-Heusler
    Anzei­ge

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin