Lagos bleibt die teuerste Stadt an der Algarve


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Die Prei­se für Woh­nun­gen und Häu­ser sind in fast allen Regio­nen Por­tu­gals im ver­gan­ge­nen Jahr deut­lich gestie­gen. Eine Aus­nah­me bil­det nur der Alen­te­jo mit einem Rück­gang von 0,4 Pro­zent. Das mel­det der Immo­bi­li­en­in­dex von idea­lis­ta. Am stärks­ten stie­gen die Prei­se in der Regi­on Nord und im Groß­raum Lis­sa­bon (+14,7 Pro­zent). Danach fol­gen die Auto­no­me Regi­on Madei­ra (8,1%), die Algar­ve (7,3%), die Auto­no­me Regi­on Azo­ren (1,9%) und Cen­tro (1,6%). Der Groß­raum Lis­sa­bon ist mit 2.941 Euro pro m2 immer noch die teu­ers­te Regi­on, gefolgt von der Algar­ve mit 2.209 Euro pro m2 und dem Nor­den (1.658 Euro pro m2) sowie Madei­ra (1.556 Euro pro m2. Die preis­güns­tigs­ten Regio­nen sind die Auto­no­me Regi­on der Azo­ren (918 Euro pro m2), Alen­te­jo (1.017 Euro pro m2) und Cen­tro (1.045 Euro pro m2).

Nachhaltigkeit wird in Lagos an der Algarve gewürdigt
Blick über die Dächer von Lagos. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

An der Algar­ve betrug der Preis­an­stieg 2019 7,3%. Der durch­schnitt­li­che Qua­drat­me­ter­preis lag bei 2.209 Euro. Faro folg­te dem Trend der Regi­on und ver­zeich­ne­te einen Anstieg von 7,3% mit einem Qua­drat­me­ter­preis von 1.871 Euro. Die größ­ten Stei­ge­run­gen ver­zeich­ne­ten Sil­ves (14,2%), gefolgt von Olhão (13,3%), Vila Real de San­to Antó­nio (12,8%), Tavi­ra (9,5%) und Lagoa (9,3%). Die teu­ers­te Gemein­de für den Kauf eines Hau­ses bleibt Lagos (2.636 Euro/m2), gefolgt von Lou­lé (2.582 Euro/m2) und Lagoa (2.428 Euro/m2). Preis­güns­tig sind dage­gen Alcou­tim (657 EUR/m2), Mon­chi­que (1 559 EUR/m2), Cas­tro Marim (1 705 EUR/m2) und Olhão (1 743 EUR/m2).

Laut idea­lis­ta befin­den sich die die bil­ligs­ten Immo­bi­li­en Por­tu­gals in Ser­n­an­cel­he im Distrikt Viseu, wo Immo­bi­li­en nur 167 Euro/m2 kos­ten. Hier wür­de eine 100 m² gro­ße Woh­nung nicht ein­mal 17.000 Euro kos­ten. Der Kauf eines Hau­ses in die­ser Gegend wäre somit 19 Mal bil­li­ger als in der por­tu­gie­si­schen Haupt­stadt. In Frei­xo de Espa­da à Cin­ta in Bra­gan­ça lie­gen die Prei­se eben­falls unter 200 Euro/m2, näm­lich bei 199 Euro/m2. Über 200 Euro/m2, aber unter 300 Euro/m2 wer­den in 28 Gemein­den auf­ge­ru­fen, dar­un­ter Pin­hel in Guar­da (214 Euro/m2), Mon­for­te in Por­ta­legre (225 Euro/m2) und Vila Velha de Ródão in Cas­te­lo Bran­co (227 Euro/m2).

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.