Algarve News: 31. August bis 6. September 2020


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 36/2020: Algar­ve wirbt um Deut­sche | Groß­ak­ti­on gegen ille­ga­les Cam­pen | Lou­lé: Neue Stell­plät­ze für Wohn­mo­bi­le | Algar­ve: Leich­tes Plus für Hotels | Covid-19: Kri­tik an Coro­na-App | Por­tu­gal: Kampf gegen Kip­pen | Algar­ve: Bedroh­li­cher Was­ser­man­gel | Algar­ve: Salz für das Land | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

     

    Algarve wirbt um Deutsche

    Der Tou­ris­mus­ver­band der Algar­ve wirbt für die Nach­sai­son ver­stärkt um deut­sche Gäs­te. „Die Algar­ve tut dir gut“ ist das Mot­to der aktu­el­len Wer­be­kam­pa­gne, die in Zusam­men­ar­beit mit der deut­schen Flug­ge­sell­schaft Euro­wings durch­ge­führt wird, die acht Stre­cken nach Faro von ver­schie­de­nen deut­schen Städ­ten aus bedient. Im Ergeb­nis sei­en die Flug­bu­chun­gen bis Okto­ber bereits um 94% gestie­gen. Das dazu gehö­ri­ge Video in deut­scher Spra­che wur­de über 120.000 Mal ange­klickt.

    João Fer­nan­des
    Foto: RTA

    Die deut­schen Tou­ris­ten hät­ten ein brei­tes Spek­trum an Inter­es­sen, betont der Tou­ris­mus­chef der Algar­ve, João Fer­nan­des (Foto). Des­halb habe man in den Mit­tel­punkt der Kam­pa­gne die Viel­falt der Algar­ve mit Ange­bo­ten zu Golf, Natur, Rad­fah­ren, Kul­tur und Gas­tro­no­mie gerückt. „Mehr denn je wird es die­se Art von Tou­ris­ten sein, die der Algar­ve hilft, ihren Tou­ris­mus wie­der zu bele­ben", sag­te Fer­nan­des, der bis Herbst wei­te­re 100.000 Euro für die Wer­bung um deut­sche Gäs­te inves­tie­ren will. Ins­ge­samt hat der por­tu­gie­si­sche Tou­ris­mus in die­sem Jahr dafür bereits 1,8 Mil­lio­nen Euro aus­ge­ge­ben. Zusätz­lich hat der algar­via­ni­sche Tou­ris­mus­ver­band sei­ne Zusam­men­ar­beit mit wich­ti­gen Rei­se­ver­an­stal­tern wie Der Tou­ris­tik; FTI Deutsch­land; Shau­ins­land; TUI; All­tours; LMX; Oli­mar; Holi­day­Check und Golf­Ex­tra inten­si­viert und bie­tet gemein­sam mit der Fach­zeit­schrift Tou­ris­tik Aktu­ell kos­ten­lo­se E‑Lear­ning-Kur­se für deut­sche Rei­se­bü­ros an, die ihr Wis­sen über die Regi­on erwei­tern oder aktua­li­sie­ren möch­ten. Der deut­sche Markt ist nach Groß­bri­tan­ni­en der zweit­wich­tigs­te für die Algar­ve. 2019 besuch­ten 360.000 deut­sche Tou­ris­ten die Regi­on und sorg­ten für 1,9 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen.

     

    Großaktion gegen wildes Campen

    Zwi­schen dem 20. und 31. August führ­te die GNR im Rah­men der Ope­ra­ti­on "Siche­rer Som­mer 2020" in den Bezir­ken Set­ú­bal, Beja und Faro ins­ge­samt 71 Inspek­tio­nen zur Bekämp­fung des ille­ga­len Cam­pings durch. 200 Beam­te kon­trol­lier­ten 714 Fahr­zeu­ge und stell­ten 612 Ver­stö­ße fest, davon 500 wegen wil­dem Cam­ping und Cara­va­ning sowie ille­ga­lem Par­ken auf nicht erlaub­ten Plät­zen und 33 wegen Nicht­ein­hal­tung der Ver­kehrs­re­geln. Nach Anga­ben der GNR ziel­te die Inspek­ti­on dar­auf ab, "die öffent­li­che Sicher­heit und Ruhe sowie den Schutz von Natur und Umwelt zu gewähr­leis­ten und gleich­zei­tig zur Erfül­lung der außer­or­dent­li­chen Maß­nah­men bei­zu­tra­gen, die zur Ein­däm­mung von Covid-19 erfor­der­lich sind". Ille­ga­les Cam­ping kann als Umwelt­ver­ge­hen mit Geld­stra­fen zwi­schen 200 und 36.000 Euro geahn­det wer­den.

     

    Loulé: Neue Stellplätze für Wohnmobile

    Cara­va­ning liegt im Trend, gera­de in Coro­na-Zei­ten. Die Stadt­ver­wal­tung von Loule regiert auf den Boom und hat jetzt den Bau von zwei neu­en Wohn­mo­bil­stell­plät­zen ange­kün­digt. Die Pro­jek­te sei­en bereits geneh­migt und die Aus­schrei­bun­gen gestar­tet wor­den, teil­te die Ver­wal­tung mit. Die geplan­ten Inves­ti­tio­nen belau­fen sich auf 315.000 Euro. In dem male­ri­schen Ört­chen Ser­ra do Caldeirão (Gemein­de Ameix­al) sol­len 102 Stell­plät­ze, eine Tank­stel­le sowie ein 1500 m² gro­ßer Frei­zeit­be­reich ent­ste­hen. In Salir sind 35 Stell­plät­ze, eine Tank­stel­le und ent­spre­chen­de Ser­vice-Berei­che geplant. „Die­se Ein­rich­tun­gen wer­den zur För­de­rung und wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung des Lan­des­in­ne­ren bei­tra­gen, da sie das gan­ze Jahr über die idea­len Bedin­gun­gen für die Aus­übung des Natur­tou­ris­mus bie­ten", betont der Bür­ger­meis­ter von Lou­lé, Vítor Alei­xo.

    Die Plä­ne für neue Stell­plät­ze in Ameix­al sind fer­tig. Bild: CM Lou­lé

     

    Algarve: Leichtes Plus für Hotels

    Die Hotels an der Algar­ve ver­zeich­ne­ten im August eine durch­schnitt­li­che Aus­las­tung von 60,5%, mel­det der regio­na­le Hotel­ver­band AHETA. Das ist ein Minus von 35% gegen­über dem Vor­jahr, im Ver­gleich zum Juli 2020 aber ein Anstieg von 3,5%. Ver­ant­wort­lich für den leich­ten Zuwachs war vor allem die gestie­ge­ne Nach­fra­ge durch ein­hei­mi­sche Gäs­te, auf die 67,7% aller Über­nach­tun­gen ent­fie­len. Gleich­zei­tig mel­de­ten die Hotels an der Algar­ve deut­lich mehr Buchun­gen durch bri­ti­sche Tou­ris­ten. Die Gesamt­la­ge aber bleibt wei­ter ange­spannt. Kul­mu­liert aufs Jahr beträgt der Aus­las­tungs­rück­gang im Ver­gleich zum Vor­jahr 58,1%.

    Algarve-News Hotel in Portimao
    Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

