Algarve News: 4. bis 10. März 2019

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 10/2019:  Aus­flugs­boo­te: Wie sicher? | Wan­der­sai­son eröff­net | Tickets 50% bil­li­ger | Gegen neue Hotels | Deut­sche ver­haf­tet – unser Wochen­rück­blick ent­hält noch viel mehr!

 

 

Algarve News und Portugal News: Was sonst noch geschehen ist

 

In der zurück­lie­gen­den Woche ist in Por­tu­gal bzw. an der Algar­ve unter ande­rem dies hier noch pas­siert:

 

Algarve News: Bus- und Bahn-Tickets halb so teuer

 

Algarve News zu Preishalbierung für Bus- und Bahntickets
Bus­bahn­hof in Faro. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Gute Nach­richt auch für Urlau­ber: Die Ticket­prei­se für öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel an der Algar­ve wer­den 50 Pro­zent güns­ti­ger. Das gab am Frei­tag der Städ­te­tag der Algar­ve, AMAL, bekannt. Die Maß­nah­me soll ab Mai umge­setzt wer­den. Erreicht wird die Ver­güns­ti­gung durch Ein­satz von Mit­teln eines Umwelt­fonds und durch Zuschüs­se der Stadt­ver­wal­tun­gen. Wie die Ver­ei­ni­gung der 16 Algar­ve-Kreis­städ­te mit­teil­te, setzt sie rund eine Mil­li­on Euro Fonds­mit­tel ein. Die Sum­me macht 97,5 Pro­zent der Preis­sen­kung aus, der Rest kommt von den Kom­mu­nen. AMAL will damit an der Algar­ve die Nach­fra­ge nach öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln erhö­hen und auf umwelt­freund­li­che Lösun­gen set­zen. Das Bünd­nis drück­te die Erwar­tung aus, dass nun „auch die Män­gel an öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln“ in der Regi­on beho­ben wer­den. Kürz­lich erst hat­ten alle Algar­ve-Kreis­städ­te mit Aus­nah­me von Sil­ves für die Ein­füh­rung einer Tou­ris­ten­steu­er (Kur­ta­xe) plä­diert. Damit waren sie auf schar­fe Kri­tik des regio­na­len Tou­ris­mus- und des Hotel-Ver­bands gesto­ßen.

 

Algarve News: Hotels bekräftigen Kritik an Kurtaxe

Algarve News zu Hotel-Kritik an Plänen für Kurtaxe bzw. Touristensteuer
AHE­TA-Prä­si­dent Eli­der­i­co Vie­gas auf den Jor­na­das do Ara­de. Foto: Nél­son Perei­ra Pin­to

Auf den "Jor­na­das do Ara­de" im Muse­um von Por­timão ist es am Frei­tag­abend nicht zu dem erwar­te­ten Dis­put über die geplan­te Ein­füh­rung einer Tou­ris­ten­steu­er gekom­men. Der ange­kün­dig­te Ver­tei­di­ger der Plä­ne, Städ­te­tags-Prä­si­dent Jor­ge Botel­ho (AMAL), erschien nicht, wie unser Repor­ter Nél­son Perei­ra Pin­to berich­tet. So konn­te Eli­dé­ri­co Vie­gas, Prä­si­dent des regio­na­len Hotel­ver­bands AHETA, den rund 50 Zuhö­rern aus­führ­lich sei­ne Gegen­ar­gu­men­ta­ti­on erläu­tern. Er wies dar­auf hin, dass Sil­ves als bis­lang ein­zi­ge Kreis­stadt erklärt habe, die Bet­ten­steu­er nicht ein­füh­ren zu wol­len. Unter den Kom­mu­nen kön­ne es auch dadurch zu einer Wett­be­werbs­ver­zer­rung kom­men, dass jede über die Moda­li­tä­ten einer zu erhe­ben­den Kur­ta­xe selbst ent­schei­den kön­ne. Vie­gas sag­te, er erwar­te durch eine Tou­ris­ten­steu­er in eini­gen Berei­chen Preis­stei­ge­run­gen zwi­schen vier und fünf Pro­zent, in der Neben­sai­son sogar bis 15 Pro­zent und mehr. Dies sei ange­sichts abküh­len­der Nach­fra­ge bei den Urlau­bern, vor allem vor dem Hin­ter­grund des Aus­schei­dens Groß­bri­tan­ni­ens aus der EU, „stra­te­gisch unklug“. AHETA habe die Ein­füh­rung der Bet­ten­steu­er in Vila Real de San­to Antó­nio mit einer Kla­ge wegen Rechts­wid­rig­keit vor­erst ver­hin­dern kön­nen. Vie­gas rechet schon sehr bald mit der end­gül­ti­gen Gerichts­ent­schei­dung. Über die Hal­tung von AHETA berich­te­ten wir auch in unse­rem Arti­kel „Algar­ve-Kur­ta­xe: Hotels sagen "Nein, aber…“.

 

Algarve News: Weniger Deutsche in den Hotels

Im Febru­ar haben die Hotels der Algar­ve eine leicht bes­se­re Aus­las­tung ver­zeich­nen kön­nen als im Vor­jah­res­mo­nat. Laut Ver­band AHETA lag die Zim­mer­be­le­gung mit 48,2 Pro­zent um 1,6 Pro­zent­punk­te höher. Gegen­über Janu­ar 2019 nah­men die Umsät­ze um fast fünf Pro­zent zu. Bei den Her­kunfts­län­dern der Gäs­te gab es im Febru­ar kei­ne star­ken Ver­än­de­run­gen. Am deut­lichs­ten war mit minus 1,6 Pro­zent­punk­ten noch der Rück­gang an deut­schen Kun­den. Bei den Bri­ten waren es minus 0,7 Pro­zent­punk­te. Für leich­te Zuwäch­se von bis knapp einem Pro­zent­punkt sorg­ten im Febru­ar Nie­der­län­der und Spa­ni­er. Bezo­gen auf die ver­gan­ge­nen zwölf Mona­te nahm die Aus­las­tung der Algar­ve-Hotels um ein Pro­zent ab.

 

Algarve News zu Auslastung der Algarve-Hotels im Februar 2019
Etwas weni­ger Deut­sche waren im Febru­ar 2019 in Algar­ve-Hotels zu Gast. Foto: Grand House Beach Club

 

Algarve News: Bürgerprotest gegen Hotelprojekt Alvor

Algarve News zu umstrittenen Hotel-Projekt in Alvor bei Portimao
Ver­öf­fent­lich­te Plan­skiz­ze des umstrit­te­nen Pro­jekts in Alvor. Gra­fik Participa.pt

Gegen ein Pro­jekt zum Bau von wei­te­ren drei Hotels auf den Klip­pen des Stran­des João de Arens in Alvor (Kreis Por­timão) hat sich Wider­stand gebil­det. Eine Grup­pe von Bür­gern, die für den Erhalt des natur­be­las­se­nen Küs­ten­ab­schnitts kämp­fen wol­len, kri­ti­sier­te jetzt öffent­lich, dass der Rat von Por­timão angeb­lich wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zurück­hal­te. Es wer­de gegen Prin­zi­pi­en der Bür­ger­be­tei­li­gung an kom­mu­na­len Ent­schei­dun­gen ver­sto­ßen, so Wort­füh­rer der „Gru­po de Cid­a­dãos Con­tra a Con­strução no João de Arens“ gegen­über loka­len Medi­en. Die Frist für die öffent­li­che Anhö­rung soll am 15. März enden. Online sind eini­ge Infor­ma­tio­nen zu dem Ver­fah­ren hier zu erhal­ten. Die Hotel­pro­jekt-Geg­ner haben eine Face­book-Grup­pe „A últi­ma jane­la para o mar“ ein­ge­rich­tet. Eine Umwelt­ver­träg­lich­keits­stu­die, von den Pro­jekt­ent­wick­lern in Auf­trag gege­ben, soll kei­ne nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf die Umwelt iden­ti­fi­ziert haben. Bei dem 45 Mil­lio­nen Euro teu­ren Pro­jekt geht es um den Bau von drei Hotels mit maxi­mal drei Eta­gen und ins­ge­samt 411 Zim­mern. Die Gesamt­flä­che beträgt 46 Hekt­ar, wobei die Gebäu­de 1,1 Hekt­ar Land ein­neh­men.

Nach Anga­ben der Pro­jekt­ent­wick­ler kön­nen die ver­blei­ben­den länd­li­chen Gebie­te wei­ter­hin dem Schutz und der Ver­bes­se­rung der Land­schaft, der Erhal­tung und not­wen­di­gen Kon­so­li­die­rung der Klip­pen, Mee­res- und Feucht­ge­bie­te zur Ver­fü­gung ste­hen. Geplant ist die Ein­rich­tung von Fuß­gän­ger­we­gen und Aus­sichts­platt­for­men. Die Geg­ner ver­wei­sen auf das Vor­kom­men der sel­te­nen und geschütz­ten Algar­ve-Pflan­ze Lina­ria algar­via­na. Sie spiel­te bereits eine Rol­le bei der Ableh­nung von Pro­jek­ten auf den Klip­pen von Ben­agil und Pra­ia da Marin­ha in Lagoa sowie in der Aus­ein­an­der­set­zung um das geplan­te Sal­ga­dos Pra­ia Gran­de Eco Resort in der Nähe von Arma­ção de Pêra (Kreis Sil­ves).

