Algarve News: 08. bis 14. Juni 2020

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 24/2020: Rie­sen­kän­gu­rus im Zoo Lagos | Deut­sche haben Flug­angst | Gren­ze zu Spa­ni­en bleibt geschlos­sen | Hotels erwar­ten Mil­li­ar­den­ver­lus­te | Covid-19: Gefähr­li­che Zah­len | Kommt die Formel‑1 an die Algar­ve? | Neu­er Strand­weg für Ode­cei­xe | Alb­ufei­ra hübscht sich auf | Nach­rich­ten aus Poli­zei und Jus­tiz – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

 

Zoo Lagos bekommt Riesen-Kängurus

Neue Attrak­ti­on: Am 17. Juni emp­fängt der Zoo von Lagos als ers­ter Tier­park in Por­tu­gal ein Pär­chen Öst­li­che Graue Rie­sen­kän­gu­rus. Öst­li­che Graue Rie­sen­kän­gu­rus sind groß­ge­wach­se­ne Tie­re. Sie errei­chen 85 bis 140 Zen­ti­me­ter Kopf­rumpf­län­ge, der kräf­ti­ge Schwanz wird noch­mals 75 bis 100 Zen­ti­me­ter lang. Männ­chen wer­den oft dop­pelt so schwer wie Weib­chen und kön­nen bis zu 55 Kilo­gramm errei­chen. Als wei­te­re aus­tra­li­sche Tier­ar­ten sind in dem Zoo Walla­bys, Hüh­ner­gän­se und Emus zu Hau­se.

 

Deutsche haben Flugangst

Die Deut­schen haben die Lust auf Flug­rei­sen wohl erst ein­mal ver­lo­ren. Laut einer Umfra­ge im Auf­trag des "Spie­gel" pla­nen nur 13,4 Pro­zent der Bun­des­bür­ger in den kom­men­den drei Mona­ten einen Flug. Die gro­ße Mehr­heit habe weder eine pri­va­te noch eine geschäft­li­che Rei­sen vor, ergab die Umfra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts Civey. Selbst unter lei­ten­den Ange­stell­ten, die viel geschäft­lich rei­sen, will nur jeder Fünf­te in den nächs­ten drei Mona­ten einen Flug buchen. 60,8 Pro­zent aller Befrag­ten haben laut der Umfra­ge Angst, sich an Bord mit dem Coro­na­vi­rus anzu­ste­cken, wobei die­se Sor­ge bei Frau­en deut­lich grö­ßer ist als bei Män­nern, hieß es in dem Bericht wei­ter.

Deut­sche fürch­ten Anste­ckung im Flie­ger. Foto: Roy­al Jor­da­ni­an

 

Landgrenze bleibt für Touristen geschlossen

Die Land­gren­zen zwi­schen Por­tu­gal und Spa­ni­en blei­ben auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie bis zum 30. Juni um 23:59 Uhr geschlos­sen. Frei­zeit- und Tou­ris­mus­ver­kehr blei­ben wei­ter ver­bo­ten. Der Grenz­über­tritt ist ledig­lich für der Güter­ver­kehr, Berufs­pend­ler sowie für Ret­tungs­fahr­zeu­ge und Not­diens­te gestat­tet. Die Aus­län­der- und Grenz­be­hör­de SEF hat zu den bis­her neun offi­zi­el­len Grenz­über­gän­gen (Alen­ça-Tuy, Vila Ver­de da Raia-Ver­ín, Quin­ta­nilha-San Vite­ro, Vilar For­mo­so-Fuen­tes de Oño­ro, Ter­mas de Mon­fort­in­ho-Cil­le­ros, Mar­vão-Valên­cia de Alcân­ta­ra, Caia-Bada­joz, Vila Ver­de de Fical­ho-Rosal de la Fron­te­ra und Cas­tro Marim-Ayamon­te) vier wei­te­re eröff­net. Mel­ga­ço, Lugar do Peso; Mon­ção, Ave­ni­da da Gali­za; Miran­da do Dou­ro; Vila Nova de Cer­vei­ra.

Hotelgewerbe erwartet Milliarden-Verluste

Der por­tu­gie­si­sche Hotel- und Gast­stät­ten­ver­band (AHP) rech­net in die­sem Jahr mit 3,2 bis 3,6 Mil­li­ar­den Euro Ein­nah­me­ver­lus­ten sowie mit 24,8 bis 46,4 Mil­lio­nen weni­ger Über­nach­tun­gen. Das hat eine Ver­bands­um­fra­ge im Mai erge­ben. Für die geschäfts­füh­ren­de Prä­si­den­tin der AHP Cris­ti­na Siza Viei­ra ist 2020 „ein ver­lo­re­nes Jahr“. Die Hote­liers an der Algar­ve hof­fen dage­gen, dass der Inlands­tou­ris­mus die Ver­lus­te der letz­ten drei Mona­te aus­glei­chen kann. Der Prä­si­dent des Ver­ban­des der Hotels und tou­ris­ti­schen Unter­neh­men der Algar­ve (AHETA), Eli­dé­ri­co Vie­gas (Foto) ver­weist auf täg­lich stei­gen­de Reser­vie­rungs­zah­len von hei­mi­schen Gäs­ten und geht davon aus, dass die Algar­ve "von der Tat­sa­che pro­fi­tie­ren wird, dass vie­le Por­tu­gie­sen sich gegen einen Urlaub im Aus­land ent­schei­den".

 

Covid-19: Gefährliche Zahlen

Welt­weit wird Por­tu­gal für sei­nen Umgang mit der Coro­na-Pan­de­mie gelobt. Doch jetzt hat das schö­ne Bild einen Krat­zer bekom­men. Eine Stu­die der der medi­zi­ni­schen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Por­to hat Unschö­nes zu Tage gebracht. Danach war Por­tu­gal in den ver­gan­ge­nen 14 Tagen das Land in der EU mit den zweit­größ­ten Zuwäch­sen an Covid-19-Infek­tio­nen pro 1 Mil­li­on Ein­woh­ner. Laut der Stu­die lie­gen nur Schwe­den und Polen vor Por­tu­gal. Ein Grund sind die stei­gen­den Fall­zah­len im Groß­raum Lis­sa­bon. Die Uni-Exper­ten stel­len fest, dass „Por­tu­gal wie­der in einen auf­stei­gen­den Ver­lauf der Epi­de­mie ein­ge­tre­ten ist", Auch die Zahl der Kran­ken­haus­ein­wei­sun­gen habe zuge­nom­men. In Bezug auf Todes­fäl­le und schwe­re Kom­pli­ka­tio­nen ste­he das Land aber immer noch „rela­tiv gut“ da. Bezo­gen auf die Todes­ra­te pro 1 Mil­li­on Ein­woh­ner betrifft liegt Por­tu­gal auf Platz sechs in Euro­pa. Für die Algar­ve bleibt abzu­war­ten, wie sich der Gäs­te­an­sturm am ver­gan­ge­nen lan­gen Wochen­en­de auf die regio­na­len Fall­zah­len aus­wir­ken wird.

Kommt die Formel‑1 an die Algarve?

Foto: motor­sport total

Formel‑1 an der Algar­ve? Die­ser Traum aller hei­mi­schen Motor­sport­freun­de könn­te unter Umstän­den schon in die­sem Jahr wahr wer­den. Der aktu­el­le Zeit­plan sieht acht Ren­nen vor, alle in Euro­pa. F1-Spordi­rek­tor Ross Brawn (Foto) hat jetzt ange­kün­digt, in der zwei­ten Sai­son­hälf­te even­tu­ell wei­te­re Läu­fe durch­zu­füh­ren. Aktu­ell wür­den eine Rei­he von Renn­stre­cken geprüft. Auf der Lis­te steht auch das Autó­dro­mo do Algar­ve nahe Port­i­mao, das sich aber gegen eine Rei­he von Kon­kur­ren­ten, u.a. Mugel­lo (Ita­li­en) oder Hocken­heim in Deutsch­land, behaup­ten muss. Brawn sagt dazu: "Es gibt vie­le gute Renn­stre­cken in Euro­pa, auf denen wir ein oder zwei wei­te­re Ren­nen fah­ren kön­nen, um eine umfas­sen­de­re Sai­son zu haben". Eine Ent­schei­dung kön­ne aber noch nicht ver­öf­fent­licht wer­den, da es sich um ein "work in pro­gress" han­de­le. Die por­tu­gie­si­sche Sport­zei­tung A Bola sieht das anders und berich­te­te am 13. Juni, es sei "garan­tiert", dass sich Por­ti­mão durch­ge­setzt hat. Danach wür­den am 27. Sep­tem­ber und am 4. Okto­ber zwei Ren­nen im Autó­dro­mo statt­fin­den.
Das Autó­dro­mo Inter­na­cio­nal do Algar­ve AIA wur­de erst im März 2020 vom Inter­na­tio­na­len Auto­mo­bil­ver­band (FIA) mit der Höchst­no­te 1 aus­ge­zeich­net (wir berich­te­ten), was die Teil­nah­me an For­mel-1-Ren­nen ermög­licht. Die Renn­stre­cke wur­de im Okto­ber 2008 fer­tig­ge­stellt und hat eine Län­ge von 4,692 km. Auf dem etwa 300 Hekt­ar gro­ßen Are­al, das ver­kehrs­güns­tig an der Auto­bahn „Via do Infan­te“ (A22) liegt, befin­den sich, neben der Haupt­stre­cke, eine Kart-Bahn, ein Tech­no­lo­gie­park, ein Sport­kom­plex sowie ein tou­ris­ti­sches Resort mit Hotel, Apart­ments, Shop­ping- und Frei­zeit­be­rei­chen.

Foto: AIA

 

Schöner ankommen in Odeceixe

Gute Idee, schlech­ter Zeit­punkt. "Fuß­gän­ger­zu­gang zum Strand von Ode­cei­xe", heißt das Pro­jekt, mit dem die Gemein­de Alje­zur den Zugang zum belieb­ten Strand von Ode­cei­xe siche­rer und kom­for­ta­bler machen will. Für knapp 270.000 Euro ent­steht ein 200m lan­ger Fuß­gän­ger­weg aus Recy­cling­ma­te­ri­al mit umwelt­freund­li­cher, solar­be­trie­be­ner LED-Beleuch­tung, der außer­dem ver­hin­dern soll, dass die umlie­gen­de Natur zer­tram­pelt wird. Die Arbei­ten sind auf 90 Tage aus­ge­legt.

Foto: CM Alje­zur

 

Albufeira renoviert Zebrastreifen

In Alb­ufei­ra wer­den bis Ende des Jah­res 120 Fuß­gän­ger­über­we­ge neu gestri­chen. Die Akti­on kos­tet 35.000 Euro und soll die Ver­kehrs­si­cher­heit für Fuß­gän­ger und Auto­fah­rer erhö­hen. Poe­ti­scher drückt es Bür­ger­meis­ter José Car­los Rolo aus: "Wir geben den Kreu­zun­gen das Weiß zurück". Dar­über hin­aus inves­tiert die Stadt­ver­wal­tung 200.000 Euro, um die Stra­ßen­be­leuch­tung auf der Haupt­ver­kehrs­ader der Stadt, der Ave­ni­da dos Des­co­bri­ment­os, zu erneu­ern. Die Arbei­ten begin­nen aller­dings erst nach der offi­zi­el­len Bade­sai­son am 15. Sep­tem­ber. Anstel­le der der­zei­ti­gen fast 100 Kg schwe­ren Mar­mor­säu­len wer­den dann 120 Kg leich­te Metall­mas­ten instal­liert.

Foto: CM Alb­ufei­ra

 

In eigener Sache: Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Wir berich­ten regel­mä­ßig und mit viel Freu­de für Sie direkt vor Ort aus der Algar­ve. Das Ange­bot ist kos­ten­frei – aber nicht umsonst, denn es kos­tet Zeit und viel Enga­ge­ment. Sie kön­nen uns dabei unter­stüt­zen und über die­sen Link (Steady) einen ganz indi­vi­du­el­len Bei­trag leis­ten, damit wir die­se Arbeit auch in Zukunft so leis­ten kön­nen. Vie­len Dank im Vor­aus!

Nachrichten aus Polizei und Justiz

Castro Marim: Haftbefehl an der Grenze

Die Aus­län­der- und Grenz­be­hör­de SEF hat im Rah­men einer Kon­trol­le am auto­ri­sier­ten Grenz­über­gang Cas­tro Marim einen euro­päi­schen Haft­be­fehl gegen eine por­tu­gie­si­sche Staats­bür­ge­rin voll­streckt. Sie wur­de in die Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt von Tires über­führt, um eine drei­jäh­ri­ge Haft­stra­fe wegen Dro­gen­han­dels abzu­sit­zen. Am Grenz­über­gang von Caia hat die SEF einen wei­te­ren por­tu­gie­si­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen fest­ge­nom­men, der im Besitz von Dro­gen und ver­bo­te­nen Waf­fen war.
Seit der Schlie­ßung der Land­gren­ze am 16 März hat die SEF in Zusam­men­ar­beit mit der Poli­zei bereits 636.686 Bür­ger kon­trol­liert. 4.472 davon wur­de die Ein­rei­se nach Por­tu­gal ver­wehrt, 20 wur­den wegen diver­ser Delik­te fest­ge­nom­men.

Quarteira: Illegale Kirschen

Die Poli­zei hat am 5. Juni in Quar­tei­ra einen 55-jäh­ri­gen Mann wegen ille­ga­len Stra­ßen­ver­kaufs von 260 kg Kir­schen belangt. Die Waren mit einem geschätz­ten Wert von 1 200 Euro wur­den vom ört­li­chen Gesund­heits­de­le­gier­ten inspi­ziert, um sie kari­ta­ti­ven Ein­rich­tun­gen zu über­ge­ben.

Silves: Diebstähle aufgedeckt

Die Poli­zei hat am 4. Juni in Sil­ves einen 41-jäh­ri­gen Mann wegen schwe­ren Dieb­stahls fest­ge­nom­men. Dem Ver­däch­ti­gen wird vor­ge­wor­fen, in Woh­nun­gen und Häu­ser von aus­län­di­scher Staats­bür­ger ein­ge­bro­chen zu sein, die Coro­na-bedingt in ihren Her­kunfts­län­dern weil­ten. Im Ergeb­nis der poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen wur­den konn­te der Ver­däch­ti­ge u.a. mit sechs Raub­über­fäl­len in der zwei­ten Mai­hälf­te in Mon­chi­que, Vila do Bis­po, Alje­zur und im Alen­te­jo in Ver­bin­dung gebracht wer­den. Am Wohn­sitz des Ver­däch­ti­gen wur­den u.a. drei Schrot­flin­ten und etwa 300 Patro­nen; drei Pkw, ein Wohn­mo­bil, ein Motor­rad sowie ent­spre­chen Ein­bruchs­werk­zeu­ge beschlag­nahmt.

Vila Real de Santo António: Drogenhändler erwischt

Am 8. Juni ver­haf­te­te die Poli­zei am por­tu­gie­si­schen Ufer des Gua­dia­na einen Dro­gen­händ­ler nach Umla­dung einer beträcht­li­chen Men­ge Can­na­bis. Nach kur­zer Flucht konn­te der 38-jäh­ri­ge Ver­däch­ti­ge gestellt wer­den. Bei sich hat­te er 2,3 Kg Can­na­bis im Ver­kaufs­wert von rund 10.000 Euro. Erst ver­gan­ge­ne Woche hat GNR hat in in Vila Real de San­to Antó­nio zwei Män­ner, 35 und 40, wegen Dro­gen­han­dels ver­haf­tet. Dabei wur­den ein Kilo Haschisch und 148 Dosen Koka­in beschlag­nahmt. Die Män­ner wur­den mit ihrem Boot im Rah­men einer Über­wa­chungs­ak­ti­on zur Kon­trol­le der See­gren­ze ent­deckt und nach "Dro­gen­um­la­dung am Gua­dia­na-Fluss" fest­ge­nom­men.

Foto: GNR

Faro: Einbruchsserie gestoppt

Am 8. Juni haben die Poli­zei­be­hör­den von Faro 3 Ver­däch­ti­ge, zwei Män­ner und eine Frau, wegen schwe­ren Dieb­stahls fest­ge­nom­men. Dabei wur­den im Raum Faro fünf Haus­durch­su­chun­gen durch­ge­führt. Zwei der Ver­däch­ti­gen im Alter von 30 und 40 Jah­ren wer­den fort­ge­setz­te Dieb­stäh­le im gesam­ten Land­kreis Faro vor­ge­wor­fen. Sie erbeu­te­ten vor allem Werk­zeu­ge, Sport­ma­te­ri­al und elek­tro­ni­sche Gerä­te. Im Rah­men der Haus­durch­su­chun­gen wur­den neben diver­sem Die­bes­gut auch ille­ga­le Schuss­waf­fen beschlag­nahmt.

 

Susanne Tenzler-Heusler
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin