Corona-Krise an der Algarve: Helfen ist angesagt


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Behör­den und Gemein­den der Algar­ve haben viel­fäl­ti­ge Maß­nah­men ergrif­fen, Bür­ger und Bür­ge­rin­nen in die­ser schwe­ren Zeit zu beglei­ten, von Steu­er­nach­läs­sen, über Lebens­mit­tel­lie­fe­run­gen frei Haus bis hin zur psy­cho­lo­gi­schen Bera­tung. Dane­ben ent­ste­hen im Süden Por­tu­gals immer mehr pri­va­te Initia­ti­ven, um die Aus­wir­kun­gen der Pan­de­mie für die Men­schen in der Regi­on zu mil­dern. So vie­le wie mög­lich möch­ten wir Ihnen an die­ser Stel­le in den nächs­ten Tagen und Wochen vor­stel­len. Sie ken­nen Men­schen oder Insti­tu­tio­nen, die hel­fen? Dann schi­cken Sie uns ein­fach eine Nach­richt an tt@algarve-entdecker.com.

 

Loulé: Haustier-Hotel mit 50% Rabatt

Das Mer­rylegs Pet Hotel in Lou­lé bie­tet ab sofort 50 % Ermä­ßi­gung auf die Gebüh­ren für Ver­pfle­gung und Tages­be­treu­ung für Haus­tie­re von Ärz­ten, Kran­ken­schwes­tern, Poli­zei­be­am­ten, Feu­er­wehr­leu­ten und "ande­ren Ser­vice­mit­ar­bei­tern, die in die­ser Zeit für uns alle arbei­ten". Das Mer­rylegs ist in ers­ter Linie ein Hun­de- und Kat­zen­ho­tel, kann aber auch ande­re Haus­tie­re wie Vögel, Rep­ti­li­en, Mäu­se, Meer­schwein­chen und Kanin­chen betreu­en. Es liegt in der Nähe des Bahn­hofs von Lou­lé, nur fünf Minu­ten von Alman­cil ent­fernt, und ist über die EN125 und A22 leicht erreich­bar. Kon­takt unter +351 911 004 388.

Foto: Mer­rylegs

Virus-Schutz via 3D-Druck

In der Kreis­stadt Lagos an der West-Algar­ve hat das ört­li­che Wis­sen­schafts­zen­trum Cen­tro Ciên­cia Viva damit begon­nen, mit 3D-Dru­ckern Schutz­vi­sie­re für Ange­hö­ri­ge der Gesund­heits­be­ru­fe her­zu­stel­len. Ähn­li­ches star­te­te auch der Robo­tik- und Infor­ma­tik-Kurs der Pin­hei­ro- e- Rosa-Schu­le in Faro. Pro­du­ziert wird dort ein Modell, das bereits vom Kran­ken­haus Faro erfolg­reich getes­tet wur­de. Frei­wil­li­ge Hel­fer sind gebe­ten, sich per E‑Mail zu mel­den unter 3d.anticovid@aeprosa.pt. Auch für Mate­ri­al­spen­den sind die Schu­len dank­bar.

Foto: Pin­hei­ro-e-Rosa-Schu­le

 

Moto Clube de Faro sammelt lebenswichtige Güter

Der Moto Clu­be de Faro unter­stützt mit einer Sam­mel­ak­ti­on, Men­schen, die auf­grund der Covid-19-Pan­de­mie in Not gera­ten sind. „Seit die­sem Mitt­woch ste­hen an den bei­den Ein­gän­gen an unse­rem Haupt­sitz (Rua Rei­tor Tei­xei­ra Gue­des und Av-Cidade de Hay­ward) zwei Con­tai­ner, um lebens­wich­ti­ge Güter wie Reis, Nudeln, Kon­ser­ven, Getrei­de und Milch zu sam­meln, die an Obdach­lo­se und Bedürf­ti­ge ver­teilt wer­den", erklärt José Ama­ro, Prä­si­dent des Moto Clu­be de Faro, auf Face­book. "Wir rufen alle Motor­rad­clubs der Algar­ve in ihren Städ­ten, Dör­fern und Haupt­sit­zen auf, sich an die­ser Akti­on zu betei­li­gen", füg­te er hin­zu.

Foto: Moto Clu­be de Faro

Waschmaschine kaputt?- Paul hilft per Video

Ein bri­ti­scher Haus­ge­rä­te­tech­ni­ker hilft Men­schen auf der gan­zen Welt, ihre Haus­halts­ge­rä­te zu repa­rie­ren, indem er über Face­book Mes­sen­ger kos­ten­los mit ihnen per Video-Chat kom­mu­ni­ziert. Paul Charm­bu­ry lebt an der Algar­ve und lei­tet "How To Repair", einen Heim­wer­ker-Repa­ra­tur­ser­vice für Haus­halts­ge­rä­te, der dank sei­ner äußerst hilf­rei­chen Lehr­vi­de­os auf You­Tube sehr beliebt gewor­den ist. Der Kanal hat über 64.200 Abon­nen­ten und über 27 Mil­lio­nen Auf­ru­fe. Da der Aus­bruch des Coro­na­vi­rus die Men­schen jedoch zwang, zu Hau­se zu blei­ben, und die ver­füg­ba­ren Repa­ra­tur­diens­te für Haus­halts­ge­rä­te ein­ge­schränkt wur­den, beschloss Paul, Men­schen in Not zu hel­fen, indem er ihnen via Vie­do hilft. "Es ist eine Mög­lich­keit für mich, wäh­rend die­ser Zeit beschäf­tigt zu blei­ben, und gleich­zei­tig Men­schen in Not zu hel­fen", sag­te Paul. Auf­grund der star­ken Nach­fra­ge bit­tet er die Men­schen, sich  aus­schließ­lich über die How To Repair-Web­site mit ihrer Bit­te um Hil­fe an ihn zu wen­den. Ange­sichts der glo­ba­len Pan­de­mie gibt er Ärz­ten, Kran­ken­schwes­tern und ande­ren Men­schen, die ihr Leben ris­kie­ren, um uns in die­sen Kri­sen­zei­ten zu schüt­zen, Vor­rang. (aus Por­tu­gal Resi­dent)

 

Kochen für Krankenhäuser

Foto: MR

Rui Sil­vest­re, Chef­koch des Restau­rants Vis­tas im Mon­te Rei Golf & Coun­try Club in Vila Nova de Cace­la, hat die Initia­ti­ve „Ali­men­tar a Saú­de“ ins Leben geru­fen. Ziel ist es, ein Wohl­tä­tig­keits­netz­werk zu schaf­fen, das bedürf­ti­gen Per­so­nen sowie medi­zi­ni­schen Kräf­ten Essen lie­fert. Dazu arbei­tet er mit der regio­na­len Ban­co Ali­men­tar und mit dem Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men Makro zusam­men. Neben Rui Sil­vest­re küm­mert sich ein Team von 23 Restau­rant­mit­ar­bei­tern und Frei­wil­li­gem um die Zube­rei­tung und Ver­tei­lung. Täg­lich sol­len 300 Mahl­zei­ten vor allem an die Kran­ken­häu­ser in Faro und Port­i­mao gelie­fert wer­den. „Da wir mit unse­rem nor­ma­len Leben nicht wei­ter­ma­chen kön­nen und unse­re Restau­rants nicht geöff­net haben, wol­len wir den hel­fen, die es am meis­ten brau­chen", erklärt Sil­vest­re.

 

Frisches Brot frei Haus

Die Pade­ria Ode­lu­ca hat einen Lie­fer­ser­vice für Back­wa­ren in Sil­ves, Por­ti­mão und Lagoa ins Leben geru­fen. Kun­den kön­nen fri­sches Brot unter den Tele­fon­num­mern 965 763 841 oder 927 867 836 oder die über Face­book-Sei­te von Padar­ia Ode­lou­ca bestel­len. Die Ware wird frei Haus gelie­fert, die Fah­rer der Bäcke­rei fah­ren über­all hin – von den abge­le­ge­nen länd­li­chen Gebie­ten bis in die Stadt­zen­tren. Aktu­ell über­nimmt die Bäcke­rei zwi­schen 100 und 200 Lie­fe­run­gen pro Tag. Die Anfra­gen kom­men sowohl von älte­ren Men­schen, "die ihr Zuhau­se nicht ver­las­sen wol­len", als auch von jün­ge­ren Men­schen, die sich wäh­rend der Covid-19-Pan­de­mie frei­wil­lig iso­lie­ren.

Foto: Pade­ria Ode­lu­ca

Spende von 500.000 Euro

Die Han­dels­grup­pe Os Mos­que­tei­ros spen­det 500.000 Euro zur Unter­stüt­zung des Gesund­heits­per­so­nals bei der Bekämp­fung der Covid-19-Pan­de­mie. Das teil­te jetzt ihrr Vor­stands­vor­sit­zen­der Lau­rent Bout­bi­en mit. Zu dem Kon­zern gehö­ren die Mar­ken Inter­mar­ché, Bri­co­m­ar­ché und Roady.

 

Faro: Fußballclub spendete 100.000 Euro

Der Spor­ting Clu­be Faren­se hat am 22. März 100.000 Euro an das Bio­me­di­zi­ni­sche Zen­trum der Algar­ve gespen­det. Damit soll Mate­ri­al und Aus­rüs­tung für die Behand­lung von mit Covid-19 infi­zier­ten Pati­en­ten ange­schafft wer­den. Der Klub in Faro bestell­te auch 10 Über­wa­chungs­mo­ni­to­re sowie 1.000 Schutz­mas­ken für das medi­zi­ni­sche Per­so­nal. Der Klub hat außer­dem ein Spen­den­kon­to ein­ge­rich­tet, das Gel­der für ABC – Algar­ve Bio­me­di­cal Cen­ter und CHUA – Cen­tro Hos­pi­ta­l­ar Uni­ver­si­tá­rio do Algar­ve sam­melt (Con­ta: "Faren­ses jun­tos con­tra o COVID-19"; IBAN: PT50 0010 0000 4974 8480 0025 1) und ange­kün­digt alle Spen­den zu ver­dop­peln.

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.