Algarve News: 28. Juni bis 4. Juli 2021


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 26/2021: Covid-19: Algar­ve unter Druck | Tou­ris­mus: Buchun­gen auf nied­ri­gem Niveau | Algar­ve-Events im Juli  | Faro: Cam­ping­park eröff­net | Insek­ten auf dem Spei­se­plan | Neue Orca-"Angriffe" vor der West­küs­te | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

  • Algar­ve: 78 infi­zier­te Schü­ler, 1.300 in Qua­ran­tä­ne :Algarve: 78 infizierte Schüler, 1.300 in Quarantäne
    Nach Anga­ben der regio­na­len Gesund­heits­de­le­gier­ten der Algar­ve Ana Cris­ti­na Guer­rei­ro gegen­über der Nach­rich­ten­agen­tur Lusa befin­den sich aktu­ell mehr als 1.300 Schü­ler aus 52 Klas­sen in den fünf Gemein­den der Algar­ve, in denen der Unter­richt aus­ge­setzt wur­de, in Qua­ran­tä­ne. Bei 78 Schü­lern wur­de eine Covid-19-Infe­k­­ti­on fest­ge­stellt. Außer­dem wur­den auch eini­ge Sport­mann­schaf­ten iso­liert, die mit den Aus­brü­chen …
  • Covid-19: Aus­gangs­sper­re für 9 Algar­ve-Gemein­den :Covid-19: Ausgangssperre für 9 Algarve-Gemeinden
    Die Del­­ta-Vari­an­­te hat Por­tu­gal fest im Griff. Sie macht bereits 55% aller regis­trier­ten Covid-109-Infe­k­­ti­o­­nen aus, im Groß­raum Lis­sa­bon sol­len es über 70 und an der Algar­ve sogar über 75% sein. Die Regie­rung steu­ert nun mit einem Mix aus beschleu­nig­ten Imp­fun­gen, mehr Tests und här­te­ren Restrik­tio­nen dage­gen. Ab heu­te gilt für 45 por­tu­gie­si­sche Land­krei­se mit hohem oder …
  • Covid-19: Immo­bi­li­en­bran­che trotzt Coro­na :Covid-19: Immobilienbranche trotzt Corona
    Im Gegen­satz zu vie­len ande­ren Bran­chen kommt die por­tu­gie­si­sche Immo­bi­li­en­wirt­schaft offen­bar ohne grö­ße­re Schä­den durch die Coro­­na-Pan­­de­­mie. Das bele­gen diver­se Unter­su­chun­gen. Laut dem Wirt­schafts­jour­nal ECO war 2020 mit einem Volu­men von 2,790 Mil­li­ar­den Euro „das dritt­bes­te Jahr aller Zei­ten“. Auch 2021 scheint ein gutes Jahr zu wer­den, wur­den doch in der Bran­che bis­lang schon 1,350 …

 

Covid-19: Algarve unter Druck

Die Coro­na-Lage an der Algar­ve spitzt sich zu. Die Regi­on hat mit 422 Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­ner in 14 Tagen (17. bis 30. Juni) die höchs­te kumu­la­ti­ve Inzi­denz­ra­te im gan­zen Land. Laut der Gene­ral­di­rek­ti­on für Gesund­heit DGS ver­zeich­net die Algar­ve den höchs­ten kumu­lier­ten Zuwachs an Todes­fäl­len (+406%) und an neu­en Infek­tio­nen (+215%) seit Beginn des Jah­res 2021. Auch der so genann­te Rt-Wert, der die Anste­ckungs­ra­te misst, liegt mit 1,28 an der Spit­ze im Land.

Das Ergeb­nis: Aktu­ell sind neun Land­krei­se von schwe­ren Restrik­tio­nen betrof­fen. Vier wei­te­re Gemein­den an der Algar­ve lau­fen Gefahr, eben­falls auf die maxi­ma­le Stu­fe der Ein­schrän­kun­gen zu gehen: São Brás de Alpor­tel mit einer Inzi­denz von 434, Faro und Lagos, bei­de mit 423, und Sil­ves mit 254. Ein­sam an der Spit­ze liegt der Land­kreis Alb­ufei­ra mit 823 neu­en Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­nern. Das ist die höchs­te Inzi­denz­ra­te in ganz Por­tu­gal. Für die übri­gen Gemein­den der Algar­ve stellt sich die Situa­ti­on wie folgt dar: Lagoa hat eine Inzi­denz von 171, Alje­zur 125, Tavi­ra 119, Mon­chi­que 100, Cas­tro Marim 97, Vila Real de San­to Antó­nio 59, Vila do Bis­po 58. Port­i­mao liegt mit 139 hart an der Gren­ze. Ledig­lich Gemein­de Alcou­tim liegt bei einer 0‑Inzidenz.

Der Koor­di­na­tor der Task For­ce Vize­ad­mi­ral Gou­veia e Melo (Foto) kün­dig­te jetzt an, das Tem­po der Imp­fu­n­eng auf­grund der raschen Aus­brei­tung der Del­ta-Vari­an­te zu beschleu­ni­gen und die Zahl der Imp­fun­gen auf 850.000 pro Woche zu erhö­hen. Der­zeit liegt sie bei rund 100.000 pro Tag.  "Wir befin­den uns in einem Krieg gegen das Virus und wir wer­den alles tun, um den Impf­pro­zess vor­an­zu­trei­ben und bis an die Gren­zen zu gehen", sag­te Gou­veia e Melo gegen­über der Nach­rich­ten­agen­tur Lusa.

Dem­ge­gen­über steht eine Beschwer­de der Bür­ger­meis­te­rin von Por­ti­mão Isil­da Gomes. In einer Video­kon­fe­renz mit der Staats­se­kre­tä­rin für Tou­ris­mus Rita Mar­ques erklär­te sie, dass es „nicht zu ver­ste­hen ist, war­um die Imp­fung an der Algar­ve nicht recht­zei­tig ver­stärkt wur­de, denn als Tou­ris­mus­re­gi­on par excel­lence wäre es wich­tig, dass die Geschäf­te an der Algar­ve zu die­ser Jah­res­zeit so nor­mal wie mög­lich arbei­ten könn­ten“. In dem Gespräch for­der­te Gomes "die sofor­ti­ge Beschleu­ni­gung der Imp­fun­gen, offen für alle Bür­ger, die geimpft wer­den wol­len, unab­hän­gig von Alters­grup­pen“.

Aspekt am Ran­de: Auch im Nach­bar­land Spa­ni­en eska­liert die Lage. Auf der Über­sicht der euro­päi­schen Infek­ti­ons­schutz­be­hör­de ECDC nimmt Spa­ni­en nach Zypern und Por­tu­gal inzwi­schen den drit­ten Platz ein. Die Sie­ben­ta­ges­in­zi­denz liegt im gan­zen Land bei knapp über hun­dert Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­ner; in Deutsch­land waren es zuletzt weni­ger als fünf. Kata­lo­ni­en mel­det sogar eine Inzi­denz von 233. Und ist jetzt wie­der Risi­ko­ge­biet. Die Nach­bar­re­gi­on der Algar­ve Anda­lu­si­en ist schon seit dem ver­gan­ge­nen Jahr Risi­ko­ge­biet, von des­sen Besuch das Aus­wär­ti­ge Amt abrät.

Tourismus: Buchungen auf niedrigem Niveau

Der „Juli ist ver­lo­ren“, ist sich Raul Mar­tins, Prä­si­dent des por­tu­gie­si­schen Hotel­ver­ban­des AHP, sicher. Grund sei vor allem der Aus­fall bri­ti­scher und deut­scher Tou­ris­ten. Jetzt sol­len es die hei­mi­schen Urlau­ber im August rich­ten. Cris­ti­na Siza Viei­ra, Vize­prä­si­den­tin der AHP, glaubt, dass das Jahr "trotz des abge­bro­che­nen Auf­schwungs" nicht schlech­ter sein wird als 2020, „weil wir den Bin­nen­markt haben, der ein Gegen­ge­wicht bil­den wird“. Damit könn­ten sich auch die Aus­sich­ten für die Algar­ve ver­bes­sern.

Eine Umfra­ge des Ver­ban­des vom 30. Juni unter 610 Hotels in Por­tu­gal macht aller­dings nur bedingt Hoff­nung. Danach liegt die Pro­gno­se für Hotel­bu­chun­gen im August bei ledig­lich 46 Pro­zent. Für Sep­tem­ber sinkt die­ser Wert auf 37 Pro­zent und erhöht sich erst für Okto­ber auf 50 Pro­zent.

 

Algarve: Viel Kultur im Juli

Som­mer­kon­zer­te, Thea­ter­auf­füh­run­gen, Aus­stel­lun­gen, Stra­ßen­ki­no, Wein­tou­ris­mus und Sport­events – der Juli an der Algar­ve ist mit Vernstal­tun­gen für alle Zuel­grup­pen prall gefüllt. Nach­zu­le­sen in der  neu­es­ten Aus­ga­be des Algar­ve Gui­de, dem Ver­an­stal­tungs­ka­len­der für Ein­woh­ner und Tou­ris­ten, der monat­lich von der Tou­ris­mus­re­gi­on Algar­ve her­aus­ge­ge­ben wird und hier kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den kann.

Faro: Campingpark eröffnet

Ver­gan­ge­ne Woche wur­de der reno­vier­te Cam­ping­park von Pra­ia de Faro wie­der­eröff­net, nun­mehr in Regie der Stadt­ver­wal­tung. Er umfasst auf 20.372 Qua­drat­me­tern Flä­che 200 Stell­plät­ze für Zel­te und 24 für Wohn­mo­bi­le und hat damit eine Gesamt­ka­pa­zi­tät von 689 Per­so­nen. Der Platz ver­fügt außer­dem über eine Rezep­ti­on, Umklei­de­räu­me, einen Kin­der­spiel­platz, eine Ers­te-Hil­fe-Sta­ti­on und einen Grill­be­reich. Auf dem Are­al wur­den außer­dem 100 Bäu­me gepflanzt. Die maxi­ma­le Auf­ent­halts­dau­er ist auf 15 Tage begrenzt. Die Gemei­ne Faro hat etwa 800.000 Euro in die Neu­ge­stal­tung des Cam­ping­parks gesteckt, auf dem seit dem 9. April auch ein Werk des Künst­lers Bordalo II zu sehen ist. Infos und Buchung über Tele­fon 289 870 805 oder per E‑Mail parque.campismo@cm-faro.pt.

 

Insekten stehen in Portugal jetzt auf dem Speiseplan

Por­tu­gals Vete­ri­när­be­hör­de DGAV hat jetzt "Ver­mark­tung und Ver­zehr" von sie­ben Insek­ten­ar­ten geneh­migt, dar­un­ter Heim­chen (Ach­e­ta domesti­cus) und die West­li­che Honig­bie­ne (Apis mel­li­fe­ra). Außer­dem dür­fen Schwarz­kä­fer, ver­schie­de­ne Arten von Heu­schre­cken und Mehl­wür­mer genos­sen wer­den. Laut DGAV „könn­ten die Por­tu­gie­sen der­ar­ti­ge Pro­duk­te bereits in die­sem Som­mer in Super­markt­re­ga­len oder sogar in Restau­rants fin­den“.

Foto: watson.ch

Wieder Orca-"Angriffe" vor der Küste

Ende Juni hat es erneut einen „Angriff“ von Orcas vor der por­tu­gie­si­schen Küs­te gege­ben, die­ses Mal in Regi­on zwi­schen Sesim­bra und Cabo Espi­chel. Dabei wur­de ein fran­zö­si­sches Boot mit vier Insas­sen von „von ver­schie­de­nen Schlä­gen getrof­fen" und muss­te zur Repa­ra­tur in den nächs­ten Hafen geschleppt wer­den. Bereits im ver­gan­ge­nen Herbst wur­den in spa­ni­schen und por­tu­gie­si­schen Gewäs­sern Dut­zen­de der­ar­ti­ge Vor­fäl­le gemel­det. U.a. wur­de im Novem­ber 2020 ein deut­scher Solo-Seg­ler vor Sines von Orcas gerammt, der von Cas­cais aus auf dem Weg an die Algar­ve war.

Nie­mand konn­te bis­her erklä­ren, war­um die Orcas (eine Art aus der Fami­lie der Del­fi­ne) plötz­lich so „aggres­siv" sind, oder ob die­se Vor­fäl­le auf die Akti­vi­tät einer ein­zi­gen „abtrün­ni­gen" Grup­pe zurück­zu­füh­ren sind. Der Modus Ope­ran­di besteht dar­in, das Ruder von Segel­boo­ten zu ram­men, wodurch die­se nicht mehr steu­ern kön­nen. Eini­ge For­scher ver­mu­ten Stress, ande­re wie­der­um Spiel­trieb.

Ähn­li­che „Angrif­fe“ wer­den auch aus ande­ren Tei­len der Welt gemel­det. Ban­ge Momen­te gab es vor kur­zem für die Crew einer Segel­jacht auf dem Weg von Eng­land nach Grie­chen­land. In der Stra­ße von Gibral­tar zwi­schen dem Atlan­tik und dem Mit­tel­meer wur­de die Luxus­jacht von einer Grup­pe von ca. 30 Orcas atta­ckiert. Die Wale ramm­ten die Jacht und beschä­dig­ten sie.

P.S: Ende Juni wur­den vor Faro vor der Insel Fuse­ta meh­re­re – ganz fried­li­che – Orcas gesich­tet (Video: Isi­do­ro Gago, Ocea­nic, Lda), was zu die­ser Jah­res­zeit nicht unge­wöhn­lich ist.

 

Nachrichten aus Polizei und Justiz

Loulé: Verhaftung wegen Kindesmissbrauchs

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat Anfang Juli in Lou­lé einen 19-jäh­ri­gen Aus­län­der iden­ti­fi­ziert und fest­ge­nom­men, der im Ver­dacht steht, meh­re­re Ver­bre­chen des sexu­el­len Kin­des­miss­brauchs began­gen zu haben. Ihm wer­den mona­te­lan­ge sexu­el­le Über­grif­fe auf ein 12-jäh­ri­ges Kind vor­ge­wor­fen.

Vilamoura – Drogenhändler verhaftet

Die Poli­zei hat am 28. Juni in Vil­a­mou­ra einen 40 Jah­re alten Mann wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Er war den Beam­ten bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le durch ver­däch­ti­ges Ver­hal­ten. Im Rah­men der anschlie­ßen­den Haus­durch­su­chung beschlag­nahm­te die Poli­zei 9 500 Dosen Hero­in; ein Fahr­zeug; zwei Mobil­te­le­fo­ne sowie .700 Euro in bar.

Vila do Bispo – Verhaftung wegen häuslicher Gewalt

Die Poli­zei hat am 28. Juni in der Gemein­de Vila do Bis­po einen 56-jäh­ri­gen Mann wegen häus­li­cher Gewalt fest­ge­nom­men. Der Ver­däch­ti­ge hat­te sei­ne 56-jäh­ri­ge Lebens­ge­fähr­tin, mit der er seit mehr als 30 Jah­ren ver­hei­ra­tet war, mit dem Tod bedroh­te und kör­per­lich angrif­fen.

Algarve: Großeinsatz gegen Schwerkriminelle

Eine "Mega-Ope­ra­ti­on" ver­schie­de­ner Poli­zei­be­hör­den mit 100 Ein­satz­kräf­ten gegen den Dro­gen­han­del an der Algar­ve wur­de am 29. Juni nach einem Jahr Ermitt­lun­gen erfolg­reich been­det. Dabei wur­den ins­ge­samt 9 Män­ner im Alter zwi­schen 20 und 60 Jah­ren ver­haf­tet. Bei 11 Haus­durch­su­chun­gen in Faro, der Gemein­de Estoi (Faro) und in Alman­cil (Lou­lé) wur­den diver­se Waf­fen und Dro­gen beschlag­nahmt, dar­un­ter 30.000 Dosen Hero­in, 2100 Dosen Koka­in, 800 Haschisch-Dosen, 14.000 € in bar, Pis­to­len­mu­ni­ti­on, pyro­tech­ni­sches Mate­ri­al und 37 Han­dys, Neben dem Dro­gen­han­del wer­den die Inhaf­tier­ten auch wegen Raub­de­lik­ten und Straf­ta­ten gegen die kör­per­li­che Unver­sehrt­heit ange­klagt.

Operation "Centro Sul“ erfolgreich abgeschlossen

Die Ope­ra­ti­on "Cen­tro Sul“ zur Bekämp­fung des Men­schen- und Dro­gen­han­dels auf dem See­weg in den Regio­nen Lis­sa­bon, Alen­te­jo und Algar­ve wur­de jetzt nach zwei­mo­na­ti­ger Ermitt­lungs­ar­beit erfolg­reich abge­schlos­sen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei ver­haf­te­te fünf Män­ner im Alter von 26 bis 33 Jah­re, beschlag­nahm­te 220 Kilo Haschisch und mehr als 1,2 Mil­lio­nen Euro. Außer­dem wur­den fünf Leicht­fahr­zeu­ge, fünf Motor­rä­der, 1.160 Fäs­ser zum Trans­port von Treib­stoff, meh­re­re Satel­li­ten­te­le­fo­ne und ande­re Aus­rüs­tung für die mari­ti­me Navi­ga­ti­on sicher gestellt.

Armação de Pêra: Stranddiebe geschnappt

Die Poli­zei hat am 29. Juni einen Mann und eine Frau im Alter von 27 bzw. 24 Jah­ren wegen Dieb­stahls am Strand von Arma­ção de Pêra fest­ge­nom­men. Die Ver­däch­ti­gen wur­den erwischt, als sie die Bank­kar­te eins Opfers benut­zen woll­ten, um Geld abzu­he­ben. Bei einer Haus­durch­su­chung wur­de wei­te­res Die­bes­gut gefun­den, dar­un­ter neun Mobil­te­le­fo­ne, sie­ben Bril­len, zwei trag­ba­re Laut­spre­cher, eine Uhr, zwei EC-Kar­ten sowie meh­re­re Klei­dungs­stü­cke und Schu­he.

Aljezur: Zwei Tonnen Drogen sichergestellt

Die Poli­zei hat am 1. Juli in Alje­zur vier Män­ner, im Alter zwi­schen 27 und 40 Jah­ren wegen Dro­gen­han­dels ver­haf­tet. Laut Poli­zei wur­den "1.944,65 Kilo Haschisch (ver­teilt auf 53 Bal­len), 3.000 Liter Ben­zin, die in 153 Kanis­tern gela­gert waren, eine Schuss­waf­fe, die gemein­hin als "Kalasch­ni­kow" bekannt ist, und drei Fahr­zeu­ge beschlag­nahmt – alles im Wert von geschätz­ten zwei Mil­lio­nen Euro".

Achtung: Radarkontrollen der PSP im Juli

09. Juli, 9 Uhr, Av. de Cas­tro MarimVila Real de San­to Antó­nio
13. Juli, 9 Uhr, Av. V6 – Por­ti­mão
14. Juli, 8 Uhr, Av. Dr. Gord­in­ho Morei­ra, N 125 – Faro
15. Juli, 9 Uhr, Rua da Cruz Ver­melha Por­tu­gue­sa – Tavi­ra
20. Juli, 9 Uhr, Av. de Cas­tro MarimVila Real de San­to Antó­nio
21. Juli, 8 Uhr, Est­ra­da Moin­ho da Pal­mei­ra – Faro
21. Juli, 9 Uhr, Pro­lon­gamen­to da Rua Almi­ran­te Cân­di­do dos Reis – Tavi­ra
27. Juli, 9 Uhr, Av. V2 – Por­ti­mão

 

 

 

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin