Algar­ve News: 01. bis 07. Novem­ber 2021

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 44/2021: Por­tu­gal: Ben­zin­prei­se sin­ken wie­der | Faro: 10 Pro­zent für die Kul­tur | Algar­ve: 60 Pro­zent Aus­las­tung | Algar­ve: Saug­wan­ze bedroht Oran­gen | Posi­ti­ve Bilanz der Bade­sai­son | Por­tu­gie­sen wol­len mehr Inves­ti­tio­nen in das Gesund­heits­sys­tem | Ost­algar­ve: Start­schuss für Elek­tri­fi­zie­rung | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

  • Por­tu­gal: Streik­wel­le im Novem­ber :Portugal: Streikwelle im November
    Im Novem­ber muss sich Por­tu­gal auf eine regel­rech­te Streik­wel­le ein­stel­len, auch die Algar­ve ist betrof­fen. Diver­se Bran­chen kämp­fen um höhe­re Löh­ne und bes­se­re Arbeits­be­din­gun­gen. Los geht`s am 2., 3., 4. und 5. Novem­ber. Dann tre­ten in der Algar­­ve-Haupt­­stadt Faro die Beschäf­tig­ten des Bus-Unter­­neh­­mens Pró­xi­­mo-Tran­s­­por­­tes Urba­nos de Faro in den Streik, wie die por­tu­gie­si­sche Gewerk­schaft der …
  • Lou­lé: Die Rus­sen kom­men :Loulé: Die Russen kommen
    Zum vier­ten Mal ist Lou­lé Gast­ge­ber für das Fes­ti­val "Rus­si­sche Jah­res­zei­ten an der Algar­ve". Als klas­si­sches und zeit­ge­nös­si­sches Kunst­fes­ti­val gibt es mit tra­di­tio­nel­len Tanz­auf­füh­run­gen, klas­si­scher Musik, Moden­schau­en, Aus­stel­lun­gen und rus­si­scher Küche einen Ein­blick in rus­si­sche Kul­tur und Lebensweise. 
  • Wenn ich nicht auf dem Son­nen­deck bin, so bin ich auf Tauch­gang :Wenn ich nicht auf dem Sonnendeck bin, so bin ich auf Tauchgang
    Es ist der Traum vie­ler Urlau­ber: Ein­mal abtau­chen in die fas­zi­nie­ren­de Unter­was­ser­welt und die bun­te Viel­falt an Mee­res­tie­ren und ‑pflan­zen bestau­nen. In den Tie­fen des Mee­res lässt sich so viel ent­de­cken. Das Tau­chen ist jedoch nicht ganz unge­fähr­lich und erfor­dert Fit­ness, Fach­wis­sen und auch etwas Trai­ning. Eine gute Vor­be­rei­tung ist des­halb unerlässlich. 

Por­tu­gal: Ben­zin­prei­se sin­ken wieder

Ab mor­gen kön­nen sich Por­tu­gals Auto­fah­rer end­lich mal wie­der über sin­ken­de Kraft­stoff­preis freu­en. Nach offi­zi­el­len Aus­sa­gen soll dann der Die­sel­preis um etwa 2 Cent pro Liter auf 1,526 Euro pro Liter fal­len. Das wäre der stärks­te Rück­gang seit Mai die­ses Jah­res. Der Preis für Nor­mal­ben­zin 95 wird etwas weni­ger stark sin­ken, näm­lich um etwa 1,5 Cent pro Liter auf 1,718 Euro.

Faro: 10 Pro­zent für die Kultur

Der Stadt­rat der Algar­ve­haupt­stadt hat am ver­gan­ge­nen Diens­tag ein­stim­mig beschlos­sen, in den nächs­ten Deka­de 10% der jähr­li­chen Aus­ga­ben für den Kul­tur- und Krea­tiv­sek­tor bereit­zu­stel­len. Laut Bür­ger­meis­ter Rogé­rio Bacal­hau wird damit "die Kul­tur als zen­tra­ler Fak­tor für die Ent­wick­lung der Stadt und der Gemein­de in den Vor­der­grund gestellt". Der Beschluss steht natür­lich in Zusam­men­hang mit der Bewer­bung Faros als Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas für das Jahr 2027. Bacal­hau wei­ter: „Die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft ist der Bereich, der in Euro­pa am stärks­ten expan­diert, ein Sek­tor, der fast 4 Pro­zent des euro­päi­schen BIP aus­macht und fast 9 Mil­lio­nen Men­schen beschäftigt".

Algar­ve: Hotel­aus­las­tung im Okto­ber bei 60 Prozent

Die Hotels an der Algar­ve ver­zeich­ne­ten Im Okto­ber eine durch­schnitt­li­che Gesamt­aus­las­tung von 60,5%, 15,5% unter dem Wert des Jah­res 2019, aber deut­li­che 31,2 % mehr als im Ver­gleich zu 2020. Erfreu­lich: Das Ver­kaufs­vo­lu­men stieg im Ver­gleich zum Okto­ber 2019 um 2,3 % und im Ver­gleich zum glei­chen Monat des Jah­res 2020 um 157 %. Die ein­hei­mi­sche Nach­fra­ge stieg um 34,8%, die aus­län­di­schen Buchun­gen dage­gen san­ken um 21,7% im Ver­gleich zum Okto­ber 2019. Nach Anga­ben des Hotel­ver­bands der Algar­ve AHETA ver­zeich­ne­te die Zim­mer­be­le­gung seit Jah­res­be­ginn kumu­liert einen durch­schnitt­li­chen Rück­gang von 50,0% und das Umsatz­vo­lu­men einen Rück­gang von 41,3% im Ver­gleich zum glei­chen Zeit­raum 2019. Geo­gra­fisch auf­ge­schlüs­selt gab es gab es im Ver­gleich zum Okto­ber 2019 die größ­ten Rück­gän­ge in Alb­ufei­ra (-26,0%), Faro / Olhão (-19,3%) und Car­voei­ro / Arma­ção de Pêra (-17,7%).

Algar­ve: Exzel­len­te Orangen-Ernte

Die Zitrus­früch­te-Pro­du­zen­ten an der Algar­ve sind an sich sehr zufrie­den. Die Oran­gen­pro­duk­ti­on an der Algar­ve wuchs in der Ern­te­sai­son 2020/2021 zwi­schen 15 und 20% im Ver­gleich zum Zeit­raum vor der Covid-19-Pan­de­mie. Ins­ge­samt wur­den rund 350.000 Ton­nen geern­tet. Auf­grund der stei­gen­den Nach­fra­ge konn­ten sich die Erzeu­ger über einen Kilo­gramm-Preis von 70 Cent freu­en, fast dop­pelt so viel wie in der Sai­son davor. Haupt­ex­port­län­der waren Frank­reich, Spa­ni­en und Kana­da, aber auch nach Ita­li­en, Deutsch­land, Hol­land, Nor­we­gen und Cos­ta Rica wur­den gro­ße Men­gen gelie­fert. Gleich­zei­tig warnt der Erzeuger­ver­band Alga­rOran­ge vor nahen­den schwie­ri­gen Zei­ten. Hin­ter­grund für pes­si­mis­ti­sche Pro­gno­se sind das ver­mehr­te Auf­tau­chen von Schäd­lin­gen wie der Frucht­flie­ge, so Alga­rOran­ge-Prä­si­dent José Oli­vei­ra. Am Hori­zont taucht bereits eine neue Gefahr auf – die saft­sau­gen­de Wan­zen­art Trio­za. „Wenn sie in die Algar­ve ein­dringt und sich dort aus­brei­tet, bedroht sie den gesam­ten Zitrus­fruch­t­an­bau, was zu Pro­duk­ti­ons­ver­lus­ten von etwa 70 Pro­zent füh­ren kann“, erklärt der Ver­bands­chef. Der gefähr­li­che Schäd­ling, der zuerst in Min­ho ent­deckt wor­den ist, sei bereits in in Alje­zur und Vila do Bis­po angekommen.

Por­tu­gal zieht posi­ti­ve Bilanz der Badesaison

Der Gene­ral­di­rek­tor der Schiff­fahrts­be­hör­de und Gene­ral­kom­man­dant der Schiff­fahrts­po­li­zei, Vize­ad­mi­ral Antó­nio Coel­ho Cân­di­do hat eine posi­ti­ve Bilanz für die dies­jäh­ri­ge Bade­sai­son gezo­gen. Ins­ge­samt wur­den zwi­schen dem 15. Mai und dem 31. Okto­ber 663 Ret­tungs­ein­sät­ze, 2.518 Ers­te-Hil­fe-Maß­nah­men und 14 Todes­fäl­le an den Strän­den, fünf davon an der Algar­ve, regis­triert. Ins­ge­samt 679 Per­so­nen waren wäh­rend der Bade­sai­son an Sen­si­bi­li­sie­rungs­maß­nah­men und der Über­wa­chung der Strän­de betei­ligt: 452 Ange­hö­ri­ge der Schiff­fahrts­po­li­zei, 121 Besat­zungs­mit­glie­der von Ret­tungs­sta­tio­nen und 106 Ange­hö­ri­ge der Mari­ne, die die natio­na­le Schiff­fahrts­be­hör­de ver­stär­ken. In die­sem Jahr waren außer­dem 7.300 Ret­tungs­schwim­mer im Einsatz.

Por­tu­gie­sen wol­len mehr Inves­ti­tio­nen in das Gesundheitswesen

Sie­ben von zehn Por­tu­gie­sen hal­ten die Inves­ti­tio­nen des Staa­tes in das Gesund­heits­we­sen für unzu­rei­chend, und fast 80 % nen­nen den Man­gel an Fach­kräf­ten und die War­te­zei­ten für medi­zi­ni­sche oder gesund­heit­li­che Maß­nah­men als die Haupt­pro­ble­me des natio­na­len Gesund­heits­diens­tes SNS. Das hat eine Stu­die GFK Metris im Auf­trag der Bewe­gung „Health on Day", die von der por­tu­gie­si­schen Ärz­te­kam­mer (OM), dem por­tu­gie­si­schen Ver­band der Kran­ken­haus­ver­wal­ter und Roche gegrün­det wur­de, erge­ben. Das Fazit von Miguel Gui­marães, Prä­si­dent der OM, nach Aus­wer­tung der Befra­gungs­er­geb­nis­se von 1000 Pro­ban­den lau­tet kurz und knapp: "Die Men­schen wol­len mehr Geld für die Gesund­heit, sie wol­len einen leich­te­ren Zugang zur Gesund­heit und wol­len, dass das Gesund­heits­sys­tem ange­mes­se­ne­re Ant­wor­ten auf ihre Bedürf­nis­se gibt“.

Grund­sätz­lich wird das Sys­tem aber eher posi­tiv eiin­ge­ord­net. 56% der Stu­di­en­teil­neh­mer bewer­ten die SNS als "sehr gut" und "gut", 36% hal­ten sie für "weder gut noch schlecht", wäh­rend 7% sie als "schlecht" oder "sehr schlecht" ein­stu­fen. Als zen­tra­le Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung des Gesund­heits­sys­tems nen­nen die Befrag­ten drei Berei­che: die Ein­stel­lung von mehr Ärz­ten und medi­zi­ni­schem Fach­per­so­nal, die Ver­kür­zung der War­te­zei­ten für Kon­sul­ta­tio­nen und den leich­te­ren Zugang zu Unter­su­chun­gen oder Fach­arzt­pra­xen. Gui­marães: "Es feh­len Tau­sen­de von Ärz­ten und Kran­ken­schwes­tern, der Gesund­heits­be­darf ist gestie­gen, das Ange­bot des Natio­na­len Gesund­heits­diens­tes hat sich ver­grö­ßert, und des­halb ist ein wei­te­res hal­bes Dut­zend Ärz­te und Kran­ken­schwes­tern kei­ne Lösung, es muss mehr in Human­ka­pi­tal inves­tiert wer­den, um die War­te­zei­ten zu ver­kür­zen", argu­men­tier­te er.

Start­schuss für Elek­tri­fi­zie­rung der Ostalgarve-Strecke

Der por­tu­gie­si­sche Minis­ter für Infra­struk­tur und Woh­nungs­bau Pedro Nuno San­tos hat am 2. Novem­ber den Start­schuss für die seit lan­gem ver­spro­che­ne Elek­tri­fi­zie­rung der Bahn­stre­cke zwi­schen Faro und Vila Real de San­to Antó­nio(VRSA) gege­ben. Das 20,4 Mil­lio­nen Euro teu­re Bau­vor­ha­ben wird vor­aus­sicht­lich 23 Mona­te dau­ern und im Okto­ber 2023 abge­schlos­sen sein. Durch die Elek­tri­fi­zie­rung die­ser 56 km lan­gen Bahn­stre­cke kann die Fahr­zeit zwi­schen den bei­den Städ­ten um 25 Minu­ten ver­kürzt wer­den. Außer­dem wird die Stre­cke Faro-VRSA für schnel­le­re Züge wie den Inter­cidades und den Alfa geöff­net. Schö­ner Neben­ef­fekt: Dank der Elek­tri­fi­zie­rung wird eine Ver­rin­ge­rung des Koh­len­di­oxid­aus­sto­ßes um 3.900 Ton­nen pro Jahr erwar­tet. Alva­ro Araú­jo, Bür­ger­meis­ter von Vila Real de San­to Antó­nio, bezeich­ne­te den Moment als "his­to­risch für die Ent­wick­lung der Gemein­de und der Region".

Nach­rich­ten aus Poli­zei und Justiz

Quar­tei­ra: Ver­haf­tung wegen häus­li­cher Gewalt

Die Poli­zei hat am 28. Okto­ber in der Gemein­de Quar­tei­ra einen 30-jäh­ri­gen Mann wegen häus­li­cher Gewalt fest­ge­nom­men. Der Ver­däch­ti­ge hat­te sei­ne 40-jäh­ri­ge Lebens­ge­fähr­tin – auch in Anwe­sen­heit der min­der­jäh­ri­gen Toch­ter – wie­der­holt ange­grif­fen, belei­digt und mit dem Tod bedroht.

São Bar­to­lo­meu de Mes­si­nes: Mord und Selbstmord

Die Kri­mi­nal­po­li­zei (PJ) unter­sucht einen mut­maß­li­chen Mord mit anschlie­ßen­dem Selbst­mord. Am 5. Novem­ber war ein Ehe­paar in sei­nem Haus in São Bar­to­lo­meu de Mes­si­nes tot auf­ge­fun­den wor­den. Bei­de Opfer sei­en mit "mit Wun­den, die durch eine Schuss­waf­fe ver­ur­sacht wur­den", gefun­den wor­den, so die Polizei.

Faro: Gang-Mit­glied verhaftet

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat am 3. Novem­ber einen 16-Jäh­ri­gen ver­haf­tet, der im Ver­dacht steht, meh­re­re Straf­ta­ten began­gen zu haben, dar­un­ter schwe­ren Raub unter Ver­wen­dung einer Waf­fe sowie Com­pu­ter­be­trug. Der Ver­däch­ti­ge soll einer jugend­li­chen Motor­rol­ler-Ban­de ange­hö­ren, die seit Mona­ten die Bevöl­ke­rung in Angst und Schre­cken ver­setzt. Sie soll nachts zahl­rei­che bewaff­ne­te Raub­über­fäl­le auf vor­zugs­wei­se jun­ge Opfer ver­übt haben. Bei einer Haus­durch­su­chung wur­de diver­ses Die­bes­gut gefunden.

Lou­lé: Ille­ga­ler Waffenbesitz

Die Poli­zei hat am 4. Novem­ber in Lou­lé einen 72-Jäh­ri­gen Mann wegen ille­ga­lem Waf­fen­be­sitz ange­klagt. In sei­nem Wohn­haus wur­den drei Schrot­flin­ten, zwei Geweh­re, eine Pis­to­le mit einem Kali­ber von 6,35 Mil­li­me­tern und Muni­ti­on beschlagnahmt.

Alman­cil und Quar­tei­ra: Fest­nah­men wegen Drogenhandels

Die Poli­zei hat am 31. Okto­ber und am 1. Novem­ber zwei Män­ner im Alter von 22 und 30 Jah­ren in Alman­cil und Quar­tei­ra wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Dabei wur­den fünf Dosen Koka­in, zehn Dosen Hero­in, zwei Mobil­te­le­fo­ne, ein Klein­wa­gen und 1.200 Euro Bar­geld beschlagnahmt.

Lou­lé: Mör­der verhaftet

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die­se Woche einen 47-jäh­ri­gen Mann wegen Mor­des ver­haf­tet. Er wird ver­däch­tigt, am 28. Okto­ber einen 61-jäh­ri­gen Mann erstickt zuha­ben. Der Tod des Man­nes war von den Ermitt­lern zunächst als natür­li­cher Tod in Ver­bin­dung mit chro­ni­schem Alko­hol­miss­brauch ein­ge­stuft wor­den. Nach wei­te­ren foren­si­schen Unter­su­chun­gen konn­te jedoch der Mord nach­ge­wie­sen und der mut­maß­li­che Mör­der ermit­telt werden.

Estoi: Ver­haf­tung wegen Kinderpornografie

Die Jus­tiz­be­hör­den haben am 3. Novem­ber in Estoi einen 36-jäh­ri­gen Mann fest­ge­nom­men, der des Ver­bre­chens der Kin­der­por­no­gra­fie ver­däch­tigt wird. Dies geschah im Rah­men von Ermitt­lun­gen, die nach einer inter­na­tio­na­len War­nung im Jahr 2019 ein­ge­lei­tet wur­den, teil­te eine Poli­zei­quel­le mit. Der Ver­däch­ti­ge soll kin­der­por­no­gra­fi­sche Inhal­te wei­ter­ge­ge­ben haben. Außer­dem wur­den in sei­nem Besitz meh­re­re Bil­der mit por­no­gra­fi­schen Dar­stel­lun­gen von Min­der­jäh­ri­gen gefun­den. Der Ver­haf­te­te ist wegen ähn­li­cher Ver­bre­chen bereits vorbestraft.

Olhão: Dieb und Betrü­ger verhaftet

Die Poli­zei hat in Olhão einen 38-jäh­ri­gen Mann wegen Dieb­stahl, Com­pu­ter­be­trug, Com­pu­ter­fäl­schung ver­bo­te­nen Waf­fen­be­sit­zes in Unter­su­chungs­haft genom­men. Der Ver­däch­ti­ge war u.a. zwi­schen Juli 2020 und August 2021 in Olhão nachts in Gast­stät­ten, Woh­nun­gen, Wohn­mo­bi­le und Autos ein­ge­bro­chen und dabei Geld, Bank­kar­ten, elek­tro­ni­sche Gerä­te und Küchen­ge­rä­te gestohlen.

Faro: Ille­ga­le Jäger ertappt

Die Poli­zei hat in Faro zwei Män­ner im Alter von 25 und 49 Jah­ren bei der ille­ga­len Jagd auf fri­scher Tat ertappt. Wäh­rend der Akti­on wur­den auch drei Vögel geret­tet, näm­lich eine Zwerg­see­schwal­be (Car­due­lis spi­nus), ein Stieg­litz (Car­due­lis car­due­lis) und ein Hybrid­stieg­litz, die in das Zen­trum für Erho­lung und For­schung von Wild­tie­ren (RIAS) in Olhão gebracht wur­den. Wäh­rend der Fest­nah­me wur­de außer­dem zwei Vogel­kä­fi­ge, eine Sche­re, ein Ham­mer, eine Rol­le Seil, vier Herin­ge und Net­ze beschlagnahmt.

Susanne Tenzler-Heusler
Anzei­ge

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin