Portugal im Plus: Staatshaushalt erstmals mit Überschuss


Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Nur sel­ten schafft es Por­tu­gal ins Zen­trum inter­na­tio­na­ler Auf­merk­sam­keit. Jetzt sorg­te Finanz­mi­nis­ter Mario Cen­te­no mit sei­nem Haus­halts­ent­wurf 2020 für außer­or­dent­li­ches Inter­es­se in den inter­na­tio­na­len Medi­en. Dar­in kün­digt er für das nächs­te Jahr ein Plus von 0,2 Pro­zent der Wirt­schafts­leis­tung an, der ers­te Über­schuss seit 45 Jah­ren. In die­sem Jahr geht das Land noch von einem Defi­zit von 0,1 Pro­zent aus.

Finanzminister Mário Centeno
Por­tu­gals Finanz­mi­nis­ter hat gro­ße Plä­ne.
Foto: Pres­se­bild

Cen­te­no will außer­dem die Staats­fi­nan­zen wei­ter kon­so­li­die­ren. Der vor­ge­schla­ge­ne Haus­halt sieht vor, dass die Staats­ver­schul­dung bis Ende nächs­ten Jah­res deut­lich unter 120% und in vier Jah­ren auf ein Niveau von unter 100% sinkt. Aktu­ell liegt der Schul­den­stand bei 118,9% des Brut­to­in­land­pro­duk­tes (BIP). Damit gehört Por­tu­gal immer noch zu den am höchs­ten ver­schul­de­ten Län­dern der Euro-Zone.

Cen­te­no kün­dig­te außer­dem Steu­er­sen­kun­gen für klei­ne Fir­men an. Im Gegen­zug sol­len Abga­ben auf Stier­kampf-Ver­an­stal­tun­gen, Tabak, Lot­te­rien und Geträn­ke mit einem sehr hohen Zucker­ge­halt stei­gen.

Premierminister erklärt im Video den Entwurf

Gleich­zei­tig wirt­schaft­lich zu wach­sen, den Staats­haus­halt zu kon­so­li­die­ren und Schul­den abzu­bau­en sei welt­weit sehr sel­ten, sag­te Cen­te­no. „Por­tu­gal hat jetzt einen Sta­tus der poli­ti­schen Sta­bi­li­tät in Euro­pa erreicht, um den uns die meis­ten mei­ner Kol­le­gen in Euro­pa benei­den“, so der Finanz­mi­nis­ter.

Die por­tu­gie­si­sche Bevöl­ke­rung kann sich auf der Inter­net­sei­te OE2020.gov.pt über die wich­tigs­ten Punk­te des Haus­halts­ent­wur­fes infor­mie­ren. Pre­mier­mi­nis­ter Antó­nio Cos­ta erläu­tert einem Video die Vor­schlä­ge der Regie­rung. Das por­tu­gie­si­sche Par­la­ment will am 10. Janu­ar über den Haus­halts­ent­wurf abstim­men, der danach noch in diver­sen Aus­schüs­sen detail­liert bera­ten wer­den muss. Die end­gül­ti­ge Ver­ab­schie­dung ist für den 6. Febru­ar geplant.

 

Susanne Tenzler-Heusler
Letz­te Arti­kel von Susan­ne Tenz­ler-Heus­ler (Alle anzei­gen)
Susanne Tenzler-Heusler

Susanne Tenzler-Heusler

Reise-Fan, Kommunikatorin mit großer Neugierde an Menschen, Natur und Gesellschaft - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaberin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.