Algarve: 78 infizierte Schüler, 1.300 in Quarantäne

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Vor dem Hin­ter­grund der Del­ta-Vari­an­te des Coro­na-Virus, die auch in Por­tu­gal immer mehr domi­niert, ste­hen Kin­der und Jugend­li­che beson­ders im Blick­punkt.  Die­se Muta­ti­on, die anste­cken­der als das ursprüng­li­che Coro­na­vi­rus ist, betrifft mehr als 51% der neu­en Fäl­le in Por­tu­gal und mehr als 70% in der Regi­on Lis­sa­bon. Am gest­ri­gen Sonn­tag wur­de von den ver­ant­wort­li­chen Behör­den die Ent­schei­dung getrof­fen, den Unter­richt bis zum Ende des Schul­jah­res in den Schu­len des 1. und 2. Zyklus in den Gemein­den der Zen­tral­al­gar­ve Faro, Lou­lé, Alb­ufei­ra, Olhão und São Brás de Alpor­tel aus­zu­set­zen, was auf schwe­re Kri­tik stieß. So hat­ten z.B. die für die Algar­ve gewähl­ten PSD-Abge­ord­ne­ten Cris­tó­vão Nor­te, Rui Cris­ti­na und Ofé­lia Ramos erklärt, dass "die­se Ent­schei­dung einen uner­träg­li­chen und ekla­tan­ten Man­gel an Respekt für Eltern und Fami­li­en zeigt – da sie ohne 15 Stun­den Vor­ankün­di­gung die Orga­ni­sa­ti­on des Fami­li­en- und Berufs­le­bens in den kom­men­den Wochen stört – und damit die arbei­ten­den Men­schen gefähr­det, von denen vie­le ihre Kin­der nir­gend­wo las­sen kön­nen".

Jetzt wer­den die Hin­ter­grün­de der Schlie­ßun­gen bekannt. Nach Anga­ben der regio­na­len Gesund­heits­de­le­gier­ten der Algar­ve Ana Cris­ti­na Guer­rei­ro (Foto) gegen­über der Nach­rich­ten­agen­tur Lusa befin­den sich mehr als 1.300 Schü­ler aus 52 Klas­sen in den fünf Gemein­den der Algar­ve, in denen der Unter­richt aus­ge­setzt wur­de, in Qua­ran­tä­ne. Bei 78 Schü­lern wur­de eine Covid-19-Infek­ti­on fest­ge­stellt. Außer­dem wur­den auch eini­ge Sport­mann­schaf­ten iso­liert, die mit den Aus­brü­chen in den Schu­len zu tun haben und Sport­ar­ten wie Tanz, Hockey und Bas­ket­ball betrei­ben.

Im Gespräch mit Lusa sag­te Ana Cris­ti­na Guer­rei­ro: "Wir wis­sen, dass, wenn die Prä­va­lenz­ra­te in der Gemein­de sehr hoch ist, es schwie­ri­ger wird, die Anzahl der Fäl­le in den Schu­len und die Über­tra­gung in der Schu­le zu kon­trol­lie­ren, und die­se Gemein­den hat­ten sehr hohe Inzi­denz­ra­ten bei 14 Tagen". Laut der regio­na­len Gesund­heits­be­hör­de der Algar­ve ist die Inzi­denz­ra­te bei 14 Tagen pro 100.000 Ein­woh­ner in die­sen fünf Gemein­den "sehr hoch", mit 583 in Alb­ufei­ra, 329 in Faro, 448 in Lou­lé, 403 in Olhão und 326 in São Brás von Alpor­tel. Anders aus­ge­drückt: Die Inzi­denz­ra­te von Covid-19 hat in die­sen fünf Gemein­den expo­nen­ti­ell zuge­nom­men und die Maß­nah­me zielt dar­auf ab, den Vor­marsch der Del­ta-Vari­an­te zu stop­pen.

Die Algar­ve-Regi­on hat aktu­ell (Stand 25.6.) mit 1,3 den höchs­ten Über­tra­gungs­in­dex (Rt) des SARS-CoV-2-Virus im Land, so die Daten, die das Natio­na­len Gesund­heits­in­sti­tuts Dou­tor Ricar­do Jor­ge (INSA). Am ver­gan­ge­nen Sams­tag erreich­te die Algar­ve eine Inzi­denz­ra­te von 298 Fäl­len pro 100.000 Ein­woh­ner in den letz­ten 14 Tagen. Stand heu­te, 28. Juni, ste­hen an der Algar­ve 1323 akti­ve Fäl­le von Covid-19 zu Buche. In den Kran­ken­häu­sern wer­den 45 Pati­en­ten behan­delt, 9 davon auf der Inten­siv­sta­ti­on. Lou­lé ist mit 280 die Gemein­de mit den meis­ten akti­ven Fäl­len von Covid-19, gefolgt von Alb­ufei­ra mit 231, Faro 199, Olhão 157, Por­ti­mão 107, Lagos 90, Sil­ves 58, Lagoa 34, São Brás de Alpor­tel 30, Tavi­ra 18, Vila Real de San­to Antó­nio 8, Alje­zur 7, Vila do Bis­po 3 und Mon­chi­que 1. Die Gemein­den Alcou­tim und Cas­tro Marim sind der­zeit ohne akti­ve Fäl­le von Covid-19. Eine inter­ak­ti­ve Über­sicht fin­det sich immer hier.

 

 

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.