 

Algarve News zu Gegnern eines Hotelprojekts in Alvor bei Portimao
Auf den Klip­pen des Pra­ia do Vau bis hin zum Gelän­de des frag­li­chen Hotel­pro­jekts pil­ger­ten am Sams­tag­mor­gen ins­ge­samt gut 50 Neu­gie­ri­ge und Geg­ner. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Eben­falls in Alvor will die Stadt­ver­wal­tung in der kom­men­den Woche einen neu­en Pick­nick-Park für Nut­zer jeden Alters ein­wei­hen. Eröff­net wer­den soll das Gelän­de in der Nähe des städ­ti­schen Schwimm­ba­des am Don­ners­tag, 11. März. Es ist der 31. Jah­res­tag der Ernen­nung des Dorfs Alvor zur Stadt.

 

Algarve News: Wirtschaft ruft zu mehr Tempo auf

Die Wirt­schaft der Algar­ve hat von der Regie­rung in Lis­sa­bon stär­ke­re Anstren­gun­gen zur Kon­so­li­die­rung des Tou­ris­mus und För­de­rung ande­rer wich­ti­ger Berei­che der Regi­on gefor­dert. Vitor Neto, Prä­si­dent des Unter­neh­mens­ver­bands NERA, warn­te in einem Rund­schrei­ben die Mit­glie­der davor, sich von der „poli­ti­schen Wol­ke der Wahl­dem­ago­gie“ ver­fan­gen zu las­sen. Die­se igno­rie­re die Her­aus­for­de­run­gen „völ­lig“. So wer­de der wirt­schaft­li­che Bei­trag der Algar­ve auf Regie­rungs­ebe­ne nach wie vor „unter­schätzt“. Von allen Regio­nen erhal­te die Algar­ve aus Lis­sa­bon die wenigs­ten För­der­mit­tel der Euro­päi­schen Gemein­schaft, so Neto. Zwi­schen dem Tou­ris­mus und ande­ren Berei­chen, die mit den Res­sour­cen Land und Meer ver­bun­den sei­en, gebe es ein „struk­tu­rel­les Ungleich­ge­wicht“. Der NERA-Prä­si­dent ver­langt des­halb mehr poli­ti­schen Ein­satz für ver­bes­ser­te Infra­struk­tur – etwa die Elek­tri­fi­zie­rung der Eisen­bahn­stre­cke und die Anbin­dung des Flug­ha­fens an die­se – , sowie mehr Inves­ti­tio­nen in bes­se­re Mobi­li­tät (Auto­bahn A2 2, Natio­nal­stra­ße N 125, öffent­li­cher Nah­ver­kehr in und zwi­schen Städ­ten), erschwing­li­che Woh­nun­gen, für den Tou­ris­mus aus­ge­leg­te Gesund­heits­ein­rich­tun­gen und höhe­re Sicher­heit. Nötig sei auch ein stra­te­gi­sches Pro­jekt, das die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Algar­ve vor­an­trei­be. „Die Regi­on darf kei­ne Zeit mehr ver­lie­ren“, mahnt Neto abschlie­ßend.

 

Algarve News: Monchique-Mineralwasser bald im Ausland

Algarve News zur Entwicklung des Mineralwasserhersteller Aguas de Monchique
Geschäfts­füh­rer Vítor Hugo Gonçal­ves. Foto: AdM

Mit einer neu­en Pro­duk­ti­ons­li­nie, die bis Sep­tem­ber instal­liert wird, will das Mine­ral­was­ser­un­ter­neh­men Águ­as de Mon­chi­que sei­ne Pro­duk­ti­on mehr als ver­dop­peln und auch ins Aus­land expor­tie­ren. Das wur­de am Ran­de eines Besuchs von Wirt­schafts­staats­se­kre­tär João Neves im Ort Cal­das de Mon­chi­que bekannt. Für den Aus­bau der Kapa­zi­tät von 9.000 auf 23.000 Fla­schen­ab­fül­lun­gen pro Stun­de wer­den der­zeit 7,6 Mil­lio­nen Euro inves­tiert, so Geschäfts­füh­rer Vítor Hugo Gonçal­ves. Sein Unter­neh­men will damit die füh­ren­de Posi­ti­on im inlän­di­schen Mine­ral­was­ser­markt errei­chen. Das Pro­jekt sei grund­le­gend für die Über­le­bens­fä­hig­keit und die Zukunft des Unter­neh­mens, erklär­te der Mana­ger.

Nach sei­nen Anga­ben sind die Gehäl­ter der Mit­ar­bei­ter "in den letz­ten drei Jah­ren durch­schnitt­lich um 40 Pro­zent gestie­gen". Nun will die Fir­ma ihre Pro­duk­ti­ons­li­nie effi­zi­en­ter machen und Ener­gie ein­spa­ren. Vom nächs­ten Jahr an will das Werk auch Mine­ral­was­ser in umwelt­freund­li­che­ren Glas­fla­schen anbie­ten. Bei dem Pro­dukt han­delt es sich um ein hyperal­ka­li­sches Was­ser mit einem natür­li­chen pH-Wert von 9,5 und einer hohen Mine­ra­li­sie­rung. Das Unter­neh­men sieht vor allem in Chi­na einen gro­ßen Markt für natür­li­ches alka­li­sches Was­ser, das welt­weit sehr sel­ten ist.

 

Algarve News: Risiko-Minimierung für Steinbrüche

Drei als „gefähr­lich“ ein­ge­stuf­te Stein­brü­che an der Algar­ve sol­len durch risi­ko­mi­ni­mie­ren­de Inves­ti­tio­nen in Höhe von fast 280.000 Euro gesi­chert wer­den. Das geht aus einer Aus­schrei­bung her­vor, die das Regie­rungs­amts­blatt Diá­rio da Repúb­li­ca ver­öf­fent­lich­te. Die Maß­nah­me erfolgt im Rah­men eines Plans, der nach der Stein­bruch­ka­ta­stro­phe in Bor­ba (Alen­te­jo) auf­ge­stellt wur­de. Sie kos­te­te fünf Men­schen das Leben. Zu den Anla­gen gehö­ren die Stein­brü­che "Pal­mei­ra 2" (Kos­ten von knapp 32.000 Euro) und Lugar da Nave, bei­de in Mon­chi­que. In letz­te­ren wer­den – zusam­men mit dem Stein­burch San­to Este­vão ( Tavi­ra) – zusam­men 185.000 Euro inves­tiert. Der größ­te Teil des Gel­des soll für die Umzäu­nung der Stein­brü­che ver­wen­det wer­den.

 

Algarve News: Region stellt auf ITB Vorzüge heraus

Algarve News zum Auftritt von ATA auf der ITB 2019 in Berlin
Der Algar­ve-Coun­ter auf der ITB 2019 in Ber­lin. Foto: RTA

Mit der Authen­ti­zi­tät des Erleb­nis­ses ihrer Besu­cher hat sich die Algar­ve auf der Inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus­bör­se ITB 2019 in Ber­lin prä­sen­tiert. Die welt­weit größ­te Tou­ris­mus­mes­se schloss am Sonn­tag ihre Tore. 160.000 Besu­cher wur­den ins­ge­samt gezählt, rund 10.000 weni­ger als im Vor­jahr. Die Zahl der Fach­be­su­cher hin­ge­gen stieg laut Mes­se­lei­tung um gut drei Pro­zent auf 113.500. „Wir waren mit der gan­zen Fül­le unse­res attrak­ti­ven Ange­bots prä­sent und haben uns dar­auf kon­zen­triert, was uns von kon­kur­rie­ren­den Zie­len wirk­lich unter­schei­det“, zog Tou­ris­mus­ver­bands-Prä­si­dent João Fer­nan­des gegen­über „ Algar­ve für Ent­de­cker“ Bilanz.

Kleiner Counter auf 870 Quadratmeter Fläche

An einem eige­nen Coun­ter auf dem flä­chen­mä­ßig um zehn Pro­zent auf 870 Qua­drat­me­ter ver­grö­ßer­ten Por­tu­gal-Stand in Hal­le 1 ver­teil­ten die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter Wer­be­ma­te­ri­al an tau­sen­de von Besu­chern. Auch per­sön­li­che Kon­tak­te mit deut­schen Frem­den­ver­kehrs-Exper­ten, Bespre­chun­gen mit Flug­ge­sell­schaf­ten, Rei­se­ver­an­stal­tern und Jour­na­lis­ten stan­den auf dem Pro­gramm der ATA- und RTA-Crew. Die ande­ren sechs Tou­ris­mus­re­gio­nen des Lan­des buhl­ten eben­falls um die Gunst der ITB-Gäs­te – zusam­men mit mehr als 90 por­tu­gie­si­schen Unter­neh­men. Orga­ni­siert war der Mes­se­auf­tritt stell­ver­tre­tend von Turis­mo de Lis­boa. Der natio­na­le Ver­band Turis­mo de Por­tu­gal kann auf­grund der­zeit gel­ten­der Vor­schrif­ten die Mes­se­prä­senz nicht selbst gestal­ten.

Lissabon setzt auf mehr deutsche Gäste

Wie die Geschäfts­füh­re­rin von Turis­mo de Lis­boa, Pau­la Oli­vei­ra, der Nach­rich­ten­agen­tur LUSA mit­teil­te, wird Deutsch­land als welt­weit „wich­tigs­ter Emis­si­ons­markt“ betrach­tet, der noch „viel Raum für Wachs­tum“ auf­wei­se. 2018 habe die Zahl der Über­nach­tun­gen von Deut­schen bei 960.000 gele­gen. 341.000 deut­sche Urlau­ber sei­en gezählt wor­den. Damit lie­ge Deutsch­land auf Platz fünf der wich­tigs­ten Märk­te für den Lis­sa­bon-Tou­ris­mus. „Wir wol­len mehr und das wer­den wir auch schaf­fen“, sag­te die Lis­sa­bo­ner Exper­tin. In der Haupt­stadt hät­ten die deut­schen Tou­ris­ten rund 160 Euro pro Tag aus­ge­ge­ben, blickt sie auf Zah­len aus 2017 zurück. Es gebe noch „viel Poten­zi­al“, die­sen Wert zu stei­gern, ist sich Oli­vei­ra sicher. Nach wie vor sei­en die deut­schen Rei­se­ver­an­stal­ter ein wich­ti­ger Geschäfts­part­ner. Die Gäs­te aus Deutsch­land bevor­zug­ten bei Aus­lands­rei­sen immer noch mari­ti­me Son­nen­zie­le.

 

Portugal News: Algarve nutzt Tourismusmesse BTL

Algarve News zum Auftritt von Tavira auf der portugiesischen Tourismusbörse BTK
Tavi­ra neben Lagos – zumin­dest auf dem BTL-Stand im ver­gan­ge­nen Jahr. Foto: CM

Unmit­tel­bar nach der ITB prä­sen­tiert sich die Algar­ve auch auf der wich­tigs­ten Lis­sa­bo­ner Tou­ris­mus­bör­se, der BTL. Sie fin­det vom 13. bis 17. März statt. Eines der High­lights wird gleich am Eröff­nungs­tag die Vor­stel­lung einer App sein, mit der rei­sen­de Wein-Lieb­ha­ber auf ihren mobi­len Gerä­ten zahl­rei­che Infor­ma­tio­nen über die Pro­duk­ti­ons­be­trie­be der Algar­ve abru­fen kön­nen. Das klei­ne Soft­ware­pro­gramm für Smart­pho­nes und Tablets ist in Zusam­men­ar­beit mit der Wein­kom­mis­si­on der Algar­ve, CVA, ent­stan­den. Mit ihr kön­nen die Nut­zer nicht nur auf eine vir­tu­el­le Kar­te der Algar­ve-Wein­gü­ter zugrei­fen, son­dern auch auf Orte, an denen sie regio­na­le Wei­ne kau­fen und kon­su­mie­ren kön­nen. Eben­falls wer­den auch Restau­rants ange­zeigt, die mit geo­re­fe­ren­zier­ten Infor­ma­tio­nen leicht zu fin­den sind. Die inno­va­ti­ve App wird zunächst für das Betriebs­sys­tem Andro­id ange­bo­ten, spä­ter auch für App­les iOS.

"Observatorium" für nachhaltigen Tourismus wird präsentiert

Einen Tag spä­ter, am 14. März, stellt der regio­na­le Tou­ris­mus­ver­band RTA auf der Lis­sa­bo­ner Tou­ris­mus­bör­se unter ande­rem ein so genann­tes "Obser­va­to­ri­um für nach­hal­ti­gen Tou­ris­mus" vor. Dabei sein wer­den neben Tou­ris­mus­staats­se­kre­tä­rin Ana Men­des Godin­ho auch der Prä­si­dent von Turis­mo de Por­tu­gal, Luís Araújo, der Vor­sit­zen­de der regio­na­len Ent­wick­lungs- und Koor­di­nie­rungs-Kom­mis­si­ons CCDR in Faro, Fran­cis­co Ser­ra, und der Rek­tor der Uni­ver­si­tät der Algar­ve, Pau­lo Águ­as. Deren Insti­tu­tio­nen sind Part­ner des Nach­hal­tig­keits-Pro­jekts. Fer­ner prä­sen­tie­ren die Ver­ant­wort­li­chen neue Ansät­ze, die mit Aktiv-, Natur- und Kul­tur­er­be-Tou­ris­mus das tou­ris­ti­sche Poten­zi­al stei­gern wol­len, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Tavira zeigt neuen Werbefilm

Die Stadt­ver­wal­tung von Tavi­ra gab bekannt, dass sich die Kom­mu­ne auf der BTL wie­der als Reprä­sen­tan­tin Por­tu­gals bei der Mit­tel­me­er­di­ät prä­sen­tie­ren wer­de. Die­se soll als imma­te­ri­el­les Kul­tur­er­be der Mensch­heit von der UNESCO aner­kannt wer­den. Am 14. März um 18 Uhr stel­len die Tou­ris­mus­ver­ant­wort­li­chen Tavi­ras den Ver­an­stal­tungs­ka­len­der für 2019 vor sowie einen neu­en Wer­be­film. Zum Abschluss wer­den den Gäs­ten regio­na­le Köst­lich­kei­ten ser­viert, dar­un­ter Käse, Würs­te, Wein und Süßig­kei­ten.

 

Portugal News: Klage wegen Flughafens Montijo

Die por­tu­gie­si­sche Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on ZERO hat beim Ver­wal­tungs­ge­richt Lis­sa­bon eine drin­gen­de Kla­ge gegen die Regie­rung ein­ge­reicht. Damit will sie eine umfas­sen­de „stra­te­gi­sche Umwelt­prü­fung“ vor Rea­li­sie­rung des Pro­jekts eines zusätz­li­chen Haupt­stadt-Flug­ha­fen in Mon­ti­jo durch­zu­set­zen. Die Ver­ei­ni­gung bedau­ert einen "ekla­tan­ten Man­gel an Trans­pa­renz" im Pla­nungs­pro­zess. Not­wen­di­ge Infor­ma­tio­nen, auch über den beglei­ten­den Aus­bau des bis­he­ri­gen Flug­ha­fens Hum­ber­to Del­ga­do, wür­den vor­ent­hal­ten und somit unab­hän­gi­ge Kon­trol­le von drit­ter Sei­te erschwert, so ZERO. Gleich­zei­tig weist der Ver­band dar­auf hin, dass der Flug­ha­fen-Stand­ort Mon­ti­jo "nie Teil eines Regie­rungs­plans oder -pro­gramms war" und "nie aus­rei­chend begrün­det wur­de". Eine ers­te Prü­fung der Umwelt­ver­träg­lich­keit des Pro­jekts im Mai ver­gan­ge­nen Jah­res sei von der por­tu­gie­si­schen Umwelt­agen­tur APA (Agên­cia Por­tu­gue­sa de Ambi­en­te) wegen Män­geln nicht akzep­tiert wor­den, heißt es. Über das geplan­te Flug­ha­fen­pro­jekt haben wir zuletzt in unse­rem Bei­trag "Mon­ti­jo: So soll Lis­sa­bons neu­er Air­port aus­se­hen" infor­miert.

 

Algarve News: Immer mehr Elektro-Mobilität

Lou­lé legt sich für 480.000 Euro ein Netz von Sta­tio­nen für Elek­tro­fahr­rä­der zu. Eine ent­spre­chen­de öffent­li­che Aus­schrei­bung wur­de jetzt gestar­tet. Elek­trorol­ler, wie sie sowohl von Faro als auch von Por­timão ein­ge­führt wer­den, sei­en "im Moment kei­ne Opti­on“, erklär­te Bür­ger­meis­ter Vítor Alei­xo. Lou­lé sei eine klei­ne Stadt mit Fahr­ten unter drei Kilo­me­tern Län­ge. Des­halb sei es für vie­le Bewoh­ner sinn­voll, frei­wil­lig vom Auto auf das Fahr­rad umzu­stei­gen, so der Poli­ti­ker. Nach Umset­zung in Lou­lé soll das Netz­werk nach sei­nen Wor­ten auf Quar­tei­ra aus­ge­dehnt wer­den. Im Resort Vale do Lobo des Krei­ses Lou­lé besteht bereits seit Mai letz­ten Jah­res ein Netz von gemein­sam nutz­ba­ren Fahr­rä­dern.

 

Algarve News: Literatursalon mit deutschen Gästen

Gleich zwei Gäs­te aus Deutsch­land begrüßt der ALFA-Lite­ra­tur­sa­lon am Mitt­woch, 13. März, um 19:30 Uhr im Con­ven­to de São José in Lagoa. Schau­spie­ler und Rezi­ta­tor Klaus Wald­schmidt stellt das Leben und die Wer­ke von Joa­chim Rin­gel­natz vor. Schrift­stel­le­rin Sym­o­ne Hen­gy, Mit­glied der Kri­mi­au­toren-Ver­ei­ni­gung „Das Syn­di­kat“ prä­sen­tiert ihre Tri­lo­gie um die Pro­fi­le­rin Glo­ria Sie­gel.

 

Algarve News und Portugal News aus der Arbeit von Justiz, Polizei und Feuerwehr

 

Deut­sche unter Online­be­trugs-Ver­dacht: Zwei an der Algar­ve leben­de Deut­sche im Alter von 36 und 41 Jah­ren sind am Don­ners­tag wegen Ver­dachts auf Inter­net-Betrug in Lagos ver­haf­tet wor­den. Der Hin­weis auf die mut­maß­li­chen Täter kam von der deut­schen Poli­zei. Die bei­den, die an ver­schie­de­nen Orten in Por­tu­gal woh­nen, gehen laut den por­tu­gie­si­schen Beam­ten kei­ner Berufs­tä­tig­keit nach. Am Frei­tag wur­den sie vom Haft­rich­ter in Évora ver­nom­men.

Schwim­mer vor Quar­tei­ra geret­tet: Poli­zei­be­am­te haben am Don­ners­tag einen 37-jäh­ri­gen Aus­län­der geret­tet, der vor der Küs­te von Quar­tei­ra in der Nähe eines Wel­len­bre­chers zu ertrin­ken droh­te. Bei star­kem Wel­len­gang und hef­ti­ger Strö­mung lie­ßen sich die drei Poli­zis­ten von erfah­re­nen Fischern mit ihrem Boot hel­fen, als sie ins Meer spran­gen und zu dem Mann schwam­men. Mit Schürf­wun­den am Kör­per und Zei­chen von Unter­küh­lung wur­de der Mann ins Kran­ken­haus von Faro gebracht.

Algarve News zu illegaler Fischerei nach Herzmuscheln im Naturschutzgebiet Ria Formosa
Säcke­wei­se ille­gal geern­te­te Herz­mu­scheln sicher­ge­stellt. Foto: AMN

Poli­zei fängt Herz­mu­scheln ab: Drei Ton­nen unrei­fer Herz­mu­scheln haben Küs­ten­kon­trol­leu­re der Poli­zei von Olhão am Sonn­tag beschlag­nahmt. Vier Män­ner im Alter zwi­schen 17 und 44 Jah­ren hat­ten die geschütz­ten win­zi­gen Tie­re abtrans­por­tie­ren wol­len, ohne eine Lizenz vor­wei­sen zu kön­nen. Eben­falls im Natur­schutz­ge­biet Ria For­mo­sa stell­ten die Kol­le­gen von der Was­ser­schutz­po­li­zei am Sonn­tag 700 Kilo­gramm der glei­chen Spe­zi­es sicher. Die Herz­mu­scheln wur­den jeweils wie­der ins Was­ser geschüt­tet. Die Täter müs­sen mit hohen Geld­stra­fen rech­nen.

Zug tötet Fuß­gän­ger: Am Mon­tag­nach­mit­tag ist ein 49-Jäh­ri­ger von einem Zug am Bahn­über­gang Vale de Égu­as in Alman­cil (Kreis Lou­lé) über­rollt wor­den. Er war sofort tot. Die Poli­zei unter­sucht die Umstän­de des Vor­falls.

Bei Motor­rad­ren­nen töd­lich ver­un­glückt: Ein 46-Jäh­ri­ger ist am Diens­tag­abend bei einer Motor­radral­lye in der Umge­bung des Algar­ve-Sta­di­ons im Bereich zwi­schen Faro und Lou­lé zu Tode gekom­men. Er erlitt einen Herz-Kreis­lauf-Still­stand. Das wenig fre­quen­tier­te Gebiet ist bekannt für ille­ga­le Ren­nen, die dort statt­fin­den. Die Poli­zei ermit­telt die Unfall­ur­sa­che.

Tod nahe des Arbeits­plat­zes: Erneut ist es zu einem töd­li­chen Arbeits­un­fall an der Mine von Aljust­rel gekom­men. Am frü­hen Don­ners­tag­nach­mit­tag erfass­te ein Pumpfahr­zeug mit sei­nem Aus­le­ger einen 35-Jäh­ri­gen außer­halb des Betriebs­ge­län­des. Der Mann war sofort tot. Die Lei­che wur­de in der Rechts­me­di­zin des Kran­ken­hau­ses von Beja obdu­ziert.

Mes­ser­ste­cher flüch­tig, Opfer tot: Die Poli­zei ist dem mut­maß­li­chen Täter auf der Fähr­te, der am Sams­tag vor einer Woche einen 32-Jäh­ri­gen in Pra­ia da Rocha (Kreis Por­timão) mit Mes­ser­sti­chen in den Hals töte­te. Laut den Beam­ten ist der Ver­däch­ti­ge etwa 20 Jah­re alt und hat die kap­ver­di­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit. Die Gewalt­tat geschah laut Zeu­gen­aus­sa­gen, als sich das Opfer gewei­gert hat­te, dem Angrei­fer eine Ziga­ret­te zu geben. Der Mann war auf der Inten­siv­sta­ti­on des Kran­ken­hau­ses gestor­ben, nach­dem die schwe­ren Blu­tun­gen nicht gestillt wer­den konn­ten.

Eine Mil­li­on aus Gara­gen-Safe geraubt: Bei einem Raub­über­fall auf eine Gara­ge in Faro haben am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen die Täter mehr als eine Mil­li­on Euro erbeu­tet. Sie konn­ten mit dem Geld und dem gro­ßen Safe, in dem es lag, flüch­ten. Ein­ge­drun­gen waren sie durch ein klei­nes Fens­ter in der Gara­ge an der Stra­ße Pro­fes­sor Dr. Ade­li­no da Pal­ma Car­los. Ande­re Wert­sa­chen lie­ßen sie lie­gen. Der Dieb­stahls­op­fer ist ein Geschäfts­mann aus der Auto­ver­mie­tungs-Bran­che mit Büros in Alman­cil, Vil­a­mou­ra und Alb­ufei­ra.

Fuß­bal­ler hal­ten sich ille­gal auf: Die Aus­län­der­be­hör­de SEF hat an der Algar­ve fünf aus­län­di­sche Fuß­ball­spie­ler auf­ge­spürt, deren Auf­ent­halts­sta­tus nicht in Ord­nung ist. Der Fall flog bei der Kon­trol­le des Fuß­ball­ver­bands auf. Die Sport­ler, die kei­ne Auf­ent­halts­er­laub­nis für den Schen­gen-Raum vor­wei­sen konn­ten, wur­den ver­haf­tet. Sie sol­len das Land nun frei­wil­lig ver­las­sen. Bei einer Inspek­ti­on von Gast­stät­ten im Raum Lagos ver­haf­te­ten SEF-Poli­zis­ten wei­te­re acht Aus­län­der, bei denen der­sel­be Tat­best­sand vor­lag. Das zustän­di­ge Gericht ver­ord­ne­te, dass sich die Aus­län­der regel­mä­ßig bei der Poli­zei mel­den müs­sen.

Auto­bahn­brü­cke auf A 2 wird repa­riert: Vom 11. bis 21. März wer­den auf der Ara­de-Brü­cke der Auto­bahn A 2 zwi­schen Almo­dôvar und São Bar­to­lo­meu de Mes­si­nes Repa­ra­tur­ar­bei­ten durch­ge­führt. Zwi­schen den Auto­bahn­ki­lo­me­tern 222 und 220 sei­en des­halb immer wie­der Spur­ver­le­gun­gen nötig, teilt der Kon­zes­sio­när Bri­sa mit.

Algarve News zu Straßenbauarbeiten an der Verkehrsader von Olhao, der N 125
Ver­kehr­ader zur Hälf­te lahm­ge­legt in Olhao. Foto: CM

Durch­gangs­stra­ße von Olhão erneu­ert: Auf der Natio­nal­stra­ße N 125 in Olhão hat am 6. März die zwei­te Pha­se der städ­te­bau­li­chen Instand­set­zung des Teils begon­nen, der Ave­ni­da 5 de Outubro heißt. Die Arbei­ten fin­den nun auf dem süd­li­chen Fahr­strei­fen statt. Der ande­re ist bereits erneu­ert. Unter ande­rem erhielt der Bür­ger­steig eine neue Decke. Die Arbei­ten an der Haupt­ver­kehrs­ader des Tors zur Ost-Algar­ve sol­len im Mai abge­schlos­sen sein.

Bilanz der Ope­ra­ti­on Siche­rer Kar­ne­val: Fünf Tote, 30 Schwer­ver­letz­te und 326 leich­te Ver­let­zun­gen bei 964 Ver­kehrs­un­fäl­len – die Poli­zei­ope­ra­ti­on „Siche­rer Kar­ne­val“ erleb­te 2019 in ganz Por­tu­gal weni­ger Todes­fäl­le als im Vor­jahr, aber mehr schwe­re­re und leich­te­re Ver­let­zun­gen. Zwi­schen dem 26. Febru­ar und 5. März waren mehr als 7.100 Beam­te der Poli­zei PSP im Ein­satz. Sie führ­ten unter ande­rem 700 Ver­kehrs­kon­trol­len durch, bei denen sie 27.130 Fahr­zeu­ge über­prüf­ten.

TAP-Flie­ger in Lis­sa­bon not­ge­lan­det: Der Flug­ver­kehr auf dem Flug­ha­fen Hum­ber­to Del­ga­do in Lis­sa­bon hat am frü­hen Diens­tag­nach­mit­tag für 23 Minu­ten still­ge­stan­den. Grund waren tech­ni­sche Pro­ble­me am Fahr­werk des TAP-Flug­zeu­ges, das unter der Flug­num­mer TP872 nach Bolo­gna flie­gen woll­te. Der Pilot des Air­bus A320 „Mou­z­in­ho da Sil­vei­ra“ kehr­te um und konn­te die Maschi­ne ohne grö­ße­re Pro­ble­me auf der TAP-Hei­mat­ba­sis not­lan­den. Ein Ersatz­flug­zeug brach­te die Pas­sa­gie­re nach Ita­li­en.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

Woche für Woche stel­len unse­re Algar­­ve-Exper­­ten für deutsch­spra­chi­ge Lese­rin­nen und Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wenn Sie eine Über­sicht der Algar­ve News aus den ver­gan­ge­nen Wochen suchen, kön­nen Sie auf unse­re Kate­go­rie Wochen­rück­blick zurück­grei­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *