Algar­ve News vom 13. bis 19. Dezem­ber 2021

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 50/2021: Covid-19: Lage an der Algar­ve bleibt schwie­rig | 40 Pro­zent mehr Aus­län­der in Por­tu­gal | Algar­ve hat wie­der die bes­ten Strän­de | Gen­la­bor für die Algar­ve | 1,2 Mil­lio­nen für Algar­ve-Denk­mä­ler | 2 neue ALDI-Filia­len an der Algar­ve | Zwei neue Ster­ne-Restau­rants an der Algar­ve | Impf­held ist jetzt Per­sön­lich­keit des Jah­res | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

  • Por­tu­gie­sen den­ken mehr an Essen als an Sex :Portugiesen denken mehr an Essen als an Sex
    Por­tu­gie­sen den­ken mehr an Essen als an Sex. Das hat eine Stu­die der Lie­fer­sei­te takeaway.com her­aus­ge­fun­den. Ihr zufol­ge ist Essen eines der Haupt­the­men, über das die Por­tu­gie­sen täg­lich am meis­ten nach­den­ken – noch vor Sex und sogar vor Fußball. 
  • Covid-19: Buß­gel­der für 35 Flug­ge­sell­schaf­ten :Covid-19: Bußgelder für 35 Fluggesellschaften
    Zwi­schen dem 1. und 12. Dezem­ber wur­den auf por­tu­gie­si­schen Flug­hä­fen fast 1.000 Pas­sa­gie­re und 35 Flug­ge­sell­schaf­ten mit Buß­gel­dern wegen Ver­stö­ßen gegen die gel­ten­den Ein­rei­se­be­stim­mun­gen belegt. 

Covid-19: Lage an der Algar­ve bleibt schwierig

Fünf Land­krei­se an der Algar­ve haben jetzt das höchs­te Infek­ti­ons­ri­si­ko, d.h., hier tra­ten in den letz­ten 14 Tagen mehr als 960 Infek­ti­ons­fäl­le pro 100.000 Ein­woh­ner auf, teil­te die Gene­ral­di­rek­ti­on für Gesund­heit (DGS) am 17. Dezem­ber mit. Auf der Lis­te, die Daten für den Zeit­raum vom 2. bis 15. Dezem­ber ent­hält, ste­hen die Gemein­den São Brás de Alpor­tel mit 1.350 Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­ner, Por­ti­mão (1.266), Lagoa (1.249), Faro (1.166) und Lou­lé (965). Eine Inzi­denz zwi­schen 480 und 959,9 Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­ner – also sehr hohes Risi­ko – ver­zeich­nen Olhão (926), Sil­ves (908), Lagos (902), Vila do Bis­po (874), Mon­chi­que (864), Tavi­ra (799), Alb­ufei­ra (742), Vila Real de San­to Antó­nio (515) und Cas­tro Marim (500). Ein hohes Risi­ko mit 240 bis 479,9 Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­ner besteht in Alje­zur (339), wäh­rend Alcou­tim (144) eine Inzi­denz zwi­schen 120 und 239,9 Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­ner auf­weist. Damit ver­zeich­net die Regi­on am 15. Dezem­ber eine kumu­la­ti­ve Inzi­denz von 985 Fäl­len (+18% im Ver­gleich zur Vor­wo­che). Auch der Rt (Über­tra­gungs­in­dex) stieg in der Algar­ve von 1,08 auf 1,10.

Die Lage in den Kran­ken­häu­sern bleibt halb­wegs ent­spannt. Aktu­ell befin­den sich hier 84 Pati­en­ten in Behand­lung, 15 lie­gen auf den Inten­siv­sta­tio­nen, 4 müs­sen beatmet wer­den. Die regio­na­len Gesund­heits­be­hör­den haben unter­des­sen die Impf­ka­pa­zi­tä­ten erhöht und 10 Impf­zen­tren in Alb­ufei­ra, Faro, Lagoa, Lagos, Lou­lé, Olhão, Por­ti­mão, Tavi­ra, Sil­ves und Vila Real San­to Antó­nio erneut geöff­net. Ziel ist, mehr als 5.000 Imp­fun­gen pro Tag durch­füh­ren zu kön­nen. In den übri­gen sechs Gemein­den – Alje­zur, Alcou­tim, Cas­tro Marim, Mon­chi­que, S. Brás Alpor­tel und Vila do Bis­po – wird die Imp­fung wie bis­her in den ört­li­chen Gesund­heits­zen­tren angeboten.

40 % mehr Aus­län­der in Portugal

Nach den neu­es­ten Daten der Volks­zäh­lung 2021, die am 16. Dezem­ber vom Natio­na­len Insti­tut für Sta­tis­tik (INE) ver­öf­fent­licht wur­den, hat­te Por­tu­gal im Jahr 2021 10.344.802 Ein­woh­ner. In den letz­ten 10 Jah­ren hat das Land 217.376 Men­schen ver­lo­ren, ein Rück­gang von 2,1 Pro­zent, der sich aus einer Dif­fe­renz zwi­schen Gebur­ten und Ster­be­fäl­len von 250.066 Men­schen ergibt. Das letz­te Mal, dass es zwi­schen den Volks­zäh­lun­gen einen Bevöl­ke­rungs­ver­lust gab, war 1970, als Fol­ge der star­ken Abwan­de­rung in den 60er Jah­ren. Die Zahl der über 65-Jäh­ri­gen ist seit 2011 um 20,6 Pro­zent gestie­gen, mit 2.424.122 Per­so­nen in die­ser Alters­grup­pe, was 23,4 Pro­zent der Por­tu­gie­sen ent­spricht. Der­zeit sind Olei­ros (Cas­te­lo Bran­co), Alcou­tim (Faro) und Almei­da (Guar­da) die por­tu­gie­si­schen Gemein­den mit der ältes­ten Bevöl­ke­rung, wäh­rend Ribei­ra Gran­de und Lagoa auf den Azo­ren sowie San­ta Cruz (Madei­ra) die jüngs­ten sind.

Ande­rer­seits hat sich die Zahl der Aus­län­der erhöht, die nun 5,4 Pro­zent der Gesamt­be­völ­ke­rung des Lan­des aus­ma­chen, was einem Anstieg von 40,6 Pro­zent im Ver­gleich zu 2011 ent­spricht. Von den in Por­tu­gal leben­den Aus­län­dern stam­men 452.231 (81,4 Pro­zent der Gesamt­be­völ­ke­rung) aus Län­dern außer­halb der Euro­päi­schen Uni­on, und die Mehr­zahl der Gemein­den mit dem höchs­ten Anteil an aus­län­di­scher Bevöl­ke­rung befin­det sich in der Algar­ve und in Lis­sa­bon. Odemi­ra (28,6 %), Alje­zur (26,3 %), Vila do Bis­po (26,1 %), Lagos (23,4 %) und Alb­ufei­ra (20,4 %) sind die Gemein­den mit dem höchs­ten Anteil an Einwanderern.

Algar­ve ist erneut „World’s Lea­ding Beach Destination“

Por­tu­gals Son­nen­küs­te gewinnt zum zwei­ten Mal in Fol­ge den wich­tigs­ten „Oscar der Tou­ris­mus­bran­che“. Nur weni­ge Wochen sind ver­gan­gen, seit an der Algar­ve zum drit­ten Mal in Fol­ge der World Tra­vel Award als bes­te Strand­des­ti­na­ti­on Euro­pas beju­belt wer­den konn­te. Jetzt ist die Freu­de noch grö­ßer: Mit der Aus­zeich­nung als „World’s Lea­ding Beach Desti­na­ti­on 2021“ gewinnt Por­tu­gals belieb­te Son­nen­küs­te nach 2020 zum zwei­ten Mal hin­ter­ein­an­der die höchs­te Aus­zeich­nung in der Tourismus-Branche.

„Gera­de in die­ser für unse­re Bran­che so schwie­ri­gen Zeit bedeu­tet die­se Aus­zeich­nung eine ganz beson­de­re Ehre“, sag­te João Fer­nan­des, der Prä­si­dent der Tou­ris­mus­be­hör­de der Algar­ve. „Die­ser Preis wird mit Sicher­heit auch dazu bei­tra­gen, die Algar­ve als attrak­ti­ves Rei­se­ziel welt­weit noch bekann­ter zu machen. Wir freu­en uns schon jetzt dar­auf, alte Bekann­te wie­der­zu­se­hen und neue Freun­de zu gewin­nen, die die Viel­falt unse­rer Strän­de, die viel­fach aus­ge­zeich­ne­te Was­ser­qua­li­tät und die siche­re Infra­struk­tur zu schät­zen wissen.“

Die World Tra­vel Awards, die auch als „Oscars der Tou­ris­mus­bran­che“ bekannt sind, wer­den für bes­te Leis­tun­gen im welt­wei­ten Tou­ris­mus ver­ge­ben. Die Preis­trä­ger wer­den durch ein glo­ba­les Online-Voting unter tau­sen­den von Rei­se- und Tou­ris­mus-Exper­ten sowie Ver­brau­chern ermit­telt. Dabei konn­te sich die Algar­ve auch in die­sem Jahr gegen hoch­ka­rä­ti­ge Kon­kur­ren­ten in aller Welt
durch­set­zen – nomi­niert waren u.a. die Male­di­ven, die Turks und Cai­cos-Inseln, Jamai­ka sowie Maui auf Hawaii.

Algar­ve erhält Gen-Labor

Im Janu­ar 2022 wird an der Algar­ve das ers­te Gene­tik­la­bor im Süden des Lan­des eröff­net. Die­ses Labor des Algar­ve Bio­me­di­cal Cen­ter (ABC) wird in der Lage sein, mehr als tau­send gene­ti­sche und sel­te­ne Krank­hei­ten in medi­zi­ni­schen Fach­be­rei­chen wie Kar­dio­lo­gie, Neu­ro­lo­gie, Augen­heil­kun­de, neu­ro­mus­ku­lä­re Krank­hei­ten und in der Krebs­for­schung zu unter­su­chen, die mit einer gene­ti­schen Muta­ti­on in Ver­bin­dung ste­hen kön­nen, die nur durch die­se Spit­zen­tech­no­lo­gie ent­deckt wer­den kann. Das Labor steht nicht nur Kran­ken­häu­sern zur Ver­fü­gung steht, son­dern auch der All­ge­mein­heit, d. h. jeder­mann kann sich für die­se Tests direkt an das Labor wen­den und einen Ter­min für ein Scree­ning vereinbaren.

1, 2 Mil­lio­nen Euro für Algarve-Denkmäler

Der Wie­der­her­stel­lungs- und Resi­li­enz­plan Por­tu­gals (RRP) für den Bereich Kul­tur sieht 150 Mil­lio­nen Euro für das kul­tu­rel­le Erbe vor, dar­un­ter 1,2 Mil­lio­nen Euro für die Denk­mä­ler der Algar­ve. Der größ­te Teil ist mit 621.500 Euro für die Fes­tung von Sag­res (Vila do Bis­po) bestimmt. Die Rui­nen von Mil­reu in der Gemein­de Faro erhal­ten 495.000 Euro und die Kapel­le Unse­rer Lie­ben Frau von Gua­da­lu­pe (Vila do Bis­po) 104.500 Euro. Die Lis­te der RRP-Inves­ti­tio­nen im Kul­tur­sek­tor umfasst lan­des­weit Mit­tel für 46 Muse­en, Paläs­te, Denk­mä­ler und drei Theater.

Algar­ve: ALDI hat zwei neue Filia­len eröffnet

Nach der Eröff­nung sei­ner größ­ten Filia­le in Por­tu­gal in der Gemein­de Alb­ufei­ra im August, hat ALDI jetzt in der Algar­ve in Sil­ves und Vila Real de San­to Antó­nio in zwei wei­te­re Filia­len inves­tiert. Bereits am 17. Dezem­ber wur­de das Geschäft in Sil­ves ein­ge­weiht. am 22. Dezem­ber, eröff­net der Lebens­mit­tel­ein­zel­händ­ler eine neue Filia­le in Vila Real de San­to Antó­nio. Damit ver­fügt ALDI nun über 17 Filia­len an der Algar­ve und 105 im gan­zen Land. Mit der Eröff­nung der neu­en Filia­len in Sil­ves und Vila Real de San­to Antó­nio hat ALDI Por­tu­gal rund 40 neue Arbeits­plät­ze geschaffen.

Zwei wei­te­re Miche­lin-Ster­ne-Restau­rants an der Algarve

Die Aus­ga­be 2022 des Miche­lin-Füh­rers Spa­ni­en und Por­tu­gal hat zwei wei­te­re Restau­rants an der Algar­ve mit einem Stern aus­ge­zeich­net: das A Ver Tavi­ra und das Al Sud in Lagos, wie die Orga­ni­sa­ti­on jetzt bekannt gab. Sie gehö­ren zu den fünf neu­en Restau­rants, die den begehr­ten Miche­lin-Stern erhal­ten haben. Ins­ge­samt gibt es in Por­tu­gal jetzt 33 Restau­rants mit Miche­lin-Ster­nen, davon sie­ben mit zwei Ster­nen und die rest­li­chen 26 mit einem. An der Algar­ve ste­hen acht Restau­rants auf die­ser exklu­si­ven Lis­te, zwei davon haben zwei Sterne.

Por­tu­gals Impf­held ist jetzt Per­sön­lich­keit des Jahres

Der ehe­ma­li­ge Lei­ter der por­tu­gie­si­schen Impf-Taskfor­ce gegen Covid-19, Vize­ad­mi­ral Gou­veia e Melo, wur­de von der Ver­ei­ni­gung der aus­län­di­schen Pres­se in Por­tu­gal (AIEP) zur Per­sön­lich­keit des Jah­res gewählt. AIEP erklärt, dass der Preis „Per­sön­lich­keit des Jah­res – Mar­tha de la Cal“ die Per­son oder Insti­tu­ti­on aus­zeich­net, die im Lau­fe des Jah­res am meis­ten zur För­de­rung des Images Por­tu­gals im Aus­land bei­getra­gen hat. „Der Erfolg der por­tu­gie­si­schen Impf­stra­te­gie mach­te welt­weit Schlag­zei­len. Die Aus­lands­kor­re­spon­den­ten heben auch die füh­ren­de Rol­le des Vize­ad­mi­rals Gou­veia e Melo bei der Errei­chung der hohen Impf­quo­te im Land her­vor. Als Reak­ti­on auf die Wahl der inter­na­tio­na­len Pres­se bedank­te sich der Vize­ad­mi­ral für die Aus­zeich­nung, die für „eine natio­na­le Anstren­gung steht, zu der alle bei­getra­gen haben.“

Der Preis „Per­sön­lich­keit des Jah­res“ wird seit 1990 von der AIEP ver­ge­ben, der der­zeit 54 inter­na­tio­na­le Jour­na­lis­ten aus fast 20 Län­dern ange­hö­ren. In frü­he­ren Aus­ga­ben wur­de der Preis an Unter­neh­mer, Poli­ti­ker, Künst­ler, Sport­ler und Insti­tu­tio­nen ver­lie­hen. Unter den Aus­er­wähl­ten befin­den sich Namen wie die Pia­nis­tin Maria João Pires, der Schrift­stel­ler José Sara­ma­go, die Fado-Sän­ge­rin Mari­za, die Nel­ken­re­vo­lu­ti­on-Kapi­tä­ne, der ehe­ma­li­ge Prä­si­dent der Repu­blik Mário Soares, der Fuß­ball­spie­ler Cris­tia­no Ronal­do und der UN-Gene­ral­se­kre­tär Antó­nio Guterres.

Nach­rich­ten aus Poli­zei und Justiz

Olhão: Ver­däch­ti­ges Schnell­boot entdeckt

Die Poli­zei hat am 14. Dezem­ber in der Nähe der Ria For­mo­sa, im Gebiet von Olhão ein Schnell­boot beschlag­nahmt. Das Boot wur­de ohne Zulas­sung sowie ohne Regis­trie­rung (Eigen­tü­mer und Kenn­zei­chen) auf einem Sat­tel­schlep­per trans­por­tiert und war mit vier leis­tungs­star­ken Moto­ren und ver­schie­de­nen Navi­ga­ti­ons­ge­rä­ten, die die Navi­ga­ti­on auf hoher See ermög­li­chen, aus­ge­stat­tet. Das alles deu­te­te dar­auf hin, so die Poli­zei, dass das Boot für „die Aus­übung von Straf­ta­ten“ vor­ge­se­hen war.

Faro: Flüs­si­ger Tabak beschlagnahmt

Die Poli­zei hat am 14. Dezem­ber in Faro mehr als sechs Liter flüs­si­gen Tabak beschlag­nahmt und einen 38-jäh­ri­gen Mann wegen des Ver­dachts der betrü­ge­ri­schen Ein­füh­rung in den Han­del ver­haf­tet. Bei den Ermitt­lun­gen stell­ten die Behör­den fest, dass der Ver­däch­ti­ge sei­ne Woh­nung für die Her­stel­lung und Ver­ar­bei­tung des Roh­stoffs nutz­te. Er wird außer­dem wegen Steu­er­hin­ter­zie­hung angeklagt.

Lagoa: Ver­haf­tung wegen Drogenhandels

Die Poli­zei hat am 15. Dezem­ber in Lagoa einen 16-jäh­ri­gen Jugend­li­chen wegen Dro­gen­han­dels und ‑anbaus fest­ge­nom­men.  Der Ver­däch­ti­ge wur­de in der Nähe einer Bil­dungs­ein­rich­tung mit 20,5 Dosen Haschisch erwischt, und bei ihm zu Hau­se wur­den 7 Can­na­bis­pflan­zen sowie eine Schrot­flin­te Kali­ber 12 und 66 Schuss Muni­ti­on gefun­den und beschlagnahmt.

Arma­ção de Pêra: Laden­dieb festgenommen

Die Poli­zei hat am 15. Dezem­ber einen 30-jäh­ri­gen Mann wegen Dieb­stahls in Geschäf­ten und in einem Fahr­zeug in Arma­ção de Pêra ver­haf­tet. Der Ver­däch­ti­ge ist bereit wegen Dieb­stahls vor­be­straft. Die Beam­ten mach­ten außer­dem das Diebs­la­ger aus­fin­dig. Hier wur­den 51 Päck­chen Tabak, 3 Bohr­ma­schi­nen, 2 Staub­sauger (davon ein Indus­trie­staub­sauger), 4 Laut­spre­cher, 4 Han­dys, 4 Tablets, 1 Smart­watch, 1 Glas­schnei­der, 1 Brech­ei­sen, 2 Spitz­ha­cken, meh­re­re Bau­werk­zeu­ge, meh­re­re Mün­zen ver­schie­de­ner Natio­na­li­tä­ten, 2 Fahr­rä­der und 3 Taschen­lam­pen sichergestellt.

Alcou­tim: Ver­miss­ter Bri­te tot gefunden

Anwoh­ner haben jetzt die Lei­che eines seit mehr als 10 Tagen ver­miss­ten Bri­ten in der Nähe des Anker­plat­zes sei­nes Segel­boo­tes auf dem Gua­dia­na-Fluss in Alcou­tim gefun­den. Die Todes­ur­sa­che ist noch unbekannt.

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Anzei­ge

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin