Algarve News: 13. bis 19. April 2020

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 16/2020: Coro­na-Update: Algar­ve sta­bi­li­siert sich | Immer mehr Algar­ve-Oran­gen | Super­märk­te blei­ben beliebt | Immo­bi­li­en­markt: Kri­se ver­tagt | E‑Autos im Kom­men | Visa-Reform aus­ge­setzt | Por­tu­gal bekommt neue Ver­kehrs­schil­der |Erfolg für Algar­ve-Renn­stre­cke – unser Wochen­rück­blick mit inter­es­san­ten Nach­rich­ten!

  • Covid-19: Nur leich­ter Zuwachs an der Algar­ve : Covid-19: Nur leichter Zuwachs an der AlgarveDie Zahl der Covid-19-Fäl­­le an der Algar­ve ist nur leicht um fünf auf jetzt 289 gestie­gen. Im Alen­te­jo dage­gen wur­den wei­te­re 15 Fäl­le bestä­tigt (jetzt 155). Das geht aus dem aktu­el­len Bul­le­tin der Gene­ral­di­rek­ti­on für Gesund­heit (DGS) her­vor. Danach sind auf Lan­des­ebe­ne die Todes­fäl­le von 535 auf 567 Todes­fäl­le ange­stie­gen (+32). Die Zahl der bestä­tig­ten …
  • Covid-19: Por­tu­gal ver­län­gert Aus­nah­me­zu­stand / Locke­run­gen mög­lich : Covid-19: Portugal verlängert Ausnahmezustand / Lockerungen möglichDas Par­la­ment in Lis­sa­bon hat heu­te einem Vor­schlag von Staats­prä­si­dent Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa zuge­stimmt, den Aus­nah­me­zu­stand in Por­tu­gal um wei­te­re 14 Tage bis zum 2. Mai 2020 zu ver­län­gern. Der Aus­nah­me­zu­stand ist in Por­tu­gal seit dem 19. März um 00.00 Uhr in Kraft und wur­de bereits ein­mal ver­län­gert. Das Dekret sieht die Mög­lich­keit einer …

 

Corona-Update: Algarve stabilisiert sich

Pau­lo Mor­gado. Foto: ARS

Der Prä­si­dent der regio­na­len Gesund­heits­ver­wal­tung (ARS) der Algar­ve Pau­lo Mor­gado ist sicher: “Die Situa­ti­on in der Algar­ve-Regi­on ist sta­bil. Aus der Ana­ly­se der epi­de­mio­lo­gi­schen Situa­ti­on an der Algar­ve kön­nen wir sagen, dass wir ein Pla­teau-Sta­di­um erreicht haben", so Mor­gado. In den letz­ten Wochen habe es einen Anstieg der Fäl­le um nur 5%, zum Teil sogar dar­un­ter, gege­ben. Die­se Ein­schät­zung wird auch von der regio­na­len Gesund­heits­de­le­gier­ten für die Algar­ve Ana Cris­ti­na Guer­rei­ro geteilt: "Die epi­de­mio­lo­gi­sche Situa­ti­on an der Algar­ve ist nach wie vor sta­bil, ich wür­de sogar sagen, kom­for­ta­bel in Bezug auf die Situa­ti­on im Land und sogar in der Welt". Gemein­sam mit Antó­nio Pina, Prä­si­dent der Bezirks­kom­mis­si­on für Kata­stro­phen­schutz an der Algar­ve, warn­ten sie jedoch davor „die Wach­sam­keit zu ver­rin­gern". Sie wie­sen dar­auf hin, dass die nächs­ten zwei Wochen "ent­schei­dend sind, wenn wir zu einem mög­lichst nor­ma­len Leben zurück­keh­ren wol­len" und dass "die­se 14 Tage nicht dazu da sind, das Haus zu ver­las­sen". Das Haupt­ziel bestehe wei­ter dar­in, "die Anzahl der Kon­tak­te mit ande­ren Men­schen wei­ter zu ver­rin­gern und damit die Mög­lich­keit einer Über­tra­gung der Krank­heit zu redu­zie­ren".

In ihrem heu­ti­gen Bul­le­tin mel­det die Gene­ral­di­rek­ti­on Gesund­heit (DGS) einen Zuwachs der Covid-19-Fäl­le in der Algar­ve um 4 auf jetzt 210, dazu 10 bestä­tig­te Todes­fäl­le. Im gan­zen Land gibt es bis jetzt 20.206 bestä­tig­te Fäl­le (+521) und 714 Todes­op­fer (+27). Den jeweils aktu­el­len Stand der Infek­tio­nen an der Algar­ve ver­öf­fent­licht Sul Infor­ma­ção täg­lich auf einer inter­ak­ti­ven Kar­te. Basis sind die Daten der DGS, aber auch eige­ne Recher­chen der Zei­tung in der Regi­on.

 

Algarve-Orangen immer beliebter

Die Pro­duk­ti­on von Zitrus­früch­ten an der Algar­ve hat sich in den letz­ten 10 Jah­ren trotz nur mäßi­gen Flä­chen­zu­wach­ses mehr als ver­dop­pelt. 2019 wur­den ins­ge­samt 356.000 Ton­nen pro­du­ziert, so die aktu­el­len Daten der Regio­nal­di­rek­ti­on für Land­wirt­schaft (DRAP) der Algar­ve. Im Jahr 2015 betrug die Anbau­flä­che für Zitrus­früch­te an der Algar­ve 14.600 Hekt­ar, 2019 rund 16.000 Hekt­ar betrug, ein Zuwachs von nur 9,6%. Die Pro­duk­ti­on stieg im glei­chen Zeit­raum um 43% von 249.300 auf 356.003 Ton­nen. Die Pro­duk­ti­ons­stei­ge­rung gehe zugleich ein­her mit effi­zi­en­te­rer Dün­gung und weni­ger Was­ser­ver­brauch, erklär­te die Regio­nal­di­rek­ti­on.

Algarve-Zitrusfrüchte werden dominiert von der besonders schmackhaften und süßen Orange
Oran­gen – zusam­men mit Zitro­nen die "Visi­ten­kar­ten" der land­wirt­schaft­li­chen Pro­duk­ti­on an der Algar­ve. Foto: RTA

Portugal: Supermärkte auch in der Corona-Krise beliebt

Auch in Zei­ten von Coro­na bevor­zu­gen die Por­tu­gie­sen beim ihren Ein­käu­fen Super- bzw. Hyper­märk­te, wenn auch weni­ger häu­fig. Das hat eine reprä­sen­ta­ti­ve Stu­die des Markt­for­schers Mark­test erge­ben. Danach machen 84,8% der Befrag­ten in der­ar­ti­gen Ein­rich­tun­gen nach wie vor ihre Ein­käu­fe. Davon gaben aller­dings über 50 Pro­zent an, dies jetzt deut­lich sel­te­ner zu tun. Nur 18,4% habe ihre Fre­quenz bei­be­hal­ten. Davon hät­ten vor allem loka­le Geschäf­te wie Mini­märk­te, klei­ne Lebens­mit­tel­ge­schäf­te, Metz­ge­rei­en, Fisch­ge­schäf­te oder Bäcke­rei­en pro­fi­tiert, so die Stu­die.

Foto: Mar­ke­teer

 

Immobilienmarkt: Krise vertagt

Im ers­ten Quar­tal 2020 konn­te der por­tu­gie­si­sche Immo­bi­li­en­sek­tor der Coro­na-Kri­se noch trot­zen. Mit Ver­käu­fen im Wert von 1,5 Mil­li­ar­den Euro wur­de das zweit­bes­te Quar­tal in der Geschich­te des Lan­des bilan­ziert. Für den Rest des Jah­res erwar­ten die Exper­ten aber einen deut­li­chen Ein­bruch. Das Bera­tungs­un­ter­neh­men CBRE geht für 2020 von einem Jah­res­um­satz von unter 2,5 Mil­li­ar­den Euro aus. Das wäre ein Rück­gang um 30% gegen­über dem Rekord­jahr 2019, in dem die Bran­che 3,5 Mil­li­ar­den Euro erziel­te.

Foto: Idea­lis­ta

 

Pkw-Markt: E‑Autos profitieren

Die Ver­kaufs­zah­len auf dem por­tu­gie­si­schen Pkw-Markt bre­chen wei­ter ein. Im März 2020 gin­gen die Gesamt­ver­käu­fe im Ver­gleich zum Vor­jahr um 57% zurück. Ledig­lich das Plug-in-Seg­ment mel­de­te Zuwäch­se um 25 Pro­zent, da fast jeder sechs­te Neu­wa­gen­ver­kauf auf Elek­tro­au­tos ent­fiel. Spit­zen­rei­ter war hier das Tes­la Modell 3 mit 514 ver­kauf­ten Fahr­zeu­gen. Damit avan­cier­te es hin­ter der Mer­ce­des-Benz A‑Klasse (553 Ver­käu­fe) zum zweit­be­lieb­tes­ten Auto in Por­tu­gal.

Foto: Tes­la

Goldene Visa-Reform ausgesetzt

Die ange­kün­dig­ten Refor­men rund um das „Gol­de­ne Visa“-Programm für Immo­bi­li­en­käu­fer wer­den nach Berich­ten der Zei­tung Din­hei­ro Vivo vor­erst aus­ge­setzt. „Das hat jetzt kei­nen Vor­rang“, wird ein Ver­tre­ter des Außen­mi­nis­te­ri­ums zitiert.
Luís Líma, Prä­si­dent des natio­na­len Ver­ban­des der Immo­bi­li­en­fach­leu­te (APEMIP), begrüß­te die­se Ankün­di­gung: „Nach der Kri­se braucht das Land die­se Mil­lio­nen“. Fran­cis­co Hor­ta e Cos­ta, Gene­ral­di­rek­tor des Immo­bi­li­en­be­ra­tungs­un­ter­neh­mens CBRE, ist der Ansicht, dass das Sys­tem der gol­de­nen Visa "von grund­le­gen­der Bedeu­tung für die Erho­lung des Mark­tes nach der Pan­de­mie" sein könn­te.
Seit 2012 Jah­ren kön­nen außer­eu­ro­päi­sche Aus­län­der in Por­tu­gal eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erwer­ben, wenn sie im Gegen­zug min­des­tens 500.000 Euro inves­tie­ren. Seit 2012 wur­den mehr als 22.000 Auf­ent­halts­ge­neh­mi­gun­gen „ver­kauft“ und fünf Mil­li­ar­den Euro damit ein­ge­nom­men. Kri­ti­ker bemän­geln seit lan­gem die Ver­teue­rung von Wohn­raum durch das Visa-Pro­gramm. Außer­dem sei es auch eine direk­te Ein­la­dung für Kor­rup­ti­on und Geld­wä­sche im Immo­bi­li­en­markt.

Foto: AE

 

Portugal: Neue Verkehrsschilder ab sofort gültig

Neue Zei­chen braucht das Land: Ab dem 20. April gel­ten in Por­tu­gal eine Rei­he neu­er Ver­kehrs­zei­chen. Neue Schil­der gibt es u.a. für die Ein­fahrt in Wohn­ge­bie­te mit Höchst­ge­schwin­dig­keit 30 km/h; Wild­wech­sel, für die Durch­fahrt für Autos mit begrenz­tem Schad­stoff-Aus­stoß sowie für Hin­wei­se für Elek­tro­au­tos und Lade­sta­tio­nen. Dar­über gel­ten ab mor­gen neue Infor­ma­ti­ons-Schil­der und Sym­bo­le für tou­ris­ti­sche, öko­lo­gi­sche und kul­tu­rel­le Nut­zung. Die Ver­ord­nung und wei­ter­füh­ren­de Infos fin­den sich hier.

Neuer Erfolg für Algarve-Rennstrecke

Erst vor kur­zem erhielt das Autó­dro­mo Inter­na­cio­nal do Algar­ve nahe Port­i­mao die Zer­ti­fi­zie­rung für For­mel-1-Ren­nen. Nun wird sie im Novem­ber 2020 vor­aus­sicht­lich Gast­ge­ber der Kart-Welt­meis­ter­schaft des Inter­na­tio­na­len Auto­mo­bil­ver­ban­des (FIA). Das kün­dig­te der por­tu­gie­si­schen Auto­mo­bil- und Kart-Ver­band jetzt an: "Die FIA Kart-Welt­meis­ter­schaft für die Kate­go­rien OK und OK Juni­or soll­te eigent­lich in Bra­si­li­en statt­fin­den, doch ange­sichts der aktu­el­len Situa­ti­on der Covid-19-Pan­de­mie war es not­wen­dig, einen neu­en Aus­tra­gungs­ort zu fin­den". Die Meis­ter­schafts­ren­nen wer­den im Kar­tó­dro­mo Inter­na­cio­nal do Algar­ve aus­ge­tra­gen.

Foto: AIA
Susanne Tenzler-Heusler
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin