Algarve enttäuscht mit Europawahl-Beteiligung

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Por­tu­gals regie­ren­de Sozia­lis­ti­sche Par­tei (PS) hat bei den Euro­pa­wah­len sowohl lan­des­weit wie auch an der Algar­ve als weit­aus stärks­te Kraft abge­schnit­ten. Die Wahl­be­tei­li­gung der Por­tu­gie­sen war aller­dings so gering wie noch nie – vor allem an der Süd­küs­te…

Wäh­rend im gesam­ten Land 33,39 Pro­zent aller Stim­men auf die PS ent­fie­len, waren es an der Süd­küs­te sogar 34,18 Pro­zent. Die Sozia­lis­ten waren in allen Algar­ve-Kom­mu­nen die Sie­ger, auch wenn die­se von ande­ren Kräf­ten regiert wer­den – wie etwa von der PSD, die in der Regi­on mit 16,9 Pro­zent der Stim­men auf den zwei­ten Platz kam, oder der CDU, die in Por­tu­gal eine kom­mu­nis­ti­sche Par­tei ist und mit der PCP ver­bün­det.

 

Das Ergeb­nis der Euro­pa­wahl 2019 im Bezirk Faro (Algar­ve). Rechts steht die abso­lu­te Zahl der Wäh­ler­stim­men. Gra­fik: RTP

 

Bei der Europawahl gewinnen die Sozialisten in allen Algarve-Kommunen

 

Es folgt der Links­block "Blo­co de Esquer­da" (BE), der an der Algar­ve 12,94 Pro­zent der Wäh­ler­stim­men auf sich ver­ei­ni­gen konn­te. In den Städ­ten Por­timão, Olhão und Lagos nahm der BE, der in Lis­sa­bon die Regie­rung mit dul­det, sogar die Posi­ti­on zwei in der Wäh­ler­gunst ein.

Am viert­häu­figs­ten gaben die Euro­pa­par­la­ments-Wäh­ler der Algar­ve der por­tu­gie­si­schen CDU ihr Votum. Das reich­te für 7,29 Pro­zent der Stim­men. Knapp dahin­ter schnitt mit 6,15 Pro­zent die Par­tei PAN ab. Ds Kür­zel steht für "Pes­s­o­as Ani­ma­is Natu­re­za", also für Men­schen, Tie­re und Natur. Das über­ra­schend star­ke Abschnei­den ist vor allem dem Wäh­ler­vo­tum in den bevöl­ke­rungs­reichs­ten Groß­städ­ten der Algar­ve zuzu­rech­nen. In Lagos kam PAN bei­spiels­wei­se auf 7,06 und in Lou­leê auf 5,88 Pro­zent. In bei­den Krei­sen wur­de sie damit viert­stärks­te Kraft.

Zehn portugiesische Sozialisten im EU-Parlament

Unter der Füh­rung des ehe­ma­li­gen Ver­kehrs­mi­nis­ters Pedro Mar­ques, der den zum Teil bedenk­li­chen Zustand der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur an der Algar­ve mit­zu­ver­ant­wor­ten hat­te, konn­ten die por­tu­gie­si­schen Sozia­lis­ten zehn Sit­ze im EU-Par­la­ment errin­gen. Die Sozi­al­de­mo­kra­ten der PSD erhal­ten sechs Man­da­te, der Links­block zwei. Die rest­li­chen drei EU-Par­la­ments­sit­ze tei­len sich die Kom­mu­nis­ten, die rechts­ge­rich­te­te Volks­par­tei CDS-PP und die grü­ne Par­tei PAN.

 

Das waren die Parteien-Hochburgen bei der Europawahl an der Algarve

 

Ein Blick auf die Wäh­ler-Hoch­bur­gen an Por­tu­gals Süd­küs­te zeigt, dass die sieg­rei­chen Sozia­lis­ten bei der Euro­pa­wahl 2019 ihren größ­ten Sieg in Alcou­tim (53,67 Pro­zent) ein­fuh­ren. Ihr schlech­tes­tes Ergeb­nis erziel­te die SP in Alb­ufei­ra mit 29,54 Pro­zent – knapp fünf Pro­zent­punk­te unter dem regio­na­len Gesamt­ergeb­nis und ledig­lich neun Pro­zent­punk­te mehr als die PSD. In Lagoa fuhr die Sozia­lis­ti­sche Par­tei von Minis­ter­prä­si­dent Anto­nio Cos­ta, der ein Feri­en­haus im Dorf Car­voei­ro hat, 37,51 Pro­zent der Wäh­ler­stim­men ein. Das schuf einen wei­ten Abstand zu Kon­kur­rent PSD mit 16,55 Pro­zent.

Die im Ver­gleich bes­te Figur mach­te die por­tu­gie­si­sche CDU an der Ost-Algar­ve, wo sie in Vila Real de San­to Antó­nio mit einem Stim­men­an­teil von 14,68 Pro­zent vor der im Kom­mu­nal­par­la­ment domi­nie­ren­den PSD auf Platz zwei lan­de­te. Die Kom­mu­nis­ten beleg­ten in Sil­ves (mit 12,65 Pro­zent, hin­ter PS und PSD) und Alcou­tim (8,35 Pro­zent) jeweils den drit­ten Platz.

 

Das waren die Par­tei­en mit den meis­ten Wäh­ler­stim­men auf Lan­des­ebe­ne. Gra­fik: RTP

 

Mehr als 73 Prozent der Stimmberechtigten gingen nicht zur Europawahl

 

Was die Wahl­be­tei­li­gung anbe­trifft, gehör­ten die Bür­ger der Algar­ve wie­der zu den­je­ni­gen Wäh­lern, die über­durch­schnitt­lich oft den Urnen fern­blie­ben: 73,08 Pro­zent gaben ihre Stim­me nicht ab! Ein erschre­cken­des Ergeb­nis für eine Regi­on, die beson­ders stark von Mit­teln aus euro­päi­schen För­der-Fonds abhängt. Im gesam­ten Land, das ja eben­falls hohe EU-Sub­ven­tio­nen erlangt, gaben 68,6 Pro­zent der Wahl­be­rech­tig­ten nicht ihre Stim­me ab. Das ist die dritt­höchs­te Ent­hal­tungs­ra­te in der EU und die höchs­te, die es je bei Wah­len in Por­tu­gal gege­ben hat. Damit liegt das Land noch vor Kroa­ti­on und der Slo­wa­kei, wo es jeweils eine gerin­ge Wahl­be­tei­li­gung von ledig­lich rund 20 Pro­zent gab.

 

 

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

2 Gedanken zu „Algarve enttäuscht mit Europawahl-Beteiligung

  • 30. Mai 2019 um 13:13
    Permalink

    Sehr geehr­ter Herr All­gai­er,

    zunächst mal möch­te ich für "Algar­ve für Ent­de­cker" mein Lob aus­spre­chen, lese Ihr sehr infor­ma­ti­ves Maga­zin, sehr ger­ne!

    Eine klei­ne Anmer­kung habe ich zum Arti­kel:
    "Algar­ve ent­täuscht mit Euro­pa­wahl-Betei­li­gung"

    Im zwei­ten Abschnitt, ist der Satz­teil:
    "CDU, die in Por­tu­gal eine kom­mu­nis­ti­sche Par­tei ist und mit der PCP ver­bün­det"

    wahr­schein­lich nicht kor­rekt, wenn ich es rich­tig ver­stan­den habe ist die PCP eine kom­mu­nis­ti­sche Par­tei in Por­tu­gal, und ist mit der PEV ("die Grü­nen" in Por­tu­gal) ver­bün­det.
    Das Bünd­nis "PCP-PEV" nennt sich dann "CDU" ( = Coli­ga­ção Demo­crá­ti­ca Unitá­ria)…

    Bes­te Grü­ße
    Anto­nio Pin­to

    Antwort
    • 30. Mai 2019 um 13:34
      Permalink

      Sehr geehr­ter Herr Pin­to,
      haben Sie herz­li­chen Dank für die not­wen­di­ge Prä­zi­sie­rung!
      Vie­le Grü­ße!
      Hans-Joa­chim All­gai­er

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *