Algarve-Delfinshows von Zoomarine in der Kritik

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Den 28. Jah­res­tag sei­ner Eröff­nung hat am Sams­tag, 3. August, der Algar­ve-Was­ser­park Zoo­ma­ri­ne fei­ern kön­nen. Der Anlass wur­de aber über­schat­tet von Kri­tik zwei­er inter­na­tio­na­ler Tier­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen an den Del­fin­shows in Guia (Alb­ufei­ra). Das kommt dem Unter­neh­men in der Hoch­sai­son, mit­ten in der Feri­en­zeit, sehr unge­le­gen.

In den 28 Jah­ren sei­nes Bestehens habe Zoo­ma­ri­ne 12 Mil­lio­nen Kin­dern und Erwach­se­nen aus dem In- und Aus­land zu einem Lächeln ver­hol­fen, zeigt sich Spre­cher Dio­go Rojão demons­tra­tiv stolz. Und ver­weist dar­auf, dass Nut­zer des Emp­feh­lungs-Por­tals Tri­pAd­vi­sor die Ein­rich­tung zwi­schen 2013 und 2017 all­jähr­lich als bes­ten und wich­tigs­ten The­men­park Por­tu­gals bezeich­ne­ten. Die natio­na­le Frem­den­ver­kehrs­or­ga­ni­sa­ti­on Publitu­ris habe dem Was­ser­park 2015 bis 2017 und in die­sem Jahr ihren Bran­chen-Preis ver­lie­hen.

 

Delfinshows im Themenpark Zoomarine an der Algarve von Tierchützern kritisiert
Kom­men aus der Wild­nis, voll­füh­ren nach Dres­sur Kunst­stü­cke in der Gefan­gen­schaft: Del­fi­ne im Zoo­ma­ri­ne und anders­wo in der Welt. Foto: Zoo­ma­ri­ne

 

Zoomarine wirbt massiv mit seinen Delfinshows

 

„Zoo­ma­ri­ne spielt seit eini­gen Jah­ren eine sehr wich­ti­ge Rol­le in der Gesell­schaft und hat eine akti­ve Arbeit im Bereich der Art­erhal­tung von Mee­res­tie­ren begon­nen, die ver­dienst­voll und aner­kannt ist“, betont der Unter­neh­mens­spre­cher. Er ver­weist auf „O Por­to de Abri­go do Zoo­ma­ri­ne“, das ers­te und bekann­tes­te Reha­bi­li­ta­ti­ons-Zen­trum sei­ner Art. In die­sem war kürz­lich auch eine gro­ße Mee­res­schild­krö­te gepflegt und wie­der aus­ge­wil­dert wor­den, die Fischern vor Lagos ins Netz ging.

Zoo­ma­ri­ne (Wer­be­spruch: „Oce­ans of fun“) wol­le Erfah­run­gen ver­mit­teln, die dar­auf abziel­ten, den Besu­chern die sie umge­ben­de Umwelt näher zu brin­gen. Mar­ke­ting­mann Rojão posi­tio­niert sei­nen Was­ser­park, der sich bewusst auch in der Umwelt­bil­dung für Kin­der und Jugend­li­che pro­fi­liert und Strand­rei­ni­gungs-Aktio­nen sowie Wald­auf­fors­tungs-Initia­ti­ven för­dert, als eine Ein­rich­tung, die dem Tier­schutz und dem Umwelt­schutz dient:

„Nur durch das Ken­nen­ler­nen und Beob­ach­ten der ver­schie­de­nen Arten ist es mög­lich, die Tier­welt zu bewun­dern und zu respek­tie­ren und die Men­schen welt­weit auf die Behe­bung der schwer­wie­gen­den Pro­ble­me, die das Leben unse­res Pla­ne­ten bedro­hen, zu ver­pflich­ten“.

 

Delfinshow von Zoomarine an der Algarve von Experten geleitet
Aner­kann­te Fach­leu­te lei­ten nach Unter­neh­mens­an­ga­ben die Del­fin­shows an der Algar­ve. Foto: Unter­neh­men

 

Unternehmen betont Qualität der Delfinshows und des Tierschutzes

 

Durch ein Team aner­kann­ter Fach­leu­te, unter­stützt von Frei­wil­li­gen, wür­den die „Bewoh­ner“ von Zoo­ma­ri­ne „vor­bild­lich betreut“, sagt der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­ant­wort­li­che. Er hebt her­vor, dass Zoo­ma­ri­ne zu den vier Ein­rich­tun­gen in Euro­pa gehö­re, die für ihre Kom­pe­tenz im Bereich Tier­hal­tung und Tier­schutz von der Orga­ni­sa­ti­on Ame­ri­can Huma­ne Con­ser­va­ti­on World­wi­de mit der hohen Bewer­tungs­ra­te von 95 Pro­zent aus­ge­zeich­net wor­den sei­en. Weder der Pres­se­mit­tei­lung von Zoo­ma­ri­ne noch der Web­sei­te der Orga­ni­sa­ti­on ist zu ent­neh­men, aus wel­chem Jahr die Bewer­tung stammt.

Im Mai die­ses Jah­res war bekannt gewor­den, dass Zoo­ma­ri­ne aus­bau­en und sein gro­ßes Gelän­de in Guia fast ver­dop­peln möch­te. Wir berich­te­ten dar­über in unse­rer Nach­richt "Was­ser­park will Flä­che fast ver­dop­peln".

 

Delfinshows von Zoomarine an der Algarve brauchen mehr Platz
Betreibt Aus­bau ener­gisch wei­ter und setzt bereits Pho­to­vol­ta­ik ein: The­men­park Zoo­ma­ri­ne in Guia bei Alb­ufei­ra. Foto: Unter­neh­men

 

Kon­ter­ka­riert wird der posi­ti­ve Ein­druck, den das Unter­neh­men zu sei­nem Geburts­tag ver­stär­ken möch­te, jetzt durch eine Unter­su­chung der Orga­ni­sa­tio­nen World Ani­mal Pro­tec­tion and Chan­ge for Ani­mals Foun­da­ti­on (CFA). Bei­de wer­fen dem The­men­park im Ort Guia (Kreis Alb­ufei­ra) vor, zu Unter­hal­tungs­zwe­cken Del­fi­ne zu Stunts und Tricks zu zwin­gen und sie gewis­ser­ma­ßen auch als Surf­bret­ter für Besu­cher zu benut­zen. Auf den Bericht mach­te in der Woche des Zoo­ma­ri­ne-Geburts­tags die bri­ti­sche Orga­ni­sa­ti­on Safe Com­mu­nities Por­tu­gal in ihrem neus­ten News­let­ter auf­merk­sam.

 

Zwei Tierschutzorganisationen kritisieren die Delfinshows von Zoomarine

 

Gemein­sam mit World Ani­mal Pro­tec­tion hat­te CFA nach eige­nen Anga­ben welt­weit 1.200 Zoos und Aqua­ri­en ange­schrie­ben, die in der WAZA, dem Welt­ver­band sol­cher Ein­rich­tun­gen, orga­ni­siert sind. Dabei habe sich her­aus­ge­stellt, dass drei Vier­tel die­ser Insti­tu­tio­nen ihren Gäs­ten min­des­tens eine Inter­ak­ti­on mit Tie­ren anbie­ten. Zoo­ma­ri­ne ist, soweit die Web­sei­te ver­rät, kein WAZA-Mit­glied, gehört aber zur EAZA, der European Asso­cia­ti­on of Zoos and Aqua­ria.

 

Delfinshows von Zoomarine wegen Küssens der Tiere kritisiert
Nicht nur Del­fi­ne bekom­men im Zoo­ma­ri­ne ein Küss­chen… Tier­schüt­zer war­nen vor der Über­tra­gung von Infek­tio­nen. Foto: Unter­neh­men

 

„Dann besuch­ten wir 12 der ‚Top‘-Zoos und Aqua­ri­en und fan­den bestä­tigt, dass grau­sa­me und ernied­ri­gen­de Leis­tun­gen und Akti­vi­tä­ten statt­fin­den, von denen bekannt ist, dass sie gro­ße kör­per­li­che und geis­ti­ge Belas­tun­gen ver­ur­sa­chen“, schreibt die Chan­ge fort Ani­mals Foun­da­ti­on auf ihrer Web­sei­te.

Ein You­Tube-Video der Tier­schüt­zer zeigt in die­sem Zusam­men­hang unter ande­rem Auf­nah­men aus dem größ­ten Was­ser­park der Algar­ve:

 

Help end wild ani­mal abu­se in ‘top’ zoos and aqua­ri­ums

 

Delfinshows mit Stunts und Reiten lehnen Tierschützer ab

 

Zu den Din­gen, die Tie­ren in den besuch­ten The­men­parks ange­tan wür­den, rech­net der Bericht die­se:

  • Del­fi­ne, die Stunts durch­füh­ren und „gerit­ten“ wer­den kön­nen. Dies sei an Orten in Por­tu­gal (gemeint ist Zoo­ma­ri­ne), Sin­ga­pur, Aus­tra­li­en und den USA der Fall
  • Ele­fan­ten, die in Shows mit Requi­si­ten auf­tre­ten (in Japan) und gerit­ten wer­den kön­nen (Kana­da)
  • Tiger und Löwen, die gezwun­gen sind, an Thea­ter­auf­füh­run­gen teil­zu­neh­men (Frank­reich)
  • Pri­ma­ten (Süd­afri­ka, Phil­ip­pi­nen) sowie Tiger und Löwen (Kana­da, Süd­afri­ka), die als Foto­re­qui­si­ten ver­wen­det wer­den.

Nach Mei­nung der Autoren haben „die­se schreck­li­chen Arten von Besu­cher­at­trak­tio­nen haben in moder­nen Zoos und Aqua­ri­en kei­nen Platz, vor allem nicht in denen, die Mit­glied der WAZA sind“.

 

Delfinshows sind nicht die einzige Attraktion des Wasserparks Zoomarine an der Algarve
Mehr Ver­gnü­gen machen man­chem Zoo­ma­ri­ne-Besu­cher die gro­ßen Was­ser­pis­to­len im The­men­park. Foto: Unter­neh­men

 

Del­fi­ne soll­ten nicht als "blo­ße Requi­si­ten für Sel­fies" von Besu­chern, die sie umarm­ten, strei­chel­ten oder sogar küss­ten, behan­delt wer­den, heißt es. Das Pro­blem sei, dass die direk­te Inter­ak­ti­on zwi­schen Tier und Mensch die Über­tra­gung von Infek­ti­ons­krank­hei­ten begüns­ti­ge. Wild­tie­re dürf­ten nicht domes­ti­ziert wer­den, ver­lan­gen bei­de Orga­ni­sa­tio­nen. Sie soll­ten ihr bio­lo­gisch bestimm­tes, natür­li­ches Ver­hal­ten auf­recht­erhal­ten kön­nen. Das Urteil der bei­den Tier­schutz-Ver­ei­ni­gun­gen:

"Damit wil­de Tie­re mit Besu­chern inter­agie­ren oder vor ihnen etwas vor­füh­ren kön­nen, wer­den har­te Trai­nings­me­tho­den ein­ge­setzt, die schreck­li­ches Leid ver­ur­sa­chen."

Außer Delfinshows kann man an der Algarve auch wilde Delfine besuchen

 

An der Algar­ve haben Urlaubs­gäs­te und Ein­woh­ner, die Del­fi­ne und sogar Wale beob­ach­ten wol­len, eine natür­li­che Alter­na­ti­ve zu in Gefan­gen­schaft gehal­te­nen Exem­pla­ren: Vie­le Orga­ni­sa­to­ren von Aus­flugs­fahr­ten bie­ten Boots­tou­ren zu den zahl­reich vor der Algar­ve-Küs­te vor­zu­fin­den­den Tie­ren an. Wie vie­le allein das von Mee­res­bio­lo­gen gelei­te­te Unter­neh­men Wild­watch im Jahr 2018 ent­deck­te, steht in unse­rem Bei­trag „Mehr Del­fi­ne und Wale an der Algar­ve gesich­tet“.

 

Delfinshows von Zoomarine an der Algarve begleitet von Tierpflege-Aktionen
Eige­ne Del­fi­ne hat Zoo­ma­ri­ne noch nicht aus­ge­wil­dert, wohl aber vor­über­ge­hend gepfleg­te Mee­res­schild­krö­ten und ande­re Spe­zi­es. Foto: Unter­neh­men

 

Por­tu­gie­si­sche und aus­län­di­sche Medi­en, bei denen Zoo­ma­ri­ne ein star­ker Wer­be­kun­de ist, sind bis­lang ent­we­der nicht auf die Kri­tik ein­ge­gan­gen, oder ver­wei­sen in kürz­lich erschie­ne­nen Arti­keln auf Tier­schutz-Akti­vi­tä­ten des Was­ser- und Ver­gnü­gungs­parks.

 

Zoomarine begleitet Delfinshows mit Tierwohl-Engagement

 

Delfinshows und Engagement für bedrohte Tierarten zeigt Vergnügungspark Zoomarine an der Algarve
Der Ver­gnü­gungs­park enga­giert sich auch für bedroh­te Tier­ar­ten wie Papa­gei­en aus Süd­ame­ri­ka. Foto: Unter­neh­men

So betont „The Por­tu­gal News“ am 2. August, Zoo­ma­ri­ne arbei­te dar­an, „Pro­jek­te zum Schutz der bio­lo­gi­schen Viel­falt auf der gan­zen Welt“ zu finan­zie­ren. Eines davon sei die größ­te noch exis­tie­ren­de Blau­pa­pa­gei­en-Art Ara­ra Jacin­ta (Ano­dor­hyn­chus hyacinthi­nus) in Süd­ame­ri­ka, die von der Aus­rot­tung bedroht sei. Der The­men­park im Kreis Alb­ufei­ra habe „kürz­lich ein Exem­plar die­ser Art erhal­ten“. Über den World Par­rot Trust tra­ge er zudem „in ver­schie­de­nen Tei­len der Welt direkt zu ver­schie­de­nen Schutz­pro­gram­men vor Ort“ bei.

Madonna und Sohn sahen Delfinshows

Auf­se­hen erreg­te vor zwei Jah­ren, dass der in Lis­sa­bon leben­de Pop-Star Madon­na den Algar­ve-Ver­gnü­gungs­park Zoo­ma­ri­ne für die Fei­er zum 12. Geburts­tag ihres adop­tier­ten Sohns David Ban­da aus­ge­sucht hat­te. Bil­der, die sie in sozia­len Medi­en pos­te­te, zei­gen den Jun­gen beim Spiel mit Del­fi­nen dort. Für ein sol­ches „Premium“-Erlebnis von "Dol­phin Emo­ti­ons", das jedem offen steht, nennt die Web­sei­te einen Nor­mal­preis pro Per­son von 969 Euro – bei min­des­tens zwei Teil­neh­mern. Beglei­ter kön­nen gegen ent­spre­chen­den Auf­preis mit dabei sei.

Der Park wirbt schon in der Gepäck­hal­le des Flug­ha­fens Faro mas­siv für sein Ange­bot, aber auch auf vie­len unüber­seh­ba­ren Groß­flä­chen­pla­ka­ten in der Regi­on sowie in Print- und Online-Anzei­gen. Zum gro­ßen Teil zei­gen die Wer­be­mo­ti­ve Kin­der bzw. Fami­li­en, wie sie mit Del­fi­nen spie­len.

 

Zoomarine wehrt sich gegen Kritik an seinen Delphinshows (Update Samstag, 10. August)

 

Zoo­ma­ri­ne hat die erho­be­nen Vor­wür­fe kate­go­risch zurück­ge­wie­sen und erklärt, dass sie "inak­zep­ta­bel" sei­en. Die Fach­leu­te der Ein­rich­tung könn­ten die tech­nisch-wis­sen­schaft­li­che Grund­la­ge, die kli­ni­sche Grund­la­ge, die vete­ri­när­me­di­zi­ni­sche Erfah­rung mit exo­ti­schen Arten und/oder den ethi­schen Kon­text eines sol­chen Doku­ments" nicht aner­ken­nen, heißt es in einer Stel­lung­nah­me. Es han­de­le sich um einen extre­men Ver­such, mit fal­schen "Tierquälerei"-Argumenten ille­ga­le Tier­rechts­po­li­ti­ken zu för­dern und Ver­bo­te zu errei­chen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *