Por­tu­gal: Per­fekt für LGBTQ+-Reisende

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Eine Stu­die der Rei­se-Platt­form ParkS­lee­pFly hat erge­ben, dass Lis­sa­bon und Por­to mit jeweils 100 Pro­zent­punk­ten auf dem Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­in­dex zu den bes­ten Städ­ten für LGBTQ+-Reisende zäh­len. An drit­ter Stel­le steht Köln in Deutsch­land, das eben­falls zu den Län­dern gehört, die LGBTQ+-Reisende in Euro­pa am meis­ten akzep­tie­ren (mit einem Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­wert von 79).

Ins­ge­samt erwies sich die Haupt­stadt Por­tu­gals, als das bes­te Rei­se­ziel für LGBTQ+-Reisende welt­weit. "Lis­sa­bon ist eine wun­der­schö­ne medi­ter­ra­ne Stadt mit einer Viel­zahl von Schwu­len­bars und ‑clubs in den ver­win­kel­ten Stra­ßen", so ParkS­lee­pFLy. Eine wei­te­re por­tu­gie­si­sche Stadt, die sehr gut abschnitt, war die Por­to im Nor­den des Lan­des. "Por­to wies mit 2.503 Unter­künf­ten pro 100.000 Ein­woh­nern die höchs­te Kon­zen­tra­ti­on an Unter­kunfts­mög­lich­kei­ten unter den von uns unter­such­ten Städ­ten auf".

"Um sicher­zu­stel­len, dass sich die LGBTQ+-Gemeinschaft auf ihren Rei­sen sicher und wohl fühlt, hat ParkS­lee­pFly Rei­se­zie­le auf der gan­zen Welt anhand von Fak­to­ren bewer­tet, die ihre LGBTQ+-Freundlichkeit betref­fen, um die LGBTQ+-freundlichsten Urlaubs­zie­le zu ermit­teln", heißt es in einer Mit­tei­lung der Platt­form. "Mit der Auf­he­bung der Rei­se­be­schrän­kun­gen buchen vie­le Rei­sen­de, dar­un­ter auch die LGBTQ+-Gemeinschaft, Rei­sen nach Über­see. Lei­der müs­sen LGBTQ+-Reisende immer noch auf Sicher­heits- und Geset­ze­s­aspek­te in eini­gen Rei­se­zie­len auf der gan­zen Welt ach­ten, da Homo­se­xua­li­tät in 69 Län­dern immer noch ille­gal ist", heißt es bei ParkSleepFly.

Der ParkS­lee­pFLy-Index basiert auf sechs Haupt­fak­to­ren. In ers­ter Linie die Anti­dis­kri­mi­nie­rung, die die Punkt­zahl jeder Stadt im Migra­ti­on Inte­gra­ti­on Poli­cy Index 2020 Anti-Discri­mi­na­ti­on Ran­king berück­sich­tigt; die Anzahl der LGBTQ+ Ver­an­stal­tun­gen in jeder Stadt; das Sicher­heits­ni­veau laut Num­beo, basie­rend auf den Umfra­ge­er­geb­nis­sen; die auf Kayak gelis­te­ten Hotels pro 100.000 Men­schen in der Stadt; die auf Tri­pAd­vi­sor gelis­te­ten Bars und Clubs; und schließ­lich der durch­schnitt­li­che Preis für Hotel­auf­ent­hal­te am Wochenende.

Bereits Anfang 2020 hat die die Initia­ti­ve Varia­ções und die por­tu­gie­si­sche Tou­ris­mus­zen­tra­le die Kam­pa­gne Proud­ly Por­tu­gal mit dem Ziel gestar­tet, Por­tu­gal inter­na­tio­nal als Ziel für die LGBTI-Gemein­schaft (Les­ben, Schwu­le, Bise­xu­el­le, Trans- und Inter­se­xu­el­le) attrak­ti­ver zu machen. Die "För­de­rung Por­tu­gals als LGBTI-Desti­na­ti­on" ist ein Schwer­punkt in der Stra­te­gie Tou­ris­mus 2027.

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Anzei­ge

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.