    Covid-19: Debatte um Corona-App

    Kaum auf dem Markt steht die por­tu­gie­si­sche Coro­na-App Sta­yA­way Covid von meh­re­ren Sei­ten unter Beschuss. Kri­ti­ker bemän­geln, dass mehr als ein Vier­tel der in Por­tu­gal ver­wen­de­ten Mobil­ge­rä­te von Apple (28,6%) tech­nisch nicht in der Lage sei­en, die App zu instal­lie­ren. Bei Android-Gerä­ten läge die­se Rate bei 6,7%. Ins­ge­samt könn­ten davon 815.000 Mobil­te­le­fo­ne betrof­fen sein, bei ins­ge­samt 7,27 Mil­lio­nen Mobil­funk­nut­zern in Por­tu­gal. Die Ver­brau­cher­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on DECO hat eben­falls Vor­be­hal­te gegen die Instal­la­ti­on der Sta­yA­way Covid-App ange­mel­det. Sie warnt vor der „Mög­lich­keit einer nicht dekla­rier­ten und miss­bräuch­li­chen Ver­wen­dung von per­sön­li­chen Daten durch Goog­le und Apple“. Die Behör­den dage­gen garan­tie­ren umfas­sen­den Daten­schutz in Bezug auf Iden­ti­tä­ten und Stand­or­te der Nut­zer. Alle Kon­takt­in­for­ma­tio­nen wür­den nur 14 Tage lang gespei­chert. Die Instal­la­ti­on ist kos­ten­los und frei­wil­lig. Die Behör­den appel­lie­ren jedoch an jeden in Por­tu­gal – nicht nur an por­tu­gie­si­sche Staats­bür­ger, son­dern auch an alle aus­län­di­schen Ein­woh­ner -, die Sta­ya­way Covid App her­un­ter­zu­la­den.

    Kampf gegen Kippen

    Por­tu­gal ver­schärft den Kampf gegen die Umwelt­ver­schmut­zung durch Ziga­ret­ten­stum­mel. Jede Minu­te, so wird geschätzt, wer­den in Por­tu­gal etwa 7.000 Kip­pen auf den Boden gewor­fen. Seit 3. Sep­tem­ber gilt nun das Gesetz Nr. 88/2019, dass die Ent­sor­gung von Ziga­ret­ten­stum­meln, Zigar­ren oder ande­ren Tabak­pro­duk­ten in öffent­li­chen Räu­men unter Stra­fe stellt. Das Gesetz war bereits vor einem Jahr beschlos­sen, aber mit einer Über­gangs­frist von 1 Jahr ver­se­hen wor­den. Jetzt muss jeder Rau­cher, der Ziga­ret­ten­kip­pen auf den Boden wirft, mit Geld­stra­fen in Höhe von 25 bis 250 Euro rech­nen. Gewerb­li­che Ein­rich­tun­gen wie Cafés und Restau­rants kön­nen eben­falls mit hohen Geld­stra­fen belegt wer­den, wenn kei­ne Aschen­be­cher zur Ver­fü­gung ste­hen. Auch die Kom­mu­nen sind ver­pflich­tet, in öffent­li­chen Räu­men, wie z.B. Halt­stel­len. Aschen­be­cher zu instal­lie­ren.

    Kunst­voll und nütz­lich. Lagos ist vor­be­rei­tet. Foto: CM Lagos

     

    Algarve: Bedrohlicher Wassermangel

    Das Trink­was­ser in den Stau­däm­men der Algar­ve reicht nur noch bis Jah­res­en­de, soll­te es in den nächs­ten Mona­ten nicht zu nen­nens­wer­ten Regen­fäl­len kom­men, so die Ein­schät­zung der zustän­di­gen Behör­den. Die Algar­ve befin­det sich nach Aus­kunft der Stän­di­gen Kom­mis­si­on zur Über­wa­chung der Dür­re in der schlimms­ten Situa­ti­on, seit vor zehn Jah­ren der Ode­lou­ca-Stau­damm in Betrieb genom­men wur­de. Die regen­ar­men Jah­re im letz­ten Jahr­zehnt hät­ten dazu geführt, dass in den letz­ten acht Jah­ren die maxi­ma­le Spei­cher­ka­pa­zi­tät der wich­tigs­ten Was­ser­re­ser­ven in der Algar­ve-Regi­on, näm­lich der Stau­se­en Bra­vu­ra, Ode­lou­ca, Fun­cho, Ara­de, Beli­che und Ode­lei­te, nie erreicht wor­den ist. Im Fall von Bra­vu­ra ist die Situa­ti­on beson­ders besorg­nis­er­re­gend, aber auch an den Stau­däm­men von Beli­che und Ode­lei­te in der Ost­algar­ve und am Ara­de in der West­algar­ve ist die Situa­ti­on nicht sehr viel­ver­spre­chend. In Bra­vu­ra beträgt das Gesamt­vo­lu­men des gespei­cher­ten Was­sers aktu­ell nur 18,3%. Beli­che liegt bei 26% sei­ner Gesamt­ka­pa­zi­tät, Ode­lei­te bei 33% und Ara­de bei 34%.

     

    Stau­damm Beli­che. Foto: Fla­vio Cos­ta

     

    Algarve: Salz für Portugal

    An der Algar­ve wur­den 2019 102.292 Ton­nen Meer­salz pro­du­ziert, das sind 12.000 Ton­nen oder 13% mehr als im Jahr davor. Damit deckt die Regi­on 95% der Meer­salz­pro­duk­ti­on des Lan­des ab. In der Algar­ve gibt es aktu­ell über drei­ßig akti­ve Sali­nen, die sich über fast tau­send Hekt­ar erstre­cken.

    In eigener Sache: Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

    Wir berich­ten regel­mä­ßig und mit viel Freu­de für Sie direkt vor Ort aus der Algar­ve. Das Ange­bot ist kos­ten­frei – aber nicht umsonst, denn es kos­tet Zeit und viel Enga­ge­ment. Sie kön­nen uns dabei unter­stüt­zen und über die­sen Link (Steady) einen ganz indi­vi­du­el­len Bei­trag leis­ten, damit wir die­se Arbeit auch in Zukunft so leis­ten kön­nen. Vie­len Dank im Vor­aus!

     

    Nachrichten aus Polizei und Justiz

    Lagoa: Mehr Bürgernähe

    Die Stadt­ver­wal­tung von Lagoa plant die Ein­rich­tung einer eige­nen Poli­zei­be­hör­de. Die "Polí­cia Muni­ci­pal do Con­cel­ho de Lagoa" soll sich ab 2021 mit 26 Beam­ten vor allem um Berei­che wie Umwelt­schutz, Sicher­heit im öffent­li­chen Raum, Ver­kehr und Par­ken, Über­wa­chung von Sport- und Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen küm­mern. Man wol­le damit mehr Bür­ger­nä­he schaf­fen, ein siche­res und ver­ant­wor­tungs­be­wuss­tes Zusam­men­le­ben för­dern und das Sicher­heits­ge­fühl in der Regi­on erhö­hen, so die Ver­wal­tung.

    Almancil: Diebesgut sichergestellt

    Die Poli­zei von Alman­cil hat in drei Lager­häu­sern in Mou­ra (Beja) Die­bes­gut im Wert von 120.000 Euro aus einem Restaur­ant­ein­bruch in der Regi­on sicher­ge­stellt. Die Poli­zei­kräf­te fan­den 155 Son­nen­kol­lek­to­ren, Kühl­tru­hen, Küchen­ge­rä­te, Alu­mi­ni­um­rah­men, Türen und Fens­ter.

    Alcantarilha: Drogenhändler verhaftet

    Die Pol­zei hat am ver­gan­ge­nen Mon­tag im Rah­men einer Stra­ßen­kon­trol­le in der Ort­schaft Alcan­t­a­rilha zwei Män­ner, bei­de 31 Jah­re alt, wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Dabei wur­den 317 Dosen Koka­in, 629 Euro und 5 Mobil­te­le­fo­ne beschlag­nahmt.

    Loulé: Ladendieb erwischt

    Die Poli­zei hat in Lou­lé einen Laden­dieb ver­haf­tet. Der 33-jäh­ri­ge Täter hat­te in meh­re­ren Geschäf­ten u.a. Klei­dung gestoh­len. Bei sei­ner Fest­nah­me hat­te er eine Tasche mit gestoh­le­nen Gegen­stän­den im Wert von 570 Euro bei sich. Das Die­bes­gut wur­de an die geschä­dig­ten Läden zurück­ge­ge­ben, das Auto des Ver­däch­ti­gen wur­de beschlag­nahmt.

     

    Susanne Tenzler-Heusler
    Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
    Susanne Tenzler-Heusler

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin