Algarve News: 06. bis 12. September 2021

Anzei­ge

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freunden!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 36/2021: Algar­ve: Por­tu­gie­sen pushen Hotel­aus­las­tung | Kip­pen-Pla­ge an Algar­ve-Strän­den | Via Algar­via­na mit neu­er Web­site | Gesund­heits­hot­line mit Rekord | 9 Mil­lio­nen für Gua­dia­na-Brü­cke | Por­tu­gal mit Wachs­tum | Algar­ve: Por­tu­gal-Mas­ters kommt zurück | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nachrichten!

  • Algar­ve: Orcas ramm­ten drei Boo­te :Algarve: Orcas rammten drei Boote
    Bereits seit Som­mer 2020 berich­ten diver­se Medi­en immer wie­der über unheim­li­che Begeg­nun­gen zwi­schen Orcas, auch Schwert­wa­le genannt, und Segel­boo­ten in der Stra­ße von Gibral­tar und im Atlan­tik vor Por­tu­gal und Gali­zi­en. Jetzt kam es erneut zu Zwi­schen­fäl­len mit den Mee­res­be­woh­nern, die­ses Mal an der West­küs­te der Algar­ve. An einem Rag muss­ten drei Boo­te geret­tet werden. 
  • Por­tu­gals größ­ter Aldi eröff­net in Alb­ufei­ra :Portugals größter Aldi eröffnet in Albufeira
    Am 8. Sep­tem­ber wird in Alb­ufei­ra in der Nähe der Stier­kampf­are­na die größ­te Aldi-Fili­a­­le Por­tu­gals eröff­net. Das neue Geschäft ver­fügt über eine Ver­kaufs­flä­che von rund 1.500 Qua­drat­me­tern und einer Lager­flä­che von etwa 400 Qua­drat­me­tern und bie­tet 40 Ange­stell­ten Arbeit. Geöff­net ist täg­lich von 7.30 Uhr bis 23 Uhr. 
  • Die Algar­ve – eine facet­ten­rei­che Küs­te: 10 Tipps, die einen Por­tu­g­al­ur­laub vom Main­stream abgren­zen :Die Algarve – eine facettenreiche Küste: 10 Tipps, die einen Portugalurlaub vom Mainstream abgrenzen
    Im Süden Por­tu­gals befin­det sich die Algar­ve, bei der es sich um ein loh­nen­des Urlaubs­ziel han­delt. Die unbe­schreib­li­che Viel­falt und star­ken Gegen­sät­ze sind es, durch die sich die Küs­te aus­zeich­net. Hier tref­fen Rei­sen­de auf unbe­rühr­te Natur­land­schaf­ten, tra­di­tio­nel­le Fischer­dör­fer und auf­re­gen­de Feri­en­or­te für die par­ty­hung­ri­gen Urlau­ber. Eben durch die­se Viel­falt erweist sich die Algar­ve als ideales …

Algarve: Portugiesen pushen Hotelauslastung

Leich­tes Auf­at­men bei den regio­na­len Tou­ris­mus­ver­ant­wort­li­chen. Die durch­schnitt­li­che Gesamt­be­le­gung pro Zim­mer in den Hotels und tou­ris­ti­schen Anla­gen der Algar­ve lag im August bei 76,2% und damit um 17,9% nied­ri­ger als im glei­chen Monat 2019, aber deut­lich höher als im August 2020, wie der regio­na­le Hotel­ver­band AHETA mit­teil­te. Ver­ant­wort­lich für den leich­ten Auf­schwung sind die Por­tu­gie­sen selbst. Laut AHETA ist der Anteil der inlän­di­schen Tou­ris­ten im Ver­gleich zu 2020 um 50% gestie­gen. Der aus­län­di­sche Markt sei aller­dings um 58,6% ein­ge­bro­chen. Die August-Daten zei­gen laut AHETA auch, dass "kumu­liert seit Jah­res­be­ginn die Zim­mer­be­le­gung einen durch­schnitt­li­chen Rück­gang von 59,3% und der Umsatz einen Rück­gang von 54,8% im Ver­gleich zum glei­chen Zeit­raum 2019 verzeichnet."

AHE­TA-Chef Eli­dé­ri­co Vie­gas (Foto) schätzt ins­ge­samt ein, dass die Daten, "obwohl sie immer noch unter dem lie­gen, was vor der Pan­de­mie üblich war, den­noch posi­tiv über­rascht haben, denn wir hat­ten einen sehr deut­li­chen Anstieg im Ver­gleich zu 2020, und das ist natür­lich gut". Vie­gas erwar­tet eine wei­te­re Erho­lung ab Ostern 2022.
Für die kom­men­den Mona­te rech­net der Tou­ris­mus­chef der Algar­ve João Fer­nan­des einen star­ken Zustrom von Golf­ur­lau­bern. Außer­dem hofft er, dass die bri­ti­schen Schul­fe­ri­en im Okto­ber mehr Bri­ten an die Algar­ve brin­gen und dass das MotoGP-Ren­nen, das im Novem­ber in Por­ti­mão statt­fin­den wird, eben­falls vie­le Men­schen in die Regi­on locken wird.

Kippen-Plage an den Algarvestränden

Mee­res­for­scher war­nen vor stei­gen­der Umwelt­ver­schmut­zung durch Ziga­ret­ten­kip­pen. 12 Pro­zent der an den Strän­den der Algar­ve gefun­de­nen Kunst­stof­fe sind Ziga­ret­ten­stum­mel und ande­re Über­res­te aus der Tabak­in­dus­trie. Wis­sen­schaft­ler des Cent­re for Mari­ne Sci­ence (CCMAR), das die Küs­te der Algar­ve über­wacht, haben in den Win­ter- und Früh­jahrs­mo­na­ten durch­schnitt­lich neun Ziga­ret­ten­stum­mel pro 100 Meter Strand gefun­den. In den Som­mer­mo­na­ten steigt die­se Zahl auf wesent­lich höhe­re Wer­te an.
Ger­ar­do Zar­di, For­scher am CCMAR, erklärt, dass "die Zunah­me der Ziga­ret­ten­stum­mel im Som­mer nicht nur auf die Rau­cher am Strand zurück­zu­füh­ren ist, son­dern auch auf die grö­ße­re Anzahl von Men­schen in der Algar­ve-Regi­on. Ein gro­ßer Teil der an den Strän­den gefun­de­nen Ziga­ret­ten­kip­pen stammt aus Städ­ten und Bal­lungs­ge­bie­ten, die bis zu 100 km ent­fernt sind! Sie wer­den auf den Boden gewor­fen, gelan­gen über Abfluss­rin­nen und Drai­na­ge­sys­te­me in die Gewäs­ser und lan­den schließ­lich im Meer. Lei­der fin­den wir auch häu­fig Ziga­ret­ten­kip­pen in den Mägen von Vögeln, die an der Algar­veküs­te leben".
Die Gefahr: Ziga­ret­ten­stum­mel bestehen aus Zel­lu­lo­se­ace­tat, einer Art Kunst­stoff, und set­zen ver­schie­de­ne Che­mi­ka­li­en und Schwer­me­tal­le – wie Blei und Arsen – in die Umwelt frei, die für Men­schen und Wild­tie­re gif­tig sind. Lei­der fin­den wir häu­fig Ziga­ret­ten­kip­pen in den Mägen von Vögeln, die an der Algar­veküs­te leben", so die Forscher.
Seit Anfang Sep­tem­ber 2020 wer­den Ziga­ret­ten laut Gesetz als Sied­lungs­ab­fall behan­delt und daher ist es ver­bo­ten, sie "im öffent­li­chen Raum zu ent­sor­gen", es dro­hen Geld­stra­fen bis zu 250 Euro.

Wanderweg Via Algarviana hat eine neue Website

Die Via Algar­via­na hat ihren Inter­net­auf­tritt auf Vor­der­mann gebracht. Ziel ist eine ver­bes­ser­te Benut­zer­freund­lich­keit durch eine ein­fa­che­re und intui­ti­ve­re Navi­ga­ti­on. Neben den Infor­ma­tio­nen über die ver­schie­de­nen Rou­ten mit Sehens­wür­dig­kei­ten, detail­lier­ten Kar­ten und allen Infra­struk­tu­ren, die das Gebiet der Via Algar­via­na aus­ma­chen, wur­den auch eini­ge neue Berei­che geschaf­fen. Prunk­stück ist die Pla­nungs­sei­te, die die häu­figs­ten Fra­gen der Besu­cher beant­wor­tet und den Wan­de­rern und Moun­tain­bi­kern die Orga­ni­sa­ti­on ihrer Tour erleich­tert. In Kür­ze wird außer­dem ein Bereich für Part­ner ein­ge­rich­tet, der Beher­ber­gungs­be­trie­be, Restau­rants und ande­re tou­ris­ti­sche Dienst­leis­tun­gen ein­be­zieht, die auf der Via Algar­via­na tätig sind. Hier kön­nen die Besu­cher in Zukunft ihre Reser­vie­run­gen bei den Unter­neh­men direkt auf der Web­site vor­neh­men. Die Navi­ga­ti­on auf der neu­en Web­site mit respon­si­vem Lay­out passt sich an ver­schie­de­ne Gerä­te an (Desk­top, Smart­pho­ne oder Tablet) und ist zunächst auf Por­tu­gie­sisch und Eng­lisch ver­füg­bar, wird aber in den kom­men­den Mona­ten um vier wei­te­re Spra­chen erwei­tert: Fran­zö­sisch, Spa­nisch, Deutsch und Niederländisch.

Hotline SNS 24 mit Anrufrekord

Die Gesund­heits­hot­line SNS 24 hat bis Anfang Sep­tem­ber 4,04 Mil­lio­nen Anru­fe ent­ge­gen­ge­nom­men, eine Zahl, die den Rekord von 4,02 Mil­lio­nen aus dem Jahr 2020 über­trifft, teil­te der Ser­vi­ços Par­til­ha­dos do Minis­té­rio da Saú­de (SPMS) mit. Der aktivs­te Monat war der Juli die­ses Jah­res mit mehr als 736.000 Anru­fen. Die Behör­de teil­te außer­dem mit, dass die Psy­cho­lo­gi­sche Bera­tungs­stel­le seit dem 1. April 2020 mehr als 105.000 Anru­fe ent­ge­gen­ge­nom­men hat, wäh­rend die Video­an­ruf-Ser­vice­platt­form für gehör­lo­se Bür­ger 3.250 Per­so­nen bedient hat, seit sie im April 2020 auf der Web­site der SNS zur Ver­fü­gung gestellt wur­de. Die­se arbei­tet mit por­tu­gie­si­schen Gebär­den­sprach­dol­met­schern und ist 24 Stun­den am Tag, sie­ben Tage die Woche verfügbar.

9 Millionen für Guadiana-Brücke

Immer­hin ein Anfang: Die Minis­te­rin für ter­ri­to­ria­len Zusam­men­halt Ana Abrun­ho­sa hat am 8. Sep­tem­ber in Alcou­tim die Finan­zie­rungs­ver­trä­ge für die geplan­te Brü­cke Alcou­tim – San­lú­car de Gua­dia­na unter­zeich­net. Für das Pro­jekt sind 9 Mil­lio­nen Euro aus dem Plan für Wie­der­auf­bau und Resi­li­enz (RRP) vorgesehen.
Der ers­te Mei­len­stein die­ses Pro­jekts sieht den Abschluss der ers­ten Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung im drit­ten Quar­tal 2022 vor. Eben­falls im ers­ten Quar­tal 2022 soll die Aus­schrei­bung für das Aus­füh­rungs­pro­jekt ein­ge­lei­tet wer­den, die bis zum vier­ten Quar­tal 2023 abge­schlos­sen sein soll; der Auf­trag muss bis zum drit­ten Quar­tal 2024 ver­ge­ben wer­den, wobei der Beginn der Arbei­ten spä­tes­tens zum Ende des ers­ten Quar­tals 2025 erwar­tet wird. Die Arbei­ten müs­sen bis spä­tes­tens 2026 abge­schlos­sen sein. Mit der neu­en Brü­cke soll „die Ver­rin­ge­rung von etwa 70 km Fahr­stre­cke auf der Ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Sei­ten der Gren­ze ermög­licht und die Ent­wick­lung der Regio­nen Algar­ve und Anda­lu­si­en sowie die Lebens­qua­li­tät der Bevöl­ke­rung ver­bes­sert wer­den", heißt es in den offi­zi­el­len Verlautbarungen.

Tipp: „Stür­mi­sche Algar­ve“, der vier­te Kri­mi um die fre­che Jour­na­lis­tin Ana­be­la Sil­va und Kom­mis­sar João Almei­da ist fer­tig und erscheint am 14. Sep­tem­ber. Jetzt vor­be­stel­len: Caro­li­na Con­rad, "Stür­mi­sche Algar­ve", der vier­te Kri­mi-Band um Ana­be­la Sil­va. ISBN-13: 978–3499007569. Auch als eBook.

Wirtschaft: Portugal ist kein "sinkendes Schiff"

Por­tu­gals Pre­mier­mi­nis­ter Antó­nio Cos­ta hat jetzt erklärt, dass das Land "ruhi­ge­re Gewäs­ser" ansteu­ert. In einem Inter­view mit dem Sen­der TVI argu­men­tier­te er, dass die por­tu­gie­si­sche Wirt­schaft (ins­be­son­de­re die Unter­neh­men) ein hohes Maß an Wider­stands­fä­hig­keit aufweise.
"Glück­li­cher­wei­se befin­den wir uns nicht auf der Tita­nic, und das Schiff sinkt auch nicht. Im Gegen­teil, das Boot hat dem Sturm gut stand­ge­hal­ten. Ich den­ke, wir sind in einer guten Ver­fas­sung, um durch ruhi­ge Gewäs­ser zu segeln", füg­te er hinzu.
Unter­stützt wird Cos­tas Opti­mis­mus durch aktu­el­le Daten der EU. Danach ver­zeich­ne­te laut der euro­päi­schen Sta­tis­tik­be­hör­de Euro­stat Por­tu­gal mit 4,9 % im zwei­ten Quar­tal den zweit­größ­ten vier­tel­jähr­li­chen Zuwachs des Brut­to­in­land­pro­dukts BIP unter den 27 Mit­glied­staa­ten. Bes­ser war nur Irland mit einem Plus von 6,3%. Deutsch­land lag bei 1,6%, der Wert für die gesam­te EU bei 2,1%.

Portugal Masters kehrt an die Algarve zurück

Die Por­tu­gal Mas­ters Golf Cham­pions­hip, die im April auf­grund von Ein­schrän­kun­gen durch die Pan­de­mie ver­scho­ben wur­de, ist fast in letz­ter Minu­te in den Zeit­plan der Euro­pean Tour auf­ge­nom­men wor­den. Das mit 1,5 Mil­lio­nen Euro dotier­te Tur­nier wird zum 15. Mal in Fol­ge auf dem Dom Pedro Vic­to­ria Golf Cour­se in Vil­a­mou­ra aus­ge­tra­gen. Das Mas­ters ist das ein­zi­ge por­tu­gie­si­sche Tur­nier, das für das "Race to Dubai" gewer­tet wird, wo die Sai­son der Euro­pean Tour am 21. Novem­ber endet.
Luis Araú­jo, Prä­si­dent von Turis­mo de Por­tu­gal, erklär­te: "Das Por­tu­gal Mas­ters ist für den por­tu­gie­si­schen Tou­ris­mus­sek­tor von gro­ßer Bedeu­tung, da es dem gan­zen Land eine gro­ße Medi­en­prä­senz ver­leiht. Es bestä­tigt, dass Por­tu­gal nach wie vor ein her­vor­ra­gen­des Rei­se­ziel für alle Gol­fer ist. Dies ist ein wich­ti­ger Moment, um das inter­na­tio­na­le Pres­ti­ge unse­res Lan­des zu präsentieren."
Dom Pedro Vic­to­ria ist einer der fünf Golf­plät­ze der Dom Pedro Hotels & Golf Collec­tion. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter: www.dompedrogolf.com.

Nachrichten aus Polizei und Justiz

Armação de Pera: Verhaftung wegen versuchten Mordes

Die Kri­mi­nal­po­li­zei von Por­ti­mão hat in Arma­ção de Pera einen 59 Jah­re alten Mann wegen ver­such­ten Mor­des fest­ge­nom­men. Der Ver­däch­ti­ge soll am 4. Sep­tem­ber sei­ne Part­ne­rin auf offe­ner Stra­ße ange­schos­sen haben.

Faro: Brandstifter verhaftet

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat am 8. Sep­tem­ber einen 58-jäh­ri­gen Mann wegen Brand­stif­tung fest­ge­nom­men. Er wird ver­däch­tigt, am 4. Sep­tem­ber in einem länd­li­chen Gebiet am Ran­de von Faro einen Wald­brand gelegt zu haben. Die Feu­er­wehr konn­te ein Über­grei­fen auf Häu­ser und das angren­zen­de Wald­ge­biet ver­hin­dern. Bereits vor einer Woche hat­te die Kri­mi­nal­po­li­zei einen 50-jäh­ri­gen Mann fest­ge­nom­men, der ver­däch­tigt wird, einen Wald­brand in der Nähe eines Hau­ses in der Gemein­de São Cle­men­te in der Gemein­de Lou­lé gelegt zu haben. Auch hier konn­te die Feu­er­wehr ein Aus­brei­ten des Feu­ers verhindern.

Albufeira: Räuber gestellt

Die Poli­zei hat am 9. Sep­tem­ber in Alb­ufei­ra einen 25-jäh­ri­gen Mann wegen Rau­bes und Dieb­stahls fest­ge­nom­men. Der vor­be­straf­te Ver­däch­ti­ge hat­te im Juli in einer Woh­nung vier Jugend­li­che mit einem Mes­ser bedroht und aus­ge­raubt. Im Rah­men der Ver­haf­tung wur­den zehn Uhren, meh­re­re Doku­men­te und Bank­kar­ten, eine Kame­ra, ver­schie­de­nen Schmuck­stü­cke (Ket­ten, Ohr­rin­ge, Arm­bän­der und Rin­ge) sowie meh­re­ren Brief­ta­schen sichergestellt.

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Anzei­ge

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin