Algarve News: 15. bis 21. Februar 2021


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 07/2021: Ille­ga­les Cam­ping: 60 Ver­stö­ße in vier Wochen | Algar­ve: 200 Mil­lio­nen für mehr Was­ser | Pader­ne erneu­ert Was­ser­netz | Uni­kli­nik moder­ni­siert Kar­dio­lo­gie | Lagoa: Was­ser­spa­ren mit Kunst­ra­sen | Gol­fer wol­len wie­der ein­lo­chen | Oli­mar mit neu­em Por­tu­gal-Pro­gramm | Tou­ris­mus auf dem Niveau der 80er | Gefähr­li­che Wild­schwei­ne | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

     

    Illegales Camping: 60 Verstöße in vier Wochen

    Seit 1. Janu­ar gilt eine Neue­rung in der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung. Das ille­ga­le Par­ken von Wohn­mo­bi­len, das Miss­ach­ten von Park­ver­bots­schil­dern, ist nach den Bestim­mun­gen der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung und der Ver­kehrs­zei­chen­ver­ord­nung nun auch ein Ver­kehrs­de­likt, das mit einer Geld­stra­fe zwi­schen 60 und 300 EUR geahn­det wird. Kurz: Par­ken und Über­nach­ten sind nur noch in den dafür vor­ge­se­he­nen Berei­chen erlaubt, was alle ande­ren, nicht im Gesetz genann­ten Berei­che aus­schließt. Gleich­zei­tig bleibt das Cam­ping oder Cara­va­ning außer­halb der dafür vor­ge­se­he­nen Orte eine Umwelt­straf­tat und kann mit Geld­stra­fen zwi­schen 200 und 36.000 Euro belegt wer­den.
    Die Poli­zei­be­hör­den haben zwi­schen dem 9. Janu­ar und 9. Febru­ar 60 Ver­stö­ße gegen die neu­en Rege­lun­gen geahn­det und Buß­gel­der in Höhe von ins­ge­samt 3.540 Euro ver­hängt, wobei die meis­ten Ver­stö­ße im Distrikt Faro (55), drei in Odemi­ra (Bezirk Beja) und zwei in Moita (Bezirk Set­ú­bal) fest­ge­stellt wur­den. Die „Täter“ stamm­ten aus aus Luxem­burg, Deutsch­land, Frank­reich, Eng­land, Polen, Spa­ni­en, Ita­li­en, den Nie­der­lan­den, Bel­gi­en, der Schweiz, Finn­land und auch Por­tu­gal, so die GNR.

     

    Algarve: 200 Millionen für Verbesserung der Wassereffizienz

    Die Regie­rung wird 200 Mil­lio­nen Euro aus Por­tu­gals Reco­very and Resi­li­en­ce Plan (PRR), finan­ziert durch die soge­nann­te "euro­päi­sche Bazoo­ka", für Pro­jek­te zur Ver­bes­se­rung der Was­ser­ef­fi­zi­enz und zur Anpas­sung an die Tro­cken­heit an der Algar­ve bereit­stel­len. Die­se Pro­jek­te beinhal­ten Ent­sal­zung und den Trans­fer von Was­ser aus dem Gua­dia­na zum Ode­lei­te-Damm. Die Inves­ti­ti­on basiert "auf den Grund­la­gen des regio­na­len Was­ser­ef­fi­zi­enz­plans der Algar­ve (PREH)", der im Sep­tem­ber letz­ten Jah­res vor­ge­stellt wur­de. Er sieht u.a. vor: die Redu­zie­rung der Was­ser­ver­lus­te im städ­ti­schen Bereich, die Stei­ge­rung der Effi­zi­enz in der Land­wirt­schaft, die Erhö­hung der ver­füg­ba­ren Spei­cher­ka­pa­zi­tät, die För­de­rung der Ent­sal­zung von Meer­was­ser und die För­de­rung der Nut­zung von geklär­tem Abwas­ser. Por­tu­gals Nach-Pan­de­mie-Kon­junk­tur­pro­gramm umfasst bei einem Gesamt­wert von 13,9 Mil­li­ar­den Euro 19 Kom­po­nen­ten mit 36 Refor­men und 77 Inves­ti­tio­nen in den Berei­chen Sozia­les, Kli­ma und Digi­ta­li­sie­rung.

    Algarve News über Talsperren wie den Odelouca-Stausee
    Der Ode­lou­ca-Stau­see. Foto: Agu­as do Algar­ve

     

    Paderne erneuert Wassernetz

    Am 11. Febru­ar haben in Pader­ne (Alb­ufei­ra) die Arbei­ten am Pro­jekt "Umge­stal­tung und Erwei­te­rung des Rest- und Schwemm­was­ser­net­zes des Nord­be­reichs von Pader­ne" begon­nen. Für rund 1,3 Mil­lio­nen Euro wer­den die Abwas­ser- und Regen­was­ser­an­la­gen auf einer Gesamt­län­ge von 27.3 km saniert und erwei­tert. Die­se ers­te Pha­se des Pro­jekts deckt das Gebiet von Aldeia dos Matos bis Pur­ga­tó­rio ab, spä­ter kom­men die Gebie­te von Len­tis­cais, Alca­ria, Carr­as­quei­ro und Ribei­ra de Alte dazu.

     

    Faro: Uni-Klinik hat Kardiologie modernisiert

    Das Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum der Algar­ve (CHUA) hat sei­nen Kar­dio­lo­gi­schen Dienst am Hos­pi­tal von Faro auf Vor­der­mann gebracht. Für rund 500.000 Euro wur­den u.a. der Elek­tro­phy­sio­lo­gie­be­reich erwei­tert, ein EKG-Raum sowie ein Auf­wach­raum neben der Herz­sta­ti­on gebaut. Außer­dem wur­den die Beleuch­tung, die Elek­tro­in­stal­la­tio­nen sowie die Pati­en­ten­ruf- und Brand­mel­de­an­la­gen moder­ni­siert und eine Kli­ma­an­la­ge instal­liert. Wie der kli­ni­sche Direk­tor, Horá­cio Guer­rei­ro, erklärt, "wur­de mit die­sen Arbei­ten die Gesamt­lo­gis­tik des Diens­tes ver­bes­sert, ins­be­son­de­re die Funk­tio­na­li­tät in den Berei­chen Hämo­dy­na­mik und Elek­tro­phy­sio­lo­gie, also bei Inter­ven­ti­ons­ver­fah­ren, wo der Dienst tra­di­tio­nell sehr stark ist“.

     

    Lagoa: Wassersparen mit Kunstrasen

    Die Gemein­de Lagoa wird gro­ße Tei­le ihrer städ­ti­schen Grün­an­la­gen durch Kunst­ra­sen erset­zen. Ziel ist es, den Kunst­ra­sen dort ein­zu­set­zen, wo er nur deko­ra­tiv ist und den Natur­ra­sen dort zu belas­sen, wo er von der Bevöl­ke­rung genutzt wird. Mit die­sen Ände­run­gen beab­sich­tigt die Exe­ku­ti­ve des Stadt­ra­tes, den unnö­ti­gen Was­ser­ver­brauch zu redu­zie­ren und die War­tungs­kos­ten die­ser Flä­chen zu sen­ken. Ins­ge­samt sol­len 3725 Qua­drat­me­ter Natur­ra­sen ersetzt wer­den. Die größ­ten Flä­chen befin­den sich im Wohn­vier­tel Lagoa Sul (2.600 m²) und am Kreis­ver­kehr am Ein­gang von Lagoa (Foto).

     

    Portugals Golfer wollen wieder einlochen

    Por­tu­gals Golf­ver­band kämpft um die Auf­he­bung der Coro­na-Restrik­tio­nen. In einem Brief an die Regie­rung erklärt der Prä­si­dent des por­tu­gie­si­schen Golf­ver­bands Miguel Fran­co de Sou­sa, dass die „Golf­welt vor­bild­lich vor­be­rei­tet ist“ und eine Wie­der­auf­nah­me der sport­li­chen Akti­vi­tä­ten mög­lich ist „inner­halb der Sicher­heits­pa­ra­me­ter, die im Zusam­men­hang mit der Kon­trol­le der Covid-19-Pan­de­mie erfor­der­lich sind". Nach sei­nen Aus­sa­gen habe es von Mai letz­ten Jah­res bis Janu­ar die­ses Jah­res kei­nen ein­zi­gen Fall von Covid-19 gege­ben, weder bei offi­zi­el­len Wett­be­wer­ben noch in Clubs oder auf natio­na­len Plät­zen. Der Golf­sek­tor setzt nor­ma­ler­wei­se pro Jahr rund Mil­li­ar­de Euro um. 2020 san­ken die­se Ein­nah­men um 70 %.

    Golf­res­sort Quin­ta do Lago, Foto: visitalgar­ve

     

    OLIMAR mit neuem Sommerprogramm für Portugal

    Auch 2021 bie­tet OLIMAR das umfang­reichs­te Pro­gramm für Por­tu­gal auf dem deutsch­spra­chi­gen Markt. Über 100 Rund- und Erleb­nis­rei­sen ste­hen bereit, dar­un­ter Tou­ren, die quer durchs Land gehen oder sich auf tie­fe Ein­bli­cke in geschichts­träch­ti­ge Regio­nen des Hin­ter­lan­des kon­zen­trie­ren. OLIMAR emp­fiehlt siche­re Rei­sen in natur­na­he Gebie­te wie z. B. vor­ge­plan­te Tou­ren, die Wan­dern mit kuli­na­ri­schen Erleb­nis­sen ver­bin­den (z. B Genuss­wan­dern auf Madei­ra) oder kul­tu­rel­le mit land­schaft­li­chen Höhe­punk­ten des Lan­des (z. B. Por­tu­gal mit allen Sin­nen). Rund 700 per­sön­lich aus­ge­wähl­te Hotels und Unter­künf­te hält der Spe­zia­list in Por­tu­gal bereit. Neu hin­zu­ge­kom­men sind u. a. an der Algar­ve die Quin­ta Boni­ta Coun­try House & Gar­den in Lagos und die Quin­ta do Algar­vio Vil­la­ge in Car­voei­ro sowie exklu­siv die Vila Pal­mei­ra. Das voll­stän­di­ge Pro­gramm für Por­tu­gal fin­det sich auf der Sei­te olimar.com sowie in den Buchungs­sys­te­men der Rei­se­bü­ros.

    Sicher buchen und reisen

    Wer bei OLIMAR eine Rei­se bucht, ist mehr­fach geschützt: Kun­den­gel­der sind zu 100 Pro­zent abge­si­chert, kommt es bei einer Rei­se­war­nung zu einer Stor­nie­rung, wird der Rei­se­preis sofort erstat­tet. Alter­na­tiv kön­nen Flü­ge und Hotels fle­xi­bel umge­bucht wer­den. Mög­lich ist zudem, bei OLIMAR eine Coro­na-Zusatz­ver­si­che­rung für den Fall eines kurz­fris­ti­gen Rei­se­rück­tritts abzu­schlie­ßen.
    Damit der Som­mer­ur­laub jetzt sor­gen­frei gebucht wer­den kann, bie­tet OLIMAR eine Flex-Fee an. Für 30 Euro Auf­preis pro Per­son kann die Rei­se so 30 Tage vor Abrei­se kos­ten­frei stor­niert oder umge­bucht wer­den. Das Ange­bot gilt für alle Neu-Buchun­gen ab dem 1. Febru­ar bis auf wei­te­res für den Rei­se­zeit­raum bis 31. Okto­ber 2021 und ist anwend­bar bei Pau­schal­rei­sen (auch mit Lini­en­flug), Nur-Flug- und Nur-Hotel-Buchun­gen. Aus­ge­nom­men sind indi­vi­du­el­le Rund­rei­sen und Buchun­gen mit Flü­gen zu tages­ak­tu­el­len Prei­sen sowie als nicht rück­zahl­bar gekenn­zeich­ne­te Hotel­prei­se.

     

    Portugal: Tourismus auf dem Niveau der 1980er Jahre

    Der Tou­ris­mus­sek­tor hat im ver­gan­ge­nen Jahr das schlech­tes­te Ergeb­nis seit Mit­te der 1980er Jah­re zu bekla­gen. Knapp 4 Mil­lio­nen aus­län­di­sche Tou­ris­ten über­nach­te­ten 2020 in por­tu­gie­si­schen Hotels, ein Ein­bruch von fast 76% gegen­über dem Rekord­wert von 16,4 Mil­lio­nen im Jahr 2019. Dabei sank die Zahl der Über­nach­tun­gen von Aus­län­dern um 75% auf 12,3 Mil­lio­nen, das ist nied­rigs­te Stand seit 1984. Die Über­nach­tun­gen von Bri­ten fie­len um über 78% gegen­über dem Vor­jahr. Auch der chi­ne­si­sche und der ame­ri­ka­ni­sche Markt ver­zeich­ne­ten einen mas­si­ven Rück­gang von 82% bzw. 87%.

    Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

     

    Portugal: Gefährliche Wildschweine

    Der por­tu­gie­si­sche Jagd­ver­band schlägt Alarm: Nach sei­nen Anga­ben hat sich die Wild­schwein­po­pu­la­ti­on wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie von 100.000 auf ca. 500.000 ver­fünf­facht. Er befürch­tet, dass Wild­schwei­ne künf­tig ver­mehrt „in das Acker­land ein­drin­gen, die Ern­ten zer­stö­ren und den Vieh­be­stand bedro­hen wer­den“. Laut Bou­le­vard­blatt Cor­reio da Man­hã gebe es bereits Berich­te über Wild­schwei­ne, die Scha­fe angrif­fen und deren Läm­mer töte­ten. An der Algar­ve sol­len Wild­schwei­ne Käl­ber ange­grif­fen haben. Außer­dem stei­ge die Gefahr der Ver­brei­tung der Afri­ka­ni­schen Schwei­ne­pest, so der Ver­band.

     

    Nachrichten aus Polizei und Justiz

    Almancil: Verhaftung wegen Diebstahls

    Am 13. Febru­ar hat die Poli­zei in Alman­cil einen 34-jäh­ri­gen Mann wegen Dieb­stahls ver­haf­tet. Er wur­de auf fri­scher Tat in einer der­zeit geschlos­se­nen Hotel­an­la­ge zunächst vom Sicher­heits­dienst ertappt und dann der Poli­zei über­ge­ben.

    Albufeira: Diebespaar verhaftet

    Die Poli­zei hat am 16. Febru­ar in Alb­ufei­ra eine Frau und einen Mann im Alter von 32 bzw. 53 Jah­ren wegen Laden­dieb­stahls ver­haf­tet. Bei den Ver­däch­ti­gen wur­de eine gestoh­le­ne Uhr im Wert von 330 Euro gefun­den. Sie wur­de beschlag­nahmt und dem recht­mä­ßi­gen Besit­zer über­ge­ben.

    Quarteira: Drogenhändler festgenommen

    Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le hat die Poli­zei am 17. Febru­ar in Quar­tei­ra nach kur­zer Ver­fol­gungs­jagd einen 35-jäh­ri­gen Mann wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Dabei wur­den das Fahr­zeug und 600 Dosen Haschisch beschlag­nahmt.

    Almancil: Serien-Einbrecher verhaftet

    Die Poli­zei hat am 18. Febru­ar in Alman­cil nach sie­ben Mona­ten Ermitt­lung eine Seri­en­dieb gefasst. Ihm wer­den sechs Ein­brü­che in Woh­nun­gen und Geschäf­te in Alman­cil zur Last gelegt. Bei einer Haus­durch­su­chung wur­den sechs Mobil­te­le­fo­ne, ein Lap­top, ein Fern­se­her, ein Press­luft­ham­mer, eine Prä­zi­si­ons­waa­ge und 190 Euro in bar beschlag­nahmt.

    Susanne Tenzler-Heusler
    Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
    Susanne Tenzler-Heusler

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin