Algarve News: 25. Februar bis 3. März 2019

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 9/2019:  ESC-Song in Por­timão gekürt | Faro-Flug abge­bro­chen | Erd­be­ben­ge­fahr unter­schätzt? | Aldi distan­ziert sich | 32 Pas­sa­gie­re geret­tet – das und viel mehr in unse­rem Wochen­rück­blick.

 

 

Algarve News und Portugal News: Was sonst noch geschehen ist

 

In der zurück­lie­gen­den Woche ist in Por­tu­gal bzw. an der Algar­ve unter ande­rem dies hier noch pas­siert:

 

Algarve News: Portugals ESC-Song in Portimão gekürt

 

Algarve News über Ausgang des Entscheids über den portugiesischen Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv
Wird Por­tu­gal beim Euro­vi­si­on Song Con­test in Tel Aviv ver­tre­ten: Con­an Osí­ris mit "Tele­mó­veis". Foto: RTP

 

In einer am Sams­tag­abend live über­tra­ge­nen TV-Show aus der Por­timão-Are­na hat Por­tu­gal sein Lied bestimmt, mit dem das Land vom 14. bis 18. Mai beim 64. Euro­vi­si­on Song Con­test in Tel Aviv antritt. Sie­ger wur­de Con­an Osí­ris mit dem Stück "Tele­mó­veis". Isil­da Gomes, Bür­ger­meis­te­rin der Gast­ge­ber­stadt, hat­te schon am Frei­tag bei einem Tref­fen mit den Fina­lis­ten des Fes­ti­val da Canção betont, alle Teil­neh­mer sei­en Gewin­ner, denn sie hät­ten „groß­ar­ti­ge Stim­men und schö­ne Tex­te“. Dem Fern­seh­sen­der RTP mit sei­nem inter­na­tio­na­len Pro­gramm dank­te die Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin für die geleis­te­te gute Arbeit. Mode­riert wur­de das Fina­le von Filo­me­na Caut­e­la und Vas­co Pal­mei­rim. Ange­tre­ten waren die por­tu­gie­si­schen Künst­ler Maria­na Bra­ga­da, Matay, Sur­ma, NBC, Madre­paz, Con­an Osí­ris, Cale­ma und Ana Cláu­dia. Por­timão, Euro­pas Sport­stadt 2019, trug ledig­lich die Unter­kunfts- und Ver­pfle­gungs­kos­ten aller Teil­neh­mer. Für die Über­tra­gung sei kein Geld gezahlt wor­den, beton­te die Bür­ger­meis­te­rin. Mit den ein­zel­nen Künst­lern hat­te RTP zuvor Vide­os auf der Renn­stre­cke Auto­dro­mo, im Yacht­ha­fen, auf dem Golf­platz, beim Fall­schirm­sprin­gen, in einer Kon­di­to­rei und im städ­ti­schen Muse­um gedreht. Jetzt hofft die Stadt, dass auch bei der welt­wei­ten Über­tra­gung des ESC in Tel Aviv Bil­der aus Por­timão zu sehen sein wer­den.

 

Algarve News über den Ausgang des European Song Contest-Wettbewerbs in Portugal
Port­i­ma­os Bür­ger­meis­te­rin Isil­da Gomes mit den Fina­lis­ten des Song-Wett­be­werbs für den European Song Con­test. Foto: CM

 

Algarve News: Faro-Flug nach Wien unterbrochen

Am Sams­tag­mit­tag hat ein um 9:30 Uhr in Faro an der Algar­ve gestar­te­tes Euro­wings-Flug­zeug sei­ne Rei­se nach Wien abbre­chen müs­sen. Wegen eines Ris­ses in einer Cock­pit-Schei­be muss­te Flug EW 5939 nach knapp zwei­ein­halb Stun­den Flug­zeit im fran­zö­si­schen Tou­lou­se not­lan­den. Nach Anga­ben von Euro­wings ist der Air­bus A319 nach siche­rer Lan­dung nor­mal zu ihrer Park­po­si­ti­on gerollt. Die Flug­taug­lich­keit der Maschi­ne sei zu kei­ner Zeit ein­ge­schränkt gewe­sen, teil­te eine Spre­che­rin mit. Die betrof­fe­nen Pas­sa­gie­re wur­den auf nächst­mög­li­che Flü­ge umge­bucht.

 

Algarve News zu Eurowings-Notlandung auf Weg von Faro nach Wien
Cock­pit-Schei­be des Euro­wings-Flie­gers von Faro nach Wien muss­te in Tou­lou­se repa­riert wer­den. Foto: Air­line

 

Algarve News: Erdbebengefahr unterschätzt?

Am 50. Jah­res­tag des schwe­ren Algar­ve-Erd­be­bens vom 28. Febru­ar 1969 haben Seis­mo­lo­gen und Geo­lo­gen mehr vor­beu­gen­de Schutz­maß­nah­men für den Fall ähn­li­cher Erd­stö­ße gefor­dert. Es wer­de zu wenig getan, um Schä­den durch mög­li­che Erd­be­ben zu ver­hin­dern, erklär­ten meh­re­re Exper­ten auf einem Sym­po­si­um in Sag­res. Auch Staats­prä­si­dent Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa nahm dar­an teil. Er hat­te das Erd­be­ben damals selbst mit­er­lebt. Das Staats­ober­haupt sicher­te zu, in die­ser Fra­ge „auf­merk­sam“ zu blei­ben und for­der­te zu mehr Prä­ven­ti­ons­maß­nah­men auf. Das dama­li­ge Beben mit sei­nem Epi­zen­trum süd­west­lich des Cabo de São Vicen­te hat­te eine Stär­ke von 7,9 auf der Rich­ter-Ska­la gehabt. Es gab ins­ge­samt 13 Todes­fäl­le, die meis­ten durch Panik und Schock. Über die jüngs­te Erd­be­ben­übung an der Algar­ve berich­te­ten wir in unse­rem Bei­trag „Erd­be­ben: Por­tu­gal probt Not­fall“.

 

 

Algarve News über heftiges Erdbeben im Jahr 2019
Der Staats­prä­si­dent (r.) steht am Ran­de der Erd­be­ben-Kon­fe­renz für Fotos zur Ver­fü­gung. Foto: CM Vila do Bis­po

Algarve News: Gericht hebt Ölbohrentscheidung auf

Das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt für Süd-Por­tu­gal hat die Ent­schei­dung der Ver­wal­tungs­rich­ter in Lou­lé über die Aus­set­zung von Erkun­dungs­boh­run­gen nach Öl und Gas vor Alje­zur auf­ge­ho­ben. Nach Anga­ben des Umwelt­schutz­bünd­nis­ses PALP, das die einst­wei­li­ge Ver­fü­gung in Loule bean­tragt hat­te, bedeu­tet der Beschluss der höhe­ren Instanz einen „Rück­schritt“. Dem Ober­ver­wal­tungs­ge­richt warf die Orga­ni­sa­ti­on vor, das in der Umwelt­ge­setz­ge­bung von 2014 ver­an­ker­te Vor­sor­ge-Prin­zip zu igno­rie­ren. Jetzt wür­den recht­li­che Schrit­te gegen das See- und das Umwelt-Minis­te­ri­um in Lis­sa­bon geprüft, heißt es in einer Mit­tei­lung. Im Herbst hat­ten die Ener­gie­kon­zer­ne Galp und ENI nach Erlass der einst­wei­li­gen Ver­fü­gung bekannt­ge­ge­ben, ihr geplan­tes Ölbohr­pro­jekt auf­zu­ge­ben. Begrün­det wur­de das damit, dass "die bestehen­den Bedin­gun­gen es objek­tiv unmög­lich mach­ten", die Erkun­dungs­ak­ti­vi­tä­ten durch­zu­füh­ren. Die Geg­ner des Vor­ha­bens befürch­ten nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf Umwelt und Tou­ris­mus. Nach Ansicht der Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on ASMAA soll das Bohr­ver­bot wegen einer ein­ge­reich­ten Kla­ge, über die noch nicht ent­schie­den wur­de, immer noch fort­be­stehen.

 

Algarve News: Häuser weniger verteuert als im ganzen Land

Die Immo­bi­li­en-Prei­se an der Algar­ve sind im drit­ten Quar­tal 2018 um 13 Pro­zent gestie­gen und damit gerin­ger als im Lan­des­durch­schnitt. Die­ser lag bei 15,6 Pro­zent Preis­stei­ge­rung. Das berich­tet das Fach­ma­ga­zin Con­fi­den­ci­al Imo­bi­liá­rio. Es han­de­le sich um das drit­te Quar­tal in Fol­ge, in dem die Immo­bi­li­en-Preis­stei­ge­run­gen an der Algar­ve unter dem por­tu­gie­si­schen Durch­schnitt lagen. Die Redak­ti­on spricht von einem „unbe­re­chen­ba­ren Ver­hal­ten“ des regio­na­len Mark­tes im Ver­gleich zum Rest des Lan­des. Aller­dings hät­ten sich die Kom­mu­nen Alb­ufei­ra, Lou­lé und Tavi­ra dem Gesamt­trend wider­setzt. Dort sei­en Ver­teue­run­gen zwi­schen 15 und 17 Pro­zent regis­triert wor­den, so das Maga­zin. Gebie­te mit dem gerings­ten Kos­ten­wachs­tum waren Faro (11,8 Pro­zent), Sil­ves (7 Pro­zent) und Lagos (5,3 Pro­zent).

 

Algarve News: Spitze beim Beschäftigungswachstum

Zusam­men mit der Haupt­stadt Lis­sa­bon belegt die Algar­ve Spit­zen­plät­ze beim Beschäf­ti­gungs­wachs­tum in der Euro­päi­schen Uni­on. Das zei­gen Zah­len der EU-Behör­de Euro­stat für 2017. Danach gehör­te die Algar­ve neben Spit­zen­rei­ter Maio­te (Frank­reich) sowie Mal­ta und Mit­tel­böh­men (Tsche­chi­sche Repu­blik) zu den Regio­nen, in denen die Beschäf­ti­gung am stärks­ten wuchs. Der Wert lag bei 5,3 Pro­zent – der zweit­höchs­te in der EU hin­ter Maio­te mit 7,7 Pro­zent. Der Groß­raum Lis­sa­bon kam mit 4,1 Pro­zent auf Platz sie­ben in der Tabel­le des Beschäf­ti­gungs­wachs­tums.

 

Algarve News: Immer weniger Fischer

Die Zahl der regis­trier­ten Fischer an der Algar­ve ist zwi­schen 2001 und 2017 um 56 Pro­zent gesun­ken. Jetzt gebe es in der Regi­on nur noch 2.713 Fischer, sag­te Miguel Car­do­so, Prä­si­dent der Ver­ei­ni­gung Olhão Pes­ca. Er mach­te nied­ri­ge Gehäl­ter, regu­la­to­ri­sche Beschrän­kun­gen und attrak­ti­ve­re Berufs­mög­lich­kei­ten in Tou­ris­mus und Was­ser­sport für die Ent­wick­lung ver­ant­wort­lich.

 

Algarve News: Hafen Faro wird ausgebaggert

Die Fische­rei­ha­fen-Behör­de Docape­s­ca hat den Beginn von Bag­ger­ar­bei­ten an den Docks von Faro ange­kün­digt. Die Arbei­ten zur Ver­bes­se­rung der Navi­ga­ti­ons­mög­lich­kei­ten im von Fischern genutz­ten Teil des Hafens sol­len vor­aus­sicht­lich drei Mona­te dau­ern und rund 335.000 Euro kos­ten. Sie sind Teil einer grö­ße­ren Inves­ti­ti­on in Bag­ger- und Instand­set­zungs­ar­bei­ten, die ins­ge­samt rund 4,4 Mil­lio­nen Euro kos­ten.

 

Algarve News über Ausbaggerung des Hafens von Faro
Hafen von Faro wird aus­ge­bag­gert. Foto: Docape­s­ca

 

Portugal News: Aldi distanziert sich

Der Dis­coun­ter Aldi Por­tu­gal hat dar­auf hin­ge­wie­sen, dass er kein Baby-Sham­poo der Mar­ke MAMIA Bed Time Bath in sei­nem Sor­ti­ment hat. Die­ses Pro­dukt war in Groß­bri­tan­ni­en in den Ver­dacht gera­ten, für das Koma eines Neu­ge­bo­re­nen ver­ant­wort­lich zu sein. Aldi Por­tu­gal beton­te in sei­ner Pres­se­mit­tei­lung, dass das Unter­neh­men zur Aldi Nord-Grup­pe gehö­re. In Groß­bri­tan­ni­en sei hin­ge­gen Aldi Süd tätig. Die Qua­li­tät der in sei­nen 65 por­tu­gie­si­schen Filia­len ver­kauf­ten Pro­duk­te wer­de oft durch unab­hän­gi­ge Tests, Laborana­ly­sen und inter­ne Kon­trol­len bestä­tigt, ver­si­cher­te das Unter­neh­men.

 

Algarve News: Geldstrafen für wilde Camper

Die Kreis­stadt Vila Real de San­to Antó­nio in der Ost-Algar­ve hat neue kom­mu­na­le Vor­schrif­ten für Wohn­mo­bi­le erlas­sen. Sie sehen Geld­stra­fen zwi­schen 150 und 200 Euro vor, wenn Wohn­mo­bi­le in nicht zuge­las­se­nen Zonen abge­stellt wer­den. Ziel sei es, gegen das "miss­bräuch­li­che Par­ken von Wohn­mo­bi­len, ins­be­son­de­re in der Nähe von Strän­den" vor­zu­ge­hen, also gegen Wild­cam­per. Lega­le Abstell­mög­lich­kei­ten bie­tet der Kreis auf dem Cam­ping­platz Mon­te Gordo sowie in den Wohn­mo­bil­parks in der Nähe des Grenz­flus­ses Gua­dia­na und des Stran­des Man­ta Rota.

 

Algarve News über wildes Abstellen von Wohnmobilen an der Algarve
Wil­des Cam­pen – ob von Wohn­wa­gen oder Wohn­mo­bi­len – wird an der Algar­ve geahn­det. Foto: Ange­lo Pan­ta­zis

 

Algarve News und Portugal News aus der Arbeit von Justiz, Polizei und Feuerwehr

 

Algarve News zu Unfall mit Ausflugsboot vor Portimao
Schreck­se­kun­den für 32 Boots­tou­ris­ten in Port­i­mao. Foto: FB/Rui Rodri­gues

32 Boots­tou­ris­ten geret­tet: 32 Tou­ris­ten, die sich an Bord eines vor Por­timão auf Grund gelau­fe­nen Aus­flugs­schif­fes befan­den, sind am Sams­tag­nach­mit­tag sicher geret­tet wor­den. Fünf Kin­der waren unter den Fahr­gäs­ten. Die "Man­gui­to" hat­te eine Boots­fahrt ent­lang der Küs­te durch­ge­führt und war hin­ter dem Strand Pra­ia da Rocha vor dem Yacht­ha­fen auf einen Fel­sen geprallt. Durch ein Leck drang Was­ser in das Schiff. Ret­ter aus der gegen­über­lie­gen­den Sta­ti­on Fer­ra­gu­do sowie Beam­te der Was­ser­schutz­po­li­zi­ei brach­ten die Pas­sa­gie­re ans Land.

Toter Seni­or in Lagos gefun­den: Am Strand von Meia Pra­ia in Lagos ist am Mon­tag die Lei­che eines 60 bis 70 Jah­re alten Man­nes ange­spült wor­den. Nach Anga­ben der Behör­den muss der Mann etwa zwei Tage lang im Was­ser gele­gen haben. Zur Natio­na­li­tät konn­ten kei­ne Anga­ben gemacht wer­den. Für das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de hat­te es wegen der Strö­mungs­ver­hält­nis­se an der Küs­te eine offi­zi­el­le Bade­war­nung gege­ben.

Poli­zei­ope­ra­ti­on siche­rer Kar­ne­val: Am Sams­tag hat die por­tu­gie­si­sche Poli­zei PSP eine Zwi­schen­bi­lanz ihrer Ope­ra­ti­on "Kar­ne­val in Sicher­heit" gezo­gen. In vier Tagen habe es durch 3.700 Poli­zis­ten fast 690 Ein­sät­ze im gan­zen Land gege­ben. Dabei sei­en mehr als 16.700 Fahr­zeug­kon­trol­len durch­ge­führt wor­den. 54 Fahr­zeu­ge wur­den beschlag­nahmt. Fast 4.000 Mal muss­ten Fah­rer einen Alko­hol­test machen. In 56 Fäl­len über­schritt der Pro­mil­le­wert die Gren­zen, 23 Fah­rer wur­den des­we­gen ver­haf­tet. Ins­ge­samt gab es bei der Ope­ra­ti­on 213 Fest­nah­men. Die Ope­ra­ti­on dau­ert noch bis zum 5. März.

Mes­ser­stich in den Hals: Ein etwa 30-jäh­ri­ger Mann am frü­hen Sams­tag­mor­gen in der Rua Antó­nio Feu von Pra­ia da Rocha in Por­timão schwer ver­letzt wor­den, als ein Unbe­kann­ter ihn mit einem Mes­ser in den Hals stach. Der Ver­däch­ti­ge ist flüch­tig. Zuvor hat­te es eine Mei­nungs­ver­schie­den­heit dar­über gege­ben, ob das Opfer dem Täter eine Ziga­ret­te geben kön­ne. Meh­re­re Zeu­gen hat­ten auf der Stra­ße die Aus­ein­an­der­set­zung mit­er­lebt. Das Opfer wur­de auf die Inten­siv­sta­ti­on des Kran­ken­hau­ses von Por­timão gebracht. Die Kri­mi­nal­po­li­zei fahn­det nach dem mut­maß­li­chen Täter.

Dro­gen­dea­ler ver­haf­tet: In Faro hat die Poli­zei hat einen 30-jäh­ri­gen Dro­gen­dea­ler ver­haf­tet. Er hat­te Mit­te Dezem­ber offen­bar ver­sucht, nach einer Pan­ne die Auto­bahn A22 zu Fuß zu ver­las­sen und dabei Haschisch­pa­ke­te im Auto lie­gen gelas­sen. Eini­ge Päck­chen nahm er mit auf sei­nen Fuß­marsch, ver­lor aber wel­che unter­wegs. Anläss­lich einer Haus­durch­su­chung bei der Fest­nah­me des Ver­däch­ti­gen fan­den die Beam­ten 200 Gramm Can­na­bis. In Alb­ufei­ra stell­te die Poli­zei einen 52-Jäh­ri­gen, der auf der Flucht vor einer Ver­kehrs­kon­trol­le Koka­in und Haschisch aus sei­nem Auto gewor­fen hat­te. Er wur­de in Gewahr­sam genom­men.

Haschisch­bal­len ange­schwemmt: Ein wei­te­rer 30 Kilo schwe­rer Haschisch­bal­len ist am Diens­tag ans Ufer der Insel Cula­t­ra im Natur­schutz­ge­biet Ria For­mo­sa ange­spült wor­den. Laut Was­ser­schutz­po­li­zei han­delt es sich um den drit­ten Fund inner­halb einer Woche. Die ande­ren hat­te es bei Alb­ufei­ra und Alvor gege­ben. Die Poli­zei such­te jeweils die Fund­stel­len groß­räu­mig ab, fand aber kein wei­te­res Rausch­gift. Dro­gen­schmugg­ler ver­wen­den auf Trans­por­ten zwi­schen Afri­ka und Euro­pa häu­fig Hoch­ge­schwin­dig­keits-Motor­boo­te. Ein sol­ches hat­te kürz­lich die Luft­waf­fe vor Alb­ufei­ra ent­deckt. Es war ver­las­sen wor­den und wur­de von der Was­ser­schutz­po­li­zei zur Unter­su­chung in den Hafen von Por­timão geschleppt.

Feu­er­wehr­mann ver­letzt: Bei der Explo­si­on einer Gas­fla­sche ist am Mon­tag ein Feu­er­wehr­mann in Alb­ufei­ra ver­letzt wor­den. An vier Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den. Der Brand war im Neben­ge­bäu­de eines geschlos­se­nen Restau­rants am Eva­ris­to-Strand aus­ge­bro­chen. Der Inhalt eines Müll­ei­mers hat­te sich ent­zün­det. Zu der Explo­si­on kam es, als sich das Feu­er dort­hin aus­brei­te­te, wo Gas­fla­schen lager­ten.

Pilz­samm­ler von Kuh schwer ver­letzt: Beim Pilz­sam­meln in einem länd­li­chen Gebiet von Mon­chi­que ist ein Mann durch eine Kuh an Kopf und Becken schwer ver­letzt wor­den. Er muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Nach Anga­ben des Tier­hal­ters hat­te die Kuh offen­bar ihr Kalb vor dem her­an­na­hen­den Mann schüt­zen wol­len.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

Woche für Woche stel­len unse­re Algar­­ve-Exper­­ten für deutsch­spra­chi­ge Lese­rin­nen und Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wenn Sie eine Über­sicht der Algar­ve News aus den ver­gan­ge­nen Wochen suchen, kön­nen Sie auf unse­re Kate­go­rie Wochen­rück­blick zurück­grei­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *