Deutscher Algarve-Sporttaucher stirbt in Dänemark

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Der 31-jäh­ri­ge deutsch-por­tu­gie­si­sche Sport­tau­cher und Speer­fi­scher Mat­thi­as San­deck aus Por­timão ist bei einem Wett­be­werb in Däne­mark töd­lich ver­un­glückt. War eine „bru­ta­le Strö­mung“, von der er zuvor auf Face­book schrieb, ver­ant­wort­lich für den schwe­ren Unfall des in Lagos an der Algar­ve leben­den Stutt­gar­ters am Sonn­tag?

 

Algarve-Sporttaucher Matthias Sandeck beim Speerfischen
Algar­ve-Sport­tau­cher Mat­thi­as San­deck beim Speer­fi­schen – ein Bild, das er auf sei­ne Face­book-Sei­te setz­te.

 

Auch zwei Tage nach dem tra­gi­schen Unglück sind die Umstän­de noch nicht geklärt. San­deck, der mit sei­nen Kol­le­gen Jody Lot und Hum­ber­to Sil­va vom Clube Naval de Por­timão ein Team von Unter­was­ser­jä­gern bil­de­te, war Mit­glied der por­tu­gie­si­schen Natio­nal­mann­schaft, die bei den 32. Euro-Afri­ka­ni­schen Meis­ter­schaf­ten vom 5. bis 9. Sep­tem­ber in Svend­borg antrat.

 

Algarve-Sporttaucher Matthias Sandeck starb beim Speerfischen im Großen Belt
Hier (roter Punkt) in Däne­mark ver­un­glück­te der Algar­ve-Sport­tau­cher Mat­thi­as San­deck töd­lich. Kar­te: Goog­le Maps

 

Der Unter­was­ser­jagd-Wett­be­werb star­te­te am Sonn­tag um neun Uhr auf der klei­nen Insel Spro­gø im Gro­ßen Belt. Die Insel ist Stüt­ze der lan­gen Stor­ebælt-Brü­cke, über wel­che die Auto­bahn E 20 den west­li­chen und öst­li­chen Teil Däne­marks ver­bin­det. Der Deutsch-Por­tu­gie­se hat­te laut Ein­trag auf sei­ner Face­book-Sei­te schon bei einer Vor­be­sich­ti­gung der Wett­be­werbs­zo­ne zusam­men mit fin­ni­schen Freun­den „ver­rück­te Strö­mun­gen“ fest­ge­stellt.

 

Algarve-Sporttaucher stirbt bei Speerfischer-Unfall in der dänischen Ostsee
Blick auf das Tauch­re­vier des Speer­fi­scher-Wett­be­werbs in Däne­mark. Foto: Frank Backhausen/Google

 

San­deck berich­te­te in dem sozia­len Netz­werk von 16 Grad war­mem Was­ser an der Ober­flä­che und kal­tem am Boden der Ost­see sowie Sicht­wei­ten von drei bis acht Metern. Fische, die für den Wett­be­werb zähl­ten, sei­en in einer bestimm­ten Zone sehr knapp und schwer fang­bar, mein­te er. Soweit er es habe sehen kön­nen, gebe es aber auch einen Bereich, in dem jeder Unter­was­ser­jä­ger punk­ten kön­nen soll­te. Jedoch sprä­chen die Leu­te davon, „dass sich das von einem Tag auf den ande­ren ändern kann“. In die­sem Zusam­men­hang ver­wen­de­te San­deck die For­mu­lie­rung „bru­ta­le“ Strö­mung, wel­che sogar die Bojen auf den Mee­res­bo­den drü­cke.

 

Algarve-Sporttaucher Matthias Sandeck liebte das Speerfischen und verstarb in Dänemark
Bild aus erfolg­rei­chen Zei­ten als Algar­ve-Speer­fi­scher: Mat­thi­as San­deck (31) ver­starb bei Tauch­un­fall in Däne­mark. Foto: Face­book

 

Was am Sonn­tag­vor­mit­tag genau pas­sier­te, dar­über lie­gen noch kei­ne genau­en Anga­ben aus offi­zi­el­ler Quel­le vor. Laut por­tu­gie­si­scher Boul­de­vard­zei­tung Cor­reio de Man­hã, die sich auf den däni­schen Fern­seh-Sen­der TV2 bezieht, ver­schwand der Algar­ve-Ath­let plötz­lich in der Nähe der Stor­ebælt-Brü­cke. Tau­cher, Schif­fe und ein Hub­schrau­ber der Strei­träf­te Däne­marks hät­ten nach San­deck gesucht. Nach sei­ner Ent­de­ckung sei er per Flug­zeug in ein Kran­ken­haus gebracht wor­den, wo der Tod bestä­tigt wor­den sei, so das Blatt.

 

Algarve-Sporttaucher Matthias Sandeck präsentierte einen Fang als Speerfischer
In sei­nem Ele­ment: Algar­ve-Sport­tau­cher Mat­thi­as San­deck prä­sen­tier­te auf die­sem Face­book-Bild einen gewich­ti­gen Fang beim Speer­fi­schen.

 

Der por­tu­gie­si­sche Vize-Meis­ter der Speer­fi­scher sei Opfer eines "schwe­ren Unfalls" gewor­den, teil­te der natio­na­le Ver­band für Unter­was­ser­ak­ti­vi­tä­ten, FPAS, ledig­lich bis­lang mit. Die Ursa­chen des Unfalls und die Umstän­de, die zum Tode des Algar­ve-Ath­le­ten geführt hät­ten, müss­ten noch geklärt wer­den, hieß es. Dabei arbei­te man mit den Orga­ni­sa­to­ren der Meis­ter­schaft zusam­men. Als Sicher­heits­ko­or­di­na­tor der Ver­anst­stal­tung im däni­schen Svend­borg ist in den Anmel­de­for­mu­la­ren Claus Snei­ders genannt, als medi­zi­ni­scher Bera­ter Dr. Tom Helm Peter­sen. Ers­te Hil­fe sei im Wett­be­werb ver­füg­bar, heißt es in den Unter­la­gen des Orga­ni­sa­ti­ons­kom­mit­tees.

 

Algarve-Sporttaucher Matthias Sandeck erleidet Speerfischer-Unfall in Dänemark
Düs­te­rer Sonn­tag für die Com­mu­ni­ty der Sport­tau­cher und Speer­fi­scher beim Wett­be­werb in Däne­mark. Foto: Tho­mas Dragsted/Google

 

Algarve-Sporttaucher Tod bedauert von Anna Arzhanova vom Weltverband CMAS
Anna Arzha­no­va. Foto: CMAS

Genau­so wie San­decks Ver­ein aus Por­timão und die Bür­ger­meis­te­rin der Stadt, Isil­da Gomes, brach­ten die FPAS-Offi­zi­el­len Bestür­zung und Trau­er über den Vor­fall zum Aus­druck und äußer­ten Mit­ge­fühl mit Fami­lie und Freun­den. Der Welt­ver­band CMAS bedau­er­te den Tod San­decks eben­falls zutiefst. „Unge­ach­tet der Inter­ven­ti­on aller medi­zi­ni­schen und sicher­heits­tech­ni­schen Mit­ar­bei­ter, die sei­nen Kör­per ber­gen und ers­te Hil­fe leis­ten konn­ten, ver­starb Mat­thi­as“, so der Welt­ver­band. Er arbei­te aktiv mit den loka­len Behör­den zusam­men, um die Ursa­chen für den Tod des Deutsch-Por­tu­gie­sen auf­zu­klä­ren. Prä­si­den­tin Anna Arzha­no­va bezeich­ne­te den Sport­ler der Algar­ve als einen „lei­den­schaft­li­chen Ath­le­ten“, den alle sehr ver­mis­sen wür­den.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *