Algarve News: 22. bis 28. Juni 2020

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 26/2020: Covid-19: Das geteil­te Land | War­ten auf die Bri­ten | Wie­der ille­ga­le Par­ties | Coro­na-Tests am Flug­ha­fen Faro? | Por­tu­gal: Nach­fra­ge nach Häu­sern steigt | Algar­ve: Arbeits­lo­sig­keit wächst rasant | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

     

    Covid-19: Das geteilte Land

    Am 1. Juli tritt Por­tu­gal in eine neue Pha­se des Locke­rungs­pro­zes­ses ein. Die aktu­el­le Ent­wick­lung der Coro­na-Lage führt aller­dings zu einer Drei­tei­lung im Land. Der größ­te Teil des por­tu­gie­si­schen Fest­lands geht in den „Alarm­zu­stand“ über, wäh­rend im Groß­raum Lis­sa­bon wei­ter­hin die Kata­stro­phen-Situa­ti­on gilt. 19 Gemein­den im Bereich der Kreis­ver­wal­tun­gen Ama­do­ra, Odi­ve­las, Lou­res, Sin­tra und Lis­sa­bon keh­ren in den „Kata­stro­phen­fall“ zurück, mit den ent­spre­chend rigi­den Ein­schrän­kun­gen. Die Bewoh­ner der betrof­fe­nen Gemein­den in der Umge­bung der Haupt­stadt wer­den dem­nach nur noch aus dem Haus gehen dür­fen, um Ein­käu­fe zu täti­gen, zur Arbeit zu fah­ren oder einen Arzt auf­zu­su­chen. Zusam­men­künf­te über 5 Per­so­nen sind ver­bo­ten. Die Regie­rung hat die Poli­zei per „Regle­ment für Ver­wal­tungs­ver­stö­ße” ermäch­tigt, Ver­let­zun­gen der Coro­na-Maß­nah­men mit hohen Geld­stra­fen zu bele­gen. Bei Ein­zel­per­so­nen wer­den zwi­schen 100 und 500 Euro fäl­lig, bei juris­ti­schen Per­so­nen 1.000 bis 5.000 Euro.
    Pre­mier­mi­nis­ter Anto­nio Cos­ta appel­lier­te in die­sem Zusam­men­hang an das por­tu­gie­si­sche Volk: „Sie alle soll­ten sich dar­über im Kla­ren sein, wie wich­tig die­se ver­stärk­ten Anstren­gun­gen sind. Covid-19 ist nicht ver­schwun­den und wird auch nicht ver­schwin­den, bis es ein Medi­ka­ment oder einen Impf­stoff gibt. Der wirk­sa­me Weg, um die­se Pan­de­mie zu kon­trol­lie­ren, besteht dar­in, wann immer mög­lich zu Hau­se zu blei­ben und stets den kör­per­li­chen Abstand, die Schutz­nor­men und die Hygie­ne­stan­dards ein­zu­hal­ten. "
    Die aktu­el­len Maß­nah­men hat Afpop in der fol­gen­den Tabel­le dan­kens­wer­ter­wei­se auf Deutsch zusam­men­ge­fasst.

    Quel­le: Afpop

     

    Tourismus wartet auf die Briten

    Kom­men sie oder kom­men sie nicht? Mor­gen will Pre­mier­mi­nis­ter Boris John­son eine Lis­te mit so genann­ten „siche­ren Rei­se­zie­len“ ver­öf­fent­li­chen. Rück­keh­rer aus die­sen Staa­ten kön­nen die 14-tägi­ge Qua­ran­tä­ne­pflicht ver­mei­den. Bri­ti­sche Medi­en hat­ten in den letz­ten Tagen über­ein­stim­mend berich­tet, dass Por­tu­gal ange­sichts der aktu­el­len Ent­wick­lung in Lis­sa­bon von der Lis­te – auf der u.a. Spa­ni­en und Ita­li­en ste­hen – gestri­chen wor­den sein soll.
    Die Tou­ris­mus­ver­ant­wort­li­chen Por­tu­gals sind aber wei­ter opti­mis­tisch und set­zen auf den „gesun­den Men­schen­ver­stand“. Die por­tu­gie­si­sche Regie­rung hat bei den bri­ti­schen Behör­den aktiv Lob­by­ar­beit betrie­ben, um einen "Luft­kor­ri­dor" nach Por­tu­gal zu öff­nen. Immer­hin waren 2019 2,5 Mil­lio­nen Bri­ten in Por­tu­gal zu Gast, auf die fast 20% der Über­nach­tun­gen von Aus­län­dern ent­fie­len.

    Joao Fer­nan­des, Foto: RTA

    In einem Gespräch mit dem Fern­seh­sen­der SIC beton­te João Fer­nan­des, Prä­si­dent des Tou­ris­mus­ver­ban­des der Algar­ve, die außer­ge­wöhn­lich nied­ri­ge Zahl der Infek­tio­nen und Todes­fäl­le an der Algar­ve. In der Regi­on sei­en nur 1,4% der Fäl­le des Lan­des und "weni­ger als 1% der Todes­fäl­le" regis­triert. Auch Por­tu­gals "Zahl der Todes­fäl­le" ins­ge­samt ste­he weit unten auf der Lis­te der euro­päi­schen Län­der und sei weit nied­ri­ger als in Spa­ni­en, Ita­li­en, Frank­reich und Deutsch­land – die alle vom Ver­ei­nig­ten König­reich wahr­schein­lich als "sicher" ein­ge­stuft wer­den.

     

    Auch in Groß­bri­tan­ni­en selbst stößt die Qua­ran­tä­ne­re­ge­lung zuneh­mend auf Wider­stand. Drei Flug­ge­sell­schaf­ten – Bri­tish Air­ways, easy­Jet und Ryan­air – fech­ten die Ver­hän­gung der Qua­ran­tä­ne durch die bri­ti­sche Regie­rung vor Gericht an, mit der Begrün­dung, dass es sich um eine "unver­hält­nis­mä­ßi­ge" Gesetz­ge­bung han­de­le. 400 der größ­ten Rei­se- und Gast­ge­wer­be­un­ter­neh­men in Groß­bri­tan­ni­en for­dern der­weil, zusätz­lich zur Qua­ran­tä­ne­re­ge­lung das gesam­te „Luft­kor­ri­dor-Kon­zept“ zu strei­chen.

    Die spin­nen, die Bri­ten. Bald auch an den Algar­ve-Strän­den? Der Strand von Bour­ne­mouth nach ers­ten Locke­run­gen.
    Foto: swp/AFP

     

    Illegale Parties verschärfen Corona-Krise

    Die Poli­zei­be­hör­den haben in Barão de São João (Lagos) und Alb­ufei­ra wei­te­re ille­ga­le Par­ties unter­bun­den. In bei­den Fäl­len über­stieg die Zahl der Teil­neh­mer die erlaub­ten 20. In Barão de São João gab es "Live­mu­sik" und die Bür­ger waren auf der Stra­ße und "auf der Espla­na­de, wur­den neben einer Trink­hal­le alko­ho­li­sche Geträn­ke kon­su­miert ", teil­te die GNR in einer Erklä­rung mit. In Alb­ufei­ra zer­streu­te die Poli­zei eine Stra­ßen­par­ty von meh­re­ren Dut­zend Jugend­li­chen. Auch aus ande­ren Lan­des­tei­len wer­den zuneh­mend ille­ga­le Zusam­men­künf­te gemel­det. So muss­te die Poli­zei am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag in einer Vil­la in Com­por­ta (Regi­on Setu­bal) eine ille­ga­le Par­ty mit etwa 40 Per­so­nen auf­lö­sen. Erst vor kur­zem hat­te eine ille­ga­le Fami­li­en­fei­er mit über 100 Gäs­ten in der Nähe von Lagos sogar für inter­na­tio­na­les Auf­se­hen gesorgt. Die Zahl der in der Fol­ge an Covid-19 erkrank­ten Men­schen ist mitt­ler­wei­le auf über 120 ange­stie­gen.

    Foto: GNR

     

    Bürgermeister fordert Tests am Flughafen Faro

    Der Flug­ver­kehr an der Algar­ve nimmt wie­der „Fahrt“ auf. Seit die­ser Woche bie­ten u.a. TUI und Euro­wings wie­der ver­stärkt Flü­ge aus Deutsch­land an, u.a. aus Frank­furt, Düs­sel­dorf, Stutt­gart, Köln und Ham­burg. Tran­sa­via hat ihre Ver­bin­dun­gen von Rot­ter­dam, Eind­ho­ven, Paris, Mont­pel­lier, Lyon und Nan­tes aus inten­si­viert. Air Fran­ce, Bri­tish Air­ways und Jet.2com wer­den ab 1. Juli Faro wie­der ver­stärkt anflie­gen. Ryan­air hat ange­kün­digt, ab 1. Juli im Rah­men des Som­mer­flug­plans 37 Stre­cken von/nach Faro wie­der auf­zu­neh­men.
    "Die all­mäh­li­che Wie­der­auf­nah­me der Flug­ver­bin­dun­gen mit der Algar­ve ist ein posi­ti­ves Zei­chen für den Tou­ris­mus in der Regi­on, für das wirt­schaft­li­che und sozia­le Gefü­ge – und vor allem ein Beweis dafür, dass man uns in den Augen ande­rer Län­der als siche­res Rei­se­ziel wahr­nimmt", unter­streicht João Fer­nan­des, Prä­si­dent von Turis­mo do Algar­ve.

    Algarve-Basis von Ryanair in Faro wird im Januar 2020 geschlossen
    Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

    Unter­des­sen haben Medi­en und Medi­zi­ner eine Debat­te über man­gel­haf­te Kon­trol­len an den por­tu­gie­si­schen Flug­hä­fen aus­ge­löst. Anlass ist die zunächst unent­deck­te Ein­rei­se eines Covid-19-infi­zier­ten Por­tu­gie­sen in Por­to, der aus Lon­don kam.
    Für den Flug­ha­fen Faro erklärt ANA Aero­por­tos de Por­tu­gal: "Die am Flug­ha­fen Faro umge­setz­ten Hygie­ne- und Schutz­maß­nah­men, ange­fan­gen beim Per­so­nen­schutz, der Rei­ni­gung, der phy­si­schen Ent­fer­nung, den kon­takt­lo­sen Lösun­gen auf dem Weg des Pas­sa­giers im Ter­mi­nal, der Tem­pe­ra­tur­kon­trol­le mit­tels Wär­me­ka­me­ra und der Ver­brei­tung von all­ge­mei­nen Infor­ma­tio­nen im Ter­mi­nal, gewähr­leis­ten siche­res Rei­sen“.

    Foto: CM Cas­tro Marim

    Das reicht Fran­cis­co Amaral, Bür­ger­meis­ter von Cas­tro Marim und selbst Arzt (Foto), nicht aus. Er for­dert obli­ga­to­ri­sche Tests für Tou­ris­ten noch am Flug­ha­fen Faro. "Ide­al wäre, dass jeder, der aus Län­dern mit einem hohen Pan­de­mie­ni­veau wie Groß­bri­tan­ni­en kommt, […] einen nega­ti­ven Test mit­brin­gen wür­de, der erst vor kur­zem gemacht wur­de", so der Lokal­po­li­ti­ker.
    Eini­ge Medi­zi­ner brin­gen der­weil sogar Tests an den Aus­gangs­flug­hä­fen im Aus­land ins Spiel. Gesund­heits­mi­nis­te­rin Mar­ta Tem­ido sieht dafür im Moment wenig Chan­cen und sag­te dazu, „dass eine sol­che Maß­nah­me von der Koor­di­na­ti­on mit ande­ren Län­dern abhängt“.
    Ricar­do Mexia, Prä­si­dent der natio­na­len Ver­ei­ni­gung der Ärz­te für öffent­li­che Gesund­heit, geht sogar noch wei­ter und schlägt vor, alle Flü­ge mit Men­schen aus Groß­bri­tan­ni­en, den USA und Bra­si­li­en – wo das Virus immer noch eine gro­ße Ver­brei­tung fin­det – zu strei­chen oder die Pas­sa­gie­re unter obli­ga­to­ri­sche Qua­ran­tä­ne zu stel­len.

     

    Portugal: Hauspreise sind gestiegen

    Die Ver­kaufs­prei­se für Häu­ser in Por­tu­gal sind im ers­ten Quar­tal 2020 im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum um 10,3% gestie­gen. Ins­ge­samt wur­den 43.532 Immo­bi­li­en ver­kauft, 11,6% weni­ger als im Vor­quar­tal und 0,7% weni­ger als im Vor­jah­res­zeit­raum. Für Luís Lima, Prä­si­dent des Ver­ban­des der Immo­bi­li­en­fach­leu­te und ‑unter­neh­men (APEMIP), ist der Immo­bi­li­en­sek­tor weni­ger anfäl­lig für die Fol­gen der Covid-19-Pan­de­mie, und einer der ers­ten Wirt­schafts­be­rei­che, der sich schnell erho­len wer­de. Ein wich­ti­ges Indiz dafür sei die stei­gen­de Nach­fra­ge von aus­län­di­schen Käu­fern.

     

    Algarve: Zahl der Arbeitslosen verdreifacht

    Die Zahl der Arbeits­lo­sen an der Algar­ve hat sich im Ver­gleich zum Vor­jahr ver­drei­facht. Grund ist der Ein­bruch des Tou­ris­mus und die Ver­nich­tung von tau­sen­den von Sai­son­ar­beits­plät­zen. Die Gesamt­zahl der Arbeits­lo­sen stieg im Mai auf 27.675, gegen­über 9.153 im glei­chen Monat des Jah­res 2019. Auch für Por­tu­gal ins­ge­samt stieg die Gesamt­zahl der Arbeits­lo­sen gegen­über dem Vor­jahr um 34% auf fast 409.000 Per­so­nen, wie Daten des Insti­tuts für Beschäf­ti­gung und Berufs­aus­bil­dung zei­gen.

     

    In eigener Sache: Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

    Wir berich­ten regel­mä­ßig und mit viel Freu­de für Sie direkt vor Ort aus der Algar­ve. Das Ange­bot ist kos­ten­frei – aber nicht umsonst, denn es kos­tet Zeit und viel Enga­ge­ment. Sie kön­nen uns dabei unter­stüt­zen und über die­sen Link (Steady) einen ganz indi­vi­du­el­len Bei­trag leis­ten, damit wir die­se Arbeit auch in Zukunft so leis­ten kön­nen. Vie­len Dank im Vor­aus!

    Nachrichten aus Polizei und Justiz

     

    Vila Real de Santo António: 1,4 Tonnen Haschisch entdeckt

    Die Küs­ten­wa­che von Vila Real de San­to Antó­nio hat in den frü­hen Mor­gen­stun­den des 21. Juni ein Hoch­ge­schwin­dig­keits­schiff mit etwa 1,4 Ton­nen Haschisch auf dem Gua­dia­na-Fluss abge­fan­gen. Zwei Ver­däch­ti­ge wur­den ver­haf­tet, ein Fahr­zeug beschlag­nahmt.

    Foto: GNR

    Almancil – Diebesgut entdeckt

    Die Poli­zei hat am 20. Juni in Alman­cil eine gro­ße Men­ge Die­bes­beu­te sicher gestellt, dar­un­ter Werk­zeu­ge, elek­tri­sche Bat­te­rien und elek­tro­ni­sche Gerä­te. Der Ver­däch­ti­ge war bei einer Strßen­kon­trol­le ins Visier der Poli­zei gera­ten.

    Quarteira: Drogenhändler verhaftet

    Am 20. Juni hat die Poli­zei in Quar­tei­ra einen 37-jäh­ri­gen Mann wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Die Ver­haf­tung erfolg­te nach Abschluss einer ein­jäh­ri­gen Ermitt­lung. Die Poli­zei beschlag­nahm­te 523 Ein­zel­do­sen MDMA; 32 Dosen Koka­in; zwei Prä­zi­si­ons­waa­gen; einen Lap­top-Com­pu­ter; zwei Mobil­te­le­fo­ne sowie 1.010 Euro in bar.

    Foto: GNR

    Loulé: Gestohlene Fahrräder

    Die Poli­zei hat in Lou­lé einen spek­ta­ku­lä­ren Fahr­rad­dieb­stahl auf­ge­klärt. Im Novem­ber 2018 waren in Seix­al zwei Renn­rä­der im Gesamt­wert von 9.800 Euro gestoh­len wor­den. Ein 37-jäh­ri­ger Ver­däch­ti­ger wur­de jetzt beim ille­ga­len Ver­kauf der Räder von der Poli­zei über­rascht. Wie die Behör­den mit­teil­ten, gehö­ren die Räder zu einem Dieb­stahl von Sport­ma­te­ri­al im Gesamt­wert von 160.000Euro.

    Vila de Bispo: Vater geschlagen, Mutter geflüchtet

    Die Poli­zei hat am 25. Juni in Vila do Bis­po einen 31-jäh­ri­gen Mann wegen häus­li­cher Gewalt ver­haf­tet. Er hat sei­nen 71-jäh­ri­gen Vater ange­grif­fen, ver­letzt und mit dem Tode bedroht. Sei­ne 67-jähi­ge Mut­ter konn­te durch das Fens­ter ihres Zim­mers flüch­ten.

    Vila do Bispo – Geklautes Wohnmobil gefunden

    Am 18. Juni wur­de auf dem Park­platz des Dor­fes Pedras d'el Rei in Tavi­ra ein Wohn­mo­bil gestoh­len. Jetzt hat die Poli­zei einen 28-jäh­ri­gen Mann wegen des Ver­dachts auf Dieb­stahl fest­ge­nom­men. Das gestoh­le­ne Fahr­zeug wur­de in Vila do Bis­po sicher gestellt und sei­nem recht­mä­ßi­gen Besit­zer über­ge­ben.

    Foto: GNR
    Susanne Tenzler-Heusler
    Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
    Susanne Tenzler-Heusler

    Susanne Tenzler-Heusler

    Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin