Algarve News: 22. bis 28. Juli 2019

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 30/2019: Öster­rei­che­rin ver­misst | 200 Hekt­ar ver­brannt | Kommt Ent­sal­zung? | Streiks im August | Anti­ke Stadt aus­ge­gra­ben  – unser Wochen­rück­blick ent­hält noch wei­te­re span­nen­de Nach­rich­ten!

 

 

Algarve News und Portugal News: Was sonst noch geschehen ist

 

In der zurück­lie­gen­den Woche ist an der Algar­ve und in ganz Por­tu­gal noch man­ches ande­re pas­siert. Aus dem Nach­rich­ten­strom haben wir für Sie die­je­ni­gen fünf Haupt­as­pek­te her­aus­ge­fil­tert, die wir für die wich­tigs­ten für unse­re deutsch­spra­chi­gen Nut­zer hal­ten, ergänzt um ein paar the­ma­tisch pas­sen­de, aber weni­ger wich­ti­ge:

Algarve News: Waldbrand-Schäden bilanziert

Algarve News zu Staus auf A 2 wegen Waldbrands im Kreis Silves
Auto­bahn-Stau wegen Wald­brand im Kreis Sil­ves. Foto: VOST P
Algarve News zu Schadensbilanz des Waldbrands bei Aljezur
200 Hekt­ar ver­brannt in Alje­zur. Foto: CMA

In Alje­zur sind bei den Wald­brän­den, die am 19. Juli aus­bra­chen, 200 Hekt­ar Natur­flä­che im Bereich zwi­schen Mon­te Clé­ri­go und Arrifa­na (Vale da Tel­ha) ein Raub der Flam­men gewor­den. Das teil­te die Kreis­ver­wal­tung mit. Sie dank­te den 250 Ein­satz­kräf­ten dafür, Schlim­me­res ver­hü­tet zu haben. Eini­ge Häu­ser hat­ten vor­sorg­lich eva­ku­iert wer­den müs­sen.

Am gest­ri­gen Sams­tag kam es zu einem klei­ne­ren Brand in Faro im Bereich Sé und São Pedro. Ein Heli­ko­pter unter­stütz­te die Bekämp­fung durch mehr als 20 Feu­er­wehr­leu­te und vier Fahr­zeu­ge. Tags zuvor benö­tig­ten die fast 300 ein­ge­setz­ten Feu­er­wehr­leu­te, 100 Fahr­zeu­ge und acht Lösch­flug­zeu­ge und Heli­ko­pter in São Bar­to­lo­meu de Mes­si­nes (Kreis Sil­ves) sie­ben­ein­halb Stun­den, um Wald­brän­de unter Kon­trol­le zu brin­gen. Gegen 19:30 Uhr waren die Flam­men „domi­niert“. Wegen der Rauch­ent­wick­lung hat­te die Auto­bahn A 2 dort stun­den­lang im Nach­mit­tags-Feri­en­ver­kehr gesperrt wer­den müs­sen. Es kam zu lan­gen Staus.

Bereits am Don­ners­tag­abend muss­ten Feu­er­wehr­leu­te im Kreis Tavi­ra nach Cacho­po aus­rü­cken, wo ein Kie­fern­wald in Flam­men auf­ge­gan­gen war. Weder Häu­ser muss­ten eva­ku­iert noch Stra­ßen gesperrt wer­den. Nach rund drei Stun­den war der Wald­brand von den mehr als 60 Feu­er­wehr­leu­ten unter Kon­trol­le gebracht. Ein ein­ge­setz­tes Lösch­flug­zeug vom Typ Fire Boss hat­te eine Hava­rie, als es im Stau­damm von Beli­che Was­ser auf­neh­men woll­te. Es blieb dort beschä­digt lie­gen. Der Pilot erlitt kei­ne Ver­let­zun­gen.

 

Algarve News: Entsalzung gegen Wassermangel?

Eine neue staat­li­che Kon­zes­si­on für das regio­na­le Was­ser­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men Águ­as do Algar­ve sieht auch die Ent­sal­zung von Meer­was­ser der Algar­veküs­te vor. Wie Umwelt­mi­nis­ter João Pedro Matos Fer­nan­des bei der Ver­trags­un­ter­zeich­nung in Faro beton­te, soll dazu eine tech­ni­sche Stu­die durch­ge­führt wer­den. Der Minis­ter gab sich zurück­hal­tend, was die Wirt­schaft­lich­keit der Trink­was­ser­ge­win­nung aus dem Atlan­tik anbe­trifft. Wegen des hohen Ener­gie­ver­brauchs lägen die Ent­sal­zungs­kos­ten höher als bei der Was­ser­pro­duk­ti­on durch Stau­däm­me, so Fer­nan­des. Für die Bevöl­ke­rung soll­ten aber die Was­ser­kos­ten sta­bil gehal­ten wer­den. Das ist auch im neu­en Kon­zes­si­ons­ver­trag fest­ge­schrie­ben, der bis 2048 gilt. Er sieht Inves­ti­tio­nen von 300 Mil­lio­nen Euro durch das Unter­neh­men für nor­ma­le Was­ser­auf­be­rei­tungs- und Ver­sor­gungs-Anla­gen vor.

 

Algarve News zu möglicher Meerwasser-Entsalzung an Portugals Südküste
Die neue Kon­zes­si­on für das regio­na­le Was­ser­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men sieht auch eine tech­ni­sche Stu­die zur Meer­was­ser-Ent­sal­zung vor. Foto: AdA

 

Schon seit 2015 betreibt das Vila Vita Parc Resort & Spa in Por­ches an der Algar­ve eine eige­ne inno­va­ti­ve Ent­sal­zungs­an­la­ge mit einer Kapa­zi­tät von 440 Kubik­me­tern pro Tag. Mit dem gewon­ne­nen Was­ser wer­den Tei­che und Schwimm­be­cken gefüllt und die Park­an­la­gen gewäs­sert. Dank der Tech­nik konn­te der bis­he­ri­ge Was­ser­kon­sum pro Gast von 2,3 Kubik­me­ter auf 0,35 ver­rin­gert wer­den, also um 85 Pro­zent. – Bei einer Ver­an­stal­tung auf der Tra­di­ti­ons-Cara­vel­le "Boa Espe­r­ança" star­te­ten Águ­as do Algar­ve-Geschäfts­füh­rer Joa­quim Peres und Tou­ris­mus­ver­bands-Prä­si­dent João Fer­nan­des am Frei­tag­abend die Sen­si­bi­li­sie­rungs-Kam­pa­gne Água com um pin­go de con­sciên­cia ("Was­ser mit einem Trop­fen Gewis­sen­haf­tig­keit"). Bei ihr geht es um bewuss­te Ein­spa­run­gen beim Was­ser­ver­brauch. Zum Bei­spiel soll eine Sand­uhr, die man in der Dusche anbringt, dar­an erin­nern, nicht län­ger als fünf Minu­ten das kost­ba­re Trink­was­ser über den Kör­per lau­fen zu las­sen.

 

Algarve News zu Wassersparen beim Duschen mit Sanduhr
Spar­sam zu duschen macht die­se Sand­uhr von Agu­as do Algar­ve mög­lich. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Henrique Leis will Michelin-Stern zurückgeben

Hen­ri­que Leis (60), Inha­ber des mit einem Miche­lin-Stern deko­rier­ten Restau­rants glei­chen Namens in Alman­cil, ist nach 19 Jah­ren nicht mehr an die­ser Aus­zeich­nung inter­es­siert. Er wol­len den Stern 2020 zurück­ge­ben, teil­te der Chef­koch auf der Insta­gram-Sei­te sei­nes Fein­schme­cker-Lokals mit. Leis begrün­de­te dies auch damit, dass er sei­nen im Unter­neh­men mit­ar­bei­ten­den Töch­tern Rafae­la und Pie­tá Leis die mit einer Ster­ne-Küche ver­bun­de­ne Arbeit nicht län­ger auf­bür­den wol­le. Er seh­ne sich eben­falls nach mehr Ruhe und Frei­heit im Leben. Doch der Gui­de Miche­lin wird das ver­mut­lich nicht so ein­fach akzep­tie­ren. Die Redak­ti­on sprach von einer "viel­leicht roman­ti­schen Idee", aber eine Rück­ga­be sei nicht mög­lich. Ángel Par­do Cas­tro, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­chef des Gui­de für Spa­ni­en und Por­tu­gal, erklär­te gegen­über dem por­tu­gie­si­schen Maga­zin Obser­va­dor: „Wir machen den Gui­de weder für Köche noch für Kri­ti­ker, wir machen ihn für unse­re Leser.“ Das Algar­ve-Restau­rant von Hen­ri­que Leis wird also wohl wei­ter­hin bewer­tet. Über die sechs Ein-Ster­ne- und zwei Zwei-Ster­ne-Restau­rants der Algar­ve hat­ten wir im Novem­ber 2018 unter der Über­schrift "Regi­on behält zehn Miche­lin-Ster­ne" berich­tet.

 

Algarve-News: Vorbereitungen für Streiks

An dem für Don­ners­tag, 1. August, ange­kün­dig­ten Streik­tag der Beschäf­tig­ten in Hotel­le­rie und Tou­ris­mus der Algar­ve wird der Gene­ral­se­kre­tär des por­tu­gie­si­schen Gewerk­schafts­bun­des, Armé­nio Car­los, zuge­gen sein. Er wird um 16 Uhr auf der Kund­ge­bung vor dem Sitz der Hotel­le­rie- und Tou­ris­mus­ge­werk­schaft STIHTRSA in Faro spre­chen. Mit im Jar­dim da Ala­goa dabei sein wol­len laut Gewerk­schafts­an­ga­ben zum Bei­spiel auch die Golf­platz­ar­bei­ter des Luxus-Resorts Quin­ta do Lago. Sie hat­ten erst kürz­lich mit einem eige­nen Streik den For­de­run­gen nach bes­se­rer Bezah­lung und bes­se­ren Arbeits­be­din­gun­gen Nach­druck ver­lie­hen. Eben­so haben Beschäf­tig­te des Hotels INATEL in Alb­ufei­ra ange­kün­digt, am 1. August zu strei­ken und an der Kund­ge­bung teil­zu­neh­men. Ein gro­ßer Teil der Beschäf­tig­ten in der Bran­che ver­dient nur den gesetz­li­chen Min­dest­lohn, der in Por­tu­gal etwas über 600 Euro beträgt und 14 Mal gezahlt wird.

 

Algarve News zu Streiks im August in Hotellerie, Tourismus und Tankstellen-Belieferung mit Kraftstoffen
Kämp­fe­risch: Golfar­bei­ter im Luxus-Resort Quin­ta do Lago. Foto: STIHTRSA

 

Die por­tu­gie­si­sche Gewerk­schaft SNPVAC hat für den Hoch­sai­son-Monat August Streiks der Flug­be­glei­ter bei Ryan­air ange­kün­digt – an fünf noch nicht bekannt­ge­ge­be­nen Tagen. Damit will das Kabi­nen­per­so­nal durch­set­zen, dass im Novem­ber ver­ein­bar­te Zusa­gen des Manage­ments auch tat­säch­lich ein­ge­hal­ten und umge­setzt wer­den. Unter ande­rem geht es um die Anwen­dung por­tu­gie­si­schen Arbeits­rechts auf die Ver­trä­ge und 22 Tage Min­dest­ur­laub. Der Bil­lig­flie­ger ver­bin­det sei­ne por­tu­gie­si­schen Basen in Faro, Lis­sa­bon, Por­to und Pon­ta Del­ga­da mit Deutsch­land und ande­ren Län­dern. – Vom 12. August an wol­len die Fah­rer von Gefahr­gut-Trans­por­tern und ande­rer Fracht-Lkws im Kampf um ver­bes­ser­te Bezah­lung und arbeits­recht­li­che Ver­ein­ba­run­gen für unbe­fris­te­te Zeit strei­ken – ähn­lich wie in die­sem Jahr bereits vor Ostern. Die Fol­gen dürf­ten mit­ten im Hoch­som­mer auch vie­le Algar­ve-Tou­ris­ten tref­fen. Hote­liers der Regi­on bezeich­ne­ten in der zurück­lie­gen­den Woche die von der Regie­rung garan­tier­te Min­dest­ver­sor­gung von 22 Tank­stel­len der Süd­küs­te als nicht aus­rei­chend. Hier die Lis­te der Orte mit min­des­tens einer sol­cher belie­fer­ten Tank­stel­le:

Wo genau sich in die­sen Algar­ve-Städ­ten und im gan­zen Land die ent­spre­chen­den Tank­stel­len für Pri­vat­au­tos befin­den, kann man auf die­ser Inter­net­sei­te erfah­ren. Für Fahr­zeu­ge im öffent­li­chen Dienst ist ein Not­fall­netz ande­rer dafür reser­vier­ter Tank­stel­len vor­ge­se­hen, wo die­se mit Prio­ri­tät betankt wer­den.

Algarve News: Rettungsdienst bekommt neue Zentrale

Algarve News zu neuer Rettungsdienstzentrale INEM bei Loule
Archi­tek­tur-Modell der neu­en Ret­tungs­dienst­zen­tra­le. Gra­fik: CML

Der natio­na­le Ret­tungs­dienst INEM bekommt in der Regi­on Algar­ve ein neu­es Zen­trum gebaut. Für das Gelän­de am Ran­de der Stadt Lou­lé, unweit der Auto­bahn-Anschluss­stel­le der A 22, geneh­mig­te die Stadt­ver­wal­tung jetzt einen Ent­wurf des Archi­tek­ten David Leo­nel dos San­tos Ribei­ro. Er inte­griert den INEM-Neu­bau in eine Umge­bung, in der bereits die städ­ti­sche Feu­er­wehr-Wache, der Lan­de­platz für den Not­dienst-Hub­schrau­ber lie­gen und sich zukünf­tig auch die Ein­rich­tun­gen des regio­na­len Kata­stro­phen­schutz-Zen­trums befin­den sol­len. In dem Ret­tungs­dienst-Zen­trum unter­ge­bracht wer­den ein Rechen­zen­trum, Schlaf‑, Umklei­de- und Spei­se­räu­me, Schu­lungs­ein­rich­tun­gen, Koor­di­na­ti­ons- und Bera­tungs-Büros und die Not­ruf­zen­tra­le. Auf dem über­dach­ten Park­platz wer­den sich Lade­sta­tio­nen für Elek­tro­fahr­zeu­ge sowie Stell­plät­ze für Fahr­rä­der und Motor­rä­der befin­den. Die Gesamt­kos­ten wer­den auf rund 1,5 Mil­lio­nen Euro ver­an­schlagt.

 

Ausgrabungen der römischen Stadt Balsa

Algarve News zu Ausgrabungen einer römischen Stadt Balsa bei Tavira
Aus­gra­bung des römi­schen Bal­sa bei Tavi­ra. Foto: CMT

Am Frei­tag ist in Tavi­ra ein Koope­ra­ti­ons­ab­kom­men zum Schutz und zur Nut­zung der Aus­gra­bungs­stät­ten rund um die anti­ke römi­sche Stadt Bal­sa unter­zeich­net wor­den. Part­ner bei dem mehr­jäh­ri­gen Pro­jekt sind die regio­na­le Kul­tur­di­rek­ti­on der Algar­ve, die Uni­ver­si­tät in Faro sowie die Stadt Tavi­ra. Ziel ist die Ent­wick­lung gemein­sa­mer wis­sen­schaft­li­cher, tech­ni­scher und päd­ago­gi­scher Vor­ha­ben. Archäo­lo­gi­sche Aus­gra­bun­gen dort an der Quin­ta da Tor­re d'Aires im Ort Luz de Tavi­ra fin­den zwi­schen dem 19. August und dem 6. Sep­tem­ber statt. Die Bevöl­ke­rung kann sich am 5. Sep­tem­ber bei einem Tag der offe­nen Tür infor­mie­ren. Die römi­sche Stadt Bal­sa erstreckt sich ent­lang des Ufers des Natur­schutz­ge­biets Ria For­mo­sa und umfasst meh­re­re Nekro­po­len, Kreuz­gän­ge, gro­ße Tanks für die Zube­rei­tung von Fischen, Spu­ren von Mosa­ik­bö­den, Was­ser­lei­tun­gen und Inschrif­ten, die auf den Bau eines Zir­kus hin­wei­sen.

Offene Tür bei Archäologen

Mit einem Tag der offe­nen Tür im Paläo­li­thi­kum von Vale de Boi (Kreis Vila do Bis­po) haben Archäo­lo­gen der Uni­ver­si­tät der Algar­ve eine 20 Jah­re dau­ern­de For­schungs­gra­bung dort abge­schlos­sen. Der 1998 ent­deck­te Ort ist die größ­te und ältes­te paläo­li­thi­sche Stät­te im Süden der ibe­ri­schen Halb­in­sel. Dort wur­den vie­le tau­send Fun­de sicher­ge­stellt. Die For­schung dar­an wird noch Jahr­zehn­te dau­ern. Sie sol­len im künf­ti­gen Geschichts­mu­se­um von Vila do Bis­po aus­ge­stellt wer­den.

Algarve News zu Ausgrabungen bei Vale de Boi im Kreis Vila do Bispo
Aus­gra­bun­gen abge­schlos­sen: Vale de Boi im Kreis Vila do Bis­po. Foto: CMVdB

 

Silves: Kind unter Tierkörpern ausgegraben

In Sil­ves sind Archäo­lo­gen bei Aus­gra­bun­gen einem his­to­ri­schen Fall mög­li­cher­wei­se bar­ba­ri­scher Gewalt­an­wen­dung auf die Spur gekom­men. Sie fan­den in der Nähe der Orts­kir­che eine Art Fel­sen­grab aus dem 13. Jahr­hun­dert, in dem unter­halb von meh­re­ren Tier­ske­let­ten auch der Kno­chen­bau eines etwa ein­jäh­ri­gen Kin­des lag. Sein Kopf wies zu Boden, eine Hand war unter dem Kör­per und unter dem Ske­lett lag ein Pfeil. Bedeckt war alles mit Bau­ma­te­ria­li­en und Stei­nen. Der städ­ti­sche Archäo­lo­ge Car­los Oli­vei­ra glaubt, dass das Baby gegen Ende der Almóa­da-Zeit, also im aus­ge­hen­den 13. Jahr­hun­dert, als die mus­li­mi­sche Herr­schaft über die Stadt fast been­det war, vor den Tie­ren in die Gru­be gewor­fen wor­den sein muss. Maria João Valen­te, Tier­ar­chäo­lo­gin und Lehr­be­auf­trag­te an der Uni­ver­si­tät der Algar­ve, erklär­te, so etwas habe sie noch nie gese­hen. Jetzt wird wei­ter geforscht.

 

Fünf Algarve News und Portugal News aus der Arbeit von Polizei, Feuerwehr, Fischerei und Kommunen

 

Ver­kehrs­un­fall mit sie­ben Ver­letz­ten: Sie­ben Leicht­ver­letz­te hat ein Zusam­men­stoß zwei­er Autos auf der beleb­ten Kreu­zung der Natio­nal­stra­ße N 125 im Ort Pra­ia Ver­de (Kreis Cas­tro Marim) gefor­dert. Drei der Ver­letz­ten muss­ten im Kran­ken­haus Faro behan­delt wer­den, die ande­ren wur­den in eine Pra­xis in Vila Real de San­to Antó­nio gebracht.

Can­na­bis bei Info-Ver­an­stal­tung ent­deckt: Als Poli­zis­ten in Vila do Bis­po einen 32-jäh­ri­gen Grund­stücks­be­sit­zer über not­wen­di­ge Land­ro­dungs-Maß­nah­men infor­mie­ren woll­ten, ent­deck­ten sie am Mon­tag neun Can­na­bis­pflan­zen im Hin­ter­hof des Gelän­des. Die Beam­ten über­ga­ben den Fall dem Gericht in Lagos.

Schuss­waf­fe und Kin­der­por­no­gra­phie im Besitz: In Algoz hat die Poli­zei einen 63-jäh­ri­gen Mann ver­haf­tet, der ver­däch­tigt wird, sei­ne 45-jäh­ri­ge Frau geschla­gen zu haben und Kin­der­por­no­gra­phie zu besit­zen. Die Beam­ten fan­den sowohl die Schrot­flin­te als auch ein Schmet­ter­lings­mes­ser, mit denen der Täter sei­ner Frau mit dem Tode gedroht haben soll. Auf dem Com­pu­ter des Man­nes fan­den die Poli­zis­ten Anzei­chen für Kin­der­por­no­gra­phie.

Sar­di­nen-Fische­rei ein­ge­schränkt: Im Amts­blatt der Regie­rung, Diá­rio da Repúb­li­ca, ist am Don­ners­tag ein kurz­fris­ti­ger Stopp der Sar­di­nen­fi­sche­rei bekannt­ge­ge­ben wor­den. Er gilt, um die Fang­gren­ze von 5.000 Ton­nen ein­hal­ten zu kön­nen, bis auf Wider­ruf an Wochen­en­den, Fei­er­ta­gen und mitt­wochs.

Algarve News zu Bürgermeistern von Lagoa, Tavira und Lagos
Lagoas Bür­ger­meis­ter Fran­cis­co Mar­tins, hier mit der Jus­tiz­mi­nis­te­rin bei der Ein­wei­hung des Han­dels­ge­richts, legt sein Amt nie­der. Foto: CML

Lagoa-Bür­ger­meis­ter legt Amt nie­der: Fran­cis­co Mar­tins, Bür­ger­meis­ter der Kreis­stadt Lagoa, wird in den kom­men­den Tagen aus gesund­heit­li­chen Grün­den sein Amt nie­der­le­gen. Sein bis­he­ri­ger Stell­ver­tre­ter Luís Encar­na­ção rückt auf. Mar­tins ist seit etwa einem Jahr in medi­zi­ni­scher Behand­lung, die ihn nach eige­nen Aus­sa­gen an die Gren­ze sei­ner Belast­bar­keit gebracht hat. – Weil sie für die Anfang Okto­ber zu wäh­len­de Natio­nal­ver­samm­lung kan­di­die­ren, müs­sen laut por­tu­gie­si­schem Wahl­recht die Bür­ger­meis­ter Jor­ge Botel­ho (Tavi­ra) und Joa­qui­na Matos (Lagos) bis spä­tes­tens zum 26. August ihre Ämter vor­über­ge­hend ruhen las­sen. Botel­ho ist auch Vor­sit­zen­der des Algar­ve-Städ­te­tags AMAL. Ihn ver­tritt in die­ser Zeit der Bür­ger­meis­ter von Alje­zur, Osval­do Gonçal­ves.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News und Portugal News:

 

Woche für Woche stel­len unse­re Algar­ve-Exper­ten für deutsch­spra­chi­ge Lese­rin­nen und Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wenn Sie eine Über­sicht der Algar­ve News und Por­tu­gal News aus den ver­gan­ge­nen Wochen suchen, kön­nen Sie auf unse­re Kate­go­rie Wochen­rück­blick zurück­grei­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber