Portugal stattliche Staats-Immobilien abkaufen

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Genü­gend Euros auf dem Kon­to? Dann könn­ten Sie Por­tu­gal eine der denk­mal­ge­schütz­ten, statt­li­chen Staats-Immo­bi­li­en abkau­fen, von denen sich das Land tren­nen will. An der Algar­ve liegt aller­dings kei­ne…

 

Staats-Immobilien in Portugal stehen zum Verkauf wie diese Casa da Igreja
Zum Ver­kauf: Casa da Igre­ja. Foto: Turis­mo de Por­tu­gal

 

Mitt­ler­wei­le läuft Run­de zwei des ent­spre­chen­den Pro­gramms Revi­ve. 15 neue Objek­te sind dar­in ent­hal­ten. Neben dem Palast Vis­con­des­sa de San­tia­go do Lobão (Por­to), dem Klos­ter S. José (Évora), dem For­te Vel­ho do Outão (Set­úbal) und dem Cas­te­lo de Alma­da wur­den unter ande­rem auch das For­ta­le­za da Tor­re Vel­ha (Alma­da), das For­te da Cada­vei­ra (Cas­cais) und der Palast Con­de Dias Gar­cia (S. João da Madei­ra) neu in das Pro­gramm mit auf­ge­nom­men.

 

Verkaufsprogramm für Staats-Immobilien startete 2016

 

Das Revi­ve-Pro­gramm star­te­te 2016 zunächst mit 33 Objek­ten. Seit­dem konn­ten bereits Aus­schrei­bun­gen für 18 Objek­te durch­ge­führt und neun Kon­zes­sio­nen an Pri­vat­in­ves­to­ren ver­ge­ben wer­den. Mit Inves­ti­tio­nen von über 120 Mil­lio­nen Euro fährt das Pro­gramm also einen recht erfolg­rei­chen Kurs.

 

Staats-Immobilien in Portugal wie das Palacete do Conde Dias können erworben werden
Zum Ver­kauf: Pala­ce­te do Con­de Dias. Foto: Turis­mo de Por­tu­gal

 

Revi­ve ist eine Initia­ti­ve der por­tu­gie­si­schen Regie­rung. Sie stellt Staats-Immo­bi­li­en, die unter Denk­mal­schutz ste­hen, in einer Aus­schrei­bung pri­va­ten Inves­to­ren zum Erwerb bereit. Ziel des Pro­jekts ist, leer­ste­hen­des öffent­li­ches Eigen­tum zu sanie­ren und einer tou­ris­ti­schen Nut­zung zugäng­lich zu machen. So wird der Tou­ris­mus geför­dert und beson­ders in den länd­li­chen Regio­nen wer­den neue Arbeits­plät­ze sowie Wohl­stand geschaf­fen.

Einer der neuen Staats-Immobilien ist bis 6. November zu bekommen

 

Die jüngs­te Aus­schrei­bung bezieht sich auf die For­te da Ínsua in Camin­ha im äußers­ten Nord­wes­ten des Lan­des an der spa­ni­schen Gren­ze (unser Bei­trags­bild). Die Fes­tung auf der klei­nen Insel ist vom Atlan­tik umge­ben und behei­ma­te­te ursprüng­lich ein Fran­zis­ka­ner-Klos­ter. Ihre heu­ti­ge Form bekam sie durch einen Umbau im 17. Jahr­hun­dert. Die For­te da Ínsua wur­de im Jahr 1910 zum natio­na­len Denk­mal erklärt und ist die ers­te offe­ne Aus­schrei­bung der zwei­ten Run­de von Revi­ve. Noch bis zum 6. Novem­ber kön­nen pri­va­te Inves­to­ren an der Aus­schrei­bung teil­neh­men und ihre Vor­schlä­ge ein­rei­chen.

 

Staats-Immobilien in Portugal wie das Quartel das Esquadras stehen zum Verkauf
Zum Ver­kauf: Quar­tel das Esqua­dras. Foto: Turis­mo de Por­tu­gal

 

Erstes Objekt der verkauften Staats-Immobilien ist jetzt ein Hotel

 

Mit einer Inves­ti­ti­on von neun Mil­lio­nen Euro wur­de das ers­te Objekt im Rah­men des Revi­ve-Pro­gramms, das Con­ven­to de São Pau­lo in Elvas, im Juni 2019 fer­tig­stellt. Das ehe­ma­li­ge Klos­ter ist heu­te ein Vier-Ster­ne-Hotel der por­tu­gie­si­schen Hotel­grup­pe Vila Galé im his­to­ri­schen Zen­trum von Elvas. Es bie­tet als Anzie­hungs­punkt für Rei­sen­de sowie mit 43 neu­en Arbeits­plät­zen einen bedeu­tungs­vol­len Mehr­wert für die klei­ne Stadt im Alen­te­jo.

Wir berich­te­ten über das Objekt auch in unse­rem Arti­kel "Alen­te­jo-Hotels: Charme für Indi­vi­dua­lis­ten" vom 25. Sep­tem­ber 2019.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *