Algarve News: 27. Juli bis 02. August 2020


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 31/2020: Algar­ve-Tou­ris­mus wei­ter schwach | Por­tu­gals Spit­zen­for­scher kil­len das Virus | Algar­ve: Stra­ßen­netz wird erneu­ert | Algar­ve: Weni­ger Schwer­kri­mi­na­li­tät | Algar­ve: Mari­ne über­wacht Küs­te | Mit TAP sicher unter­wegs | Algar­ve:  Kommt der FC Bay­ern? | Por­tu­gals Prä­si­den­ten urlau­ben an der Algar­ve | Covid-19: Faro instal­liert Gel-Spen­der | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

  • Formel‑1: Algar­ve hofft auf Geld­se­gen :Formel-1: Algarve hofft auf Geldsegen
    Glücks­ge­füh­le an der gebeu­tel­ten Algar­ve: Im Okto­ber 2020 kehrt die Formel1 nach 24 Jah­ren Abwe­sen­heit wie­der nach Por­tu­gal zurück. Gast­ge­ber für den „F1 Hei­ne­ken Grand Prix Por­tu­gal“ ist vom 23. bis 25. Okto­ber das Autó­dro­mo Inter­na­cio­nal do Algar­ve in Por­ti­mão (AIA). Rita Mar­ques, Staats­se­kre­tä­rin für Tou­ris­mus, erhofft sich von dem Spek­ta­kel wirt­schaft­li­che Aus­wir­kun­gen auf die …

 

Algarve-Tourismus weiter schwach

Der natio­na­le Tou­ris­mus ist die bes­te Lösung, um den Man­gel an aus­län­di­schen Tou­ris­ten wäh­rend des Monats August an der Algar­ve aus­zu­glei­chen, erklärt João Fer­nan­des, Prä­si­dent der Tou­ris­mus­re­gi­on der Algar­ve. Er weist jedoch dar­auf hin, dass die Inlands­tou­ros­ten nicht aus­rei­chen, um die Sai­son zu ret­ten. Die Algar­ve sein "ein Rei­se­ziel von emi­nent inter­na­tio­na­ler Bedeu­tung, das in Bezug auf die Über­nach­tun­gen zu 75% von der exter­nen Nach­fra­ge abhängt. Die Hote­liers der Algar­ve rech­nen mit einem Rück­gang der Über­nach­tun­gen im August zwi­schen 50 und 60%, nach­dem sie im Juli einen Rück­gang zwi­schen 60 und 70% ver­zeich­net hat­ten.

Foto: HJA

Covid-19: Portugals Spitzenforscher killen das Virus

Her­stel­ler und For­scher des Insti­tu­to de Medi­ci­na Mole­cu­lar Joao Lobo Antu­nes in Lis­sa­bon haben – eige­nen Anga­ben zufol­ge – die welt­weit ers­te All­tags­mas­ke her­ge­stellt, die das Coro­na­vi­rus deak­ti­viert. Die MoxAd-Tech-Mas­ke sei in der Lage, Über­tra­gun­gen des Virus zu ver­hin­dern, indem sie 99 Pro­zent der Viren unschäd­lich macht.  Der Mund-Nase-Schutz MoxAd-Tech besteht aus drei Stoff-Schich­ten. Wie Pedro Simas, Viro­lo­ge des Insti­tu­tes Joao Lobo Antu­nes erklärt, ist die Schicht, die der Haut am nächs­ten kommt, beson­ders imprä­gniert – mit einem Pro­dukt, das das Virus des­ak­ti­viert. Bei einem Test sei­en 99 Pro­zent des Virus­ma­te­ri­als zer­stört wor­den, sagt der Viro­lo­ge. Nach Anga­ben der Her­stel­ler kann die Mas­ke bis zu 50 Mal gewa­schen wer­den, ohne dass ihre Wirk­sam­keit beein­träch­tigt wird. Sie ent­spricht laut Inter­net­sei­te des Unter­neh­mens sowohl por­tu­gie­si­schen als auch fran­zö­si­schen Nor­men. In Zusam­men­ar­beit mit dem Her­stel­ler Adal­ber­to, der Sonae Fashion Group (Mo), der PÚB­LI­CO-Grup­pe, dem Insti­tut für Mole­ku­lar­me­di­zin João Lobo Antu­nes, dem Tech­no­lo­gi­schen Zen­trum der Tex­til- und Beklei­dungs­in­dus­trie Por­tu­gals und der Uni­ver­si­tät Min­ho wur­de "die wie­der­ver­wend­ba­re Hoch­leis­tungs­mas­ke" aus einem Gewe­be mit anti­mi­kro­biel­len Eigen­schaf­ten ent­wi­ckelt. Zum Preis von 10 Euro – plus Ver­sand – wird die im Inter­net ange­bo­te­ne Mas­ke auch in ande­re EU-Staa­ten ver­schickt.

Foto: iMM

Eine wei­te­re bahn­bre­chen­de Tech­no­lo­gie wur­de im Rah­men eines Pro­jekts unter der Lei­tung des BLC3 Tech­no­lo­gie- und Inno­va­tions-Cam­pus in Oli­vei­ra do Hos­pi­tal in Part­ner­schaft mit der Uni­ver­si­tät Min­ho und den Phar­ma­zie­fa­kul­tä­ten der Uni­ver­si­tä­ten Lis­sa­bon und Coim­bra ent­wi­ckelt. Sie schafft es, mit­tels einer bestimm­ten Strah­lung 99,97 Pro­zent der SARS-CoV-2-Viruspar­ti­kel in der Luft in kür­zes­ter Zeit abzu­tö­ten. "In einer Minu­te wur­den von den 16.982 Par­ti­keln des SARS-CoV-2-Virus in einer Pro­be nur fünf Par­ti­kel nicht inak­ti­viert, was zu einem Ergeb­nis von 99,97 Pro­zent führ­te. Nach Abstän­den von fünf und 15 Minu­ten wur­de eine voll­stän­di­ge Inak­ti­vie­rung erreicht, ohne dass das Ver­hal­ten des Virus ver­än­dert wur­de", sag­te der For­scher João Nunes gegen­über der Nach­rich­ten­agen­tur Lusa.
Die Tech­no­lo­gie soll vor­ran­gig beim Schutz der Ange­hö­ri­gen der Gesund­heits­be­ru­fe, in Ver­kehrs­mit­teln und inner­halb von Gebäu­den mit gro­ßen Men­schen­men­gen wie Flug­hä­fen, Ein­kaufs­zen­tren oder Alten­hei­men­ein­ge­setzt wer­den.

 

Algarve: Straßennetz wird renoviert

Die Algar­ve will ihr Stra­ßen­netz auf Vor­der­mann brin­gen. Nach Anga­ben von Infra­es­tru­t­uras de Por­tu­gal S.A. wur­den jetzt zwei öffent­li­che Aus­schrei­bun­gen für Stra­ßen­ar­bei­ten mit einem Basis­wert von 1,6 Mil­lio­nen Euro ver­öf­fent­licht. Die Arbei­ten zie­len dar­auf ab, die Erhal­tung des Stra­ßen­be­lags und die Ver­bes­se­rung der ver­ti­ka­len und hori­zon­ta­len Beschil­de­rung zu för­dern. Ins­ge­samt sol­len rund 130 Kilo­me­ter Stra­ße erneu­ert wer­den. An der West­algar­ve betrifft das Abschnit­te der IC1, EN/ER124, EN124‑1, EN266, EN268 und EN395(C1) in den Gemein­den Vila do Bis­po, Mon­chi­que, Por­ti­mão, Sil­ves, Lagoa und Alb­ufei­ra. In der Ost­algar­ve wer­den die ER/EN125, EN/ER270, EN/ER396 und EN398 in den Gemein­den Lou­lé, Olhão, Tavi­ra, Cas­tro Marim und Vila Real de San­to Antó­nio instand­ge­setzt.

 

Algarve: Weniger Schwerkriminalität

Die Zahl der an der Algar­ve regis­trier­ten Straf­ta­ten erreich­te im ver­gan­ge­nen Jahr den höchs­ten Stand seit fünf Jah­ren. Die all­ge­mei­ne Kri­mi­na­li­tät ist in der Regi­on im Ver­gleich zum Vor­jahr um 8,3% gestie­gen. Im Durch­schnitt regis­trier­ten die Behör­den der Algar­ve im Jahr 2019 64 Straf­ta­ten pro Tag. Lou­lé, Alb­ufei­ra und Faro sind die Gemein­den mit den meis­ten Vor­fäl­len. Das mel­det der aktu­el­le Jah­res­be­richt über die inne­re Sicher­heit.
2019 wur­den im Distrikt Faro 23.487 Straf­ta­ten regis­triert, das ist ein Plus von 1.807 (8,3%) im Ver­gleich zum Vor­jahr. Nach Gemein­den lie­gen Lou­lé (3.881), Alb­ufei­ra (3.555), Faro (3.301), Por­ti­mão (2.505) und Olhão (1.881) vorn. Die wenigs­ten Ver­ge­hen wur­den aus Alcou­tim (115), Mon­chi­que (171), Cas­tro Marim (175), Vila do Bis­po (311) und São Brás de Alpor­tel (346) gemel­det.
Posi­tiv: Die Zahl der Gewalt- und Schwer­ver­bre­chen sind im ver­gan­ge­nen Jahr um 2,4% zurück­ge­gan­gen. Mit 899 wur­den 22 Vor­fäl­le weni­ger gemel­det. Raub­über­fäl­le auf öffent­li­chen Stra­ßen füh­ren die Lis­te der Vor­komm­nis­se in die­sem Bereich an. Bei der all­ge­mei­nen Kri­mi­na­li­tät wur­den Ver­ge­hen wie Kör­per­ver­let­zung, häus­li­che Gewalt und Com­pu­ter­be­trug am häu­figs­ten regis­triert.

Marine verstärkt Überwachung an der Algarveküste

Die por­tu­gie­si­sche Mari­ne hat die Über­wa­chung der Süd­küs­te des Lan­des inten­si­viert. Ein Schnell­boot und die Kor­vet­te „Antó­nio Enes“ (Foto) "opti­mie­ren die Patrouil­len- und Über­wa­chungs­be­mü­hun­gen in die­sem Gebiet“ und erhö­hen die "Abde­ckungs­ka­pa­zi­tät und die Früh­war­nung vor mög­li­chen Unre­gel­mä­ßig­kei­ten", heißt es in einer Infor­ma­ti­on der Mari­ne. Hin­ter­grund ist offen­bar die zuneh­men­de ille­ga­le Ein­wan­de­rung aus Marok­ko. Seit ver­gan­ge­nem Dezem­ber wur­den 69 Migran­ten aus Nord­afri­ka von den Behör­den in der Algar­ve-Regi­on abge­fan­gen. Im Gegen­satz zur offi­zi­el­len Regie­rungs­po­si­ti­on gibt es nach Ansicht von Acá­cio Perei­ra, Prä­si­dent der Gewerk­schaft für Ange­hö­ri­ge des Aus­län­der- und Grenz­diens­tes (SCIF-SEF) bereits eine geziel­te Rou­te zur ille­ga­len Ein­wan­de­rung, die über die Algar­ve-Küs­te führt. Schon Anfang Juni hat­te der Gene­ral­stabs­chef der Streit­kräf­te, Admi­ral Sil­va Ribei­ro, vor den Her­aus­for­de­run­gen und Pro­ble­men der "irre­gu­lä­ren Migra­ti­on nach Euro­pa“ gewarnt, wobei die mög­li­che Ent­ste­hung einer neu­en Rou­te von Marok­ko an die Algar­ve nicht ver­nach­läs­sigt wer­den dür­fe.

 

TAP Portugal: Sicher von und nach Deutschland

Mit mehr als 80 wöchent­li­chen Flü­gen im August und ins­ge­samt 137 im Sep­tem­ber nimmt TAP Air Por­tu­gal den Betrieb nach Deutsch­land, Öster­reich und die Schweiz schritt­wei­se wie­der auf. Ins­ge­samt sind für August 65 Stre­cken und für Sep­tem­ber 76 Stre­cken geplant.
Der Flug­be­trieb läuft selbst­ver­ständ­lich unter der Flag­ge des coro­nabe­dingt von der por­tu­gie­si­schen Tou­ris­mus­be­hör­de ein­ge­führ­ten Hygie­ne­sie­gels „Clean & Safe“, das tou­ris­mus­be­zo­ge­ne Insti­tu­tio­nen tra­gen, wel­che Auf­la­gen der Gesund­heits­be­hör­den erfül­len, um so das Ver­trau­en der Tou­ris­ten in das Rei­se­land Por­tu­gal zu stär­ken. Obwohl die Umge­bung an Bord auf­grund der Luft­qua­li­tät und der Kon­fi­gu­ra­ti­on der Kabi­ne zu den ste­rils­ten und sichers­ten hin­sicht­lich der Anste­ckung mit Infek­ti­ons­krank­hei­ten gehört, hat TAP Air Por­tu­gal die Abläu­fe ange­passt und neue, strik­te­re Ver­fah­ren ein­ge­führt, um den Pas­sa­gie­ren eine siche­re Umge­bung, die „Clean & Safe“ ist, zu gewähr­leis­ten.

