Historische Sardinen-Anlieferung startet Algarve-Festival

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Mit einer his­to­ri­schen Remi­nis­zens an die Anlie­fe­rung des belieb­ten und sym­bol­träch­ti­gen Fisches wie vor Jahr­zehn­ten üblich ist das 25. Sar­di­nen-Fes­ti­val der Algar­ve in der Hafen­stadt Por­timão gestar­tet. Mee­res­mi­nis­te­rin Ana Pau­la Vito­ri­no höchst­per­sön­lich grill­te zur Eröff­nung am Mitt­woch die ers­ten Fische.

 

Anlieferung der Sardinen eröffnet Algarve-Festival in Portimao
Die für die Mee­res­wirt­schaft zustän­di­ge Minis­te­rin Ana Pau­la Vito­ri­no star­te­te das Sar­di­nen-Gril­len. Foto: CMP

 

Schon am Vor­tag waren hun­der­te Zuschau­er zu dem geschicht­li­chen Vor­spiel gekom­men, dar­un­ter auch vie­le Aus­län­der. Das Fern­se­hen über­trug stun­den­lang das his­to­ri­sche Vor­bild der Ent­la­dung, um die Bevöl­ke­rung lan­des­weit auf den Geschmack zu brin­gen.

 

Anlieferung von Sardinen in Portimão mit Trawler Arrifana
Die "Arrifa­na" beginnt in Por­timão mit der Anlie­fe­rung der Sar­di­nen. Foto: CMP

 

Um 10:30 Uhr kam am Gil Eanes-Pier am Ufer des Ara­de-Flus­ses der mit Sar­di­nen bela­de­ne Traw­ler „Arrifa­na“ an – ange­kün­digt durch die Sire­ne der alten Lota de Por­timão. Wie in alten Zei­ten wur­den zunächst die Fische aus­sor­tiert, die für die See­leu­te bestimmt sind, wel­che sie drau­ßen auf dem Atlan­tik gefan­gen haben. Dann kam es zur Bewer­tung der Qua­li­tät des Fangs für den Wei­ter­ver­kauf auf der Auk­ti­on  – alles zele­briert in his­to­ri­schen Kos­tü­men, mit Redens­ar­ten und Kom­man­dos aus der Geschich­te sowie in alten Trans­port­kör­ben aus Opas Zei­ten.

Anlieferung von Sardinen in Portimão mit Begutachtung der Fische in alter Tracht
Sar­di­nen-Begut­ach­tung in der Tracht. Foto: CMP

 

Anlieferung in historischen Kostümen und Rollen

 

Dut­zen­de von Men­schen nah­men an der Ent­la­dungs-Zere­mo­nie teil. Mit­ar­bei­ter des nahen Muse­ums waren eben­so dabei wie Mit­glie­dern ver­schie­de­ner Ver­bän­de in Por­timão. Ver­klei­det waren sie als Fischer, Hafen­ar­bei­ter, Käu­fer, sal­zen­de Frau­en und Kin­der aus den sieb­zi­ger Jah­ren.

Die Fern­seh­leu­te vom Sen­der RTP 1 wid­me­ten von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17:30 Uhr das gesam­te Pro­gramm dem Ereig­nis aus Por­timão. In der Son­der­sen­dung "Fes­ta da Sard­in­ha" gab es viel Live-Musik vom Gelän­de neben dem Jahr­markt mit sei­nem Rie­sen­rad, unter ande­rem mit der Sociedade Filar­mó­ni­ca Por­ti­mo­nen­se und der Fan­farra dos Bom­bei­ros Vol­un­tá­ri­os de Por­timão.

 

Das Fernsehen lässt Handwerker und Geschichtenerzähler zu Wort kommen

 

Prak­tisch alle Gesprä­che der Mode­ra­to­ren mit betei­lig­ten Ver­ei­nen und Insti­tu­tio­nen dreh­ten sich um den „Haupt­ak­teur“ des Fes­ti­vals, die Sar­di­ne. Hand­wer­ker mit gro­ßer Tra­di­ti­on kamen eben­so zu Wort wie Geschich­ten­er­zäh­ler. Aber auch Tou­ris­mus­an­bie­ter berich­te­ten über Frei­zeit­an­ge­bo­te im Hoch­som­mer.

 

Am Tag nach der Anlieferung legte das Sardinen-Festival los

 

Am Mitt­woch, 7. August, leg­te das bis zum Sonn­tag dau­ern­de Fes­ti­val am Fluss­ufer der Hafen­stadt rich­tig los. Lecke­res Essen und gute musi­ka­li­sche Unter­hal­tung sol­len in den fünf Näch­ten wie­der zehn­tau­sen­de von Som­mer-Gäs­ten anzie­hen. Ab 22 Uhr gibt es auf der Haupt­büh­ne jeweils popu­lä­re Musik.

 

Anlieferung der Sardinen in Portimão geschah früher in Körben und Kisten
Vom Boot in den Korb: Sar­di­nen­an­lie­fe­rung in Por­timão frü­her. Foto: CMP

 

Sar­di­nen, Salz­kar­tof­feln und Algar­ve-Salat bie­ten unter ande­rem die Part­ner­re­stau­rants des Fes­ti­vals an: À Raves­sa, Casa Bica, Dona Bar­ca, For­te e Feio, O Meco, Peix­ara­da, Reti­ro do Pei­xe Assa­do, Ú Venân­cio und Zizá. Sie haben über zwei­tau­send Sitz­plät­ze.

Neu im Jubi­lä­ums­jahr ist, dass das abge­grenz­te Fes­ti­val­ge­län­de in die Nähe des Mari­ne-Clubs von Por­timão ver­legt wor­den ist. Hier ste­hen die Holz­koh­len-Grills, die den aro­ma­ti­schen Duft von Sar­di­nen über gro­ße Tei­le der Innen­stadt ver­brei­ten. Der Fisch wird auf dem Tel­ler oder auf einer Schei­be Brot ser­viert. Hier­für sind Ver­kaufs­stel­len ört­li­cher Ver­ei­ne zustän­dig: Boa Espe­r­ança, Clube União, Gejup­ce und Alvor­en­se. Das „Fes­ti­val­ge­richt" kos­tet hier 8,50 Euro – für fünf gegrill­te Sar­di­nen, Brot, Salz­kar­tof­feln und Salat à Algar­via, ohne Getränk.

 

Anlieferung von Sardinen per Schiff in Portimão an der Algarve früher
His­to­ri­sche Ansicht des Fische­rei­ha­fens von Por­timão. Foto: CMP

 

Das gesam­te Ufer­ge­biet der Stadt, zwi­schen dem Por­timão-Muse­um und dem Gelän­de zwi­schen Auto- und Eisen­bahn-Brü­cke, ist belebt mit Hand­wer­kern und Händ­lern. Über­all gibt es Stra­ßen­ani­ma­ti­on und Musik von Solis­ten und Bands. Neben der alten Lota de Por­timão wird im Petin­ga-Park zwi­schen 18:30 Uhr und Mit­ter­nacht ein Raum zur Ver­fü­gung stel­len, der ganz den Fami­li­en gewid­met ist. Hier gibt es zum Bei­spiel die Mög­lich­keit, kos­ten­los mit Schlauch­boo­ten zu fah­ren. Das gesam­te Pro­gramm des 25. Sar­di­nen-Fes­ti­vals kann unter www.festivaldasardinha.pt ein­ge­se­hen wer­den.

 

Wie früher die Anlieferung war, zeigt auch das Museum

 

Das Muse­um Por­timão hat sei­ne Öff­nungs­zei­ten an das Fes­ti­val ange­passt und lässt die Besu­cher von Mitt­woch bis Sonn­tag zwi­schen 15 und 23 Uhr ein. Am letz­ten Tag des Fes­ti­vals ist der Ein­tritt von 15 bis 19 Uhr frei. Am Sams­tag­abend, 10. August, wird im Muse­um um 19 Uhr eine Son­der­aus­stel­lung eröff­net, die unter dem Titel „Gang durch die Geschich­te“ die Ent­wick­lung der Sar­di­nen­fi­sche­rei in der Stadt auf­zeigt. Die Aus­stel­lung ist noch bis Ende Sep­tem­ber zu sehen.

 

Anlieferung von Sardinen per Segelschiff im Hafen von Portimão 1962
Foto aus dem Jahr 1962 von der Sar­di­nen-Anlie­fe­rung per Seg­ler im Hafen von Por­timão. Foto: CMP

 

Sardinenfest auch im Kreis Albufeira

 

Anlieferung von Sardinen zum Fest in Olhos de Água bei Albufeira
Sar­di­nen-Genuss gibt's auch beim Fest in Olhos de Água im Kreis Alb­ufei­ra. Foto: CMA

 

Fast par­al­lel zum Sar­di­nen­fes­ti­val in Port­i­mao, vom 8. bis 10. August, lädt auch das klei­ne Olhos de Água im Kreis Alb­ufei­ra zur 22. Aus­ga­be des dor­ti­gen Fes­tes rund um die Sar­di­ne. Auch hier domi­nie­ren der Ver­zehr des gegrill­ten Fisches und musi­ka­li­sche Unter­hal­tung das som­mer­li­che Algar­ve-Ver­gnü­gen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *