Algarve News: 08. bis 14. Februar 2021


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 06/2021: Covid-19: Lock­down wirkt | Covid-19: Aus­brü­che in Alters­hei­men | Covid-19: Algar­ve-Kar­ne­val nur online | Aus für Stier­kampf in Alb­ufei­ra | Sil­ves: Luch­se aus­ge­wil­dert | Por­tu­gals Immo­bi­li­en­markt bleibt sta­bil | Wein­pro­du­zen­ten mit Ver­lus­ten | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

     

    Covid-19: Die gute Nachricht – der Lockdown wirkt

    Seit Tagen sin­ken die gemel­de­ten Infek­ti­ons­zah­len im gan­zen Land deut­lich. Der Inzi­denz­wert liegt aber immer noch bei etwa 960 Neu­an­ste­ckun­gen pro 100.000 Ein­woh­ner in den letz­ten 14 Tagen. Die gute Nach­richt: Por­tu­gal weist mit einem Durch­schnitt von 0,73 mitt­ler­wei­le sogar den nied­rigs­ten R‑Wert (misst die Anste­ckungs­ra­te pro Infi­zier­tem) in ganz Euro­pa aus (Stand 12.2.). Madei­ra hat der­zeit die Rate 1,15, gefolgt von Lis­sa­bon und Vale do Tejo und der Algar­ve mit 0,75, dem Alen­te­jo mit 0,77, dem Nor­den mit 0,68 und schließ­lich den Azo­ren mit 0,58.
    Gesund­heits­po­li­ti­ker und Wis­sen­schaft­ler dämp­fen den­noch die Hoff­nung auf rasche Locke­run­gen. Sie ver­wei­sen auf die diver­sen Virus-Muta­tio­nen, die Anlass für "erhöh­te Besorg­nis" sind. Die am wei­tes­ten ver­brei­te­te Vari­an­te hat ihren Ursprung in Spa­ni­en, berich­tet die Zei­tung Diá­rio de Notí­ci­as. Sie wur­de in 54,7% von 532 Pro­ben nach­ge­wie­sen, die in der Woche vom 10. bis 19. Janu­ar sequen­ziert wur­den. Die bri­ti­sche Muta­ti­on macht der­zeit etwa 43% der Fäl­le im Land aus und wird ver­mut­lich dem­nächst 60% errei­chen. Immer­hin schon für 6,8 % der Fäl­le in Por­tu­gal ist die so genann­te kali­for­ni­sche Vari­an­te ver­ant­wort­lich. Außer­dem im Umlauf sind Muta­tio­nen des Coro­na-Virus aus Bra­si­li­en und Süd­afri­ka.

     

    Algarve: Viele Ausbrüche in Altersheimen

    Wäh­rend sich die all­ge­mei­ne epi­de­mio­lo­gi­schen Situa­ti­on an der Algar­ve Tag für Tag ver­bes­sert, haben die Gesund­heits­be­hör­den der Regi­on mit zahl­rei­chen Covid-19-Aus­brü­chen in Alters- und Pfle­ge­hei­men zu kämp­fen. Die regio­na­le Gesund­heits­de­le­gier­te Ana Cris­ti­na Guer­rei­ro (Foto) erklär­te ver­gan­ge­nen Frei­tag, dass es aktu­ell 561 Infek­tio­nen in 16 Ein­rich­tun­gen gebe. Betrof­fen sei­en sowohl Bewoh­ner als auch Mit­ar­bei­ter. Allein im Land­kreis Faro sind 5 Ein­rich­tun­gen betrof­fen, in Alb­ufei­ra und Lou­lé sind es jeweils 3. Fast 30% der Covid-Todes­fäl­le an der Algar­ve sind auf die Aus­brü­che in den Hei­men zurück­zu­füh­ren.

     

    Algarve-Karneval geht online

    Kar­ne­val ist auch in Por­tu­gal ein belieb­tes Volks­fest. Übli­cher­wei­se fül­len sich im Febru­ar die Stra­ßen der Algar­ve-Dör­fer und ‑Städ­te mit Stra­ßen­um­zü­gen und Mas­ke­ra­den, Kon­zer­ten und Fes­ten. Die Algar­ve-Regi­on gilt als abso­lu­te Kar­ne­vals­hoch­burg. Doch in die­sem Jahr macht die Coro­na-Pan­de­mie den por­tu­gie­si­schen Jecken einen Strich durch die Rech­nung. Doch die Hoch­bur­gen reagie­ren mit Alter­na­ti­ven und ver­le­gen die Fei­er­lich­kei­ten ein­fach ins Inter­net. Auch in der Haupt­stadt des Kar­ne­vals an der Algar­ve Lou­lé, wo sonst rund 80.000 Men­schen die geschmück­ten Stra­ßen säu­men. So gibt es am 14., 15. und 16. Febru­ar via Face­book und You­tube eine vir­tu­el­le Aus­stel­lung mit Bil­dern und Fil­men alter Aus­ga­ben der Para­de zu sehen. Am 15. Febru­ar ab 21.30 streamt die Stadt­ver­wal­tung live einen Online-Faschings­ball. Das Orques­tra Fora d'Horas bringt bekann­te Kar­ne­vals­lie­der auf die Bild­schir­me der Fans in aller Welt. Ganz ana­log erin­nern kar­ne­vals­be­zo­ge­ne Deko­ra­tio­nen in der Innen­stadt an die wich­tigs­te Ver­an­stal­tung an der Algar­ve in der Neben­sai­son.
    Auch Alte, Schau­platz des tra­di­tio­nells­ten Kar­ne­vals an der Algar­ve, geht fröh­lich online. Am 14. Febru­ar zeigt ab 16 Uhr eine 5‑stündige Son­der­sen­dung auf Face­book, Insta­gram und You­tube Geschich­ten, Sati­ren, Mas­ken­tän­ze, Tra­di­tio­nen und viel Humor aus 100 Jah­ren Kar­ne­vals­ge­schich­te. Außer­dem fin­det ein inter­ak­ti­ver Tanz statt, der von Ema­nu­el Mar­tins und Vál­ter Cab­ri­ta ani­miert wird. Die Zuschau­er kön­nen von zu Hau­se aus Fotos und Vide­os sen­den, die dann in Echt­zeit über­tra­gen wer­den. Die Gemein­de Lagoa fei­ert den Kar­ne­val am 16. Febru­ar, um 21.00 Uhr, mit Online-Kon­zer­ten von Xico Bara­ta und Bru­no Cun­ha.

     

    Albufeira: Endgültiges Aus für Stierkampfarena

    Das Aus für den Stier­kampf in Alb­ufei­ra ist besie­gelt. Die neu­en Eigen­tü­mer des 12.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen städ­ti­schen Kom­ple­xes, das 40 Woh­nun­gen, ein Ein­kaufs­zen­trum, ein Kino, eine Dis­co und eben die Stier­kampf­are­na umfasst, haben eine städ­te­bau­li­che Sanie­rung des gesam­ten Are­als ohne Wie­der­be­trieb der Are­na ange­kün­digt. Aller­dings wol­le man die Erin­ne­rung an die Stier­kampf­are­na in der Stadt bewah­ren, erklär­te Jor­ge Duar­te, Ver­wal­tungs­lei­ter von Cor­co­va – Inves­ti­ment­os Turí­sti­cos e Imo­bi­liá­ri­os, SA.
    Die Stier­kampf­are­na von Alb­ufei­ra, die eine Kapa­zi­tät von 3.803 Zuschau­ern hat­te, wur­de am 10. April 1982 eröff­net und war die ein­zi­ge Stier­kampf­are­na, die regel­mä­ßig an der Algar­ve in Betrieb war. Noch 2019 haben hier 20 Ver­an­stal­tun­gen statt­ge­fun­den.

     

    Silves: Luchse ausgewildert

    Erfolg für den Tier­schutz: Ver­gan­ge­ne Woche wur­den in São João dos Caldei­rei­ros (Mérto­la) zwei jun­ge ibe­ri­sche Luch­se in die Frei­heit ent­las­sen. Ros­ma­n­in­ho und Rou­xi­nol (Nach­ti­gall) waren im Natio­na­len Repro­duk­ti­ons­zen­trum (CNRLI) für Ibe­ri­sche Luch­se des Insti­tuts für Natur­schutz und Wäl­der ICNF in Sil­ves gebo­ren und auf­ge­zo­gen wor­den. Ins­ge­samt sol­len noch in die­sem Monat sie­ben Exem­pla­re des Ibe­ri­schen Luch­ses, der in Por­tu­gal als "kri­tisch gefähr­det" gilt, im Wie­der­an­sied­lungs­ge­biet des Gua­dia­na-Tals aus­ge­wil­dert wer­den.

     

    Portugiesischer Immobilienmarkt "bleibt stark"

    In den letz­ten zehn Jah­ren hat der Immo­bi­li­en­markt in Por­tu­gal eine sehr viel­ver­spre­chen­de Ent­wick­lung gezeigt und die Prei­se für den Kauf oder die Mie­te von Häu­sern sind ste­tig gestie­gen. Auch die Coro­na-Pan­de­mie und der Bre­x­it hät­ten dar­an nichts geän­dert, erklärt Pedro Fon­tainhas (Foto), Geschäfts­füh­rer von APR (Asso­cia­ção Por­tu­gue­sa de Resorts), in einem Inter­view mit Por­tu­gal News. "Der Immo­bi­li­en­markt in Por­tu­gal bleibt auch nach fast einem Jahr der Covid-Kri­se stark." Laut INE-Daten wuch­sen die Prei­se im 3. Quar­tal 2020 um 7,6 Pro­zent stär­ker als 2019. Die Inter­es­sen­ten wür­den vor allem Immo­bi­li­en in einer siche­re­ren Umge­bung außer­halb der Bal­lungs­ge­bie­te suchen. Die Pan­de­mie habe die Nach­fra­ge aus dem In- und Aus­land ange­kur­belt. Fon­tainhas: "Die Pan­de­mie hat Häu­ser in den Mit­tel­punkt unse­res Lebens gerückt. Zu den Anfor­de­run­gen gehö­ren heu­te grö­ße­re Flä­chen, Bal­ko­ne und Gär­ten, dünn besie­del­te Gebie­te, Nähe zu Gesundheits‑, Bil­dungs- und Frei­zeit­ein­rich­tun­gen, Ener­gie­ef­fi­zi­enz, Sicher­heit und Inves­ti­ti­ons­schutz.“
    Zwi­schen Sep­tem­ber und Dezem­ber 2020 sei­en die meis­ten Anfra­gen aus Spa­ni­en (45 Pro­zent), Por­tu­gal (34 Pro­zent), Groß­bri­tan­ni­en und Irland (22 Pro­zent), Bra­si­li­en (17 Pro­zent) und den USA (14 Pro­zent) gekom­men. Ins­ge­samt bezo­gen sich 43 Pro­zent der Anfra­gen auf den Kauf eines neu­en Haupt­wohn­sit­zes, 31 Pro­zent auf den Kauf eines Zweit­wohn­sit­zes, 14 Pro­zent auf rei­ne Inves­ti­ti­ons­zwe­cke und 12 Pro­zent auf nicht näher spe­zi­fi­zier­te Grün­de.

     

    Covid-19: Weinproduzenten mit Verlusten

    Auch Por­tu­gals Wein­pro­du­zen­ten spü­ren die Fol­gen der Coro­na-Pan­de­mie. 2020 muss­ten 61% der 1.716 Wein­be­trie­be des Lan­des zusam­men­ge­rech­net Umsatz­ver­lus­te von 100 Mil­lio­nen Euro hin­neh­men. Ins­ge­samt wur­den, so der Wein­ver­band ANDOVI, 41,3 Mil­lio­nen Liter oder 55 Mil­lio­nen Fla­schen weni­ger ver­kauft als 2019. Haupt­ur­sa­chen war laut Ver­bands­prä­si­dent Fran­cis­co Mateus der Nie­der­gang des Tou­ris­mus und die damit ver­bun­de­ne Schlie­ßung von Hotels und Restau­rants im Land.
    Den Ver­lus­ten im Inland steht aller­dings eine ver­bes­ser­te Export­bi­lanz gegen­über. Nach Daten des Natio­na­len Insti­tuts für Sta­tis­tik (INE) stie­gen die Aus­fuh­ren von por­tu­gie­si­schen Wei­nen 2020 um 5,3 % im Volu­men und 3,2 % im Wert auf 846 Mil­lio­nen Euro. Die stärks­ten Märk­te waren Bra­si­li­en, Frank­reich, die USA, Groß­bri­tan­ni­en und Kana­da.

     

    Nachrichten aus Polizei und Justiz

    Albufeira: Haftbefehl vollstreckt

    Die Poli­zei hat am 8. Febru­ar in Alb­ufei­ra einen flüch­ti­gen Ver­bre­cher auf­ge­spürt und ver­haf­te­tet. Gegen den 47-jäh­ri­gen Mann lag ein Haft­be­fehl über fünf Jah­re und acht Mona­te wegen Dro­gen­han­dels vor.

    A22: Live-Stream ohne Führerschein

    Die Poli­zei hat am 8. Febru­ar an der A22-Aus­fahrt Por­ti­mão einen Auto­fah­rer ver­haf­tet, der ohne Füh­rer­schein und Kfz-Ver­si­che­rung unter­wegs war. Der 26-jäh­ri­ge hat­te sei­ne ille­ga­le Fahrt live auf Face­book über­tra­gen.

    Albuferia: Festnahme wegen Drogenhandels

    Die Poli­zei hat am 9. Febru­ar in Alb­ufei­ra einen 24-jäh­ri­gen Mann wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Er war den Beam­ten zuvor wegen „ver­däch­ti­gem Ver­hal­ten“ auf­ge­fal­len. Bei sei­ner Ver­haf­tung wur­den 37 Dosen Haschisch gefun­den, in sei­nem Haus wei­te­re Can­na­bis­pflan­zen sowie Aus­rüs­tung für den Betrieb eines Gewächs­hau­ses.

    Albufeira: Dieb verhaftet

    Die Poli­zei hat am 9. Febru­ar in Alb­ufei­ra einen 33-jäh­ri­gen Mann wegen Dieb­stahls ver­haf­tet. Der Ange­stell­te einer Ver­sand­fir­ma hat meh­re­re für Kun­den bestimm­te Pake­te, meist hoch­wer­ti­ge Han­dys, gestoh­len und sie als ver­lo­ren gemel­det. Der Scha­den beträgt nach Anga­ben der Behör­den über 10.000 Euro. Bei der anschlie­ßen­den Haus­durch­su­chung wur­den 8 Mobil­te­le­fo­ne, 1 Smart­watch, 12 SIM-Kar­ten und 5 Lade­ge­rä­te für Mobil­te­le­fo­ne beschlag­nahmt. Der Mann ist wegen ähn­li­cher Delik­te bereits vor­be­straft.

     

    Porto: Diebesgut aus der Algarve sichergestellt

    Die Poli­zei hat in Por­to Die­bes­gut sicher­ge­stellt, das im Janu­ar in Geschäf­ten in Alb­ufei­ra, Lou­lé und Faro gestoh­len wor­den war. Im Rah­men der poli­zei­li­chen Unter­su­chun­gen wur­den in Por­to 3 Ver­däch­ti­ge im Alter zwi­schen 20 und 34 Jah­ren ermit­telt und vier Haus­durch­su­chun­gen durch­ge­führt. Dabei wur­den 6 Mobil­te­le­fo­ne, 4 Robo­ter­staub­sauger, 1 Luft­ent­feuch­ter, 1 Spie­le­kon­so­le, 3 Alarm­deak­ti­va­to­ren, 2 Zan­gen, 1 Smart­watch, 1 Video­spiel, meh­re­re Klei­dungs­stü­cke und 8.243 Euro in bar sicher­ge­stellt.

    Silves: Verhaftung wegen Drogenhandels

    Die Poli­zei hat am 10. Febru­ar in Sil­ves einen 64-jäh­ri­gen Mann wegen Dro­gen­han­dels und ‑anbaus fest­ge­nom­men. Der Ver­däch­ti­ge hat­te in sei­nem Haus eine Can­na­bis-Plan­ta­ge ein­ge­rich­tet. Bei der Durch­su­chung des Hau­ses und drei­er Fahr­zeu­ge wur­den u.a. 53 Can­na­bis­pflan­zen und 103 Dosen Can­na­bis beschlag­nahmt.

    Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin