Por­tu­gie­sen den­ken mehr an Essen als an Sex

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Das hat eine Stu­die der Lie­fer­sei­te takeaway.com her­aus­ge­fun­den. Ihr zufol­ge ist Essen eines der Haupt­the­men, über das die Por­tu­gie­sen täg­lich am meis­ten nach­den­ken – noch vor Sex und sogar vor Fuß­ball. Befragt wur­den 1.300 Por­tu­gie­sen, 53 Pro­zent davon Frau­en. Am meis­ten den­ken die Por­tu­gie­sen über die Fami­lie nach (65 Pro­zent), gefolgt von der Arbeit (57 Pro­zent). Mit 49 Pro­zent ist Essen das dritt­wich­tigs­te The­ma, noch vor Haus­ar­beit (41 Pro­zent), Sex (34 Pro­zent), Freun­de (37 Pro­zent) und sogar Fuß­ball (14 Prozent).

Die Stu­die fand auch her­aus, dass vie­le Por­tu­gie­sen davon träu­men, was sie essen. Fast Food wie Ham­bur­ger und Piz­za ste­hen hier an ers­ter Stel­le, Des­serts, Eis­creme, Süßig­kei­ten und Kuchen (36 Pro­zent) an zwei­ter Stel­le. Mehr als 75 Pro­zent der Por­tu­gie­sen geben außer­dem an, sdass sie zwi­schen zwei und fünf Mal am Tag ans Essen den­ken, wobei sie am meis­ten von Fleisch­ge­rich­ten träu­men (52 Pro­zent), vor allem Män­ner (63 Pro­zent), wäh­rend Frau­en eher zum zwei­ten Punkt auf der Lis­te, den Snacks, ten­die­ren (50 Pro­zent). (Quel­le: NiT)

Schokotorte mit Himbeeren empfinden Portugiesen besser als Sex?

Weih­nachts­re­zept:  "Königs­ku­chen"

Unser per­sön­li­cher kuli­na­ri­scher Tipp: Der Bolo do Rei (Königs­ku­chen). Er darf an einem por­tu­gie­si­schen Weih­nachts­fest nicht feh­len.  Der tra­di­tio­nel­le por­tu­gie­si­sche Kuchen wird vom 25. Dezem­ber bis zum Drei­kö­nigs­tag am 6. Janu­ar geges­sen. In der Weih­nachts­zeit ist er qua­si ein Grund­nah­rungs­mit­tel in jedem por­tu­gie­si­schen Zuhau­sen, dabei ist er typi­scher­wei­se mit einer Deko­ra­ti­on aus kan­dier­ten Früch­ten und Nüs­sen bedeckt.  Die Kranz­form und der Glanz der bun­ten gezu­cker­ten Früch­te sol­len eine Königs­kro­ne sym­bo­li­sie­ren. Eine ande­re Legen­de sagt, der Kuchen stel­le die Geschen­ke der Hei­li­gen drei Köni­ge zur Geburt von Jesus dar – die Krus­te steht für das Gold, Nüs­se und kan­dier­te Früch­te für Myr­rhe und das Aro­ma für Weih­rauch.  Ein schö­nes Video von der DW dazu gibt es hier. Guten Appetit.

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Anzei­ge

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.