Im August bie­tet TAP Air Por­tu­gal ins­ge­samt 49 Flü­ge von Deutsch­land nach Lis­sa­bon an, die im Sep­tem­ber auf 84 Flü­ge pro Woche mit Abflug in Frank­furt am Main, Mün­chen, Ber­lin, Ham­burg und Düs­sel­dorf erhöht wer­den. Damit wer­den Frank­furt am Main und Mün­chen im August täg­lich zwei Flü­ge nach Lis­sa­bon anbie­ten, die bereits Anfang Sep­tem­ber auf drei erhöht wer­den. Ber­lin, Ham­burg und Düs­sel­dorf wer­den im August über eine Ver­bin­dung täg­lich ver­fü­gen, die im Sep­tem­ber mit zwei wei­te­ren Flü­gen auf­ge­stockt wird.
Sitz­platz­re­ser­vie­run­gen auf Flü­gen zu TAP-Desti­na­tio­nen pro­fi­tie­ren von einer kos­ten­lo­sen Umbu­chung, wenn sie bis zum 31. August gebucht wer­den. Alle Infor­ma­tio­nen über Stre­cken und Flü­ge sowie über Bedin­gun­gen und Wer­be­ak­tio­nen ste­hen hier.

Foto: TAP

 

FC Bayern erwägt Trainingslager an Algarve

Der FC Bay­ern erwägt bei der Qua­li­fi­ka­ti­on für das Final­tur­nier der Cham­pions League in Por­tu­gal ein kur­zes Trai­nings­la­ger an der Algar­ve. Das sag­te Trai­ner Han­si Flick und bestä­tig­te damit einen Bericht der "Bild am Sonn­tag". Der Coach des deut­schen Fuß­ball-Rekord­meis­ters ant­wor­te­te auf eine Fra­ge zu einem Trai­nings­camp am Atlan­tik: "Natür­lich haben wir das geplant." Er ergänz­te aber, dass zunächst das Ach­tel­fi­na­le gegen Chel­sea im Fokus ste­he. Nach dem 3:0 im Hin­spiel sind die Aus­sich­ten der Münch­ner bes­tens. "Aber erst müs­sen wir mal Chel­sea meis­tern, die Hür­de müs­sen wir über­sprin­gen. Alles was dann pas­siert, das wird kurz­fris­tig ent­schie­den", sag­te Flick vor dem Match am 8. August. Falls Bay­ern das Vier­tel­fi­na­le erreicht, geht es dann in Lis­sa­bon am 14. August gegen den Sie­ger der Par­tie FC Bar­ce­lo­na gegen SSC Nea­pel. Laut "BamS" wür­den die Münch­ner direkt nach dem Chel­sea-Spiel an die Algar­ve flie­gen und im 5‑Sterne Cas­ca­de Well­ness & Life­style Resort in Lagos Quar­tu­er neh­men, das über zwei FIFA-geneh­mig­te Fuß­ball-Fel­der (Foto) ver­fügt. In Lis­sa­bon wer­de die Mann­schaft 30 Kilo­me­ter west­lich der Haupt­statd im Pen­ha Lon­ga Resort (bei Esto­ril) abstei­gen.

Portugals Präsidenten urlauben an der Algarve

Die Algar­ve gehört zu den am schwers­ten getrof­fe­nen Regio­nen infol­ge der Coro­na-Pan­de­mie. Die por­tu­gie­si­sche Regie­rung ist sich im Kla­ren, dass der Süden Por­tu­gals in beson­de­rer Wei­se unter­stützt wer­den muss, ein 300 Mil­lio­nen Euro schwe­res Hilfs­pa­ket ist in Arbeit.
Jetzt set­zen auch die bei­den höchs­ten Reprä­sen­tan­ten des Staa­tes ein per­sön­li­ches Zei­chen. Sowohl der Prä­si­dent der Repu­blik, Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa (Foto), als auch Par­la­ments­prä­si­dent Fer­ro Rodri­gues wer­den zumin­dest einen Teil ihrer Som­mer­fe­ri­en an der Algar­ve ver­brin­gen. Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa hat bereits öffent­lich ange­kün­digt, dass er eini­ge Urlaubs­ta­ge in der Auto­no­men Regi­on Madei­ra ver­brin­gen und in der zwei­ten August­hälf­te an die Algar­ve kom­men wird. Fer­ro Rodri­gues wird Anfang August sein tra­di­tio­nel­les Urlaubs­ziel Altu­ra an der Algar­ve besu­chen. Bei­de Poli­ti­ker möch­ten damit die Sicher­heit an der Algar­ve her­vor­he­ben und die tou­ris­ti­schen Akti­vi­tä­ten för­dern.

Foto: Expres­so

 

Covid-19: Faro installiert Desinfektionsgel-Spender

Die Gemein­de Faro hat zur Covid-19-Prä­ven­ti­on im Stadt­ge­biet 40 Des­in­fek­ti­ons­gel-Spen­der instal­liert. Die Spen­der wur­den neben Schu­len, Parks und an Ter­mi­nals für öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel sowie am städ­ti­schen Markt, am Bahn­hof und an Strän­den auf­ge­stellt.

Foto: CM Faro

In eigener Sache: Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Wir berich­ten regel­mä­ßig und mit viel Freu­de für Sie direkt vor Ort aus der Algar­ve. Das Ange­bot ist kos­ten­frei – aber nicht umsonst, denn es kos­tet Zeit und viel Enga­ge­ment. Sie kön­nen uns dabei unter­stüt­zen und über die­sen Link (Steady) einen ganz indi­vi­du­el­len Bei­trag leis­ten, damit wir die­se Arbeit auch in Zukunft so leis­ten kön­nen. Vie­len Dank im Vor­aus!

 

Nachrichten aus Polizei und Justiz

Verstöße gegen Corona-Auflagen

Im Juli regis­trier­ten die Poli­zei­be­hör­den 1.056 Ver­stö­ße gegen die gesetz­li­chen Coro­na-Ein­schrän­kun­gen. Die Mehr­zahl davon betraf den Kon­sum von Alko­hol in der Öffent­lich­keit (500), das Nichtra­gen von Mas­ken in öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen und Ver­kehrs­mit­teln sowie das Über­schrei­ten der zuläs­si­gen Zahl von Kon­tak­ten. Dar­über hin­aus wur­den 48 Ver­haf­tun­gen wegen Nicht­ein­hal­tung der von den Sicher­heits­kräf­ten erteil­ten Befeh­le vor­ge­nom­men.

Aljezur: Cannabisplantage entdeckt

In Bar­ran­co da Vaca in der Gemein­de Alje­zur haben die Poli­zei­be­hör­den am 23. Juli eine Can­na­bis­plan­ta­ge im Wert von schät­zungs­wei­se 107.500 Euro ent­deckt. Wäh­rend des Ein­sat­zes wur­de ein 71-jäh­ri­ger Mann fest­ge­nom­men, der die Pflan­zen wäs­ser­te. Die Behör­den beschlag­nahm­ten 272 Can­na­bis­pflan­zen, 300 Gramm Blät­ter und getrock­ne­ten Can­na­bissaft, einen Trak­tor, ein Fahr­zeug, ver­schie­de­ne Bewäs­se­rungs­ge­rä­te, einen Elek­tro­zaun und eine digi­ta­le Waa­ge.

Loulé: Illegaler Müll wird teuer

Die Poli­zei hat ver­gan­ge­ne Woche 5 Män­ner bei der ille­ga­len Ent­sor­gung von Bau­müll erwischt. Die Ver­däch­ti­gen erwar­tet ein Ver­wal­tungs­ver­fah­ren wegen der Abla­ge­rung von Abfäl­len an einem nicht geneh­mig­ten Ort mit einer mög­li­chen Stra­fe von 94.000 Euro.

Algarve: Drogenring geknackt

Nach 18 Mona­ten inten­si­ver Ermitt­lun­gen haben die Poli­zei­be­hör­den ein Dro­gen­händ­ler­netz zer­schla­gen, das vor allem in Por­to und an der Algar­ve ope­rier­te. Dabei wur­den zehn Ver­däch­ti­ge zwi­schen 30 und 50 Jah­ren – neun Por­tu­gie­sen und ein Spa­ni­er – ver­haf­tet. Bei Haus­durch­su­chun­gen in Por­to, Valon­go, S. Brás de Alpor­tel, Lou­lé und Alb­ufei­ra wur­den gro­ße Men­gen an Can­na­bis, Koka­in und LSD sowie fünf Mobil­te­le­fo­ne, vier Waa­gen, zwei Fahr­zeu­ge, eine Schuss­waf­fe, Muni­ti­on sowie 1.900 EUR in bar und Mate­ri­al zum Schnei­den und Ver­pa­cken von Dro­gen beschlag­nahmt.

Loulé: Kleider-Diebstahl

Die Poli­zei hat im Ein­kaufs­zen­trum MAR Shop­ping Algar­ve ein räu­be­ri­sches Trio erwischt. Die Ver­däch­ti­gen – zwei Män­ner und eine Frau im Alter zwi­schen 16 und 32 Jah­ren – hat­ten in meh­re­ren Geschäf­ten Klei­dung im Wert von 217 Euro gestoh­len.

A22: Drogen-LKW gestoppt

Bei einer Tran­sit­kon­trol­le eines LKW mit aus­län­di­schem Num­mern­schild auf der Algar­ve-Auto­bahn A22 ist der Kri­mi­nal­po­li­zei ein gro­ßer Fang geglückt. Bei der Kon­trol­le war eine Nicht­über­ein­stim­mung zwi­schen dem Maß der äuße­ren und inne­ren Län­ge der Ladung des Fahr­zeugs fest­ge­stellt wor­den. In ver­steck­ten Fächern ent­deck­ten die Behör­den 81 Bal­len Haschisch mit einem Gesamt­ge­wicht von 2.835 kg. Der 32 Jah­re alte Fah­rer wur­de ver­haf­tet.

Parragil: Drogenpärchen verhaftet

Die Poli­zei hat am 27. Juli in Par­ra­gil (Lou­lé ) einen 56 Jah­re alten Mann und eine 60 Jah­re alte Frau wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. In einem Dro­gen­ver­steck in einem Busch­ge­biet wur­den 3.811 Dosen Heroin;189 Dosen Koka­in; 28 Can­na­bis­pflan­zen; 757 Gramm Schnitt­pro­dukt; eine Prä­zi­si­ons­waa­ge; 9mm-Muni­ti­on und 691,70 in bar gefun­den.

6,5 Tonnen Haschisch beschlagnahmt

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat jetzt mit der Ope­ra­ti­on Azi­muth eine erfolg­rei­che Akti­on gegen den inter­na­tio­na­len Dro­gen­han­del abge­schlos­sen. In die­sem Rah­men wur­den neun aus­län­di­sche Staats­bür­ger ver­schie­de­ner Natio­na­li­tä­ten im Alter zwi­schen 35 und 55 Jah­ren ver­haf­tet. Die Ope­ra­ti­on fand in den Gebie­ten Faro, Lou­lé und Alb­ufei­ra statt. Dabei wur­den sechs­ein­halb Ton­nen Haschisch sowie fünf Fahr­zeu­ge beschlag­nahmt.

Tavira: Häusliche Gewalt

Die Poli­zei hat am 29. Juli in Tavi­ra einen 44-jäh­ri­gen Mann wegen häus­li­cher Gewalt ver­haf­tet. Ihm wer­den Belei­di­gun­gen und Dro­hun­gen gegen sei­ne ehe­ma­li­ge Part­ne­rin (37) vor­ge­wor­fen. Bei einer Haus­durch­su­chung wur­den u.a. drei Schrot­flin­ten; ein Gewehr und Muni­ti­on beschlag­nahmt.

Almancil: Werkzeugdieb verhaftet

Die Poli­zei hat am 30. Juli in Alman­cil einen 36-jäh­ri­gen Mann wegen Dieb­stahls ver­haf­tet. In sei­nem Fahr­zeug wur­de gestoh­le­nes Werk­zeug im Wert von 5000 Euro gefun­den.

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin